Galahad
@singular,
sind sind doch glaube ich sehr WSK-verbunden sagten sie mal, oder? Dann fangen wir doch mal an zu schauen, ob da nicht Tendenzen und Lehren vorliegen, die nach dem "Versuch einer Kirchenspaltung" und der "Verachtung von Vat. II" riechen!
Vorab, mir ist Hochw. Schmidtberger und die FSSPX bei weitem näher und in allem sympathischer, als diese semiprotestanische, meiner Ansicht nach zumindest …More
@singular,
sind sind doch glaube ich sehr WSK-verbunden sagten sie mal, oder? Dann fangen wir doch mal an zu schauen, ob da nicht Tendenzen und Lehren vorliegen, die nach dem "Versuch einer Kirchenspaltung" und der "Verachtung von Vat. II" riechen!
Vorab, mir ist Hochw. Schmidtberger und die FSSPX bei weitem näher und in allem sympathischer, als diese semiprotestanische, meiner Ansicht nach zumindest nicht katholische weil vor Irrlehren strotzende und vor liberaler Verstockung blinde Gemeinschaft, die WSK!

Wir wollen wieder stolz unsere Zugehörigkeit verkünden

Sehr geehrte "Deutsche Bischofskonferenz"!

Bitte sehen sie den Rücktritt des Papstes jetzt als Chance.

Wählen sie einen Papst, der endlich die überfälligen Reformen angeht, damit man wieder mit Stolz die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche, verkünden kann.

Dabei sollten nur das Leben, die Worte und das Wirken von Jesus Christus Leitfaden sein.

Was da alles auf den Prüfstand muß, ergibt sich dann von selbst, wenn man es ernst meint.

Im Moment hat die "Amtskirche" den Kontakt zu den Gläubigen fast ganz verloren.

In der Hoffnung auf einen wirklichen Neuanfang


Quelle: www.wir-sind-kirche.de

Ganz ehrlich liebe/r Singular,

für mich klingen diese Worte bei weitem spalterischer um nicht zu sagen schimsabegünstigender als die vom hochwürdigen Herrn Pater Schmidtberger.

Frauen-Gerechtigkeit
Themen und Projekte zum 2. Punkt des KirchenVolksBegehrens

Entscheidende Mitsprache und volle Mitentscheidung in allen kirchlichen Gremien ist in unserer Kirche z.Zt. nur über das Amt zu erreichen. Darum ist es notwendig, Frauen zu diakonalen und priesterlichen Ämtern zuzulassen und die Berufungen vieler Frauen zu diesen Ämtern anzuerkennen.

Die Aktion Lila Stola setzt sich für diese Forderungen des KirchenVolksBegehrens besonders ein. Sie ruft dazu auf, mit dem Tragen der Lila Stola z.B. in Gottesdiensten und bei Aktionen zu Diakonen- und Priesterweihen das Fehlen der Frauen im Amt und das ihrer Begabungen und Fähigkeiten sichtbar zu machen und Änderungen einzufordern. Die Aktion Lila Stola ist vernetzt mit deutschen und internationalen Frauenordinationsbewegungen und ist Mitglied im Netzwerk Women’s Ordination Woldwide.


Wir sind Kirche unterstützt die Ausbildungslehrgänge von Frauen zu Diakoninnen, die das Netzwerk Diakonat der Frau durchgeführt hat, und begrüßt auch die seit dem Jahr 2002 stattfindenden Priesterinnenweihen „contra legem“. Diese Weihen haben die Diskussionen über die Erneuerung des priesterlichen Amtes und seine Öffnung für Frauen intensiviert – trotz des vom Papst 1994 in seinem Schreiben „Ordinatio Sacerdotalis“ ausgesprochenen Verbotes.

Quelle: www.wir-sind-kirche.de

Oder ist das liebe/r Singular vllt. ihr Verständnis von Einheit, Gehorsam Treue. Also DAS sieht für mich nach einem Versuch aus DIE KIRCHE ZU SPALTEN aus (Sie wissen ja: Frauenordinariat, ect. ist de fide - ad acta gelegt! Ein typischer Satz mit x, also: War nix, oder: Nix gibts. Gelle?). Übrigens: Wo steht die Erlaubnis zum "Frauenordinariat" im Vaticanum II. Es hat wohl nichts am Priestertum geändert. Oder?

