Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations
Clicks2.5K

Keiner kann zwei Herren dienen.

Gloria.tv
3
LEIDER: Es fehlen die ersten dreißig Sekunden. (Das Problem lag jenseits der Technik beim Anwender). Grüße allen Glorias von der schönen Gloria.tv-Pilgerreise in Patmos.
peter-70
"Man dient entweder dem Hass oder der Liebe" - sagt Hochwürden sehr richtig!
Aber!!!
Was ist die Liebe? Ich sage euch: die Liebe, ist NICHTS ANDERES! als die vollkommene Erfüllung des Willen Gottes!
Sie ist kein Gefühl, sie ist kein Werk, sie ist nicht du und nicht ich, sondern einzig und allein die vollkommene Erfüllung des Willen Gottes!

Wie kommen wir aber dorthin? Gar nicht! Sagt Jesus, denn…More
"Man dient entweder dem Hass oder der Liebe" - sagt Hochwürden sehr richtig!
Aber!!!
Was ist die Liebe? Ich sage euch: die Liebe, ist NICHTS ANDERES! als die vollkommene Erfüllung des Willen Gottes!
Sie ist kein Gefühl, sie ist kein Werk, sie ist nicht du und nicht ich, sondern einzig und allein die vollkommene Erfüllung des Willen Gottes!

Wie kommen wir aber dorthin? Gar nicht! Sagt Jesus, denn Er sagt: es ist bei den Menschen nicht möglich. Doch für Gott, sagt ebenfall der Herr, sind alle Dinge möglich.

Nun schenkt der Herr uns armen und dummen, dummen Schafen, einige Lichtgestalten, damit sie unsere armseligen Gedanken erleuchten. Eine dieser Lichtgestalten war und ist die selige Mutter Theresa von Kalkutta. Und diese gute Mutter sagte folgendes:

Die Frucht der Stille ist das Gebet.
Die Frucht des Gebets ist der Glaube.
Die Frucht des Glaubens ist die Liebe.
Die Frucht der Liebe ist der Dienst.
Die Frucht des Dienstes ist der Frieden.

Und ich sage: es gibt keinen anderen Frieden als Ihn: Jesus Christus!!!!!

So, nun wisst ihr den Weg und könnt euch nicht mehr entschuldigen. Weil dann würde der Herr auch zu euch sprechen: mein liebes Kind, so lange war Ich bei dir, und du hast Mich nicht erkannt...???
a.t.m
Also einen Priester der Mitglied beim häretisch- schismatischen Vereines "Pfarrerinitiative" ist, sollten wir, als auch die Kirche nicht nachtrauern, sondern im Gegenteil wir sollten alle froh sein, dass dieser Nestbeschmutzer von selber geht, wenn schon die Bischöfe zu feige sind um nach geltenden Kirchenrecht vorzugehen. Aber dennoch sollten wir für seine Seele beten.

Gottes und Mariens Segen…More
Also einen Priester der Mitglied beim häretisch- schismatischen Vereines "Pfarrerinitiative" ist, sollten wir, als auch die Kirche nicht nachtrauern, sondern im Gegenteil wir sollten alle froh sein, dass dieser Nestbeschmutzer von selber geht, wenn schon die Bischöfe zu feige sind um nach geltenden Kirchenrecht vorzugehen. Aber dennoch sollten wir für seine Seele beten.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
elisabethvonthüringen
Während Gloria.TV auf Patmos weilt, geht hier alles drunter und drüber.. 😀 .. 🤬

Priester verlässt Kirche aus Protest
In Dornbirn-Haselstauden kommt es zu einem überraschenden personellen Wechsel in der katholischen Kirche. Der bisherige Pfarrer Ronald Waibel legte am Sonntag sein Priesteramt aus Protest gegen die Amtskirche nieder.
Die Diözese Feldkirch teilt mit, Pfarrer Ronald Waibel lege sein…More
Während Gloria.TV auf Patmos weilt, geht hier alles drunter und drüber.. 😀 .. 🤬

Priester verlässt Kirche aus Protest
In Dornbirn-Haselstauden kommt es zu einem überraschenden personellen Wechsel in der katholischen Kirche. Der bisherige Pfarrer Ronald Waibel legte am Sonntag sein Priesteramt aus Protest gegen die Amtskirche nieder.
Die Diözese Feldkirch teilt mit, Pfarrer Ronald Waibel lege seinen Dienst als Priester auf eigenen Wunsch nieder. Diese Entscheidung müsse man akzeptieren, auch wenn sie im Gesamten nicht nachvollziehbar sei, meint dazu Diözesanadministrator Benno Elbs in einer Aussendung. Elbs bedauert den Entschluss und dankt Waibel gleichzeitig für seinen Einsatz als Priester, Seelsorger und Leiter mehrerer Pfarrgemeinden.
Pfarrer ist dienstfrei gestellt
Waibel, der ab sofort dienstfrei gestellt ist, wurde 1985 zum Piester geweiht. Waibel wolle sich beruflich neu orientieren und in den Krankenpflegebereich wechseln, teilt die Pressesprecherin der Katholischen Kirche Veronika Fehle mit. Pfarrer Waibel war für den ORF für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Laut einem online-Bericht auf vol.at hat Ronald Waibel seinen Schritt in den Sonntagsgottesdiensten verkündet. Gegenüber den Messebesuchern soll der 54-Jährige gesagt haben, er habe sich „nach einem sehr langen und mühsamen Nachdenkprozess heuer zu Pfingsten“ dafür entschieden.
Erklärung von Waibel laut Medienbericht
Ronald Waibel war laut Medienbericht 27 Jahre Seelsorger. Am Ende seines letzten Gottesdienstes habe er den Gläubigen den Grund für seinen Abgang erklärt. „Diese Entscheidung hat überwiegend damit zu tun, dass ich seit recht langer Zeit immer größere Schwierigkeiten habe, Vertreter dieser von Rom zentralistisch regierten Kirche zu sein, in der ich für mich als Priester keine lebbaren Arbeitsbedingungen mehr vorfinde“, wird Waibel zitiert.
Und weiter: „Damit meine ich besonders die Verweigerung des Dialogs in den so dringend notwendigen Reformen, insbesondere, was die Zulassungskriterien zum Weiheamt betrifft. Aber auch das fehlende Vertrauen in uns Mitarbeiter, die sich Gedanken über die Zukunft unserer Kirche machen. Und auch dieses ewige Warten auf einen neuen Bischof, als ob sie nicht gewusst hätten, dass Bischof Elmar 75 wird,“ so Waibel in seiner Erklärung.
Laut Angaben der Diözese wird ab sofort Walter Metzler, früher Pfarrer in Klaus-Fraxern, die Pfarre Dornbin-Haselstauden betreuen.
Link:
Papstkritik bestärkt Vorarlberger Pfarrer(vorarlberg.orf.at, 6.4.2012)