Clicks282
KurtSchmidt

Trump gegen „Obama Care“

Dieses wurde in Deutschland so dargestellt, als sei es DER Beweis, wie feindlich Herr Trump doch gegen Kranke, die wenig bis kein Geld haben eingestellt sei.

Hier ein interessanter Artikel, der die Hintergründe beleuchtet

Trump: Krankenversicherung für alle. Gegen Preis-Terror der Pharmaindustrie

Von COMPACT am 22. Januar 2017

Als quasi erste Amtshandlung gab Trump die Gesundheitsreform Obamacare „zum Abschuss frei“ (ntv): Er machte bestimmte Maßnahmen rückgängig und erlaubt staatlichen Stellen, diese zu verweigern, falls sie sich als finanzielle Mehrbelastung herausstellten. Die vollständige Abschaffung ist aber erst geplant, wenn Trumps Nachfolgemodell zum Einsatz kommen kann.

Auch dieses soll jedem US-Bürger offenstehen. Trump versprach gegenüber der Washington Post: „Wir werden eine Versicherung für alle haben“ (1). Eine Versicherung nur für Zahlungsfähige wird es laut Trump: „… mit uns nicht geben“. Das bereits ausformulierte Trump-Modell sei wesentlich einfacher und günstiger als Obamacare. Es sorge für „niedrigere Zahlen, deutlich niedrigere Selbstbeteiligungen“. Bedürftige könnten „eine großartige Gesundheitsversorgung erwarten“.
Bei anderer Gelegenheit teilte Trump auch gegen die überteuerten Medikamente der Pharmaindustrie aus. Damit hätten sie Menschenleben auf dem Gewissen: „Sie kommen mit Mord ungeschoren davon“. Aber die Pharmaindustrie „hat viele Lobbys, viele Lobbyisten und sehr viel Macht.“ (2) Hoffen wir, dass Trump ihnen einheizen kann …
(1) zit. n. www.msn.com/…/ar-AAlU8HB
(2) www.deutsche-apotheker-zeitung.de/…/trump-bezichtig…

Quelle www.compact-online.de/trump-will-kran…

In Deutschland hat die Pharma-Industrie extrem viel Macht. Eine neue Regierung sollte da auch mal was tun.