Clicks11.5K
Tesa
39
Pfarrer Hendrick Jolie im ARD. Sendung im ARD berichtet auch über die Alte Messe.More
Pfarrer Hendrick Jolie im ARD.

Sendung im ARD berichtet auch über die Alte Messe.
Paul M.
Dialog

Toleranz

Reformen


Diese drei Schlagworte sollten jedem wahren Katholiken als Alarmglocken
in den Ohren dröhnen!
Sollte Ihr Pfarrer oder Ihr "Seelsorgeteam" diese Ausdrücke häufiger benutzen und dabei ständig auf die Ökumene verweisen, dann ist Ihre Heimatgemeinde, sowie der unverfälschte, katholische Glaube in Gefahr!

Schleichend ... aber ernsthaft in Gefahr!

Schlangen schleichen …More
Dialog

Toleranz

Reformen


Diese drei Schlagworte sollten jedem wahren Katholiken als Alarmglocken
in den Ohren dröhnen!
Sollte Ihr Pfarrer oder Ihr "Seelsorgeteam" diese Ausdrücke häufiger benutzen und dabei ständig auf die Ökumene verweisen, dann ist Ihre Heimatgemeinde, sowie der unverfälschte, katholische Glaube in Gefahr!

Schleichend ... aber ernsthaft in Gefahr!

Schlangen schleichen auch... 🥴
SvataHora
Hätte die Kirche in Deutschland nur 100 solcher Priester! Die fähigsten Leute aber haben in unserer Kirche keine Chance! (Siehe auch Prof. Hw. Georg May). Stattdessen:
"Die Unfähigen führen die Unwilligen ins Unnötige!"
Delphina
👏 👏 🙏
Eremitin
👏 sehr gut! Pro Pfarrer Jolie 👍
UTOPIA
Ursprünglich war der Manipel eine Art Schweiß-, Hand- oder Mundtuch. Später wurde aus ihm ein Etikettetuch, mit dem der Römische Kaiser durch Fallenlassen das Zeichen für den Start der Zirkusspiele gab. Ob es auch als Etikettetuch, d. h. als Zeichen feiner Sitte von den Klerikern der frühen Christen übernommen wurde, oder ob es von Anfang an als Insignie dieser diente, ist nicht abschließend …More
Ursprünglich war der Manipel eine Art Schweiß-, Hand- oder Mundtuch. Später wurde aus ihm ein Etikettetuch, mit dem der Römische Kaiser durch Fallenlassen das Zeichen für den Start der Zirkusspiele gab. Ob es auch als Etikettetuch, d. h. als Zeichen feiner Sitte von den Klerikern der frühen Christen übernommen wurde, oder ob es von Anfang an als Insignie dieser diente, ist nicht abschließend geklärt.
Spätestens ab dem 11. Jh. war der Manipel jedoch endgültig Rangabzeichen der höheren Kleriker (Subdiakon, Diakon, Priester, Bischof). Subdiakone wurden bei ihrer Weihe mit dem Manipel investiert. Schon zu dieser Zeit hatte er aber seinen ursprünglichen Sinn verloren und war zum bloßen Zierstreifen geworden. Er galt – da aus einem Schweißtuch entsprungen – auch als liturgisches Symbol von Mühe, Arbeit und Schweiß im priesterlichen Amt.
Shuca
"Warum er diese Feinde aber weiterhin gewähren lässt, das dürft ihr mich aber nicht fragen."
Wir müssen diese Frage offen stehen lassen. Ich glaube nicht an einer Sünde in der Kirche. Denn sie ist heilig. Ich glaube eher das sie geschändet wird.
Per Mariam ad Christum.
a.t.m
Seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI hat ja schon lange erkannt wo der wahre Feind sitzt

11 Mai 2010 Papst Benedikt XI in Fatima:
„Die größte Verfolgung der Kirche kommt nicht von den äußeren Feinden, sondern erwächst aus der Sünde in der Kirche“

