Clicks933
Ist Beschneidung Körperverletzung? Predigt von P. Michael Wildfeuer zum Fest der Beschneidung Christi (1. Jan. 2021)More
Ist Beschneidung Körperverletzung?

Predigt von P. Michael Wildfeuer zum Fest der Beschneidung Christi (1. Jan. 2021)
Johannes Chrysostomus
Es geht doch bei der Beschneidung um die Beschneidung des Herzens und nicht um die Beschneidung des Penis. Ist das nicht bei Petrus und Paulus schon in der Schrift genügend erklärt? Das sollte uns doch verpflichten, diese Erkenntnis den Heiden und den "Altbündlern" nahezulegen und nicht, ihr Tun zu rechtfertigen. Das können sie selber tun, wir Katholiken aber sollten es besser wissen und die …More
Es geht doch bei der Beschneidung um die Beschneidung des Herzens und nicht um die Beschneidung des Penis. Ist das nicht bei Petrus und Paulus schon in der Schrift genügend erklärt? Das sollte uns doch verpflichten, diese Erkenntnis den Heiden und den "Altbündlern" nahezulegen und nicht, ihr Tun zu rechtfertigen. Das können sie selber tun, wir Katholiken aber sollten es besser wissen und die Irrenden zurechtweisen.
Beschneidung führt einerseits zu weniger Gefühlssinn am Geschlecht, andererseits zu einem permanenten Reiz des Geschlechts, was Penis-Beschnittene viel häufiger zu ihrem Trieb hinlenkt. Es ist grosser Quatsch, dass dadurch der Trieb gemindert wird, und noch grösserer Quatsch, dass sich der Akt dadurch verkürzt. Fragen sie doch mal einen Beschnittenen (egal aus welchem Grund er sich beschneiden liess, ob medizinisch, hygienisch oder religiös). Einzig die Beschneidung des Herzens in Liebe zum Herrn führt zur Zügelung des Geschlechtstriebs und zu einer Verhinderung resp. Verminderung von Abtreibungen.
archangelus
Es geht beim Fest der Beschneidung Christi ausschließlich um die von Gott Abraham gegenüber angeordnete Beschneidung (Gen 17,10ff). Nur davon ist in meiner Predigt die Rede. Ihr Sinn wird m. E. von dem Dogmatiker Ludwig Ott sehr schön erklärt (Grundriss der Dogmatik, Bonn 2010, S. 479): „[Es] … war für die männlichen Israeliten die Beschneidung das ordentliche Mittel zur Reinigung von der …More
Es geht beim Fest der Beschneidung Christi ausschließlich um die von Gott Abraham gegenüber angeordnete Beschneidung (Gen 17,10ff). Nur davon ist in meiner Predigt die Rede. Ihr Sinn wird m. E. von dem Dogmatiker Ludwig Ott sehr schön erklärt (Grundriss der Dogmatik, Bonn 2010, S. 479): „[Es] … war für die männlichen Israeliten die Beschneidung das ordentliche Mittel zur Reinigung von der Erbsünde. Innozenz III. lehrt in Übereinstimmung mit der scholastischen Theologie: ‚Die Erbschuld wurde durch das Geheimnis der Beschneidung nachgelassen, und so wurde die Gefahr der Verdammnis vermieden‘ (DH 780).“
In Pohles Lehrbuch der Dogmatik (neubearbeitet von Michael Gierens, Paderborn 1933, III. Bd., S. 34) heißt es: „Der Ritus der Beschneidung besaß alle Merkmale eines wirklichen Sakramentes, auch wenn sie an sich nur legale Heiligung bewirkte.“
Der hl. Thomas v. A. schreibt: „In der Taufe nämlich wird die Gnade kraft der Taufe selbst verliehen, die sie hat, insofern sie ein Werkzeug der schon vollzogenen Passion Christi ist. Die Beschneidung jedoch verlieh die Gnade, insofern sie ein Zeichen des Glaubens an die zukünftige Passion Christi ist“ (S. th. III,70,4).

Jedenfalls verleiht die Beschneidung Gnade und somit in gewisser Weise auch eine Schwächung der Begierlichkeit. (P. Michael Wildfeuer)
Moselanus
Würden Sie die im letzten Absatz präsentisch formulierte Feststellung auch für Beschneidungen bejahen, die nach Christus, während des Neuen Bundes an gläubigen Juden vorgenommen werden, die freilich in Jesus Christus bisher nicht den verheißenen und erwarteten Messias erkennen, @archangelus? Gesegneten Namen-Jesu-Sonntag und noch ein Link: kathnews.de/…schlag-zum-mosaischen-judentum
Moselanus
Dann hat also Gott den Juden ein luziferisches Ritual befohlen und es auch an Jesus vollziehen lassen? So einen Unsinn würde nichtmal Bischof Williamson vertreten, auf sowas können nur Sie kommen, @Ratzi.
Ratzi
Die Beschneidung haben nicht die Juden erfunden, diese ist sehr viel älter. Schon die alten Ägypter unter den Pharaonen haben die Knaben der Oberschicht beschnitten, als luziferisches Initiations-Ritual.
sedisvakanz
Haben Sie schon einmal daran gedacht, @Ratzi , zu welch hoher Position Josef in Ägypten gelangte?