Aktion "KirchenVolksPredigt"

Eine Antwort auch auf die Laien-Instruktion

„Aufbau einer geschwisterlichen Kirche“ lautet die erste Forderung des KirchenVolksBegehrens: Jesus wollte keine 2-Stände-Kirche. Er spricht vom „königlichen Priestertum aller Gläubigen. Alle sollen mit ihren Begabungen und Charismen der Gemeinde dienen und sich „gegenseitig ermahnen“. (Röm.15,14)

„Du aber geh und verkünde das Reich Gottes!“ (Lk 9,60) Dieser Auftrag Jesu gilt heute uns. Wir alle sind dazu aufgerufen, den christlichen Geist in die Welt zu tragen – in die Familien und Schulen, in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Nicht zuletzt natürlich auch in unsere Kirchen. Gerade auch Frauen waren schon damals zur Verkündigung der Auferstehung Jesu auserwählt (Mt 28,7 par.) Nach dem Willen der vatikanischen Behörden jedoch entscheidet bei der Predigt nicht „eine eventuell bessere Gabe der Darstellung oder ein größeres theologisches Wissen“, sondern allein die erhaltene Weihe. Damit wird die alte pastorale Regel „Das oberste Gesetz ist das Heil der Seelen“ preisgegeben.

Deshalb ruft die KirchenVolksBewegung »Wir sind Kirche« jedes Jahr zum 3. Sonntag nach Ostern dazu auf, in allen Gottesdiensten Laiinnen und Laien die Möglichkeit zu geben, von ihrem Glauben Zeugnis abzulegen.


(...) Termine habe ich rausgelöscht will ja nicht dafür noch werben!

Selbstverständlich können aber auch andere Termine gewählt werden.

Mit der KirchenVolksPredigt soll zum Ausdruck gebracht werden, dass das Charisma des Predigens keine dem Klerus vorbehaltene Gabe und Aufgabe ist. Die Ausübung dieser von Gott verliehenen geistlichen Begabung sollte nicht durch einengende kirchenrechtliche Vorschriften zum Schaden der Gemeinde be- oder gar verhindert werden. Lassen wir unsere Talente nicht ungenutzt verkümmern!

Die Katholische Kirche feiert jeweils am 3. Sonntag nach Ostern (= "Jubilate" 4. Sonntag in der Ostgerzeit) den Welttag für geistliche Berufungen. An diesem Tag wird in den Gemeinden und Ordensgemeinschaften in besonderer Weise um Berufungen zum Priestertum und zum Ordensleben gebetet. Der Heilige Vater richtet traditionell eine Botschaft an die Gläubigen.


Quelle: www.wir-sind-kirche.de

Aha, das erinnert mich irgendwie sehr an Luther der natürlich genauso wenig zur Spaltung der Kirche beigetragen hat, wie sie die WSK es hier natürlich auch nicht tut, aber niemals nicht! (ironisch gemeint!) Schauen Sie liebe/r Singular, bevor sie sich über andere Leute, besonders geweihte Personen, wie Hochw. Schmidtberger mockieren oder diese durch den Kakao ziehen, da kehren sie doch lieber selbst vor Ihrer eigenen Türe. Wenn sie mal Papsttreue zeigen (so das sentire cum ecclesia) dann kann man ihren Verein auch als katholisch betrachten und dann können wir eventuell mal über das Verhalten anderer Gemeinschaften miteinander diskutieren oder meinetwegen in "Dialog treten" wenn Ihnen das Wort ggf. eher zusagt. Aber nicht voher. Wer im Glashaus sitzt darf nämlich nicht unbedingt mit Steinen werfen. Der Schuß geht leicht nach hinten los. Wissen sie was? Das die Missverständnisse (und mehr ist es wie ich meine nicht!) mit der FSSPX immer noch andauern, da sind Sie und die WSK und derergleichen und deren Verbündete und Sympathisanten meines Erachtens nach, zu nicht unerheblichem Anteil mit daran schuld. Durch deren unkatholische um nicht zu sagen häretische Lehren und modernistische Auslegung- um nicht zu sagen Verbiegungsversuche von Vaticanum II (und fangen sie nun nicht an, daß sie sich an das Konzil halten, sonst können wir gern mal gewisse Stellen daraus und focussieren. Übrigens: Vaticanum I. ist auch verbindlich und durch II nicht aufgehoben (vielmehr ist dieses auf der Grundlage der Tradition auszulegen - Se. Hl. Benedikt XVI.). Oh ich glaube da käme einiges zusammen... wenn wir da mal gucken würden. Ob Sie das alles glauben, was da steht? Ich bin da irgendwie nicht so sicher. )

