Jesus vive
Jesus vive

Sydneys Kardinal Pell kritisiert Papstrücktritt: "besorgniserregender Präzedenzfall"

@a.t.m: Ja, leider beruht auch die 'Religionsfreiheit' von 'Dignitatis humanae' auf einem Kompromiss zwischen der Kirche und dem Staat. Die Konzilsteilnehmer entschieden sich gegen die Wahrheit, um dem Staat Gehorsam zu leisten, denn laut Menschenrechtserklärung von 1948 sind alle Religionen gleich.
Jesus vive

Französisches Satire-Magazin verhöhnt Konklave als Schwulentreffen

Elijahu: >Möge der Heilige Geist einen Papst geben, der radikal, zaeh und beharrlich gegen die gobale Homoideologie vorgeht und möge er verhindern daß ein homoideologischer Kardinal zum Papst gewählt wird...<
Beten und fasten wir dafür dass der Heilige Geist verhindert, dass überhaupt homoideologische Kardinäle beim Konklave anwesend sind... 😁
Jesus vive

Sydneys Kardinal Pell kritisiert Papstrücktritt: "besorgniserregender Präzedenzfall"

ROM, 28. März 2006 (ZENIT.org).- Anlässlich einer Fachtagung zum 40. Jahrestag des Konzilsdekrets "Ad gentes" über die Missionstätigkeit der Kirche an der Päpstlichen Universität Urbaniana in Rom hat Kardinal George Pell, Erzbischof von Sydney (Australien), betont, dass dieses Dokument nichts an Aktualität eingebüßt habe – im Gegenteil.

"'Ad gentes' ist heute möglicherweise noch wichtiger als …More
ROM, 28. März 2006 (ZENIT.org).- Anlässlich einer Fachtagung zum 40. Jahrestag des Konzilsdekrets "Ad gentes" über die Missionstätigkeit der Kirche an der Päpstlichen Universität Urbaniana in Rom hat Kardinal George Pell, Erzbischof von Sydney (Australien), betont, dass dieses Dokument nichts an Aktualität eingebüßt habe – im Gegenteil.

"'Ad gentes' ist heute möglicherweise noch wichtiger als vor 40 Jahren, denn vor allem in unserer modernen westlichen Welt wird manchen Menschen wieder neu bewusst, wie notwendig es doch ist, den anderen von Christus zu erzählen und ihnen seine Botschaft weiterzugeben", sagte der 65-jährige Kardinal während des Kongresses, der von der Kongregation für die Evangelisierung der Völker organisiert worden war. Die Missionstätigkeit "stellt die Mitte unseres katholischen Lebens dar", fuhr er fort. "Wir besitzen etwas Wunderschönes, was wahr ist, und es gehört zur katholischen Tradition, diesen Schatz auch verbreiten zu wollen. Das ist nämlich der zentrale Inhalt dieses Dokuments über die Mission."
www.zenit.org/…/mission-heute-i…
+
Wenn Kard. George Pell diese Ansichten von 2006 beibehält, wird er beim Konklave garantiert nicht nominiert.
Jesus vive

P. Karl Wallner: Kirche geht in eine „neue Epoche“

Wer oder was haben "Benedikt XVI." und die röm. Kurie damals dazu bewegt dieses verfälschende Dokument "über die Lehre der Kirche" zu veröffentlichen? Der Zentralrat der "Juden"?, diese ganze jüdische Lobby und Hochfinanz, die die Absolutheit der Kirche Jesu Christi, das geistliche Israel, das durch den neuen und ewigen Bund in Jesus Christus entstanden ist, weder anerkennen wollen bzw. nicht …More
Wer oder was haben "Benedikt XVI." und die röm. Kurie damals dazu bewegt dieses verfälschende Dokument "über die Lehre der Kirche" zu veröffentlichen? Der Zentralrat der "Juden"?, diese ganze jüdische Lobby und Hochfinanz, die die Absolutheit der Kirche Jesu Christi, das geistliche Israel, das durch den neuen und ewigen Bund in Jesus Christus entstanden ist, weder anerkennen wollen bzw. nicht anerkennen können - weil sie nicht an Jesus Christus als den Messias und Erlöser glauben.
Das wäre das Aus für die staatlichen Zuschüsse für den Zentralrat der "Juden", die sich seit dem neuen Staatsvertrag von 2007 ja verdoppelt und verdreifacht haben. Dieses Judentum sieht sich nämlich als das Volk Israel, ohne den neuen und ewigen Bund in Jesus Christus anzunehmen, was allein schon völlig absurd ist.
www.politikarena.net/showthread.php
+
Es steckt Angst dahinter, wenn alles geheim gehalten wird. Aber wie man an den ganzen Skandalen sieht, konnte nichts geheimgehalten werden. Auch die Immunität des Vatikanstaates wäre in Gefahr, wenn der mächtigen Finanz-Elite nicht Gehorsam geleistet wird, denn nur innerhalb der Mauern des Vatikans sind die röm. katholischen Amtsträger sicher vor der Justiz, was den Vatikanbank-Skandal etc. angeht.
Jesus vive