Josef war beschnitten und Abraham war VOR Joseph.


Der Pharao erkannte doch an, welch mächtiger Gott dem Joseph zur Seite stand und machte in zum zweitmächtigsten Mann nach ihm!

Faktisch aber zum Obersten des Landes, denn er überließ ALLE Entscheidungen Joseph. Er konnte walten nach seinem …More
Haben Sie schon einmal daran gedacht, @Ratzi , zu welch hoher Position Josef in Ägypten gelangte?

Josef war beschnitten und Abraham war VOR Joseph.


Der Pharao erkannte doch an, welch mächtiger Gott dem Joseph zur Seite stand und machte in zum zweitmächtigsten Mann nach ihm!

Faktisch aber zum Obersten des Landes, denn er überließ ALLE Entscheidungen Joseph. Er konnte walten nach seinem Gutdünken.

Der Pharao wollte garantiert auch unter dem Schutz dieses mächtigen Gottes stehen und ordnete daher die Beschneidung der Männer an, weil er von Joseph wusste, dass die Beschneidung das Zeichen der Zugehörigkeit zu diesem Mächtigen Gottes ist.

Diese ägyptische Beschneidung ist ein Erbe aus Joseph´s Zeit. 100%ig!
Ratzi
Hören Sie auf mit diesen ganz wenigen Einzelfällen, die statistisch absolut keine Rolle spielen. Frankreich ist bereits ein islamisches Land, hat in den meisten Gebieten mehr Moscheen als Kirchen (die Mohammedaner zünden jeden Tag Kirchen an, Kirchen werden abgerissen, dafür schiessen Moscheen wie Pilze aus dem Boden). Ganze Stadtteile sind total islamisiert. In Frankreich allein opfern die …More
Hören Sie auf mit diesen ganz wenigen Einzelfällen, die statistisch absolut keine Rolle spielen. Frankreich ist bereits ein islamisches Land, hat in den meisten Gebieten mehr Moscheen als Kirchen (die Mohammedaner zünden jeden Tag Kirchen an, Kirchen werden abgerissen, dafür schiessen Moscheen wie Pilze aus dem Boden). Ganze Stadtteile sind total islamisiert. In Frankreich allein opfern die Mohammedaner jedes Jahr beim Opferfest 100'000 Schafe ihrem Götzen Allah. Europa wird mit rasantem Tempo islamisiert, gefördert durch Juden, die das öffentlich bestätigen (Barabara Specgre, Jacques Attali, usw.). Das Christentum in Europa ist erledigt. In den grossen Schweizer Städten diktiert der Islam das öffentliche Leben (keine Weihnachtsfeiern mehr in Schulen, flächendeckend Halal-Food-Restaurants, Islamische Feste werden gefeiert, christliche Feste abgeschafft, usw. usw.). Erst wenn die Beschneidung der Knaben verboten wird, kann sich etwas ändern. Die semitischen Religionen wissen das, darum werden sie die Beschneidung und die Tiefopfer an ihre Götzen niemals abschaffen, denn das würde das Ende der semitischen Religionen bedeuten.
Cavendish
@Ratzi, weil Moslems biblische Gebote befolgen, sind doch diese Gebote nicht schlecht. Wie P. Wildfeuer sagt, handelt es sich bei der Beschneidung um nichts weniger als ein ausdrückliches Gebot des HERRN, das jeder Angehörige des von IHM auserwählten Volkes zu befolgen hat. Als Christ erhalten Sie (aufgrund der Erlösungstat am Kreuz auch ohne Beschneidung) die Chance, Teil dieses auserwählten …More
@Ratzi, weil Moslems biblische Gebote befolgen, sind doch diese Gebote nicht schlecht. Wie P. Wildfeuer sagt, handelt es sich bei der Beschneidung um nichts weniger als ein ausdrückliches Gebot des HERRN, das jeder Angehörige des von IHM auserwählten Volkes zu befolgen hat. Als Christ erhalten Sie (aufgrund der Erlösungstat am Kreuz auch ohne Beschneidung) die Chance, Teil dieses auserwählten Volkes zu werden. Überheblichkeit ist da nicht angesagt, wie Sie beim Hl. Paulus nachlesen können: Röm. 11, 17 f.
sedisvakanz
@Ratzi Gott holt sich eben nur die, die ein gutes Herz haben und schon seit Ewigkeit im Buch des Lebens stehen. Rituelle Beschneidung hin, rituelle Beschneidung her - der Herr holt sich die, die zu IHM gehören.