Was die WSKl will ist nicht eine Spaltung. Sie wollen lieber eine NEUE GANZ ANDERE KIRCHE! Das hieße aber: EIN NEUER GANZ ANDERER CHRISTUS! Also begünstigt die WSK eine AFTERKIRCHE und ein ANTICHRISTUS! Ob die WSK und auch Sie Singular das wahrhaben wollen oder nicht, es ist Tatsache.
Und das unterscheidet sie, meiner Meinung nach, schon von Hochw. Schmidtberger und der FSSPX. Diese wollten NIE EINE NEUE KIRCHE UND EINEN NEUEN CHRISTUS! NIE!!! (Übrigens auch Se. Ex. Erzbischof Levebre nicht!). Soetwas kann man diesen Menschen wirklich nicht unterstellen.
Galahad
Ich frage mich nur, warum man immer nur in Bezug auf die Piusbruderschaft einen Schnitt machen muß. Warum kommen solche Stimmen vor allem immer aus Deutschland und Umgebung? Z.B. in Polen (auch zur röm. kath. Kirche bzw. Weltkirche gehörend!) scheint das nicht so ein Problem zu sein. Da hat man dem hl. Vater sogar für die Aufhebung der Exkommunikation gedankt. Se. Em. Kard. Ranjith sagte er würde …More
Ich frage mich nur, warum man immer nur in Bezug auf die Piusbruderschaft einen Schnitt machen muß. Warum kommen solche Stimmen vor allem immer aus Deutschland und Umgebung? Z.B. in Polen (auch zur röm. kath. Kirche bzw. Weltkirche gehörend!) scheint das nicht so ein Problem zu sein. Da hat man dem hl. Vater sogar für die Aufhebung der Exkommunikation gedankt. Se. Em. Kard. Ranjith sagte er würde der FSSPX ggf. sogar ein Priesterseminar und die Priesterausbildung anvertrauen, Se. Em. Kard. Le Burke sagte soweit ich weiß klar: "Sie haben den kath. Glauben" und auch Se. Em. Kard D'Nioba und andere sind der FSSPX gegenüber aufgeschlossen. Warum geht das bei uns nicht? Sind der Protestantismus, die political correctness und der Atheismus bei uns schon soweit selbst in katholische Kreise und Haushalte vorgedrungen? Das fände ich sehr schade. Ich finde da müssen wir sehr achtsam sein.

Was nun gewisse Benutzer betrifft die hier nicht mehr schreiben (bzw. zum Teil auch gesperrt wurden):
Ich denke (Da schließe ich Dich liebe Bibiana aus. Natrülich bist Du für Frömmigkeit. Das glaube ich ja auch. Und ich meine auch, daß hier mancher gerade zu Dir und einigen anderen schon hätte etwas freundlicher sein können. Aber das betrifft nicht nur Leute von den Tradis, finde ich. Ein vernünftiger Ton tut allen gut und da können sich viele Modernisten hier von vielen FSSPXler und anderen ruhig z.T. auch mal ein Scheibchen abschneiden.), daß ganz viele Benutzer die hier aus dem WIRKLICH progressistischen Spektrum anwesend sind, um die Tradis (und zwar nicht nur die von der FSSPX) zu provozieren, ebenso wie überhaupt jeden der irgendwie kath. denkt. Das kann auch nicht richtig sein. Ich finde es sogar besser, daß sie gesperrt wurden oder gingen (falls wir die gleichen oder ähnliche meinen), denn so ist hier der Umgang viel freundlicher geworden.
Ok zugegeben, das Wort "Konzilskirche" befürworte ich auch nicht (auch ich glaube an EINE HL. KATH. Kirche). Wobei ich schon glaube das der GEIST DES KONZILS (modernistische, progressistische, rationalistische, liberale etc. Tendenzen und Auslegungen von Vat. II) gleichzusetzen ist mit dem RAUCH SATANS der in die Kirche eingedrungen ist. Der muß gänzlich ausgemerzt werden, am besten dadurch, daß die Aussagen des Konzils so formuliert oder erklärt werden, daß gewisse liberale oder modernistische Auslegungen unmöglich werden (meiner Meinung nach wäre es hilfreich diese sogar unter Androhung der Exkommunikation zu verbieten). Dann fiele es der FSSPX sicher auch leichter zu einer Einigung zu kommen. Aber das hat der hl. Vater ja auch versucht und wurde dafür gerade aus gewissen Richtungen massiv boykottiert.
Hochw. Schmidtberger hat sich, soweit ich weiß übrigens immer sehr um die volle Einigkeit mit Rom bemüht, wie ich finde. Genau wie z.B. Se. Ex. Bischof Feally. Er gehörte und gehört doch gerade zu denen die dieselbe am meisten mit vorrantreiben, von Seiten der FSSPX, möchte ich meinen. Also da möchte ich ihn insofern schon in Schutz nehmen. Und oben genannte Klärungen bez. des GEISTES DES KONZILS sind für das Fortbestehen der Kirche unablässig. Sonst wird sie immer mehr vergiftet und zumindest in unseren Breiten immer stärker absterben. Der GEIST DES KONZILS muß AUSGETRIEBEN werden. So wie es auch z.B. von der hl. Anna Katharina Emmerich vohergesagt wurde. Wirklich ausgetrieben. Mit Hilfe Gottes auf die Fürbitte der lieben Hl. Gottesmutter des lieben Hl. Joseph aller Heiligen und hl. Engel. Denn der Geist des Konzils ist wirklich DÄMONISCH. Oder sehe ich das wirklich so falsch?

