Mir vsjem
"..Wenn der engelgleiche Völkerhirt
Wie Antonius zum Wanderer wird,
Den Verirrten barfuß Predigt hält,
Neuer Frühling lacht der ganzen Welt.

Alle Kirchen einig und vereint,
Einer Herde einz’ger Hirt erscheint.
Halbmond mählich weicht dem Kreuze ganz,
Schwarzes Land erstrahlt im Glaubensglanz.

Reiche Ernten schau ich jedes Jahr,
Weiser Männer eine große Schar,
Seuch’ und Kriegen ist die Welt …More
"..Wenn der engelgleiche Völkerhirt
Wie Antonius zum Wanderer wird,
Den Verirrten barfuß Predigt hält,
Neuer Frühling lacht der ganzen Welt.

Alle Kirchen einig und vereint,
Einer Herde einz’ger Hirt erscheint.
Halbmond mählich weicht dem Kreuze ganz,
Schwarzes Land erstrahlt im Glaubensglanz.

Reiche Ernten schau ich jedes Jahr,
Weiser Männer eine große Schar,
Seuch’ und Kriegen ist die Welt entrückt:
Wer die Zeit erlebt, ist hochbeglückt..."

Nach der Reinigung der Erde wird es WELTWEIT aufwärts gehen!
Es ist heilsam, sich immer wieder daran zu erinnern, dass wir einer Zeit entgegengehen, herrlicher und gewaltiger als unter Pius XII., nämlich dann, wenn der Große Monarch seinen Siegeszug hält und ein wahrer Servus Servorum DEI, ein gerechter und unbeugsamer Papst den Thron besteigen wird, angetan mit der krönenden Tiara und allen Insignien eines wahren Papstes.
In Schmach müssen jene vergehen, die sich diesem ketzerischen Rom anbiedern und eine Anerkennung herbeiholen wollten. Alle werden dann erkennen, dass diese Autoritäten, denen sie jahrzehntelang nachgelaufen sind und von denen die falsche Religion ausgeht, zu keiner Zeit legitime römisch-katholische Autoritären waren.

Es ist heilsam, sich daran zu erinnern, dass es diese Zeit vor 62 Jahren einmal wieder geben wird. Nichts mehr wird man dann hören vom längst verworfenen nichtkatholischen Konzil, von Antipäpsten. Welche gesegnete Zeit war doch jene vor diesem Unheil! Das gläubige katholische Volk wusste nichts über eine Neue Messe, einem interreligiösen Dialog, einer Teilnahme an heidnischen und satanischen Riten, einer dreifachen götzendienerischen Versammlung in Assisi, Besuche in Synagogen und Moscheen, einer falschen Ökumene, wußte nichts von New-Age und Taizé, von Handkommunion und Ministrantinnen, von leuchtenden Rosenkranzgeheimnisse, von Irreführung des Volkes in Predigt, Unterricht und Bußsakrament. Alles war katholisch und wer nicht katholisch dachte und handelte, galt als Modernist, Liberaler, er war eben ein Nichtkatholik, ein Exkommunizierter!
Doch diese gesegnete Zeit wird wieder kommen.
Dann wird der erhabene Stellvertreter Jesu Christi den KRÖNUNGSEID feierlich ablegen und wieder den ANTIMODERNISTENEID leisten lassen.

KRÖNUNGSEID DES PAPSTES


Ich gelobe,

nichts an der Überlieferung, nichts an dem, was ich von meinen gottgefälligen Vorgängern bewahrt vorgefunden habe, zu schmälern, zu ändern oder darin irgendeine Neuerung zuzulassen; vielmehr mit glühender Hingabe als ihr wahrhaft treuer Schüler und Nachfolger mit meiner ganzen Kraft und Anstrengung das überlieferte Gut ehrfurchtsvoll zu bewahren; alles, was im Widerspruch zu der kanonischen Ordnung auftauchen mag, zu reinigen; die heiligen Cañones und Verordnungen unserer Päpste gleichwie göttliche Aufträge des Himmels zu hüten, da ich mir bewußt bin, Dir, Dessen Platz ich durch göttliche Gnade einnehme, Dessen Stellvertretung ich mit Deiner Unterstützung innehabe, strengste Rechenschaft über alles, was ich bekenne, im göttlichen Gericht ablegen zu müssen.

Wenn ich es unternehmen sollte, in irgendetwas nach anderem Sinn zu handeln oder zulassen sollte, daß es unternommen wird, so wirst Du mir an jenem furchtbaren Tag des göttlichen Gerichts nicht gnädig sein.

Daher unterwerfen Wir dem Ausschluß des strengsten Bannes:
wer es wagen sollte – seien es Wir selbst, sei es ein anderer – irgendetwas Neues im Widerspruch zu dieser so beschaffenen Überlieferung und der Reinheit des wahren Glaubens und der christlichen Religion zu unternehmen, oder durch seine widrigen Anstrengungen danach trachten sollte, irgendetwas zu ändern, oder von der Reinheit des Glaubens zu unterschlagen, oder jenen zuzustimmen, die solch lästerliches Wagnis unternehmen.

(Hervorhebung hinzugefügt)
Christ1983
Sehr richtig. In Afrika setzt sich "Missio" - mit Pater Wallner - sehr ein.
Ein Priester der sich nicht versteckt