So wie auch der Hl. Paulus schon im Buch des Lebens stand, als er die ersten Christen noch wie ein wild gewordener Stier verfolgte.
Ja, es sind wenige - an Lauen hat der Herr kein Interes…More
@Ratzi Gott holt sich eben nur die, die ein gutes Herz haben und schon seit Ewigkeit im Buch des Lebens stehen. Rituelle Beschneidung hin, rituelle Beschneidung her - der Herr holt sich die, die zu IHM gehören.

So wie auch der Hl. Paulus schon im Buch des Lebens stand, als er die ersten Christen noch wie ein wild gewordener Stier verfolgte.
Ja, es sind wenige - an Lauen hat der Herr kein Interesse.

Europa- die ganze EU, samt der Abfallkirche ist die Hure Babylon
und der Herr selbst gibt den Königen der Erde, welche die Hure hassen, ins Herz, sie arm und nackt zu machen und ihr Fleisch fressen, ehe ER sie in einer einzigen Stunde richten wird und der Rauch der Qual ihrer Pein in alle Ewigkeit aufsteigen und niemals wieder jemand dort leben wird.
Ein Ort für unreine Geister wird es werden.

Lesen Sie einmal ganz aufmerksam Apokalypse 17/18, dann werden auch Sie darauf kommen, dass es sich nicht um eine Stadt handelt, sondern um ein riesengroßes Gebiet, welches nur Stadt genannt wird!
Ja, es wird so kommen wie Sie schreiben, denn der Herr hat es ihnen, den Königen der Erde ins Herz gegeben.
Zur Strafe für den Abfall.

"Zieht fort von ihr, damit ihr nicht an ihrer Sünden und ihrer Strafe teilhaftig werdet.", spricht der Herr.
Ratzi
Die jüdischen wie auch die islamischen Gesetze, die von den Juden übernommen wurden, kann kein Mensch auf Dauer einhalten, wenn er 16 Stunden lang schwer arbeiten muss, auf dem Feld oder in der Fabrik, oder in einer Mine. Die Juden hatten 613 strenge Gesetze, die Mohammedaner ähnlich viele, bzw. teilweise noch mehr. Die Juden konnten die Gesetze einhalten, da sie vom Geldwechsel, vom Handel und …More
Die jüdischen wie auch die islamischen Gesetze, die von den Juden übernommen wurden, kann kein Mensch auf Dauer einhalten, wenn er 16 Stunden lang schwer arbeiten muss, auf dem Feld oder in der Fabrik, oder in einer Mine. Die Juden hatten 613 strenge Gesetze, die Mohammedaner ähnlich viele, bzw. teilweise noch mehr. Die Juden konnten die Gesetze einhalten, da sie vom Geldwechsel, vom Handel und von den Zinsen lebten, ohne harte Feldarbeit leisten zu müssen. Nur wer die 613 Gesetze streng einhält kann Gott gefallen und hat Aussicht, in den Himmel zu kommen, ist Perversion und Satanismus total. Jesus Christus hat diese Perversion vor 2000 Jahren ein für alle Male beendet.
Ratzi
Die Tora ist in vielen Teilen von den sumerischen Tontafeln abgeschrieben, die 1000 Jahre und älter sind als die Tora.
Lutrina
613 Einzelvorschriften reichen bei der Piusbruderschaft nichtmal für das Sonntagsgebot 🤭
Ratzi
Die rituelle Beschneidung hat nichts zu tun mit Beschneidung des Geschlechtstriebes. Das Gegenteil ist der Fall. Ein rituell Beschnittener ist dauernd bis ans Lebensende mehr oder weniger sexuell erregt bzw. gereizt, da die von Gott geschaffene schützende Vorhaut weg ist. Gemäss Talmud können Juden Sex haben mit Mädchen, die mind. 3 Jahre plus einen Tag alt sind. Gemäss Ayatollah Khomeini können …More
Die rituelle Beschneidung hat nichts zu tun mit Beschneidung des Geschlechtstriebes. Das Gegenteil ist der Fall. Ein rituell Beschnittener ist dauernd bis ans Lebensende mehr oder weniger sexuell erregt bzw. gereizt, da die von Gott geschaffene schützende Vorhaut weg ist. Gemäss Talmud können Juden Sex haben mit Mädchen, die mind. 3 Jahre plus einen Tag alt sind. Gemäss Ayatollah Khomeini können Mohammedaner Sex haben mit Mädchen bis hinunter ins Baby-Alter (alles festgehalten im sog. Grünen Büchlein von Khomeini). Auch können Mohammedaner Sex haben mit Tieren, mit der Bedingung, dass das Tier nach dem Akt getötet und das Fleisch in einem andern Dorf als das Wohndorf verkauft wird (alles festgehalten im sog. Grünen Büchlein von Khomeini). Ein rituell Beschnittener kann auch kaum mehr bekehrt werden, weil die rituelle Bescheidung ein Blutritual zur Bindung an die Dämonenwelt ist.
sedisvakanz
Unsinn @ Ratzi, viele Muslime bekehren sich derzeit auf wunderbare Weise, trotz ihrer rituellen Beschneidung.
Viele legen in Filmen auf you tube beindruckende Zeugnisse davon ab, auf welch wunderbare Weise Gott eingegriffen hat und sie zu an Jesus Christus glaubenden Menschen geworden sind. Mit allen schrecklichen Konsequenzen für ihr Leben unter Muslimen.
Oder Juden. Da greift nun der Herr auch …More
Unsinn @ Ratzi, viele Muslime bekehren sich derzeit auf wunderbare Weise, trotz ihrer rituellen Beschneidung.
Viele legen in Filmen auf you tube beindruckende Zeugnisse davon ab, auf welch wunderbare Weise Gott eingegriffen hat und sie zu an Jesus Christus glaubenden Menschen geworden sind. Mit allen schrecklichen Konsequenzen für ihr Leben unter Muslimen.
Oder Juden. Da greift nun der Herr auch höchstselbst ein.

