Clicks2.1K

Es gibt nur eine Einzige, Wahre, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche. Alles andere sind Abspaltungen und Sekten.

Tina 13
79
Sieh das Kreuz des Herrn! Fliehet, ihrfeindlichen Mächte! Gesiegt hat der Löwe aus Juda, die Wurzel Davids! Halleluja! Es gibt nur eine Einzige, Wahre, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche. …More
Sieh das Kreuz des Herrn! Fliehet, ihrfeindlichen Mächte! Gesiegt hat der Löwe aus Juda, die Wurzel Davids! Halleluja!

Es gibt nur eine Einzige, Wahre, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche. Und dabei bleibt es!

Die eine Kirche. Damit wird ausgedrückt, dass es nur eine Kirche gibt, nämlich die Kirche, die Christus begründet hat.

Die Kirche ist heilig, nicht in dem Sinne, dass sie oder ihre Mitglieder fehlerfrei wären, sondern im Sinne einer Heilsgemeinschaft.

Die katholische Kirche. Der Katechismus der katholischen Kirche spricht von der Katholizität der Kirche in einem doppelten Sinne. Beides klang schon an: Die Kirche ist katholisch (allumfassend), weil sie „die Fülle der Mittel zum Heil“ (AG 6) hat: „das richtige und ganze Glaubensbekenntnis, das vollständige sakramentale Leben und das geweihte Dienstamt in der apostolischen Sukzession.“ (KKK 830). Zum anderen ist sie katholisch, weil sie für alle Menschen zum Heile gedacht ist.

Die apostolische Kirche. Die Kirche beruht bis heute auf dem Fundament der Apostel. Denn Christus hat die zwölf Apostel berufen, seine Lehre zu verkünden und ihnen die Vollmacht des priesterlichen Dienstes gegeben. Diese Vollmacht haben die Apostel weitergegeben an die Bischöfe in einer bis heute ununterbrochenen Weihekette – dies nennt man die apostolische Sukzession.

Viele machen sich ein neues Gottesbild, einen bequemen Gott, einen lieben Opa der sich alles gefallen läßt. Doch Gott und Sein Gesetz haben sich nicht geändert! Das Erwachen wird schrecklich sein.

Das Große oder Nizäno-Konstantinopolitanische Glaubensbekenntnis

Ich glaube an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt. / Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, aus dem Vater geboren vor aller Zeit: Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater; durch ihn ist alles geschaffen. / Für uns Menschen und zu unserem Heil ist er vom Himmel gekommen, hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Maria und ist Mensch geworden. / Er wurde für uns gekreuzigt unter Pontius Pilatus, hat gelitten und ist begraben worden. / ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift / und aufgefahren in den Himmel. Er sitzt zur Rechten des Vaters / und wird wiederkommen in Herrlichkeit, zu richten die Lebenden und die Toten; seiner Herrschaft wird kein Ende sein. / Ich glaube an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht, der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht, der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird, der gesprochen hat durch die Propheten, / und die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche. / Ich bekenne die eine Taufe zur Vergebung der Sünden. / Ich erwarte die Auferstehung der Toten / und das Leben der kommenden Welt. / Amen.

Der Haß der Welt - Wenn die Welt euch haßt, so wißt: Mich hat sie schon vor euch gehaßt. - Weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt erwählt habe, haßt euch die Welt.

Segnet eure Verfolger; segnet sie, verflucht sie nicht!

Noch nie seit Seiner Kreuzigung hat das Christentum solch eine Verfolgung erduldet
Tina 13
„Evangelische Kirchen schreiben Muslimen Brief zum Ramadan“

„So sei man «doch im Geist und mit unseren Gebeten bei Ihnen und den muslimischen Gemeinden», erklärten Beate Hofmann, Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW)“

Gruselig.

10 Gebote - 1. Gebot - Du sollst keine anderen Götter neben mir haben!

Schon vergessen ?!

www.wormser-zeitung.de/…/evangelische-ki…
Tina 13
🙏🙏
13 more comments from Tina 13
Tina 13
🙏
Tina 13
Der Teufel lenkt uns ab bis zum letzten Augenblick, wie man einen armen Kerl ablenkt, bis die Polizei ihn holt. Was der Teufel am meisten fürchtet, das ist die Demut.

