Clicks792

Ein gefährliches Organ ist die Zunge

Zur heiligen Gertrud

sprach der Herr.
Während sie darüber nachdachte, mit welcher Sorgfalt man die Zunge bewachen müsse, weil vorzüglich sie unter allen Gliedern die Aufnahmestätte der kostbaren Geheimnisse Christi sei (hl. Kommunion), wurde sie durch ein Gleichnis belehrt: " Wenn jemand seine Zunge nicht bewahrt vor eiteln, unwahren, schändlichen, verleumderischen, widersetzlichen und ähnlichen Reden und ohne Reue zur heiligen Kommunion hinzutritt, so empfängt er Christus in einer ähnlichen Weise wie wenn jemand einen Gast bei dessen Eintritt mit Steinen, die auf der Türschwelle aufgehäuft liegen, überschüttet oder mit einer harten Stange auf das Haupt schlägt." Wer dies liest, der soll in tiefem Mitleid erwägen, welch große Wildheit dazu gehört, denjenigen, der mit solcher Sanftmut und Güte zum menschlichen Heil kommt, so grausam zu verfolgen. Das gilt auch von allen anderen Sünden.

aus: "Gesandter der göttlichen Liebe
Tesa
Hier noch eine Wahrheit oben drauf
Eugenia-Sarto
Schlimmer als die Atheisten sind die Häretiker.