04:56

SSPX Drama, 'Three Bishops don't agree'

Stichomythia von Lucca Back, Südkorea Debate between a SSPX-Softliner and a SSPX-Hardliner. Santa Clause seems to be spoken by S.E. Williamson (not sure) deutsch: Debatte zwischen einem moderaten …More
Stichomythia von Lucca Back, Südkorea
Debate between a SSPX-Softliner and a SSPX-Hardliner. Santa Clause seems to be spoken by S.E. Williamson (not sure)
deutsch:
Debatte zwischen einem moderaten und einem strengen Piusbruder.
Der Weihnachtsmann (strenger Piusbruder) repräsentiert scheinbar nicht nur Bischof Williamson, sondern wird - so wie es sich anhört - sogar von ihm persönlich gesprochen.
HOLYSOULSACADEMY
23 MARCH 2014 +AMDG+
SSPX-MC RESISTANCE MASS in JERSEY CITY
THIRD SUNDAY IN LENT (2014 A.D.)

5PM @ CULINARY CONFERENCE CENTER
161 Newkirk Street
MEETING ROOM 511
Jersey City, NJ 07306

CONTACT EMAIL:
stfrancescabrini@spendersintl.com

CONFESSIONS before MASS

PAX CHRISTI!
CSc
@POS

Dennoch geht der Generalrat meines Erachtens eindeutig den rechten Weg.
POS
Am 12. April 2010 (also vor 2 Jahren rund) hatte Bischof Williamson Folgendes veröffentlicht:

Päpstlicher Irrtum II

Bischof Tissier de Mallerais von der Priesterbruderschaft St. Pius X. hat vor ein paar Jahren über die Glaubenslehre von Papst Benedikt XVI. eine wertvolle 100seitige Abhandlung veröffentlicht, namens: "Der Glaube, gefährdet durch die Vernunft". Das französische Original erscheint…More
Am 12. April 2010 (also vor 2 Jahren rund) hatte Bischof Williamson Folgendes veröffentlicht:

Päpstlicher Irrtum II

Bischof Tissier de Mallerais von der Priesterbruderschaft St. Pius X. hat vor ein paar Jahren über die Glaubenslehre von Papst Benedikt XVI. eine wertvolle 100seitige Abhandlung veröffentlicht, namens: "Der Glaube, gefährdet durch die Vernunft". Das französische Original erscheint jetzt in einer englischen Übersetzung (siehe truerestoration.blogspot.com ). Der Titel sagt alles: Bischof Tissiers These lautet, daß Benedikt XVI. der menschlichen Vernunft erlaubt, den katholischen Glauben zu verderben. Lassen Sie mich aus dem bischöflichen Schlußteil einen Absatz umschreiben, welcher des Pudels Kern trifft :

»Benedikt XVI. fordert häufig eine "Hermeneutik der Kontinuität" und meint damit die Auslegung des Zweiten Vatikanum und der katholischen Tradition auf solche Weise, daß zwischen beiden kein Bruch, sondern eine Kontinuität erscheine. Nach dem Studium der Lehren des Papstes ist es mir klar geworden, daß diese Auslegung (Hermeneutik) viel weiter geht, als ich ursprünglich angenommen hatte. Sie meint nicht nur eine neue Lesart für die Begriffe Glaube und Vernunft, sondern eine Wieder-Geburt der beiden, was für die Gedanken des Papstes von universeller Anwendung sein soll : Erstens müssen Glaube und Vernunft sich gegenseitig reinigen: Die Vernunft wird den Glauben vor dem Abgleiten in die Intoleranz bewahren, während der Glaube die blinde Unabhängigkeit der Vernunft heilen wird. Zweitens müssen sie sich gegenseitig regenerieren: Die Vernunft wird den Glauben um das liberale Denken der Aufklärung bereichern, während der neu und passend für die moderne Zeit ausgedrückte Glaube sich von der Vernunft wird anhören lassen. Dieses Verfahren ist konsequent auf alle Religionen und alle Denksysteme anzuwenden. Dadurch werden, ohne den Menschen ein bestimmtes Wertesystem aufzuerlegen, jene Werte gestärkt, die die Welt am Laufen halten.«

Beachten Sie erstens, wie Bischof Tissier nach eigenem Bekunden die Breite und Tiefe der päpstlichen Vision ursprünglich unterschätzt hatte. Treu zur Tradition stehende Katholiken wissen, daß die konziliare Vereinigung des Glaubens mit der Moderne - besonders der oben von mir unterstrichene Satz - falsch ist und die Kirche zerstört. Doch sie müssen auch erkennen, daß diese Vereinigung intelligent, selbst wenn irregeführt, ausgedacht ist und mit Überzeugung vertreten wird. Benedikt XVI. glaubt zutiefst sowohl an die alte Weise zu glauben, als auch an die moderne Weise zu denken. Er ist überzeugt davon, daß seine Methode, scheinbare Probleme zu lösen, fähig ist, alle Menschen zusammenzubringen. Diese "Lösung" treibt sein gesamtes Wirken als Papst an.