(Hl. Pfar. von Ars)
Tina 13
Ihr müsst tapfer bleiben und Seinem Herzen ganz nahe, egal was man euch antut!
Tina 13
Nur so zur Info , zum Mähen der Anlage brauche ich so knapp 4 Stunden.
Tina 13
Schließt euch in Gebetskreisen zusammen und betet einmal die Woche den Kreuzweg, geht da dann von Station zu Station.

Es macht Freude mit anderen gemeinsam zu beten!

Bildet Gebetsgruppen (Gebetskreise)
Tina 13
Gottes Segen und liebe Grüße an alle Denunzianten.

😇 🤗

Segnet immer die euch fluchen!!!

Ihr werdet einst an euren Taten gegen Jesus Christus und Seine Heilige Kirche gemessen werden.

Denunzianten haben keinen Gebetskreis und keine eigene große Kreuzweganlage, denn für so etwas haben sie ja keine Zeit, so etwas zu erbauen, anzulegen zu pflegen und mit Pilgern diesen zu beten, denn sie …More
Gottes Segen und liebe Grüße an alle Denunzianten.

😇 🤗

Segnet immer die euch fluchen!!!

Ihr werdet einst an euren Taten gegen Jesus Christus und Seine Heilige Kirche gemessen werden.

Denunzianten haben keinen Gebetskreis und keine eigene große Kreuzweganlage, denn für so etwas haben sie ja keine Zeit, so etwas zu erbauen, anzulegen zu pflegen und mit Pilgern diesen zu beten, denn sie verbringen ihr Tagwerk nur mit lügen und betrügen. Mehr ist nicht ihrs.
diana 1
"Sieh das Kreuz des Herrn! Fliehet, ihrfeindlichen Mächte! Gesiegt hat der Löwe aus Juda, die Wurzel Davids! Halleluja!
Es gibt nur eine Einzige, Wahre, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche. Und dabei bleibt es!
Die eine Kirche. Damit wird ausgedrückt, dass es nur eine Kirche gibt, nämlich die Kirche, die Christus begründet hat."
diana 1
"Ich glaube an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht, der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht, der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird, der gesprochen hat durch die Propheten, / und die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche. / Ich bekenne die eine Taufe zur Vergebung der Sünden. / Ich erwarte die Auferstehung der Toten / und das Leben der …More
"Ich glaube an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht, der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht, der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird, der gesprochen hat durch die Propheten, / und die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche. / Ich bekenne die eine Taufe zur Vergebung der Sünden. / Ich erwarte die Auferstehung der Toten / und das Leben der kommenden Welt. / Amen."
diana 1
"Es gibt nur eine Einzige, Wahre, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche. Und dabei bleibt es!
Die eine Kirche. Damit wird ausgedrückt, dass es nur eine Kirche gibt, nämlich die Kirche, die Christus begründet hat.
Die Kirche ist heilig, nicht in dem Sinne, dass sie oder ihre Mitglieder fehlerfrei wären, sondern im Sinne einer Heilsgemeinschaft."
Tina 13
Die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche.

🙏 🙏
19 more comments from Tina 13
Tina 13
Die eine Kirche. Damit wird ausgedrückt, dass es nur eine Kirche gibt, nämlich die Kirche, die Christus begründet hat.
Tina 13
"Beim Sprechen des Credo soll aus dem Bekenntnis Besinnung über die Inhalte werden, die in den einzelnen Worten und Sätzen stecken. Das Besinnen führt zum Lobpreis und Dank. Lobpreis und Dank erfüllen unser Leben und machen es reich."

