Clicks65
Tina 13
2
Auf einem leuchtenden Boot war die Jungfrau Maria. Auf einem leuchtenden Boot war die Jungfrau Maria. Seit dem ersten Jahr nach der Gründung des Klosters Deir Al-Maghti in Unterägypten, im fünfzehnte…More
Auf einem leuchtenden Boot war die Jungfrau Maria.

Auf einem leuchtenden Boot war die Jungfrau Maria.

Seit dem ersten Jahr nach der Gründung des Klosters Deir Al-Maghti in Unterägypten, im fünfzehnten Jahrhundert, sahen die in der Kirche versammelten Mönche, wie eine Lichtsäule den Altar berührte und sich in ein leuchtendes Boot verwandelte, das die Jungfrau Maria, Engel und Heilige trug (darunter die Apostel und die heiligen Ritter Theodor, Georg und Merkurios) sowie die Unschuldigen Kinder, die auf Befehl des Herodes getötet wurden.

Maria forderte die Mönche auf, die Menschen auf dieses Wunder hinzuweisen, und es wurde eine Wallfahrt organisiert. Sie dauerte fünf Tage und brachte ägyptische, äthiopische, maronitische, griechische, nestorianische, lateinische und sogar muslimische Pilger in großen Lagern zusammen. Die Gläubigen nahmen den Brauch an, ihre Turbane und Schals zum Zeitpunkt der Erscheinung in die Kuppel der Kirche zu werfen, und manchmal berührte die Jungfrau Maria den einen oder anderen. Jeder konnte auch darum bitten, seine verstorbenen Eltern oder Verwandten zu sehen, und es wurde ihm gewährt, sie zu schauen, geschart um die Muttergottes, als wären sie am Leben.

Die Erscheinungen des Klosters von Al-Maghti waren auch in Äthiopien sehr bekannt, dank des Buches der Wunder Mariens. Sie werden sogar in der äthiopischen Synaxie am 21 Genbot/21 Bachnas (29. Mai), erwähnt. Nach diesem Buch der Wunder, das durch den Geographen Al-Maqrîzî (gestorben 1441) bestätigt ist, wurde das Kloster 1438 im Ramadan auf Befehl des Mamluk-Sultans Barsbay al-Malik al-Ashraf Sayf ad-Dan zerstört.

René Laurentin

Nach seinem Dictionnaire des Apparitions – Lexikon der Erscheinungen - Fayard 2007
Tina 13
🙏🙏🙏🙏
Tina 13
😇 🤗