Emeritierter Bischof, Träger des wertlosen Friedensnobelpreises, des Missbrauchs beschuldigt

Der frühere Bischof von Osttimor, Carlos Filipe Ximenes Belo, 74, wurde von Groene.nl, einer linken niederländischen Oligarchen-Wochenzeitung, beschuldigt, in den 1980er Jahren Teenager und Seminaristen missbraucht zu haben.

Belo erhielt 1996 den Friedensnobelpreis, weil er sich in den 1990er Jahren gegen die indonesische Besetzung von Osttimor einsetzte.

Nach Angaben von Groene.nl waren die Anschuldigungen lokal weithin bekannt. Es gibt angeblich "Dutzende" von Personen, die behaupten, von dem Bischof belästigt worden zu sein.

Belo ging 2002 im Alter von 54 Jahren in den Ruhestand, kehrte zu seiner Ordensgemeinschaft, den Salesianern, zurück und wurde Missionar in Mosambik. Er lebt jetzt in Portugal.

Die Anschuldigungen gegen Belo waren dem Vatikan anscheinend bekannt, als er zurücktrat. Seitdem unterliegt Belo einer vom Vatikan verhängten Reiseeinschränkung und darf nicht in sein Heimatland zurückkehren.

Bild: Carlos Filipe Ximenes Belo © wikicommons, CC BY-SA, #newsEibrqvhrpt
Ursula Sankt shares this
187
Der Vatikan hat den 74-jährigen Bischof Carlos Filipe Ximenes Belo wegen sexuellen Missbrauchs sanktioniert. Der vatikanische Sprecher Matteo Bruni bestätigte in einer Erklärung am Donnerstag, dass die Kongregation für die Glaubenslehre die "erste war, die 2019 in den Fall involviert war" und einige Restriktionen verhängt hatte.
Ursula Sankt
Das Norwegische Nobelkomitee erwägt nicht, Bischof Carlos Ximenes Belo den Friedensnobelpreis zu entziehen. Gegen den Bischof werden Vorwürfe des homosexuellen Mißbrauchs von Minderjährigen erhoben. Die Vorwürfe wurden erst jetzt öffentlich bekannt, doch die Kirche bestrafte Belo bereits 2002.
Mehr: Der unsittliche Friedensnobelpreisträger - KatholischesMore
Das Norwegische Nobelkomitee erwägt nicht, Bischof Carlos Ximenes Belo den Friedensnobelpreis zu entziehen. Gegen den Bischof werden Vorwürfe des homosexuellen Mißbrauchs von Minderjährigen erhoben. Die Vorwürfe wurden erst jetzt öffentlich bekannt, doch die Kirche bestrafte Belo bereits 2002.

Mehr: Der unsittliche Friedensnobelpreisträger - Katholisches
Rumanus shares this
456
a.t.m
Erinnert sei an
Wie selig ist Johannes Paul II., vormals Papst und Schutzpatron der Kinderschänder? Keine Frage diese Zeitschrift ist nicht gerade Katholikenfreundlich, aber das gegen diesen Artikel keine Klage erhoben wurde, zeigt ja doch den Wahrheitsgehalt dieses Artikels an.
Gottes und Mariens Segen auf allen WegenMore
Erinnert sei an
Wie selig ist Johannes Paul II., vormals Papst und Schutzpatron der Kinderschänder? Keine Frage diese Zeitschrift ist nicht gerade Katholikenfreundlich, aber das gegen diesen Artikel keine Klage erhoben wurde, zeigt ja doch den Wahrheitsgehalt dieses Artikels an.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Solimões
Musste er zurücktreten? spät Priester (32jährig) und früh Bischof (40jährig). DAs war unter JP II.