Clicks45

DAS ORIGINALBILD DER FRAU ALLER VÖLKER

Tina 13
2
DAS ORIGINALBILD DER FRAU ALLER VÖLKER Das Gemälde der Frau aller Völker wurde im Jahre 1951 vom deutschen Künstler Heinrich Repke gemalt. Bis Ende 1953 befand es sich in der Kapelle einer …More
DAS ORIGINALBILD DER FRAU ALLER VÖLKER

Das Gemälde der Frau aller Völker wurde im Jahre 1951 vom deutschen Künstler Heinrich Repke gemalt. Bis Ende 1953 befand es sich in der Kapelle einer Villa in Deutschland.

Danach konnte das Gemälde in die Niederlande gebracht und vorläufig im Pfarrhaus der Dominikanerkirche St. Thomas in der Rijnstraat in Amsterdam aufgestellt werden.

Ende 1954 erhielt der Pfarrer von Msgr. Huibers, dem damaligen Bischof der Diözese Haarlem, die Erlaubnis, das Gemälde in der Marienkapelle dieser Kirche aufzustellen. Die feierliche Übertragung fand am 19. Dezember 1954 statt.

Nachdem die Seherin Ida Peerdeman am 31. Mai 1955 in der Marienkapelle der überfüllten St. Thomaskirche die 51. Botschaft durch die Frau aller Völker erhielt, trafen negative Reaktionen bei der Diözese ein. Es wurde befürchtet, dass sich die Thomaskirche in einen Wallfahrtsort verwandeln könnte. Dies wollte man vermeiden.

Am 10. Juni 1955 nahm der Bischof die Erlaubnis zurück, und der Pfarrer musste das Bild aus der Kirche entfernen. Als Grund wurde angegeben, dass sich eine öffentliche Verehrung nicht mit einer Untersuchung über die Echtheit der Erscheinungen vereinbaren ließe. Alles, was an die Verehrung erinnerte, wurde aus der Kirche entfernt. Bis zum Jahre 1966 wurde das Bild zuerst in der Bibliothek und später im Keller des Pfarrhauses aufbewahrt.

Nach dieser Zeit kam das Gemälde zuerst in das Kirchlein von Ville d‘Avray bei Paris (1966-1967), dann in das Kloster der Patres vom Allerheiligsten Sakrament in Den Haag (1967-1969), danach in ihr Kloster in Oegstgeest (1969-1970) und schließlich in das Haus an der Diepenbrockstraße in Amsterdam.

Am 16. Juni 1970 wurde im Keller dieses Hauses eine Kapelle eingerichtet. Das Gemälde fand vorläufig dort seinen Platz, bis es anlässlich der Einweihung der heutigen Kapelle, am 15. August 1976, in diese übertragen werden konnte. Nach 25 Jahren Wanderschaft hatte das Gemälde seinen vorletzten Aufstellungsort gefunden.

Der endgültige Bestimmungsort wurde von der Frau selbst in der 52. Botschaft angegeben: „in einer eigenen Kapelle“ im „Haus des Herrn Jesus Christus“, der zukünftigen Kirche der Frau aller Völker am Europaplatz in Amsterdam.

Aus: Miriam-Verlag (Hrsg.), Die Botschaften der Frau aller Völker,
Jestetten/D, überarbeitete Auflage 2004
Tina 13
Der endgültige Bestimmungsort wurde von der Frau selbst in der 52. Botschaft angegeben: „in einer eigenen Kapelle“ im „Haus des Herrn Jesus Christus“, der zukünftigen Kirche der Frau aller Völker am Europaplatz in Amsterdam.
Tina 13
Das Gemälde der Frau aller Völker wurde im Jahre 1951 vom deutschen Künstler Heinrich Repke gemalt. Bis Ende 1953 befand es sich in der Kapelle einer Villa in Deutschland.