Hat doch auch der Hl. Paulus vorhergesagt, dass der unedle Zweig am Ende der Zeit wegen seines Abfalls aus dem Rebstrock wieder ausgehauen wird (das abgefallene Rom) und der edle Zweig - die Juden - die wegen des Fluches Gottes ausgehauen worden waren, wieder eingepfropft werden!

Wer immer noch nicht merkt, dass der Herr den unedlen Zweig , die sogen. Heidenchristen - die Amtskirche - längst angefangen hat auszuhauen , schläft einen gefährlichen Schlaf.
Ist uns das überhaupt klar, welch schreckliche Konsequenzen dieses "Aushauen" hat?
Moselanus
@sudetus: Es hatte sich im 62er Messbuch am Messformular nichts geändert. Aber Sie haben recht, es ist sehr schön, den alten Namen des Festes zu benutzen und über die Beschneidung des Herrn auch ausdrücklich zu predigen!
Lutrina
Wenn Beschneidung eine Beschneidung des Geschlechtstriebes ist, warum wurde die dann im Christentum abgeschafft? Und müsste es in muslimischen Gesellschaften dann nicht gesitteter zugehen als bei uns?
Moselanus
Das habe ich mich an der Stelle allerdings auch gefragt.
sedisvakanz
Auch für Sie, @Ratzi
Ich habe von Beschnittenen in einer Doku mitbekommen, dass das Vergnügen am Geschlechtsakt einfach sehr verkürzt ist.
Der Trieb ist aber trotzdem da.
Bei Muslimen, was man so lesen kann, Biographisches und Autobiographisches, anscheinend oft sehr extrem.

Viele Beschnittene in Amerika - da lassen viele ihre Söhne einfach so beschneiden, ohne rel. Hinteergrund - wollen wegen …More
Auch für Sie, @Ratzi
Ich habe von Beschnittenen in einer Doku mitbekommen, dass das Vergnügen am Geschlechtsakt einfach sehr verkürzt ist.
Der Trieb ist aber trotzdem da.
Bei Muslimen, was man so lesen kann, Biographisches und Autobiographisches, anscheinend oft sehr extrem.

Viele Beschnittene in Amerika - da lassen viele ihre Söhne einfach so beschneiden, ohne rel. Hinteergrund - wollen wegen dieser Vergnügensbeeinträchtigung die Beschneidung durch eine Hauttransplantation wieder rückgängig machen lassen.

Bei einer Phimose (Vorhautverengung) muss man sogar beschneiden, denn damit wird der Geschlechtsverkehr so schmerzhaft, dass man es sein lässt.

König Ludwig XVI. hatte das, weshalb er Marie Antoinette unberührt ließ.
Bis er sich nach einigen Jahren guten Zuredens zu diesem kleinen, aber sehr schmerzhaften Schnitt von seinem Arzt überreden ließ.

Dann klappte es auch mit der Verkehr und der Nachkommenschaft.
Von der aber auch nur eine wegen der Niederträchtigkeiten der Revolutionsgarden schwerst traumatisiert "überlebte".
sudetus
lieber Ratzi das stimmt so nicht, man hat es später dazu missbraucht, was die Moslems ja heute noch tun, aber der ursprüngliche Sinn war nicht satanisch, das ist falsch. Da hätte es unser Heiland sicher nie an sich vornehmen lassen.
Ratzi
Beschneidung ist ein satanisches Blutritual, geht zurück auf den Baalskult.
sudetus
aha, er feiert es noch, sehr gut.