04:08
Ohrfeige für Bischof Bätzing. Die Erzdiözese München hätte ihren Missbrauchsbericht nicht mit Hilfe einer Anwaltskanzlei, sondern mit echten Experten aus Kriminologie, Justiz und Psychologie …More
Ohrfeige für Bischof Bätzing. Die Erzdiözese München hätte ihren Missbrauchsbericht nicht mit Hilfe einer Anwaltskanzlei, sondern mit echten Experten aus Kriminologie, Justiz und Psychologie erstellen sollen. Das sagte der Prager Kardinal Dominik Duka vor der Tagespost. Duka kommentierte den Vorwurf, Kardinal Ratzinger habe 1980 einem pädokriminellen Priester erlaubt, während einer Therapie in München zu wohnen - Zitat: „Hätte Ratzinger die Möglichkeit, den Priester zu behandeln, abgelehnt, wäre sein Verhalten unmenschlich und unchristlich gewesen.“ Zu Bischof Bätzing, der von Benedikt eine öffentliche Entschuldigung gefordert hatte, meinte Duka, er solle „sich überlegen, ob er nach den Zehn Geboten und im Geiste der Gerechtigkeit, der christlichen Nächstenliebe und der Menschlichkeit gehandelt hat“.

Münchhausener Gutachten. Jede Diffamierung von Benedikt XVI. als Lügner fällt auf den Urheber zurück, schreibt Kardinal Gerhard Müller zu Benedikt’s jüngster Stellungnahme. Müller nennt das Münchner Gutachten ein Münchhausener Gutachten. Zitat: „Die unheilige Allianz zwischen der Deutschen Münchhausenpresse mit ihren eintönigen antikatholischen Chiffren und den innerkirchlichen Konkursverwaltern ist bei diesem typisch deutschen Spiel zwischen Selbsthass und Überheblichkeitswahn vor der ganzen Welt wieder einmal in ihrem ganzen Aberwitz sichtbar geworden.“ Müller sieht in Deutschland eine sich verzwergende Teilkirche.

Damnatio Memoriae. Erzbischof Georg Gänswein sieht in der Kampagne gegen Benedikt XVI einen „feigen Angriff“. Vor Corriere.it sagte er, dass eine bestimmte Strömung die Person und Arbeit Ratzingers noch nie geliebt habe und diese jetzt zerstören wolle. Der Missbrauchsskandal in Deutschland sei „eine Gelegenheit zur Abrechnung“.

Verzichtbare Absolution. Der Psychiater Manfred Lütz nannte Benedikts Stellungnahme einen Befreiungsschlag. Lütz ist allen Ernstes gespannt, ob – Zitat: „eine Öffentlichkeit, die gerade Prominente liebend gerne vernichtet, dem 94-jährigen Mann jetzt Absolution erteilt.“ Die Frage, die Lütz nicht stellt: Wer ist Öffentlichkeit?

Aprilscherz. Der Kirchenrechtler Gero Weishaupt bezeichnete die Darstellung der Medien als verfrühten Aprilscherz. Er sei überrascht, „dass ARD und ZDF zur besten Sendezeit in einer Sondersendung über die Stellungnahme von BXVI ausführlich berichtet und sich entschuldigt haben für ihre Lüge und Hetze gegen den Papst emeritus und die von ihnen dadurch verursachten Kirchenaustritte.“ Statt die Bischöfe Bätzing, Marx und Co liessen sie sogar die Bischöfe Voderholzer, Oster, ja sogar Kardinal Woelki ausführlich im O-Ton zu Wort kommen lassen.
alfredus
Bätzing ist der irren Meinung man müsse die Kirche ändern und verändern ... ? ! Woher kommt dieser Drang nach sogenannten Reformen ? Wer will sie ? Das Volk will sie nicht ! So bleiben nur die Bischöfe die mit der neuen Messe nicht zufrieden und glücklich sind. Sie wollen auch nicht wissen, dass dieser Ungeist und der Trieb des dauernden Veränderns, ein Produkt des Konzils ist. Diese dauernden …More
Bätzing ist der irren Meinung man müsse die Kirche ändern und verändern ... ? ! Woher kommt dieser Drang nach sogenannten Reformen ? Wer will sie ? Das Volk will sie nicht ! So bleiben nur die Bischöfe die mit der neuen Messe nicht zufrieden und glücklich sind. Sie wollen auch nicht wissen, dass dieser Ungeist und der Trieb des dauernden Veränderns, ein Produkt des Konzils ist. Diese dauernden Neuerungen und Events bei den Hl. Messen, oft mit einer Gitarre begleitet, gehen auf die Vorgaben der Freimaurer zurück ! Auf dieser Linie bewegen sich unsere Apostelnachfolger und dabei werden sie auch durch die Unterwelt begleitet. Luther als ihr Vobild, wurde schon durch Kardinal Lehmann forciert und wurde im Lutherjahr ihr Maskottchen, aber zum Glück, ohne das Kirchenvolk ! So schweben die Bischöfe in einem defusen Raum und man kann nur hoffen, dass sie irgendwann aufwachen ... !
Melchiades
Dringende Bitte ! Wie Ihr wisst, geht das perfide Spiel um die Impfpflicht in Deutschland weiter !
Nur, versucht sich die Bundesregierung hinter den Bundestag zu verstecken, weil sie so hoffen, dass fast alle Abgeordneten dafür sind.
Deshalb habe ich hier für Euch ein Link :
abgeordnetenwatch.de | Weil Transparenz Vertrauen schafft und bitte jeden Einzelnen die Abgeordenten nach ihrer angeblichen…More
Dringende Bitte ! Wie Ihr wisst, geht das perfide Spiel um die Impfpflicht in Deutschland weiter !
Nur, versucht sich die Bundesregierung hinter den Bundestag zu verstecken, weil sie so hoffen, dass fast alle Abgeordneten dafür sind.
Deshalb habe ich hier für Euch ein Link :
abgeordnetenwatch.de | Weil Transparenz Vertrauen schafft und bitte jeden Einzelnen die Abgeordenten nach ihrer angeblichen Rechtfertigung zu fragen und in die Frage die Erkenntnise des mangelhaften Eigenschutzes und des fast nicht gegebenen Fremdschutzes einzubauen, der, so scheint es, nicht ihnen, aber uns bekannt ist. Bitte bestürmt sie, damit sie vielleicht endlich begreifen, dass wir mehr wissen als sie denken und wir auf ihre Taschenspielertricks und Antworten nicht mehr hereinfallen. Danke.
Felix Staratschek
anwesend
abwesend