P. Karl Wallner: Kirche geht in eine „neue Epoche“

Dekret der Missionstätigkeit der Kirche 'Ad Gentes', von 1965:
1. Kapitel, Theologische Grundlegung: 2. Die pilgernde Kirche ist ihrem Wesen nach “missionarisch” (d. h. als Gesandte unterwegs), da sie selbst ihren Ursprung aus der Sendung des Sohnes und der Sendung des Heiligen Geistes herleitet gemäß dem Plan Gottes des Vaters (6)...

...Denn Christus Jesus ist in die Welt gesandt worden als …More
Dekret der Missionstätigkeit der Kirche 'Ad Gentes', von 1965:
1. Kapitel, Theologische Grundlegung: 2. Die pilgernde Kirche ist ihrem Wesen nach “missionarisch” (d. h. als Gesandte unterwegs), da sie selbst ihren Ursprung aus der Sendung des Sohnes und der Sendung des Heiligen Geistes herleitet gemäß dem Plan Gottes des Vaters (6)...

...Denn Christus Jesus ist in die Welt gesandt worden als wahrer Mittler Gottes und der Menschen. Da er Gott ist, “wohnt in ihm leibhaftig die ganze Fülle der Gottheit” (Kol 2,9); der menschlichen Natur nach aber ist er, “voll Gnade und Wahrheit” (Joh 1,14), als neuer Adam zum Sünder sind, stiften. Darum sandte er seinen Sohn in unserem Fleisch, damit er durch ihn die Menschen der Gewalt der Finsternis und Satans entreiße (9) und in ihm die Welt sich versöhne (10). Ihn also, durch den er auch die Welten erschuf (11), bestimmte er zum Erben des Alls, daß er alles in ihm erneuerte (12).

Denn Christus Jesus ist in die Welt gesandt worden als wahrer Mittler Gottes und der Menschen. Da er Gott ist, “wohnt in ihm leibhaftig die ganze Fülle der Gottheit” (Kol 2,9); der menschlichen Natur nach aber ist er, “voll Gnade und Wahrheit” (Joh 1,14), als neuer Adam zum Haupt der erneuerten Menschheit bestellt. So hat der Sohn Gottes die Wege wirklicher Fleischwerdung beschritten, um die Menschen der göttlichen Natur teilhaft zu machen...
+
www.zenit.org/…/mission-heute-i…
Bei diesem Kongress im März 2006 ging es um die Missionstätigkeit im Dekret 'Ad Gentes'. Ein Jahr später hat die Glaubenskongregation dieses Dekret jedoch aufgehoben, weil es anscheinend mit dem Ökumenismus und der angeblich "dogmatischen" Konstitution 'Lumen Gentium' - mit seiner "subsistit in"-Lehre - nicht vereinbar ist.
In der - undogmatischen - Konzilskonstitution 'Lumen Gentium', und in den Stellungnahmen der Glaubenkongregation und der DBK von 2007, wird die Gleichsetzung der Kirche Jesu Christi mit der röm. kath. Kirche eingeschränkt, also auch ihre Einheit. Die eine wahre Kirche Christi wird von den röm. kath. Amtsbischöfen relativiert - gegen das Dogma, dass es außerhalb der Kirche Jesu Christi kein Heil gibt:
www.vatican.va/…/rc_con_cfaith_d…
+
www.dbk.de/presse/details
Jesus vive

