SvataHora
Warum ist Deutschland Missionsland geworden?? Und warum haben viele Menschen die Gottesliebe verloren?? Weil der Glaube nicht mehr unverkürzt weitergebeben wurde! Wenn zum Beispiel ein Priester (?), der über die Hölle und ewige Verdammnis predigt, von aufmüpfigen Lai*INN*en beim "Bischof" angeschwärzt und dann zu diesem zitiert wird (und bei angemessenem Alter vorzeitigt in Pension geschickt …More
Warum ist Deutschland Missionsland geworden?? Und warum haben viele Menschen die Gottesliebe verloren?? Weil der Glaube nicht mehr unverkürzt weitergebeben wurde! Wenn zum Beispiel ein Priester (?), der über die Hölle und ewige Verdammnis predigt, von aufmüpfigen Lai*INN*en beim "Bischof" angeschwärzt und dann zu diesem zitiert wird (und bei angemessenem Alter vorzeitigt in Pension geschickt wird), dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn der Glaube verdorrt! Und diese Vernebelung von Glaubenswahrheiten fing schon während des 2. Vatikanums an. (Noch vor dem 2. Vatikanum gab es geschlechtergetrennte Jugendgruppen, wo eucharistische Anbetung gehalten wurde und dgl. Im südlichen Teil einer bayerischen Großstadt wurde nach dem Krieg von der Katholischen Jugend mit großem Eifer eucharistische Anbetung gehalten - heute undenkbar. Nach dem Konzil legte man die Jugendgruppen zusammen. Neugebaute Betonkirchen, die man "fortschrittlichen" Kaplänen anvertraute, hatten oft auch einen Partykeller, wo sich die Jugend vergnügen konnte. Die Eltern wussten ihren Nachwuchs sprichwörtlich "unter dem Dach der Kirche" gut aufgehoben. Doch auch dort nahm das Laster seinen Lauf. Es gab Flirt und Liebeleien und Unkeuschheiten, ein vergifteter Boden, wo kein neues geistliches Leben mehr aufkeimen konnte. (Bei den Protestanten, außer den Evangelikalen, war das vielfach ähnlich.) So wurden geistliches Leben und das Sehnen nach der früher so hoch im Kurs stehenden Reinheit an Leib und Seele im Keim erstickt - verursacht von den Kirchenleitern persönlich. Man wollte die Leute, speziell die Jugend, mit zweifelhaften Methoden gewinnen - und verlor sie dauerhaft. (Aber Hauptsache, sie traten nicht aus und zahlten weiterhin brav ihre Kirchensteuer.)
Ursula Wegmann
@SvataHora Auch in der Schule war nach der Würzburger Bischofssynode Katechese im RU verboten. Man hat die Priester durch uns Laien mit Missio ersetzt und uns dann wegen Katechese sanktioniert. Die Priester hielten auch keine Christenlehre mehr in der Kirche und haben die Sakramentenlehre ebenfalls Laien überlassen müssen und kamen so nicht mehr an die Jugend heran. Selbst im hl. Messopfer …More
@SvataHora Auch in der Schule war nach der Würzburger Bischofssynode Katechese im RU verboten. Man hat die Priester durch uns Laien mit Missio ersetzt und uns dann wegen Katechese sanktioniert. Die Priester hielten auch keine Christenlehre mehr in der Kirche und haben die Sakramentenlehre ebenfalls Laien überlassen müssen und kamen so nicht mehr an die Jugend heran. Selbst im hl. Messopfer wurden Zeichen der Ehrfurcht entfernt und am Altar unbefugte Laien eingesetzt, die dann auch noch die Predigt übernahmen. Die Predigten der Priester thematisierten auch nur die soziale Frage. Über Horeb habe ich mich 2002 bei 2 Bischöfen deshalb beschwert, dass so kein Glaubensgut mehr vermittelt werden kann. Bei den Antworten wurde mir bewusst, dass gerade das gewollt war und wurde auf die Hauskirche verwiesen. Und die haben wir nun seit die ver-rückten Hosenfrauen von 2.0 der Gottesmutter Redeverbot gaben zur Genüge und verbunden mit einem Maulkorb und Zwangsmaßnahmen auf der ganzen Welt!
SvataHora
@Ursula Wegmann - Stimme ihnen zu. Aber das mit den "Zwangsmaßnahmen" will ich überhört haben. Sie sind wahrscheilich auch nicht mehr ganz taufrisch und sollten froh sein, dass es Schutzmaßnahmen gegen Covid-19 gibt, was besonders bei älteren Patienten fatal enden kann!
Ursula Wegmann
@SvataHora Da habe ich andere Erfahrungen hinter mir!
SvataHora
Schon allein das Gewand ist ein Bekenntnis.
One more comment from SvataHora
SvataHora
Bin gespannt, wann es den Modernisten gelingt auch in Vesperbild einen Volksbock zu installieren, und wann "Ministrantinnen" mit ungepflegten Zottelhaaren (womöglich mit Haarfraß) um den "Eucharistievorsteher" rumschwänzeln.
Mission 2020
Möge der dreifaltige Gott diesem guten Priester seine gute Predigt reichlich belohnen.