Clicks202
Tina 13
3

Rosenkranz des Vorrats (für die Zeit des Mangels und der Hungersnot)

Hunger, Arbeitslosigkeit, Knappheit, Viren, Seuchen und Ungeziefer werden weitere der vielen Läuterungen sein, die die Menschheit durchmachen muss.

Rosenkranz des Vorrats (für die Zeit des Mangels und der Hungersnot)

"O unendliche Barmherzigkeit Gottes, der Du den Menschen guten Willens, den Bedürftigen, den Witwen und Waisen ihre materiellen und spirituellen Bedürfnisse deckst, öffne die Vorratskammern des Himmels im Namen des Vaters († Segen) im Namen des Sohnes († Segen) und im Namen des Heiligen Geistes († Segen), sende mir den Proviant den ich benötige um meine Aufgaben des heutigen Tages zu erfüllen (Begehr angeben)."

Glaubensbekenntnis und Vater unser

Bei den großen Perlen: "Ich kann auch in Zeiten der Not Gnade und Barmherzigkeit erhalten." (Hebräer 4,16)

Bei den kleinen Perlen: "Im Namen Gottes des Einen und Dreieinen, Göttliche Barmherzigkeit, versorge mich." (10 x)

Am Ende jedes Zehners, betet ein Vater unser

Dann beginnt wie am Anfang mit: "Ich kann auch in Zeiten der Not Gnade und Barmherzigkeit erhalten ..." und so weiter bis zum Ende der fünf Zehner.

Um den Rosenkranz zu beenden betet Psalm 136.*

Allen die diesen Rosenkranz mit Glauben und Hingabe beten, wird das tägliche Brot nicht fehlen. Das ist das Versprechen von Jesus der Barmherzigkeit.

* Psalm 136

Lobsingt dem Herrn! Denn er ist gut. In Ewigkeit währt sein Erbarmen.
Lobsingt dem höchsten Gott – in Ewigkeit währt sein Erbarmen.
Lobsingt dem höchsten Herrn – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
der allein große Wunder wirkt – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
der den Himmel in Weisheit schuf – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
der die Erde über Wasser gefestigt – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
der die großen Lichter schuf – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
die Sonne als Herrin des Tages – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
als Nachtbeherrscher den Mond und die Sterne – in Ewigkeit währt sein Erbarmen.
Der Ägypten in seiner Erstgeburt schlug – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
und Israel führte aus seiner Mitte – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
mit starker Hand und gerecktem Arm – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
der das Schilfmeer in Teile gespalten – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
und Israel ziehen ließ mitten hindurch – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
und den Pharao samt seiner Streitmacht stürzte ins Schilfmeer – in Ewigkeit währt sein Erbarmen.
Der sein Volk durch die Wüste geführt – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
der große Könige schlug – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
und stolze Fürsten besiegte – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
Sihon, den König der Amoriter, – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
und Og, den König von Baschan, – in Ewigkeit währt sein Erbarmen.
Der deren Land zum Erbbesitz gab – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
zum Erbe Israel, seinem Knecht, – in Ewigkeit währt sein Erbarmen.
Der unserer Niedrigkeit gedachte – in Ewigkeit währt sein Erbarmen –,
und unseren Bedrängern uns entriss – in Ewigkeit währt sein Erbarmen.
Der Speise reicht allen Geschöpfen – in Ewigkeit währt sein Erbarmen.
Lobsingt dem Gott des Himmels – in Ewigkeit währt sein Erbarmen.
Maria Katharina
Ich bete ihn täglich nach dem Barmherzigkeits-RK!
Tina 13
Die Reiter der Verwüstung reiten bereits über die Erde und haben begonnen, ihre Becher auszuschütten. 😭