Papst: „Gott will, dass ich mich dem Gebet widme“

„Der Herr ruft mich, „auf den Hügel aufzusteigen“, um mich noch mehr dem Gebet und der Betrachtung zu widmen. Das bedeutet aber nicht, die Kirche im Stich zu lassen, im Gegenteil, wenn Gott dies von mir verlangt, dann heißt das, dass ich weiterhin der Kirche dienen kann mit derselben Zuneigung und Liebe, wie ich es bisher tat..."
+
"Wie ich es bisher tat..." - das heißt, dass er nicht bereut die …More
„Der Herr ruft mich, „auf den Hügel aufzusteigen“, um mich noch mehr dem Gebet und der Betrachtung zu widmen. Das bedeutet aber nicht, die Kirche im Stich zu lassen, im Gegenteil, wenn Gott dies von mir verlangt, dann heißt das, dass ich weiterhin der Kirche dienen kann mit derselben Zuneigung und Liebe, wie ich es bisher tat..."
+
"Wie ich es bisher tat..." - das heißt, dass er nicht bereut die Feinde Jesu Christi und des heiligen Kreuzes, die überall in Deutschland die Kreuze entfernen wollen, im Vatikanpalast willkommen geheißen zu haben. Und die auch sein Nachfolger weiterhin empfangen wird - alle Vertreter der nicht demokratisch gewählten "Vereinten Nationen", die ihre Menschenrechtserklärung über die Gebote Gottes und die Grundrechte stellen.
Welcher "Kirche" er weiterhin dienen will, ist demnach klar, nämlich der "Konzilskirche".
Es kann aber nicht der Wille Gottes, Jesu Christi, sein, dass 1. Seine Gebote aufgehoben werden - und 2. die von Ihm gegründete Kirche ihrer Einheit beraubt wird - denn die Gleichsetzung der Kirche Jesu Christi, wonach sie identisch mit der katholischen Kirche i s t - lehnen die Konzilsbischöfe ab.
In dieser neuen Universalkirche werden alle aufgenommen, außer denjenigen die die Neuerungen des Konzils zu Recht ablehnen, denn diese neue Kirche lehnt die Absolutheit und Gottheit Jesu Christi ab. Niemals ist das der Wille Gottes!
+
..."Und es fiel eine Stimme aus der Wolke, und sprach: "Dieser ist Mein lieber Sohn - Den sollt ihr hören!" Lukas 9, 35
Jesus vive

Es ist vollbracht: Deutsche Bischöfe billigen Pille danach

@Albertus Magnus - Erlauben sollte sie den Ehebruch direkt nicht, sondern eher vergeben, wenn einer der Ehepartner es beichtet, dass er - oder sie - untreu gewesen ist. Schwieriger mit der Vergebung wird es bei einer Scheidung gegen den Willen des Partners und einer darauf folgenden Wiederverheiratung. Das wäre ein Ehebruch ohne Reue, dass man den Ehepartner betrogen hat.
Eine Trennung wegen …More
@Albertus Magnus - Erlauben sollte sie den Ehebruch direkt nicht, sondern eher vergeben, wenn einer der Ehepartner es beichtet, dass er - oder sie - untreu gewesen ist. Schwieriger mit der Vergebung wird es bei einer Scheidung gegen den Willen des Partners und einer darauf folgenden Wiederverheiratung. Das wäre ein Ehebruch ohne Reue, dass man den Ehepartner betrogen hat.
Eine Trennung wegen Streitigkeiten ist dagegen kein Ehebruch, sondern die beste Lösung wenn vor allem Kinder vorhanden sind. Eine Scheidung sollte generell nicht erlaubt sein, denn sie verstößt gegen das 7. Gebot Gottes.
+
bibel.pinwand.ch/die-10-gebote.aspx
Jesus vive