Warum er diese Feinde aber weiterhin gewähren lässt, das dürft ihr mich aber nicht fragen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Monika Elisabeth
Kann mich Conde Barroco nur voll und ganz anschließen. Wacht endlich auf!
elisabethvonthüringen
Es gibt keine Gegner des V2 mehr...die sind alle schon gestorben!
Es gibt aber die durchaus berechtigten (Ver-)Zweiflenden, die V2 geschaffen hat!!!
bennet
die gegner des vatikanum ii sind gegner der tradition und damit feinde der kirche. da haben sich läuse im schafspelz der mutter kirche entwickelt, die sich mit den äußeren feinden der kirche verbündet haben und die sich entweder wieder zum katholischen bekenntnis entwickeln oder mit einem läusekamm aus dem schafspelz gekämmt werden müssen: asche zu asche und läuse zu läusen. aber vielleicht soll …More
die gegner des vatikanum ii sind gegner der tradition und damit feinde der kirche. da haben sich läuse im schafspelz der mutter kirche entwickelt, die sich mit den äußeren feinden der kirche verbündet haben und die sich entweder wieder zum katholischen bekenntnis entwickeln oder mit einem läusekamm aus dem schafspelz gekämmt werden müssen: asche zu asche und läuse zu läusen. aber vielleicht soll auch das gleichnis vom unkraut unter dem weizen wirksam werden, damit man nicht mit dem ausreißen des tradiotionalistischen asche-unkrauts zugleich den guten weizen der katholischen sich weiterentwickelnden glühenden tradition mit ausreißt.
elisabethvonthüringen
Dieser Blogger 😉 sieht da sehr klar...

Das Wolfsschaf

Es herrscht großes Entsetzen und intensiver Wirbel um eine große, aber sich in ihrem Ton und in ihren Ansichten versündigende Internetseite, deren Namen fast alle von Euch kennen werden und, wie ich weiß, besonders als die Informationsquelle zahlreicher traditioneller Katholiken gilt.

In ihrer Geschichte hat sich das Informationsportal …More
Dieser Blogger 😉 sieht da sehr klar...

Das Wolfsschaf

Es herrscht großes Entsetzen und intensiver Wirbel um eine große, aber sich in ihrem Ton und in ihren Ansichten versündigende Internetseite, deren Namen fast alle von Euch kennen werden und, wie ich weiß, besonders als die Informationsquelle zahlreicher traditioneller Katholiken gilt.

In ihrer Geschichte hat sich das Informationsportal über die Jahre gewissermaßen im Hass pervertiert und sich nicht nur im Ton vergriffen, sondern im Wesen zu einer Art Wolf im Schafspelz entpuppt, der im Anstrich des Glaubens daherkommt und sogar das Kreuz des Erlösers missbraucht.
Unter vielen Katholiken war das Nachtrichtenportal anfangs ein häufig gelesenes Internetmedium, da es durch die potenziell höchste Informandendichte Nachrichten als erstes publizierte. Mit der Zeit aber wurde der Ton schärfer und verachtenswerter, bis die Autoren dieser Seite die Hasstiraden auf Homosexuelle zum Dauerbrenner machten, sich darin immer mehr neologistisch versteiften und alle Grenzen des Anstandes und ja, - des Christlichen- brachen.
Hass zu schüren ist dem Evangelium diametral entgegengesetzt und dies in plakativer Weise für Besucherzahlen wie ein verendetes Schwein auszuschlachten, ist eher pathologisches ADHS in höchster Potenz gepaart mit Bitterkeit und Boshaftigkeit.
Hunderttausende lesen jetzt diese Artikel. Wird das Anliegen der Autoren, die Kirche zu verteidigen nicht vielmehr zu einem fatalen Eigentor?
Ein vorher unbedarfter Mensch, der diese Seite besucht hat, muss Christen als zutiefst verbitterte, hassende, pharisäerhafte, rechtsextreme und misanthrope Individuen im Gedächtnis behalten. Zurück bleiben Ekel und Verstörtheit, die den Gedanken an eine Erlösung durch Christus und ein Leben in seinem Volk in eine unendliche Ferne schießen. Aus dem Antlitz Christi wird eine verstörende Fratze und die Wirklichkeit fern aller fern aller Klischees versinkt in einer Art undurchschaubarem Nebel.
Konnte man die Christen nicht gerade daran erkennen, indem die Nichtglaubenden sagen konnten: "Seht, wie sie einander lieben?"
Diese Internetseite ist schlussendlich also Wasser auf die Mühlen derer, die sagen, dass Religion ein Defizit des Menschen und somit einfach nur verbannenswert wäre. Der Wolf im Schafspelz macht das Ansehen der vielen anderen Schafe zunichte.