(Erzbischof, Ludwig Schick)
Tina 13
"Dass das Credo vor allem Gebet und Meditation sein muss, hat Papst Benedikt XVI., der als Professor in Deutschland 1968 ein Buch über das Glaubensbekenntnis mit dem Titel "Einführung in das Christentum" geschrieben hat, hervorgehoben. Er spricht vom dialogischen Charakter des Glaubens, der im Credo zum Tragen kommen soll. Jeder einzelne Artikel soll zum Dialog mit Gott-Vater, Gott-Sohn und Gott-…More
"Dass das Credo vor allem Gebet und Meditation sein muss, hat Papst Benedikt XVI., der als Professor in Deutschland 1968 ein Buch über das Glaubensbekenntnis mit dem Titel "Einführung in das Christentum" geschrieben hat, hervorgehoben. Er spricht vom dialogischen Charakter des Glaubens, der im Credo zum Tragen kommen soll. Jeder einzelne Artikel soll zum Dialog mit Gott-Vater, Gott-Sohn und Gott-Heiliger Geist führen. Durch diesen täglichen Dialog wird der Glaube genährt, nimmt zu und wächst."

(Erzbischof, Ludwig Schick)

🙏
Tina 13
Das Große oder Nizäno-Konstantinopolitanische Glaubensbekenntnis

Ich glaube an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt. / Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, aus dem Vater geboren vor aller Zeit: Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht …More
Das Große oder Nizäno-Konstantinopolitanische Glaubensbekenntnis

Ich glaube an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt. / Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, aus dem Vater geboren vor aller Zeit: Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater; durch ihn ist alles geschaffen. / Für uns Menschen und zu unserem Heil ist er vom Himmel gekommen, hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Maria und ist Mensch geworden. / Er wurde für uns gekreuzigt unter Pontius Pilatus, hat gelitten und ist begraben worden. / ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift / und aufgefahren in den Himmel. Er sitzt zur Rechten des Vaters / und wird wiederkommen in Herrlichkeit, zu richten die Lebenden und die Toten; seiner Herrschaft wird kein Ende sein. / Ich glaube an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht, der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht, der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird, der gesprochen hat durch die Propheten, / und die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche. / Ich bekenne die eine Taufe zur Vergebung der Sünden. / Ich erwarte die Auferstehung der Toten / und das Leben der kommenden Welt. / Amen.
Tina 13
🙏
Tina 13
Es gibt nur eine Einzige, Wahre, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche. Und dabei bleibt es!
Tina 13
Warum hat nur die katholische Kirche den wahren von Christus gelehrten Glauben?

Nur die katholische Kirche hat den wahren von Christus gelehrten Glauben, weil sie allein diesen Glauben von Christus und den Aposteln empfangen und stets u n v e r f ä l s c h t bewahrt hat.

Der katholische Christ bekennt gewöhnlich seinen Glauben durch das heilige Kreuzzeichen. Er bekennt dadurch den Glauben an …
More
Warum hat nur die katholische Kirche den wahren von Christus gelehrten Glauben?

Nur die katholische Kirche hat den wahren von Christus gelehrten Glauben, weil sie allein diesen Glauben von Christus und den Aposteln empfangen und stets u n v e r f ä l s c h t bewahrt hat.

Der katholische Christ bekennt gewöhnlich seinen Glauben durch das heilige Kreuzzeichen. Er bekennt dadurch den Glauben an den dreieinigen Gott und an die Erlösung der Menschen durch Jesus Christus, den Gekreuzigten.
Tina 13
„Denn GOTT hat nur die eine KIRCHE geschaffen, ohne Zeitgeist!
Vom Anfang bis zum Ende gilt die ganze Lehre so, wie GOTT sie gab: Ohne einen Buchstaben dazu, noch einen Buchstaben hinweg! Ja, so vieles ist geschehen und auch heute erfüllt sich die heilige Schrift, wie es geschrieben steht ‚Die Hirten werden geschlagen und die Herden zerstreuen sich.’ Doch, Eines muss man sehen: Viele Hirten …More
„Denn GOTT hat nur die eine KIRCHE geschaffen, ohne Zeitgeist!
Vom Anfang bis zum Ende gilt die ganze Lehre so, wie GOTT sie gab: Ohne einen Buchstaben dazu, noch einen Buchstaben hinweg! Ja, so vieles ist geschehen und auch heute erfüllt sich die heilige Schrift, wie es geschrieben steht ‚Die Hirten werden geschlagen und die Herden zerstreuen sich.’ Doch, Eines muss man sehen: Viele Hirten haben sich selbst geschlagen, indem sie von der ewigen Wahrheit abweichen, die heilige Schrift verdrehen und die heiligen zehn Gebote nicht mehr so lehren, wie sie gegeben wurden und auch nicht mehr aufrufen, sie zu halten.“