Viele liebe Grüße und eine gesegnete Nachtruhe,

Galahad 🤗 🙏
Bibiana
@singular
Genau auch meine Meinung: "Es gibt nur eine katholische Kirche! Die Wortschöpfung des Herrn Schmidberger "Konzilskirche" zeigt seinen Versuch, die Kirche zu spalten und deutet seine Verachtung des VK2 an."
😇More
@singular

Genau auch meine Meinung: "Es gibt nur eine katholische Kirche! Die Wortschöpfung des Herrn Schmidberger "Konzilskirche" zeigt seinen Versuch, die Kirche zu spalten und deutet seine Verachtung des VK2 an."

😇
singular
@Pfeil Gottes
Sie haben natürlich recht!
Es gibt nur eine Katholische Kirche ! Die Wortschöpfung des Herrn
Schmidberger " Konzilskirche " zeigt seinen Versuch, die Kirche zu
spalten und deutet seine Verachtung des VK2 an.
Gleichwohl wird weder die Katholische Kirche noch die Konzilskirche
zusammenbrechen!
😉 👏 👏 🤗More
@Pfeil Gottes

Sie haben natürlich recht!

Es gibt nur eine Katholische Kirche ! Die Wortschöpfung des Herrn
Schmidberger " Konzilskirche " zeigt seinen Versuch, die Kirche zu
spalten und deutet seine Verachtung des VK2 an.

Gleichwohl wird weder die Katholische Kirche noch die Konzilskirche
zusammenbrechen!

😉 👏 👏 🤗
Pfeil Gottes
"Und welch 1000mal weiteres Arbeitsfeld wird sich erst für uns auftun, wenn eines Tages diese heutige Konzilskirche zusammenbricht und sie wird über kurz oder lang zusammenbrechen."
Sie werden es nicht glauben, aus wessen Mund bzw. Feder dies kam.
Hier sprechen Sie ausdrücklich (Januar 1992), Pater Schmidberger, von der Konzilskirche, die zusammenbrechen wird. Sie benutzen ausdrücklich den Begriff …More
"Und welch 1000mal weiteres Arbeitsfeld wird sich erst für uns auftun, wenn eines Tages diese heutige Konzilskirche zusammenbricht und sie wird über kurz oder lang zusammenbrechen."

Sie werden es nicht glauben, aus wessen Mund bzw. Feder dies kam.
Hier sprechen Sie ausdrücklich (Januar 1992), Pater Schmidberger, von der Konzilskirche, die zusammenbrechen wird. Sie benutzen ausdrücklich den Begriff "Konzilskirche", denn die Katholische Kirche wird niemals zusammenbrechen. Da sahen Sie noch richtig.