Das Hinterlistige am Antichrist ist, dass er im Gewand des Heiligen recht unbedarft daherkommt und sich unendlich viele Gewänder überwerfen kann. Sei es im sogenannten Liberalismus, sei es unter den "Konservativen"- niemand ist gefeit. Das Gute aber ist, dass er mit der Richtschnur des Evangeliums entlarvt werden kann und damit meine ich nicht, dass Christen keine Kritik gegenüber der Zeit und gewisser Prozesse anbringen dürften - Christen sind dazu sogar verpflichtet. Aber: Wahrheit kommt in Begleitung der Nächstenliebe und der Besonnenheit.
bernadette.m.
@Conde_Barroco:

Vergelt's Gott für Ihre Feuerrede! 😇
Genau so sollten wir denken, reden und handeln und wir würden mit unserem Leben dem Willen Gottes immer mehr entsprechen.
Ja, Sie haben recht. 👏
Aber irgendwie muss doch der erste Schritt getan werden.
In Anbetracht dieser Tatsachen jetzt auch noch Priester guten Willens, die fast überall auch noch einen schweren Stand gegen ihre Vorgesetz…More
@Conde_Barroco:

Vergelt's Gott für Ihre Feuerrede! 😇
Genau so sollten wir denken, reden und handeln und wir würden mit unserem Leben dem Willen Gottes immer mehr entsprechen.
Ja, Sie haben recht. 👏
Aber irgendwie muss doch der erste Schritt getan werden.
In Anbetracht dieser Tatsachen jetzt auch noch Priester guten Willens, die fast überall auch noch einen schweren Stand gegen ihre Vorgesetzten zu verteidigen haben, zu kritisieren, scheint mir jedoch nicht in Ordnung.
elisabethvonthüringen
bennet...der erste Pastor mit Papst... 👏 😲

bennet — 7.11.2012 16:31:49:
wie würdevoll und schön unser papst die messe am volksaltar feiert, ist immer wieder erhebend.
Conde_Barroco
Früchte des VII:

Wieder ein Kloster weniger....

www.bistummainz.de/bistum/aktuell/nachrichten.html
Conde_Barroco
tradition ist nicht gleich transition lieber Pastor bennet.

Tradition kann nicht auf belieben verändert werden, denn das würde bedeuten, dass sie sich bis zur Erschöpfung neu definieren muss. Das ist Unsinn. Dann brauchen wir auch Gottes Wort nicht, denn er müsste sich ja monatlich neu offenbaren.

Diese Behauptung die sie aufstellen ist häretisch-protestantisch, aber keineswegs katholisch. …More
tradition ist nicht gleich transition lieber Pastor bennet.

Tradition kann nicht auf belieben verändert werden, denn das würde bedeuten, dass sie sich bis zur Erschöpfung neu definieren muss. Das ist Unsinn. Dann brauchen wir auch Gottes Wort nicht, denn er müsste sich ja monatlich neu offenbaren.

Diese Behauptung die sie aufstellen ist häretisch-protestantisch, aber keineswegs katholisch. Gott sei Dank wissen wir Katholiken mehr als genug, dass mit dem unseglichen VII der Protestantismus endlich die Bastion des Katholizismus geschleift hat. Deshalb fällt auch die falsche Ökumene so leicht.
Salutator
Lieber Pastor bennet
Viele Lügen beginnen mit dem Umdefinieren von Begriffen.
Seien Sie nicht böse, aber jeder mittelmäßig begabte Schuljunge durchschaut Ihre Methode.
bennet
jedes schisma in der kirche begann mit der behauptung der schismatiker, sie würden an der "tradition" festhalten. tradition ist nichts statisches sondern etwas dynamisches. tradition "ist" nicht, sondern tradition "wird". wer meint, tradition dadurch zu bewahren, dass er an einem zustand festhält, tötet die traditon. die kirche ist nur dann ihrer tradition treu, wenn sie sie weiterentwickelt. …More
jedes schisma in der kirche begann mit der behauptung der schismatiker, sie würden an der "tradition" festhalten. tradition ist nichts statisches sondern etwas dynamisches. tradition "ist" nicht, sondern tradition "wird". wer meint, tradition dadurch zu bewahren, dass er an einem zustand festhält, tötet die traditon. die kirche ist nur dann ihrer tradition treu, wenn sie sie weiterentwickelt. und genau das hat das vatikanum II getan. deshalb sagte johannes XXIII: "tradition heißt das feuer hüten, nicht die asche aufbwahren."
Conde_Barroco
"Klar, wünschenswert wäre eine möglichst baldige Rückkehr der katholischen Kirche zur Tradition"

