Clicks1.6K
de.news
6

Deutscher Erzbischof wird Nuntius in der Schweiz

Franziskus ernannte Erzbischof Martin Krebs, 64, heute mittag zum neuen Nuntius für die Schweiz und Liechtenstein. Krebs wird der Nachfolger des katholischen und der Alten Messe zugeneigten emeritierten Nuntius Thomas Gullickson, 70.

Krebs stammt aus Essen im Ruhrgebiet. Er studierte in Bochum sowie an der römischen Universität Gregoriana Theologie.

1983 wurde er vom Münchner Kardinal Friedrich Wetter für seine Heimatdiözese Essen zum Priester geweiht. Er wirkte drei Jahre als Kaplan und begann dann ein Studium der Päpstliche Diplomatenakademie, das er 1991 mit einem Doktorat in Kirchenrecht abschloss.

Seine Diplomatenkarriere begann er im Juli 1991 als Nuntiatursekretär in Burundi. Danach wirkte er in Japan, Österreich, Tschechien und Brüssel. Ab 2006 war er Nuntiaturrat in Washington D.C.

Benedikt XVI. ernannte ihn 2008 zum Erzbischof und Nuntius in Guinea und Mali. Franziskus beförderte ihn 2013 zum Nuntius in Neuseeland und 2018 nach Uruguay.

Krebs spricht neben Deutsch auch Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch und Tschechisch.

Bild: Pressefoto Bistum Essen
Goldfisch
Warum wird ein 70-jähriger ersetzt??? Ist das nicht etwas SEHR voreilig??? Typisch Bergoglio.
SvataHora
Ratzi nimmt Modernisten in Schutz... Nichts anderes zu erwarten! ...und nennt ihn auch noch "gottgeweiht". Der ist nach wirklichem Kirchenrecht soviel "geweiht" wie du und ich...
Ratzi
@SvataHora Sie brauchen für einen Gottgeweihten abstossende Worte, ekelhafte!
Solimões
Das Problem war vorher schon gelöst. Man hat einfach gewartet, und dann die Bombe geworfen.
SvataHora
Wie hinterfotzig der schon grinst!
Ottaviani
es ist schon interessant sobald Gullikson weg war konnte das Problem Chur gelöst werden