M.RAPHAEL
Ein sehr wichtiger Vortrag von Raphael Bonelli. Nichts ist den Feinden Gottes so wichtig, wie die Frommen als engstirnige Egoisten und Menschenfeinde darzustellen. Nein, das sind wir keineswegs. Wir sind unendlich großzügig und voller Liebe. Deshalb verstehen wir das Kreuzesopfer und beten es an. Wir knien vor dem Tabernakel, weil wir die Befreiung durch die Liebe nachvollziehen. Wer sich in der …More
Ein sehr wichtiger Vortrag von Raphael Bonelli. Nichts ist den Feinden Gottes so wichtig, wie die Frommen als engstirnige Egoisten und Menschenfeinde darzustellen. Nein, das sind wir keineswegs. Wir sind unendlich großzügig und voller Liebe. Deshalb verstehen wir das Kreuzesopfer und beten es an. Wir knien vor dem Tabernakel, weil wir die Befreiung durch die Liebe nachvollziehen. Wer sich in der Vat.2 Kirche selbst verwirklichen will, versteht das gerade nicht. Der ist klein und egoistisch. Er versucht im globalistischen Schutzkollektiv seine Selbstvergötzung dadurch zur Blüte bringen zu können, dass er von „ANDEREN“, die sich der sozialistischen Kontrolle entziehen, nicht mehr in Frage gestellt wird.
Theresia Katharina
Da hat Herr Bonelli sehr recht!!
Heilwasser
"Wir brauchen eine Bewegung heraus aus dem kleinen Ich in die große Welt." ->Globalismusbekenntnis.