Wie schnell werden die zwei Wörter vertauscht, da B und N in der Tatsatur nebeneinander liegen. Und orthographisch ist beides richtig und fällt keinem Korrekturprogramm auf.
Jan Kanty Lipski
Duka sollte erstmal das Gutachten lesen, bevor er etwas sagt.
elisabethvonthüringen
Gebet am Freitag
Es sind Finsternisse entstanden, als die Juden den Herrn Jesus gekreuzigt hatten. Und um die neunte Stunde rief der Herr Jesus mit lauter Stimme: „Mein Gott! Mein Gott! Warum hast Du mich verlassen?“ Und mit geneigtem Haupte gab Er Seinen Geist auf.
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich;
denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.
Carlus shares this
18
Marx und Bätzing führen zu Ende, was ihr geistiger Vater Martin Luther begonnen hat. Die Kirche vernichten und die europäischen Grundlagen zerstören, damit die NWO existentiell eingeführt werden kann.
alfredus
Eine Ohrfeige für Bätzing ... ? Eine Ohfeige für den Bischof ist zuwenig, es bedarf mehrere, vielleicht setzt dann sein Denkvermögen wieder ein und er besinnt sich ! Er ist einer der größten Förderer von Hass und der Kirchenfeindschaft ! Mit dem von ihm forcierten synodalen Weg und der ewigen Missbrauchsfälle, fördert er die Kirchenaustritte ! Diese ungetreuen Bischöfe die sich insgeheim die Händ…More
Eine Ohrfeige für Bätzing ... ? Eine Ohfeige für den Bischof ist zuwenig, es bedarf mehrere, vielleicht setzt dann sein Denkvermögen wieder ein und er besinnt sich ! Er ist einer der größten Förderer von Hass und der Kirchenfeindschaft ! Mit dem von ihm forcierten synodalen Weg und der ewigen Missbrauchsfälle, fördert er die Kirchenaustritte ! Diese ungetreuen Bischöfe die sich insgeheim die Hände reiben, weil ihr nicht geliebter Benedikt so bedrängt wird, freuen sich zu früh, denn das wird alles auf sie zurückfallen ! @sal resi Diese Frage steht immer neu im Raum : Wer von den Bischöfen und Kardinälen ist überhaupt noch katholisch ? @Escorial Mit Sicherheit sind einige von ihnen Freimaurer, zumindest verrichten sie die Arbeit dieser Kirchenhasser ... !
Carlus
@alfredus Bätzing ist kein Bischof, es handelt sich bei dieser Person um einen Mietling.
Escorial
Es geht aber nicht nur um "antikatholische Chiffren", sondern um konkrete Versuche der Freimaurerei der katholischen Kirche jedwegen Schaden zuzufügen. Weil Bätzing, Marx und die übrigen Trolle als Freimaurer automatisch seit vielen Jahren exkommuniziert sind, erübrigt sich die Frage, wer von den Bischöfen und Kardinälen überhaupt noch "katholisch" ist.
gennen
Alles nur um Papst Benedikt zu schädigen und Franziskus gilt dann bei den Nichtchristen oder möchte gern Christen als guter Mensch.