Tina 13
262

Alles wird Christus unterworfen

Johannes Cassianus (um 360-435)

Klostergründer in Marseille
Von den Fürstentümern, XIV; SC 54 (Conférences VIII–XVII, éd. du Cerf 1958, p.22, rev.; ins Dt. trad. © Evangelizo)

Alles wird Christus unterworfen

Es gibt einen Grund für den Namen Fürstentümer und Gewalten (der bösen Geister), und zwar die Tatsache, dass sie Herrschaft und Gewalt über verschiedene Völker ausüben und Geister und Dämonen niedrigeren Ranges unter sich haben, über die wir durch das Evangelium und durch ihr eigenes Geständnis erfahren, dass sie Legion sind. Sie können ja nicht Herrschaften genannt werden, solange sie nicht jemanden haben, über den sie Macht ausüben können, noch können sie Gewalten oder Fürstentümer genannt werden, wenn es niemanden gibt, über den sie die Vorherrschaft beanspruchen können. Die Lästerung der Pharisäer, von der das Evangelium berichtet, stellt diese Wahrheit ins Licht: „Mit Hilfe von Beelzebul, dem Anführer der Dämonen, kann er die Dämonen austreiben“ (Mt 12,24). An anderer Stelle lesen wir von dem „Fürsten der Finsternis“ (vgl. Eph 6,12); ein anderer Dämon wird als „Herrscher der Welt“ (Joh 14,30) bezeichnet. Diese Würden werden jedoch, wie der selige Apostel sagt, eines Tages schwinden, wenn alles Christus unterworfen ist, „wenn er jede Macht, Gewalt und Kraft vernichtet hat und seine Herrschaft Gott, dem Vater, übergibt“ (1 Kor 15,24). Das kann erst dann geschehen, wenn die Dämonen sehen, dass diejenigen, über die sie in dieser Zeit Macht, Herrschaft oder Fürstentum ausüben, ihrer Herrschaft entzogen werden.
BruderClaus
Kolosser 1 (EÜ):
"15 Er (Jesus Christus) ist Bild des unsichtbaren Gottes, / der Erstgeborene der ganzen Schöpfung.[2] 16 Denn in ihm wurde alles erschaffen / im Himmel und auf Erden, / das Sichtbare und das Unsichtbare, / Throne und Herrschaften, Mächte und Gewalten; / alles ist durch ihn und auf ihn hin erschaffen. 17 Er ist vor aller Schöpfung / und in ihm hat alles Bestand. "
Tina 13
🙏🙏🙏