Clicks159
Tina 13
4
Was der Esel dem Christkind in der Heiligen Nacht zu sagen hat. Was der Esel dem Christkind in der Heiligen Nacht zu sagen hat. „Ich schaue dich schon eine ganze Weile an. Das tut mir gut und macht …More
Was der Esel dem Christkind in der Heiligen Nacht zu sagen hat.

Was der Esel dem Christkind in der Heiligen Nacht zu sagen hat.

„Ich schaue dich schon eine ganze Weile an. Das tut mir gut und macht mich ganz glücklich. Schon manches Kind habe ich angeschaut. Du gefällst mir ganz besonders. Ich bin nur ein Esel. Aber in dir spüre ich ein

Geheimnis: Du bist mein kleiner Bruder! Ich kann das nicht begründen, aber mein Herz sagt mir, dass es so ist.
Ich durfte Zeuge deiner wunderbaren Geburt sein. Das vergesse ich nie mehr. Jetzt möchte ich einfach mit dir sprechen. Ich will dir aus meinem Eselsleben erzählen. Ich weiß, dass du mich verstehen wirst.

Weißt du, ich bin ein geduldiger Lastträger, ein Packesel. Für den Krieg tauge ich nicht. Da nehmen die Menschen die schnellen und stolzen Pferde.
Ich liebe den Frieden. Mein Leben ist ganz einfach und ich bin mit dem ganz wenigen zufrieden. Wohlstand kenne ich nicht. Oft bekomme ich nur Heu und Stroh. Wenn ich manchmal draußen eine schöne Distel zum Fressen finde, dann ist für mich Sonntag. Oft schlagen mich die Menschen, weil ich mich nicht wehren kann. Das tut mir weh. Aber ich schweige. Das ist eben meine Eigenart zu schweigen und nicht zu klagen. Ich bin halt ganz für den Dienst an den Menschen bereit …
Laut aussprechen kann ich nur das kleine Wort: J-A, welches ich bei den Menschen immer seltener höre. Hören ist übrigens meine Spezialität.
Findest du meine großen, langen Ohren nicht schön? Und meinst du nicht, dass gut Hören besser ist als viel reden?
Wie gut wir uns verstehen. Je länger ich dich anschaue, desto mehr begreife ich, dass nicht der reich ist, wer viel hat, sondern der, der wenig braucht.
Und arm ist nicht, wer wenig hat, sondern der, der viel begehrt.
Es ist doch eigenartig, was man nicht alles begreift, wenn man dich nur ruhig und lange genug anschaut!
Wir haben uns verstanden. Wenn ich nicht schlafen kann, will ich dich einfach anschauen. Ich spüre, dass jeder Augenblick in dieser Nacht kostbar ist.“

kath-zdw.ch/forum/index.php
Rita 3
wunderschön
Rita 3
süßes Bild
Vered Lavan
👏 👍
Tina 13
„Ich schaue dich schon eine ganze Weile an. Das tut mir gut und macht mich ganz glücklich. Schon manches Kind habe ich angeschaut. Du gefällst mir ganz besonders. Ich bin nur ein Esel. Aber in dir spüre ich ein

Geheimnis: Du bist mein kleiner Bruder! Ich kann das nicht begründen, aber mein Herz sagt mir, dass es so ist.
Ich durfte Zeuge deiner wunderbaren Geburt sein. Das vergesse ich nie mehr. …More
„Ich schaue dich schon eine ganze Weile an. Das tut mir gut und macht mich ganz glücklich. Schon manches Kind habe ich angeschaut. Du gefällst mir ganz besonders. Ich bin nur ein Esel. Aber in dir spüre ich ein

Geheimnis: Du bist mein kleiner Bruder! Ich kann das nicht begründen, aber mein Herz sagt mir, dass es so ist.
Ich durfte Zeuge deiner wunderbaren Geburt sein. Das vergesse ich nie mehr. Jetzt möchte ich einfach mit dir sprechen. Ich will dir aus meinem Eselsleben erzählen. Ich weiß, dass du mich verstehen wirst.

Weißt du, ich bin ein geduldiger Lastträger, ein Packesel. Für den Krieg tauge ich nicht. Da nehmen die Menschen die schnellen und stolzen Pferde.
Ich liebe den Frieden. Mein Leben ist ganz einfach und ich bin mit dem ganz wenigen zufrieden. Wohlstand kenne ich nicht. Oft bekomme ich nur Heu und Stroh. Wenn ich manchmal draußen eine schöne Distel zum Fressen finde, dann ist für mich Sonntag. Oft schlagen mich die Menschen, weil ich mich nicht wehren kann. Das tut mir weh. Aber ich schweige. Das ist eben meine Eigenart zu schweigen und nicht zu klagen. Ich bin halt ganz für den Dienst an den Menschen bereit …
Laut aussprechen kann ich nur das kleine Wort: J-A, welches ich bei den Menschen immer seltener höre. Hören ist übrigens meine Spezialität.
Findest du meine großen, langen Ohren nicht schön? Und meinst du nicht, dass gut Hören besser ist als viel reden?
Wie gut wir uns verstehen. Je länger ich dich anschaue, desto mehr begreife ich, dass nicht der reich ist, wer viel hat, sondern der, der wenig braucht.
Und arm ist nicht, wer wenig hat, sondern der, der viel begehrt.
Es ist doch eigenartig, was man nicht alles begreift, wenn man dich nur ruhig und lange genug anschaut!
Wir haben uns verstanden. Wenn ich nicht schlafen kann, will ich dich einfach anschauen. Ich spüre, dass jeder Augenblick in dieser Nacht kostbar ist.“