Doch oh weh! Wir können den Satz "2 + 2 = 4" mit dem Satz "2 + 2 = 5" nicht dadurch in Einklang bringen, indem wir sagen: vier ist "mehr oder weniger als viereinhalb", während fünf "mehr oder weniger als viereinhalb" ist. Denn vier Äpfel bleiben nun einmal hartnäckig vier Äpfel, während fünf Orangen beharrlich fünf Orangen bleiben. Entsprechend kann der wahre Glaube zwar den Irrenden tolerieren, nicht aber den Irrtum. Gleichfalls mag das moderne Denken selber zu "sehen" wünschen - doch solange es modern sein will, besteht es in der Tat darauf, seine eigenen Augen auszureißen, die Augen des Geistes (Kant). An jeder Stelle zeigt Bischof Tissier, daß der ewige, von Gott geoffenbarte Glaube unvereinbar mit dem modernen, vom Menschen erfundenen Denken ist, denn dieses ist so angelegt, entweder Gott oder wenigstens seine Ansprüche an den Menschen (Religionsfreiheit) auszuschließen.

Danke, Eure Exzellenz! Denn so entzückend die Perspektive des Papstes nach "Frieden in unserer Zeit" auch sein mag, so führt uns doch nicht die Entzückung in den Himmel, sondern die Wahrheit in Liebe.

Kyrie eleison.
Iacobus
@POS.:
Was ausgesprochen wird ist davor unausgesprochen.
Rom lenkt ein.
POS
@Iacobus

Eine unausgesprochene Anerkennung der Positionen der FSSPX durch Rom ist eben keine auf die Gesamtkirche wirksame Anerkennung. Und solange sie nicht ausgesprochen ist, ist sie für Rom, für den Papst auch nicht verbindlich!
POS
Nein, die Stimme des "Hardliners" ist ganz sicher nicht diejenige des Bischofs Williamson!
Man vergleiche die Stimmen anhand dieses Videos!
Iacobus
@ME.
Ja, warten wir und schauen wir zu was passiert.
Im 🙏

Eines muß klar sein. Wenn Rom die fsspx anerkennt und ihr dadurch in allem freie Bahn zur Einwirkung in der Kirche gibt, ist es ein Meilenstein. Daß Rom dabei - wie es immer wieder heißt - der fsspx erlaubt, die für fsspx unannehmbaren Punkte des V2 weiterhin zu verurteilen, ist der zweite große Meilenstein und er ist wie der erste …More
@ME.
Ja, warten wir und schauen wir zu was passiert.
Im 🙏

Eines muß klar sein. Wenn Rom die fsspx anerkennt und ihr dadurch in allem freie Bahn zur Einwirkung in der Kirche gibt, ist es ein Meilenstein. Daß Rom dabei - wie es immer wieder heißt - der fsspx erlaubt, die für fsspx unannehmbaren Punkte des V2 weiterhin zu verurteilen, ist der zweite große Meilenstein und er ist wie der erste zum Segen der ganzen Kirche.

Diese REALITÄT müssen die Skeptiker erkennen.
Monika Elisabeth
@Iacobus

das wird sich zeigen. Ich bin gespannt und im 🙏 ... aber ich bin nicht so naiv diesen Ausgang zu erwarten, wohl aber erhoffe ich ihn - für die Kirche.
Iacobus
Eines wird zu wenig erkannt: Die Einigung Roms mit fsspx bedeutet letztlich auch eine unausgesprochene Anerkennung der Positionen der fsspx durch Rom. Dies ist eine fundamentale Wende und es gilt nach einer erfolgten Einigung die unausgesprochene Anerkennung in eine ausgesprochene Kurskorrektur weiterzuentwickeln. Deus vult.
Bonifatius-Franz
Text der Stichomythie zum leichteren Verständnis:

SL Outside the Church is not where we should be!
HL Who left the Church? Vatican II! Not we!
SL Once in the Church, we could do so much more!
HL If we detested error, as before.
SL Why should we stop detesting error, pray?
HL Because we would be joining in their fray.
SL We need to live within the Church’s law.
HL Not if it is not serving God …More
Text der Stichomythie zum leichteren Verständnis:

