Clicks2K
de.news
6

Was fürchtet er? - Ein Amoris-Laetitia-Theologe tadelt Franziskus

Der italienische Theologe, Pater Giovanni Cavalcoli, OP, ein Verteidiger von Amoris Laetitia, ermahnte Franziskus, nicht länger eine Art "Barmherzigkeit" zu fördern, die Ketzerei, Gottlosigkeit, Abtrünnigkeit, Spaltung, Laxheit und verdorbene Sitten fördert (MarcoTosatti.com, 28. Mai).

Auf diese Weise überzeuge Franziskus Sünder, Häretiker und Kriminelle, dass "Gott sie nicht bestraft”. Die Sünder glaubten somit, dass sie noch mehr sündigen könnten, und hegten die falsche Hoffnung, ohnehin gerettet zu werden.

Cavalcoli versucht Franziskus beizubringen, dass der gute Hirte den Reuigen Barmherzigkeit predigt und die Sache der Unterdrückten verteidigt, indem er die Bösen mit der göttlichen Rache bedroht.

Denjenigen Barmherzigkeit zu predigen, die keine Absicht hätten umzukehren, mache diese noch schamloser, denn sture und stolze Sünder "können nur durch Strenge zurückgehalten werden".

Cavalcoli kritisiert, dass Franziskus zu den großen Sünden "schweigt", die von Häretikern, Atheisten, Gottlosen, Relativisten, Freimaurern, Kommunisten, Hedonisten, Verdorbenen und Sodomiten propagiert werden.

"Hat Franziskus Angst, sein Ansehen in der Welt zu verlieren?" - fragt er.

#newsGlhhiusvsw

Anno
In der Konzilskirche hat man vergessen, dass Strafe ein Teil der Gerechtigkeit ist.
Sie haben aus dem ALLMÄCHTIGEN ein liebes Herrgöttchen gemacht, der alles verzeiht und alles versteht. Ein großer Fehler der in die Irre und die Hölle führt.
Mangold03
Nur wird sich daran aber auch gar nichts ändern. Franziskus wird nie einsehen oder öffentlich bestätigen wollen, daß er gegen die Kirche und Gott arbeitet. Er hat ein Ziel und dieses wird er auf Biegen und Brechen verfolgen, koste es was es wolle, selbst seine Seele. Verblendet und machtergreifend .... wohin soll das führen ...?
CollarUri
Die Erkenntnis kommt ein bisschen spät.
stephanw
Ein Irrsinn Menschen zu ermutigen zu sündigen. Was ist aus dieser Kirche geworden,- was nur?
Marie M.
Aber genau das ist doch der Tenor seit Jahrzehnten. Darum steht die Kirche doch da, wo sie heute ist. Menschen die dieses Spiel rechtzeitig durchschaut haben, wurden und werden diffamiert und ausgegrenzt. s. z.B. Erzbischof Lefebvre u.v.a.
MMB16
Sehr gut, das ist der springende Punkt!