(Worte der Gottesmutter, 11. Nov. 2014, Myrtha-Maria, eine Sühneseele)
Tina 13
"Die Protestanten lassen diese Mutter der Kirche außer Acht. Sie behaupten, dass die Katholiken die Gottesmutter anbeten. Die Lutheraner liegen natürlich nicht in der Wahrheit. Sie berufen sich auf ihren Gründer Luther. Dieser hat alles, was im Katholischen Glauben für die gesamte Weltkirche von Wichtigkeit ist, in den Boden gestampft. Dieser Gründer hat alles für null und nichtig erklärt. …More
"Die Protestanten lassen diese Mutter der Kirche außer Acht. Sie behaupten, dass die Katholiken die Gottesmutter anbeten. Die Lutheraner liegen natürlich nicht in der Wahrheit. Sie berufen sich auf ihren Gründer Luther. Dieser hat alles, was im Katholischen Glauben für die gesamte Weltkirche von Wichtigkeit ist, in den Boden gestampft. Dieser Gründer hat alles für null und nichtig erklärt. Diesem teuflischen Gründer folgen die Protestanten auch heute noch. Sie glauben, dass sie die Wahrheit leben." (Worte Gottvater, Anne, Sühneseele, 20. Nov. 2016)
Tina 13
Tina 13
"Ihr müsst euren Katholischen und Wahren Glauben bezeugen, denn die Kirche Meines Sohnes ist völlig am Boden zerstört und man trampelt noch auf ihr herum."
(Worte von Gottvater, 30. Okt. 2016, Anne, Sühneseele)
Tina 13
Es gibt nur eine Wahrheit und das ist die Wahrheit des Einzigen Katholischen Glaubens.

Niemals wird es einen anderen Glauben geben als diesen. Alles andere ist die Machenschaft des Menschen.

Die Offenbarung des Heiligen Johannes sagt die volle Wahrheit, die unumstößlich ist.
Tina 13
Psalm 19(18),2-3.4-5ab.

Die Himmel rühmen die Herrlichkeit Gottes,
vom Werk seiner Hände kündet das Firmament.
Ein Tag sagt es dem andern,
eine Nacht tut es der andern kund,