Es ist vollbracht: Deutsche Bischöfe billigen Pille danach

Vielleicht würde Jesus bei vergewaltigten Frauen, die eine 'Pille danach' mit verhütender Wirkung anwenden, auch Gnade vor Recht ergehen lassen, ähnlich wie er eine Ehebrecherin begnadigte, die die Schriftgelehrten und Pharisäer anklagten:
"Meister, dies Weib ist begriffen auf frischer Tat im Ehebruch; Moses aber hat uns im Gesetz geboten, solche zu steinigen - was sagst du?" Das sprachen sie …More
Vielleicht würde Jesus bei vergewaltigten Frauen, die eine 'Pille danach' mit verhütender Wirkung anwenden, auch Gnade vor Recht ergehen lassen, ähnlich wie er eine Ehebrecherin begnadigte, die die Schriftgelehrten und Pharisäer anklagten:
"Meister, dies Weib ist begriffen auf frischer Tat im Ehebruch; Moses aber hat uns im Gesetz geboten, solche zu steinigen - was sagst du?" Das sprachen sie aber, ihn zu versuchen, auf daß sie eine Sache zu ihm hätten. Aber Jesus bückte sich nieder, und schrieb mit dem Finger auf die Erde. Als sie nun anhielten ihn zu fragen, richtete Er sich auf und sprach zu ihnen: "Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie!" ... Da sie aber das hörten, gingen sie hinaus, einer nach dem anderen... Jesus richtete sich auf, und da Er niemanden sah als das Weib, sprach Er zu ihr: "Weib, wo sind sie, deine Verkläger? Hat dich niemand verdammt?"... Sie aber sprach: "Herr, niemand." - Jesus sprach: "So verdamme Ich dich auch nicht. Gehe hin und sündige hinfort nicht mehr!" Joh. 8, 4-10
Jesus vive

Schönborn: Papstrückzug zeigt Spielräume im Umgang mit Tradition

@FSSPX75.: Das ist alles richtig - die Dezimierung der Weltbevölkerung, die Impfschäden und Todesfälle bei Kindern durch aggressive Impfstoffe, auch die Impfung für Erwachsene vor allem gegen Tetanus und Diphterie - sowie die Strategien für Kriege durch die Verarmung der Bevölkerung und die Verfolgung der Christen...
+
pravdatvcom.wordpress.com/…/neue-studie-err…
Jesus vive

Schönborn: Papstrückzug zeigt Spielräume im Umgang mit Tradition

>Weil der Papst der «oberste Hirte» sei, müsse er «die Festigkeit des Glaubens haben, die ihn befähigt, die tragenden Pfeiler der katholischen Lehre vom bloßen Zierrat zu unterscheiden und diese Pfeiler zu hüten, damit der Glauben der katholischen Lehre authentisch bleibt und den Menschen Heil bringt».<
+
Wenn der christliche Glaube und die Gebote Gottes authentisch gelehrt werden sollen, dann …More
>Weil der Papst der «oberste Hirte» sei, müsse er «die Festigkeit des Glaubens haben, die ihn befähigt, die tragenden Pfeiler der katholischen Lehre vom bloßen Zierrat zu unterscheiden und diese Pfeiler zu hüten, damit der Glauben der katholischen Lehre authentisch bleibt und den Menschen Heil bringt».<
+
Wenn der christliche Glaube und die Gebote Gottes authentisch gelehrt werden sollen, dann muss nicht nur das Pastoralkonzil revidiert werden, sondern auch alle Änderungen in der Hl. Schrift und im Katechismus. Die Kirche Jesu Christi muss darum wieder mit der katholischen Kirche gleichgesetzt werden.
Die Katholizität ist eine Eigenschaft der Kirche Jesu Christi, deshalb darf die Gleichsetzung - Kirche = katholische Kirche - nicht eingeschränkt werden, wie im Konzilsdokument 'Lumen Gentium' und der Glaubenskongragtion: "Antworten auf Fragen zu einigen Aspekten bezüglich der Lehre über die Kirche" der Kongregation für die Glaubenslehre am 10.07.2007 :
www.dbk.de/presse/details
Jesus vive