SL Outside the Church is not where we should be!
HL Who left the Church? Vatican II! Not we!
SL Once in the Church, we could do so much more!
HL If we detested error, as before.
SL Why should we stop detesting error, pray?
HL Because we would be joining in their fray.
SL We need to live within the Church’s law.
HL Not if it is not serving God any more.
SL The Catholic Church is visible. We’re not there.
HL The Church is holy. Do we see that? Where?
SL But things have changed since the Archbishop’s day.
HL The modernists still hold exclusive sway.
SL What Rome now offers, he would have approved.
HL Never, once Benedict to Assisi moved!
SL The SSPX stands strong, need fear no fall.
HL Let all who stand fear falling, says St. Paul.
SL But our Superiors have grace of state.
HL Did leading churchmen never prevaricate?
SL Our leaders to the SSPX belong!
HL And does that mean they never can do wrong?
SL But, Pre-condition One, Rome freed the Mass.
HL And left in place the “bastard rite”, so crass.
SL Rome also lifted the ban on bishops four.
HL But did that make them more free than before?
SL Yet Benedict is calling for our aid.
HL To make Truth prosper, or to help it fade?
SL Of harming Truth, how can the Pope be accused?
HL His modernist mind is hopelessly confused.
SL Yet truly, Benedict wants us all back in.
HL As a modernist, yes, but modernism is a sin.
SL Then do you still believe that he is Pope?
HL Yes, but we must for his conversion hope.
SL What can you mean by, “As a modernist, yes”?
HL Our true Faith he can only harm, not bless.
SL Our welfare is his genuine concern.
HL Not our true welfare, if our true Faith he spurn.
SL A lack of supernatural spirit you show!
HL If woe I say there is, where there is woe?
SL Not everything in the Church is gloomy, dark!
HL Where do you see of true revival a spark?
SL A movement towards Tradition is under way!
HL While fully in control the modernists stay?
SL Then is the official Church still God’s own Church?
HL Yes, it’s the churchmen left us in the lurch.
SL But surely Pope and Rome have both meant well.
HL So? – “Good intentions pave the way to Hell.”
SL But evils worse that Vatican Two can be.
HL The Archbishop – remember? – called it World War III.
SL You’re harsh. Your attitude to schism will lead.
HL Better than undermine the entire creed!
SL Not all the Church authorities are bad.
HL The good ones have no power. It’s very sad.
SL Priests should not say, authority is untrue.
HL But bishops were the cause of Vatican II!
SL Still, Catholic instincts seek their Catholic home.
HL Today, for Catholics, that’s no longer Rome.
SL Then where is the Church? Just in Tradition? Where?
HL “One, holy, catholic, apostolic” – there.
SL You want to solve this problem overnight!
HL No, just that a start be made to set it right.
SL We trust in God. We trust in his Sacred Heart.
HL Bravo! But humans too must play their part.
SL That part is not for us just to complain.
HL Tradcats work hard, Tradition to maintain.
SL If we went in with Rome, we could turn back.
HL No. More and more we’d follow in Rome’s track.
SL Why stop the Romans making restitution?
HL Because they’re set upon our destitution.
SL Back in the mainstream Church we’d set to work!
HL Rather we’d lose our way in all their murk.
SL But we are strong, with bishops one and three.
HL Alas, the three with the one do not agree.
SL We’re firm in the Faith. Modernists are no threat!
HL We’d easily slide. You want to take a bet?
SL Strong in the Faith, we can afford to agree!
HL But that Faith says, from heretics to flee.
SL But Gott mit uns! We are the SSPX!
HL Not if we choose to ignore all prudent checks.
SL Were we approved, Romans would learn from us!
HL O Heavens, no! They’d throw us under the bus.
SL Were we approved, the earth of Rome could quake.
HL But not before to pieces we would shake.
SL Our leader has graces of state. We must obey.
HL Was Paul the Sixth given graces to betray?
SL Rome is now weak, meaning, we could stay strong.
HL For right, Rome’s feeble. Mighty it is for wrong.
SL So what’s the answer, if you’re always right?
How can the Church be rescued from its plight?

HL The Church belongs to God. In his good time
We’ll see his answer, stunning and sublime.
Till then we grieve, and thirst for right, and trust.
That which we cannot cure, endure we must.
From error and the erring stay away,
Even while for their immortal souls we pray.
And tell God’s truth, however few will hear –
As close as the nearest door, his help is near.