ohne Worte und ohne Reden,
unhörbar bleibt ihre Stimme.
Doch ihre Botschaft geht in die ganze Welt hinaus,
ihre Kunde bis zu den Enden der Erde
CSc
@Viandonta
Den Beschreibungen nach handelte es sich offensichtlich um einen außergewöhnlichen Fall. Einerseits aufgrund des außerordentlich heftigen Gestanks.
Andererseits aufgrund der für eine Leiche günstigen äußeren Umstände. Bellarmin zählt sie auf:
- Luther hat es seinem Leib vor seinem Tod recht gutgehen lassen
- Tod nach sehr kurzer Krankheit
- heftigster Gestank bereits wenige Tage nach …More
@Viandonta
Den Beschreibungen nach handelte es sich offensichtlich um einen außergewöhnlichen Fall. Einerseits aufgrund des außerordentlich heftigen Gestanks.
Andererseits aufgrund der für eine Leiche günstigen äußeren Umstände. Bellarmin zählt sie auf:
- Luther hat es seinem Leib vor seinem Tod recht gutgehen lassen
- Tod nach sehr kurzer Krankheit
- heftigster Gestank bereits wenige Tage nach dem Tod
- trotz großer Kälte
- obwohl der Leib in einem möglichst gut verschlossenen zinnernen Sarg lag
Caeleste Desiderium
Aber Sie widersprechen sich doch selbst. In einem sagen Sie Luther habe der Kirche geschadet und im gleichen Atemzug sagen sie Verehren. Wie kann man einen Menschen wie Luther verehren? Und ja, wer Luther verehrt Disqualifiziert sich selbst aus der Katholischen Kirche zumindest Disqualifizieren Sie sich im Punkto Glaubwürdigkeit. Ich kann Sie nicht mehr ernst nehmen und der eine oder andere …More
Aber Sie widersprechen sich doch selbst. In einem sagen Sie Luther habe der Kirche geschadet und im gleichen Atemzug sagen sie Verehren. Wie kann man einen Menschen wie Luther verehren? Und ja, wer Luther verehrt Disqualifiziert sich selbst aus der Katholischen Kirche zumindest Disqualifizieren Sie sich im Punkto Glaubwürdigkeit. Ich kann Sie nicht mehr ernst nehmen und der eine oder andere ebenfalls nicht. Der Vorhang ist gefallen. Ich verabschiede mich von Ihnen.
Tradition und Kontinuität
@Viandonta
weil ich einem Pater i.d.R.immer glaube,
Das gibt's doch nicht! Dann sollten Sie schleunigst Ihre Einstellung ändern.
Tradition und Kontinuität
@Caeleste Desiderium
Papier ist geduldig. Im Kampf zwischen Reformern und Rom-Treuen wurden viele solcher Geschichten erfunden.
Auch mir liegt es fern die Lehre Luthers zu verteidigen. Er hat der Kirche sehr geschadet. Ich verteidige seine Ehre, nicht seine Lehre. Wenn das alles wahr wäre, dann könnte niemand mehr Luther verehren, ohne sich völlig zu disqualifizieren.
Caeleste Desiderium
Beweisen Sie erstmal dass das ein Märchen ist lieber tuk, denn bislang haben Sie keine Fakten geliefert, ich hingegen so wie auch andere haben Fakten mit Quelle geliefert, und Sie? Sie wissen schon das Gloria.tv Katholisch ist, umso mehr Katholisch desto besser... Luther war GEGEN die Katholische Kirche, gegen die Jungfrau Maria. Für jeden Treuen Katholiken ist es ein Tabu die Lehre Luthers zu …More
Beweisen Sie erstmal dass das ein Märchen ist lieber tuk, denn bislang haben Sie keine Fakten geliefert, ich hingegen so wie auch andere haben Fakten mit Quelle geliefert, und Sie? Sie wissen schon das Gloria.tv Katholisch ist, umso mehr Katholisch desto besser... Luther war GEGEN die Katholische Kirche, gegen die Jungfrau Maria. Für jeden Treuen Katholiken ist es ein Tabu die Lehre Luthers zu verteidigen.
Tradition und Kontinuität
Aber Viandonta! Sie werden doch nicht zweifeln an dieser Geschichte! Im Ernst: Ich finde es im höchsten Sinne geschmacklos und entwürdigend über die Gerüche von Toten zu debattieren, außer den Wohlgerüchen bei unverwesten Leichen. Die sind in der Tat bewiesen.
Tina 13
😇 🤗
Caeleste Desiderium
Luthers ewiger Tod

In der Hölle

Es geschah um das Jahr 1974, als eine progressistische Kalenderreformbestrebung Martin Luther zum Heiligen und zum Kirchenlehrer erklären wollte, dass ein Grazer Franziskanerpater dagegen seine Stimme erhob und predigte, Luther sei in der Hölle.

Da wurde er (der Pater) auf einmal zu einem Versehgang geholt. Er kam in das besagte Haus und sah sich fünf Männern …More
Luthers ewiger Tod

In der Hölle

Es geschah um das Jahr 1974, als eine progressistische Kalenderreformbestrebung Martin Luther zum Heiligen und zum Kirchenlehrer erklären wollte, dass ein Grazer Franziskanerpater dagegen seine Stimme erhob und predigte, Luther sei in der Hölle.

Da wurde er (der Pater) auf einmal zu einem Versehgang geholt. Er kam in das besagte Haus und sah sich fünf Männern gegenüber. Auf dem Tisch stand eine Schüssel, die verdeckt war, darin lag ein Revolver ... Die Männer sagten, der Pater werde diesen Raum nicht verlassen, ehe er nicht beweisen könne, dass Luther in der Hölle sei.

Auf dem Tisch wurden das Allerheiligste, eine Kerze und ein Kreuz aufgestellt, und der Pater begann zu beten, sehr, sehr lange. Er verlangte das Rituale Romanum mit dem Exorzismus, das man ihm besorgte. Dann stundenlanges Gebet und die Beschwörung.

