Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations
Clicks3.5K
de.news
12

Die seltsame Vorgeschichte der Entlassung von Kardinal Sodano durch Franziskus

Der 13. Dezember war der Tag des fünfzigsten Priesterjubiläums von Franziskus.

Wochen zuvor hatte Kardinal Angelo Sodano (92) als Dekan des Kardinalskollegiums Franziskus vorgeschlagen, diesen Tag mit einer Messe zusammen mit den in Rom residierenden Kardinälen zu begehen. Das berichtet Sandro Magister (21. Dezember).

Aber Franziskus lehnte ab.

Sodano gab nicht auf. Der Unterdekan, Kardinal Re, 85, bemühte sich noch einmal, und Franziskus gab nach.

Die Messe fand jedoch unter strenger Geheimhaltung statt. Die vatikanischen Regime-Medien veröffentlichten auf Befehl von Franziskus keine Nachrichten und keine Fotos.

Der sonst redselige Franziskus predigte nicht und sagte auch vor oder nach der Messe kein Wort. Sodano durfte die vorbereitete Grußansprache nicht lesen. Sie wurde erst am Nachmittag veröffentlicht.

Nach der Messe schüttelte Franziskus den Kardinälen in Eile und Kälte die Hand und eilte davon.

Acht Tage später, am 21. Dezember, veröffentlichte er ein Motu proprio, mit dem er Sodano als Dekan des Kardinalskollegiums absetzte.

Bild: Angelo Sodano © CTV, wikicommons, CC BY-SA, #newsKbulcrwbel

Joseph Franziskus
Womit er wohl seinen Boss so erzürnt haben mag? 😜 😁 😈 😈
Theresia Katharina
Ist doch gut,wenn die Schleimer und Unterstützer von PF ihre Rechnung präsentiert bekommen!
Die Entlassung zeigt doch einmal mehr die Skrupellosigkeit von PF und macht deutlich, was mit sogenannten "nützlichen Idioten" nach getaner Arbeit passiert!
Joseph Franziskus
Schön, da hat's ausnahmsweise Mal keinen Falschen erwischt. Da wird Kardinal Sodano der Christstollen, den er sich schon Mal im vorraus, zum Kaffee hat schmecken lassen, im Halse stecken geblieben sein. So skrupellos Franziskus, unliebsame Mitarbeiter, selbst so kurz vor den Feiertagen, in die Wüste schickt, für diesen Sodano, der Franziskus an Skrupellosigkeit ja in nichts nachsteht, freut es …More
Schön, da hat's ausnahmsweise Mal keinen Falschen erwischt. Da wird Kardinal Sodano der Christstollen, den er sich schon Mal im vorraus, zum Kaffee hat schmecken lassen, im Halse stecken geblieben sein. So skrupellos Franziskus, unliebsame Mitarbeiter, selbst so kurz vor den Feiertagen, in die Wüste schickt, für diesen Sodano, der Franziskus an Skrupellosigkeit ja in nichts nachsteht, freut es mich ganz besonders, daß er mal, trotz stets zur Schau getragener Lojalität zu Franziskus, die Barmherzigkeit seines Chefs, am eigenen Laib zu spüren bekam. Obwohl hier natürlich der Satan, mit den Belzebub ausgetrieben wurde.
Mangold03
Wer kann sich das in der Öffentlichkeit leisten?? > Kein Richter, kein Lehrer, kein Polizist oder Feuerwehrmann, auch kein Priester (Sterbender will Beichte)! Man stelle sich das vor!!!! Er wollte keine Messe - wie schrecklich muß es für ihn gewesen sein, mit einer Messe konfrontiert zu werden. Wieviel Priester muß ich eigentlich sein, um eine Messe ertragen zu können??? Was resultiere ich darau…More
Wer kann sich das in der Öffentlichkeit leisten?? > Kein Richter, kein Lehrer, kein Polizist oder Feuerwehrmann, auch kein Priester (Sterbender will Beichte)! Man stelle sich das vor!!!! Er wollte keine Messe - wie schrecklich muß es für ihn gewesen sein, mit einer Messe konfrontiert zu werden. Wieviel Priester muß ich eigentlich sein, um eine Messe ertragen zu können??? Was resultiere ich daraus??? Was ist das für ein Gottesmann, der die Anwesenheit seines Herren nicht ertragen kann??? Der es nicht eilig genug haben kann, aus seiner Gegenwart zu verschwinden. Wie weit muß es da fehlen???? Ein schrecklicher Gedanke, aber er ist gegenwärtig!!!
studer
Sodano als Unterstützer von Pinochet und Videla steht Franziskus wohl seit je kaum besonders nahe.
SCIVIAS+
Und was soll daran so schlimm sein ? Er war eben zu der Zeit unpässlich, meine Güte man sollte auch bedenken was der vor kurzem bei seinen Ausandbesuchen für ein Programm abgespult hat. Über die Sinnhaftigkeit dessen lässt sich zwar Streiten, aber wenn er mal nicht will, daraus sollte man ihm keinen Strick drehen, wohl eher so das es Sodano an Einfühlungsvermögen gefehlt hat.
nujaas Nachschlag
Der Papst hatte für sein Priesterjubiläum ein eigenes Programm, bei dem es ihm vor allem darum ging, seinem Lehrer zu gedenken.
Mangold03
@BUMMERIN ".. Er war eben zu der Zeit unpässlich, meine Güte .." , das kann sich keiner in der Öffentlichkeit leisten. Gehen sie zum Arzt mit einem Blinddarmdurchbruch und er sagt ihnen: "Kindchen, nicht jetzt, jetzt paßt es mir gar nicht, aber später oder morgen ....!" - Ergebnis: ??? -- Stellen sie sich diese Situation einmal vor!!!!
Goldfisch
@nujaas Nachschlag == vor allem scheint es mir, er hatte es sehr eilig Sodano eins über den Schädel zu ziehen, indem er in Windeseile davonsauste um ihn schnellstmöglich die Nachricht seiner Absetzung unter die Nase zu reiben - so quasi als Dankeschön!!! - A Schmierenkomödiant, das es schrecklicher nimmer geht. Er ist zum K . . . .n!
nujaas Nachschlag
Wenn Sie meinen, ich bin kein Papstversteher. Weshalb es jetzt dringend sein soll, was es Jahre nicht war...
Nicolaus
Rachsucht ist eine der hervorstechendsten Eigenschaften von Herr Bergoglio, obwohl ich das dem Schleimer Sodano von Herzen gönne, der einer der skrupellosesten Taktierer der gesamten Kirchengeschichte ist, moralischer Gen-Müll.
Goldfisch
Jeder kriegt irgendwann seine Rechnung präsentiert!