Jetzt aber wollen Sie ganz und gar und unverzüglich dieser zusammenbrechenden Konzilskirche angehören, die Sie jetzt für die Katholische Kirche halten. Aber nicht nur das, Sie wollen die gesamte Bruderschaft mit hineinziehen.
Gehen Sie Pater Schmidberger, gehen Sie. Niemand weint Ihnen eine Träne nach. Nehmen Sie Ihren Hut. Tauschen Sie ihn für einen anderen ein, z.B. für einen Kardinalshut. Das Konklave wird kein Ende nehmen, es wird lange dauern. Vielleicht rücken Sie irgendwann nach. Bischof Fellay wird dann Nachfolger von Müller, jener Kongregation, die in gemeinster Weise das Heilige Offizium stillgelegt wissen wollte. Kein Hahn kräht nach Ihnen, Bischof Fellay. Aber lassen Sie jene in Ruhe, ihre Priester, die an ihr Gewissen einen katholischen Maßstab ansetzen. So wie Sie andere entehrt haben, wird es auf Sie zurückfallen. Denn Gottes Mühlen...
Sie wenden sich jene furchtbaren Gestalten zu, begrüßen sie auf herzlichste, essen gemeinsam mit ihnen. Es sind für Sie keine Gestalten mehr aus dem Abgrund. Jetzt sind es "mutige" Gestalten, die es verdient haben, den Dank auszusprechen. Für was? "Für seine Stärke und Beständigkeit" 🤦
So heißt ein Abschnitt aus einem Artikel, den andere aufgebrachte Katholiken schreiben:
"Ist es angebracht und annehmbar, einem Papst "seinen Dank auszudrücken", der so viele Synagogen, Moscheen und evangelische Gotteshäuser besucht hat? Einem Papst, der seinen Vorgänger traurigen Angedenkens "seliggesprochen" hat und der den Greuel von Assisi wiederholt hat?..Einem Papst, der in den vergangenen Jahren so geschickt zu Werke gegangen ist, daß unsere Bruderschaft heute die schlimmste Krise seit ihrer Gründung durchmacht und man sich fragt, wie sie sich davon wieder erholen kann?"

"Mut aufgebracht", daran zu erinnern, "daß das überlieferte Meßopfer nie abgeschafft war".
Das er aber abgeschafft wissen wollte, mit Verachtung strafte, denn selbst las er den "achtenswerten" NOM. Dafür muß man sich bedanken!
Bibiana
@Galahad
Ich lasse mich nicht von "gewissen linken Meinungsmachern einfangen". Das ist meine klare Meinung über die Piusbrüder und ihre Anhänger. Auf gloria kann man es erleben, wie hier doch einige user recht fanatisch und sehr frech ihren Standpunkt vertreten. Und wer nicht so denkt, wie sie, wird gnadenlos niedergemacht. An den Ton mancher Leute werde ich mich jedenfalls nie gewöhnen. Und manch …More
@Galahad

Ich lasse mich nicht von "gewissen linken Meinungsmachern einfangen". Das ist meine klare Meinung über die Piusbrüder und ihre Anhänger. Auf gloria kann man es erleben, wie hier doch einige user recht fanatisch und sehr frech ihren Standpunkt vertreten. Und wer nicht so denkt, wie sie, wird gnadenlos niedergemacht. An den Ton mancher Leute werde ich mich jedenfalls nie gewöhnen. Und manch einer, der in Gänze anderer Meinung ist, schreibt hier ja schon längst nicht mehr! Das hat schon seinen Grund.

Ich bin ja wohl für Frömmigkeit... Aber die muss auch richtig sein und darf sich für mich jedenfalls nicht auf Leute beziehen, die mit der offiziellen Kirche nicht konform sind. Das ist dann falsche Frömmigkeit. Tut mit leid, aber wo es abzugrenzen gilt, muss halt ein "Schnitt" erfolgen.

🤗
elisabethvonthüringen
Ob es sich da um unseren leidenden und sühnenden a.t.m. handelt?
Diözese Linz: Gerichtliche Exekution wegen € 174,53
Die Diözese Linz hat beim Gericht eine Exekutionsbewilligung gegen den Kirchenbeitragszahler erwirkt. Dieser hat mit Hinweis auf liturgische Missbräuche und ungehorsame Priester nur die Hälfte seines Beitrages bezahlt.
[mehr]More
Ob es sich da um unseren leidenden und sühnenden a.t.m. handelt?