Siehe, da klopfte es an der Tür, sie (die Männer) sagten "herein", aber nichts tat sich. Erst als der Pater selbst "herein" rief, öffnete sich die Tür und herein trat Luther, rotglühend, gefesselt zwischen zwei Dämonen.

Als alles vorbei war, bedankten sich die Männer noch und verließen fluchtartig das Haus. Der Pater war jedoch so geschockt von dem Erlebnis, dass er nie mehr predigte. Er ist bereits gestorben, so berichtet ein Ohrenzeuge. (Heinrich Kreuzer)

Quelle: Aus dem 'Ave-Kurier' Dezember 1980, Mediatrix-Verlag

Wie er lebte, leibte und starb

Kein Geringerer als Pater Martin von Cochem schrieb über das Ende Luthers: Gleich nach dem Tod stank sein Leib so übel, dass niemand dabei bleiben konnte, wiewohl es zu kalter Zeit, mitten im Hornung (Februar) war. Deswegen wurde er sobald wie möglich in einen bleiernen Sarg gelegt und in die St.-Andreas-Kirche getragen. Alle Glocken der ganzen Stadt wurden zusammen geläutet und das Kreuz vor der Bahre hergetragen. Die Grafen samt allem Volk folgten nach und Jonas täte die Leichenpredigt. Der Herzog von Sachsen ließ den Leib von dem Grafen von Mansfeld abfordern, damit er zu Wittenborg begraben wurde. Zu solchem End war er mit großem Pomp und Pracht auf einen Wagen, mit schwarzen Tüchern bedeckt, gestellt und mit viel Volk nach Wittenberg begleitet. Seine betrübte Nonn (seine Frau war eine ehemalige Nonne) samt ihren drei Kindern folgten in einer Senften nach, welche Kinder sie dem Volk als einen ehrwürdigen, überbliebenen Rest ihres Propheten zeigte.

Der Gestank des Toten war so groß, daß niemand nahe hinzu durfte gehen. Welches dann ein Zeichen war, wie grausam seine Seele für Gott und alle Engel stinken müsse. Es flogen viele Raben einer ungewöhnlichen Größe den ganzen Weg über dem Leib her, welche ein schändliches Geschrei anstatt einer lieblichen Musik führten.

Was nun dies für Raben gewesen seien, erzählt Doctor Tilmannus Bredenbach (Collation. sac. lib. 7. cap, 39) folgendermaßen: Es hat mir der ehrwürdige Herr NN, an Alter, Gelehrtheit, und Gottseligkeit hochberühmt, welcher auch noch lebt, erzählt, wie dass an dem Tag, da Luther gestorben, zu Keelheim in Brabant sich ein seltsames Wunder zugetragen habe. Denn an selbigem Ort ruhet der heilige Leib der königlichen Jungfrau und Märtyrerin St. Dymphnae und an ihrem Heiligtum der Allmächtige Gott noch heutigen Tags manchen Besessenen vom Teufel erledigt (befreit). Deswegen befinden sich stets besessene Leute daselbst, die zu ihrer Erledigung aus unterschiedlichen Orten dahin gebracht werden. Als nun am Tag, da Luther gestorben war, viele Besessene sich wider ihrer Gewohnheit ganz still und ruhig zeigten, da verwunderte sich jedermann hierüber und meinte, als wenn alle und jede durch die Verdienste der heiligsten Jungfrau wären erledigt worden. Aber, ach leider, am andern Tag fingen diese armen Leute an wieder grausam zu wüten und von den bösen Geistern mehr als zuvor geplagt zu werden. Als sie nun von den Geistlichen beschworen und zugleich befragt wurden, warum sie gestern so ruhig, jetzt aber so wütend wären, sprachen die Teufel:

"Unser Oberster hat befohlen, dass alle Teufel sich zu dem Begräbnis unseres getreuen Mithelfers Martin Luther erheben und selbige mit ihrem Gesang und Gegenwart zieren sollten. Denn es gebühre sich allwegen, dass derjenige, welcher gar viele zur Hölle gebracht habe, gleichfalls von vielen Teufeln mit großem Pomp zur Hölle gebracht werde."

Quelle: 'Luther: Wie er lebte, leibte und starb', Verlag: Gotthard Media