Sie ist nicht nur wünschenswert sondern lebenswichtig. Es fallen unzählige Seelen jede Nacht auf direktem Wege in die Hölle. Und wir drehen Däumchen und sind immer noch der Ansicht, dass die heilige katholische Kirche zwei Riten haben kann, die zwar diametraler nicht entgegengesetzt sein könnten, …More
"Klar, wünschenswert wäre eine möglichst baldige Rückkehr der katholischen Kirche zur Tradition"

Sie ist nicht nur wünschenswert sondern lebenswichtig. Es fallen unzählige Seelen jede Nacht auf direktem Wege in die Hölle. Und wir drehen Däumchen und sind immer noch der Ansicht, dass die heilige katholische Kirche zwei Riten haben kann, die zwar diametraler nicht entgegengesetzt sein könnten, die sich auch noch gegenseitig befruchten sollen? Na wenn wenigstens das heilige Meßopfer die Mahlfeier befruchten würde, dann wäre es ja noch in Ordnung. Aber es funktioniert, wie wir sehen, leider nicht.

"Nur: Die Priester haben gar nicht mehr die Ausbildung hierfür und die Gläubigen könnten einen derartigen Schritt von Heute auf Morgen nicht nachvollziehen."

Das weiß ich auch. Nur wo lernen denn bitte diese Priester den alten Ritus? Er ist ja weder verbindlich noch die richtige Form. Er ist ja nur eine Ausnahme (!!!). Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: EINE AUSNAHME.
Der katholische Ritus der letzten Jahrhunderte ist einfach nur eine AUSNAHME.

Wer Theater erleben will à la Alter Ritus sollte zu den von Pro Missa Tridentina gesammelten Meßorten gehen.
Und die Beichte? Ach stimmt, die wurde ja abgeschafft.
Und die Firmung? Fahren sie ins Ausland (Kardinal Lehmann)
Und die Kommunion? Was macht man, wenn man sein Kind nicht in eine Kaffee und Kuchen-Stunde setzen will in der über alles geredet wird nur nicht über die katholische Lehre?
In welche Schule soll man sein Kind noch stecken? Nicht mal die Schulen der Schulorden lehren noch die katholische Lehre. Was macht man, wenn man sieht, dass die mühsame katholische Erziehung innerhalb von einem Schuljahr vernichtet worden ist?

Leute wacht doch auf. Es geht hier nicht nur um einen Ritus. Es geht um Alles. Zurück zur katholischen Lehre. Und zwar jetzt!
Wie lange hat die Kirche bei Luther gewartet? Es nicht ernst genommen? Das was wir heute erleben ist doch eine zweite, weitaus schlimmere (Re)Deformation (!!!!)

Die Rückkehr muss kommen. Und zwar bald.
bernadette.m.
@Iacobus:
Bin ganz Ihrer Meinung! 😇
Zudem denke ich, dass der novus ordo den Glauben des Priesters aushöhlt. In Zeiten wie diesen, wo auch ein Geistlicher einen gerafften Zeitplan abzuarbeiten hat, bedarf es mehr denn je der Zeit des persönlichen Gebets - der Kontemplation.
Genau dies ist bzw. wäre der Schatz
der altehrwürdigen Form des Hl. Messopfers.

@Conde Barroco:

Mit dem "ganz oder …More
@Iacobus:
Bin ganz Ihrer Meinung! 😇
Zudem denke ich, dass der novus ordo den Glauben des Priesters aushöhlt. In Zeiten wie diesen, wo auch ein Geistlicher einen gerafften Zeitplan abzuarbeiten hat, bedarf es mehr denn je der Zeit des persönlichen Gebets - der Kontemplation.
Genau dies ist bzw. wäre der Schatz
der altehrwürdigen Form des Hl. Messopfers.

@Conde Barroco:

Mit dem "ganz oder gar nicht" bzgl. Rückkehr zur Tradition kann ich mich nicht anfreunden.
Klar, wünschenswert wäre eine möglichst baldige Rückkehr der katholischen Kirche zur Tradition. Nur: Die Priester haben gar nicht mehr die Ausbildung hierfür und die Gläubigen könnten einen derartigen Schritt von Heute auf Morgen nicht nachvollziehen.
Es bedarf dazu der Vorbereitung.
Die Gläubigen abseits von trad. Priesterbruderschaften und Inseln des Glaubens sollen doch auch zurück finden...
Der Glaube muss wachsen durch Gottes Gnade und das konkrete Wirken der Geistlichen.
Pfarrer Jolie macht genau dies, finde ich.