Diözese Linz: Gerichtliche Exekution wegen € 174,53

Die Diözese Linz hat beim Gericht eine Exekutionsbewilligung gegen den Kirchenbeitragszahler erwirkt. Dieser hat mit Hinweis auf liturgische Missbräuche und ungehorsame Priester nur die Hälfte seines Beitrages bezahlt.
[mehr]
Delphina
Vielen Dank an cyprian, sieghild, Josef O. und a.t.m wegen der Auskünfte über katholisches.info, ein ewiges Vergelt's Gott!
Bonifatius-Franz
Singular, bitte bemühen Sie sich um eine katholische Ekklesiologie und einen katholischen Gehorsamsbegriff!
singular
@ Berlinerin
Sie können die famosen Herren aus der Vereinigung der Brüder
des Pius gern verehren, das sei ihnen unbenommen!
Meine Wertschätzung der FSSPX gegenüber hält sich in sehr engen Grenzen oder um es deutlicher auszudrücken , sie ist gleich Null.
Solange die FSSPX sich nicht den Anordnungen Roms unterwirft, wird meine Kritik an diesen Aufsässigen nicht verstummen.
Gott segne sie!
😉 ☕More
@ Berlinerin

Sie können die famosen Herren aus der Vereinigung der Brüder
des Pius gern verehren, das sei ihnen unbenommen!

Meine Wertschätzung der FSSPX gegenüber hält sich in sehr engen Grenzen oder um es deutlicher auszudrücken , sie ist gleich Null.

Solange die FSSPX sich nicht den Anordnungen Roms unterwirft, wird meine Kritik an diesen Aufsässigen nicht verstummen.

Gott segne sie!

😉 ☕ 🚬
Bibiana
@singular
Sie meinen "Minderheiten setzen sich nicht durch, zumal dann, wenn sie auf dem falschen Weg waren. Und auch Fanatismus hilft da nicht weiter."
Dass das Christentum einst eine Minderheit war, ist inzwischen ja schon erwähnt worden. Aber ebenso verhielt es sich auch mit politischen Ideen wie dem Nationalsozialismus und dem Kommunismus. Fanatische Minderheiten waren das zuerst einmal bis es …More
@singular

Sie meinen "Minderheiten setzen sich nicht durch, zumal dann, wenn sie auf dem falschen Weg waren. Und auch Fanatismus hilft da nicht weiter."

Dass das Christentum einst eine Minderheit war, ist inzwischen ja schon erwähnt worden. Aber ebenso verhielt es sich auch mit politischen Ideen wie dem Nationalsozialismus und dem Kommunismus. Fanatische Minderheiten waren das zuerst einmal bis es dann zum unerwünschten Flächenbrand kam.
Galahad
Lieber Zet.
Vielen herzlichen Dank für Deine Zustimmung. Und der Wahrheit sind wir sehr verpflichtet. Die Medien wollen nämlich häufig die Einheit und Einigkeit der Christen verhindern, ebenso wie viele sog. "Katholiken". Vor allem immer dann, wenn es um die Einigkeit mit restaurativen Kräften wie z.B. der FSSPX geht. Da interessiert diese "Katholiken" auch nicht das sie sich damit eigentlich …More
Lieber Zet.

Vielen herzlichen Dank für Deine Zustimmung. Und der Wahrheit sind wir sehr verpflichtet. Die Medien wollen nämlich häufig die Einheit und Einigkeit der Christen verhindern, ebenso wie viele sog. "Katholiken". Vor allem immer dann, wenn es um die Einigkeit mit restaurativen Kräften wie z.B. der FSSPX geht. Da interessiert diese "Katholiken" auch nicht das sie sich damit eigentlich übrigens auch gegen das zweite Vatikanum, daß die Einheit aller Christen in der einen Herde unter dem einen Hirten fordert (nicht nur die Einheit mit dem Protestantismus und dort vor allem mit der liberalen Ausprägung desselben). Ich finde es ist sehr wichtig gewisse Menschen, die es wirklich von Herzen gutmeinen, darauf aufmerksam zu machen, daß sie nicht auf solchen Fallenstellern auf den Leim gehen.

Viele Grüße und Gottes reichlichen Schutz und Segen,

Galahad
Zet.
Kardinal Mahony tweetet, dass das Konklave nah ist:
worldnews.nbcnews.com/…/17224360-las-ca…
Der letzte Kardinal aus Vietnam ist im Vatikan eingetroffen!
Zet.
Lieber Galahad, vielen Dank für Deine Klarstellung - aus Liebe zur Wahrheit!
Galahad
@Bibiana
Diese Gruppe ist mir einfach zu fanatisch und stempelt obendrein die übrige Kirche glatt zur "Sekte".
Das ist so nicht korrekt. Laß Dich bitte nicht von gewissen Linken Meinungsmachern einfangen. Ich dachte früher zwar nicht genauso aber dennoch teilweise recht negativ von der FSSPX. Ich habe meine Ansicht revidiert, nachdem ich mit vielen dieser Menschen gesprochen habe. Das sind fromme …More
@Bibiana
Diese Gruppe ist mir einfach zu fanatisch und stempelt obendrein die übrige Kirche glatt zur "Sekte".

Das ist so nicht korrekt. Laß Dich bitte nicht von gewissen Linken Meinungsmachern einfangen. Ich dachte früher zwar nicht genauso aber dennoch teilweise recht negativ von der FSSPX. Ich habe meine Ansicht revidiert, nachdem ich mit vielen dieser Menschen gesprochen habe. Das sind fromme und gläubige Menschen. Klar es gibt da einige Missverständnisse und die müssen behoben werden. Aber das sind keine Fanatiker und sie fühlen sich auch nicht als "was besseres". Sie sind geanauso besorgt um Kirche und Wahrheit, wie auch viele andere mittlerweile. Das muß ich klar sagen. Auch wenn ich mir wünschen würde, daß sie etwas mehr auf den Hl. Vater eingegangen wären und ihm vertraut hätten. Das wäre durchaus der richtigere Weg gewesen. Aber sonst werde ich (obwohl ich das 2. Vat. anerkenne), NICHTS AUF DIESE FROMMEN LEUTE KOMMEN. Wenn die "falsch" sind, dann ist jeder wahrscheinlich ein Großteil der Pfarrgemeinderäte und Fakultäten und Verbände (Wisiki etc. A.T.M hat sie sehr umfassend aufgezählt) viel falscher. Ebenso wie die in Deutschland oft so heißgeliebten Protestanten. Bitte glaube mir das liebe Bibiana. Ich habe mich selbst überzeugt. Nicht alles was man über die FSSPX in Medien und auch aus manchem "kath." Munde hört (sondern das wenigste) stimmt. Das ist oft Halbwahrheit und Verleumdung. Ganz ehrlich. Ich habe mich selbst überzeugt und mit diesen Leuten gesprochen. Ein Dialog war ja auch von den Bischöfen erwünscht. Das habe ich halt getan. Und da muß ich demütig anerkennen, daß ich oft zu vorschnell über die FSSPX geurteilt habe. Sie haben ein wirkliches und frommes Anliegen (wenn auch natürlich die Reglung des kanonischen Status und Einigung zusammen mit Rom bzw. dem hl. Vater unablässig sind, ganz klar.).

Liebe Grüße und Gottes Segen,

Galahad 🤗
Coelestin V
meine Güte....
wir müssen hart, gläubig und standhaft bleiben.
Es darf kein Einknicken geben, weil ein Einknicken, eine reine Blasphemie wäre.
Lasst uns auf Gott vertrauen und diese schwere Zeit durchstehen und sie als Chance begreifen; als Chance, den Glauben wieder aufleben zu lassen und auf sein Werk zu vertrauen.
singular
@a.t.m
Da haben sie recht. Im Römischen Reich wurden die Christen
gar verfolgt und in den berüchtigten Arenen wilden Tieren geopfert.
Der Begriff " fanatisch " ist ja eher negativ besetzt, weil es auch
als rücksichtslos und hetzerisch gedeutet wird.
Während der Begriff " Märtyrer " aus dem Bereich des Kirchlichen,
des Katholischen kommt! Denken wir nur an Stephanus,
Felix Manz, Paul Schneider oder …More
@a.t.m

Da haben sie recht. Im Römischen Reich wurden die Christen
gar verfolgt und in den berüchtigten Arenen wilden Tieren geopfert.

Der Begriff " fanatisch " ist ja eher negativ besetzt, weil es auch
als rücksichtslos und hetzerisch gedeutet wird.

Während der Begriff " Märtyrer " aus dem Bereich des Kirchlichen,
des Katholischen kommt! Denken wir nur an Stephanus,
Felix Manz, Paul Schneider oder Maximillian Kolbe.

Ein wegen seiner christlichen Überzeugung Verfolgter, der alle Gefahren, selbst den Tod für seinen Glauben in Kauf nimmt !

Ob man nun die Pius-Bruderschaft als Märtyrer bezeichnen kann,
vermag ich nicht zu sagen, kann ich ehrlich gesagt auch nicht
erkennen.

Ich würde sie eher als christliche Eiferer bezeichnen, denen die
momentane Ausrichtung der Kirche in Rom nicht gefällt.

😉 🤗
a.t.m
Singular: Sie haben aber vergessen, das auch das Christentum einst eine kleine, sogar sehr kleine Minderheit wahr. Aber dennoch hat sie sich durchgesetzt, nur werden wir Katholiken in der unserer Zeit sehr schwer geprüft und teilweise von unserer Hirten (die sich in Wölfe verwandelt haben) verraten und schmählich in Stich gelassen. Und bitte, wie würden sie von einen Menschen sprechen der sich …More
Singular: Sie haben aber vergessen, das auch das Christentum einst eine kleine, sogar sehr kleine Minderheit wahr. Aber dennoch hat sie sich durchgesetzt, nur werden wir Katholiken in der unserer Zeit sehr schwer geprüft und teilweise von unserer Hirten (die sich in Wölfe verwandelt haben) verraten und schmählich in Stich gelassen. Und bitte, wie würden sie von einen Menschen sprechen der sich seines Glaubens wegen foltern und emorden lässt, dass ist wahrer Fanatismus und dieser führt zum Heiligen Märtyrertum. Ich weis nun nicht wie es anders beschrieben soll, aber in der heutigen Zeit muss jeder selber den Weg zu Gott dem Herrn finden, den diejenigen die im Namen der Kirche wüten, führen vielfach nicht mehr zu Gott dem Herrn, siehe WiSiKi, POA, KFB, ZdK, Laien - Pfarrerinitiative usw. usw.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
singular
@Bibiana
Minderheiten haben sich noch nie durchgesetzt, zumal dann, wenn
sie auf dem falschen Weg waren.
Und auch Fanatismus hilft da nicht weiter!
Sie haben recht! Vielleicht kann der neue Papst eine Lösung
dieses Problems herbeiführen!
😉 👏More
@Bibiana

Minderheiten haben sich noch nie durchgesetzt, zumal dann, wenn
sie auf dem falschen Weg waren.

Und auch Fanatismus hilft da nicht weiter!

Sie haben recht! Vielleicht kann der neue Papst eine Lösung
dieses Problems herbeiführen!

😉 👏
Bibiana
@Pfeil Gottes
Ich beziehe mich auf die feierliche Proklamation des Marientitels "Maria, Mutter der Kirche" durch Papst Paul VI. am 21. November 1964. (Maria Opferung). Dabei kam es zum spontanen Szenenapplaus und die Konzilsväter erhoben sich von ihren Sitzen. Allerdings verhielten sich dazu recht unrühmlich einige deutsche Kardinäle, die sich weder von ihren Sitzen erhoben noch applaudierten! …More
@Pfeil Gottes

Ich beziehe mich auf die feierliche Proklamation des Marientitels "Maria, Mutter der Kirche" durch Papst Paul VI. am 21. November 1964. (Maria Opferung). Dabei kam es zum spontanen Szenenapplaus und die Konzilsväter erhoben sich von ihren Sitzen. Allerdings verhielten sich dazu recht unrühmlich einige deutsche Kardinäle, die sich weder von ihren Sitzen erhoben noch applaudierten! Meines Wissens feiern die Polen den 2. Pfingsttag auch als Fest "Maria, Mutter der Kirche." Für mich macht das Sinn.

🤗

@singular

Ich hoffe auch, dass es sich bei den Pius-Leuten um eine Minderheit in der weiten Gesamtkirche handelt. Und dennoch. Minderheiten geben sich zumeist recht lautstark und setzen sich damit womöglich am Ende noch durch, mit diesem und jenem. In der Politik gibt es genügend Beispiele dafür. Warum sollte das nicht auch in der Kirche gelingen? Diese Gruppe ist mir einfach zu fanatisch und stempelt obendrein die übrige Kirche glatt zur "Sekte". Möge der neue Papst dazu sehr eindeutig und unmissverständlich Stellung nehmen.

🙏