Gloria Global am 15. Februar

Danke, lieber Galahad, die gleichen Segenswünsche auch für Sie! 😇
Ich denke, dass die Glaubenskongregation dafür Sorge tragen muss, und auch verantwortlich dafür ist, dass wieder an den Fakultäten, Universitäten und den Schulen der unverfälschte christliche Glaube gelehrt werden muss. Aber das Problem ist, dass die Politiker darüber entscheiden was unterrichtet wird, und sie sind an die UNO-…More
Danke, lieber Galahad, die gleichen Segenswünsche auch für Sie! 😇
Ich denke, dass die Glaubenskongregation dafür Sorge tragen muss, und auch verantwortlich dafür ist, dass wieder an den Fakultäten, Universitäten und den Schulen der unverfälschte christliche Glaube gelehrt werden muss. Aber das Problem ist, dass die Politiker darüber entscheiden was unterrichtet wird, und sie sind an die UNO-Richtlinien gebunden, die die Gleichheit aller "Religionen" propagiert.
Jesus vive

Gloria Global am 15. Februar

Ein barmherziger Umgang mit geschiedenen und wiederverheirateten Katholiken wäre meiner Meinung nach, ihnen die Augen zu öffnen, indem sie auf die Ernsthaftigkeit des Evangeliums Jesu Christi hingewiesen werden und zur Umkehr bewegt werden. Dass die Masse sich dieser Ernsthaftigkeit nicht bewusst ist, ist auf die liberalen Theologen zurückzuführen, die in den Fakultäten aufgrund von Glaubenszweif…More
Ein barmherziger Umgang mit geschiedenen und wiederverheirateten Katholiken wäre meiner Meinung nach, ihnen die Augen zu öffnen, indem sie auf die Ernsthaftigkeit des Evangeliums Jesu Christi hingewiesen werden und zur Umkehr bewegt werden. Dass die Masse sich dieser Ernsthaftigkeit nicht bewusst ist, ist auf die liberalen Theologen zurückzuführen, die in den Fakultäten aufgrund von Glaubenszweifeln auf eine ernsthafte Verkündigung der christlichen Lehre verzichten, weil anscheinend ein gutbürgerliches Leben für sie schon das gelebte Christentum und das Reich Gottes ist.
Vor allem die Endzeitrede Jesu Christi über die Ereignisse vor seiner Wiederkunft, die Aufforderungen umzukehren als Voraussetzung für die Vergebung der Sünden; dass das Reich Gottes sich genaht hat und die Notwendigkeit die Gebote zu befolgen - all das, um des ewigen Lebens im Reich Gottes teilhaftig zu werden - eigentlich alle Aussagen Jesu Christi, zeigen den endzeitlichen Charakter des Evangeliums.
Jesus vive

Papst Benedikt lobt Konzil: Erinnerungen an die 60er Jahre

@Pfeil Gottes: "...Diese Botschaft von Fatima, vor allem das 3. Geheimnis von Fatima, wurde in der Tat zuvörderst von Johannes XXIII. unterschlagen. Er trägt die Hauptverantwortung. Denn er hätte bis spätestens 1960 diese Botschaft der ganzen Welt verkünden müssen... es sollte die Gläubigen warnen vor dieser kommenden Zeit...
Ist nicht das Heil der Seelen das oberste Gesetz?"
+
Ja, laut Evangeliu…More
@Pfeil Gottes: "...Diese Botschaft von Fatima, vor allem das 3. Geheimnis von Fatima, wurde in der Tat zuvörderst von Johannes XXIII. unterschlagen. Er trägt die Hauptverantwortung. Denn er hätte bis spätestens 1960 diese Botschaft der ganzen Welt verkünden müssen... es sollte die Gläubigen warnen vor dieser kommenden Zeit...
Ist nicht das Heil der Seelen das oberste Gesetz?"
+
Ja, laut Evangelium Jesu ist die Seele unsterblich. Darum ist es rätselhaft, dass Johannes XXIII. angesichts der Ablehnung der gütigen Vorsehung Gottes, damit der Menschheit das viele Leid durch despotische Tyrannen erspart bleibe, sogar selig gesprochen wurde. Auch die Aussage Benedikts XVI. über die "Verantwortung von Seiten der Konzilsväter" ist unpassend, denn der angekündigte 2. Weltkrieg, und vor allem die Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten hat sich bewahrheitet, indem das Hitler-Regime auch viele Priester und Widerstandskämpfer ermordet hat. Man kann nur vom Versagen der Verantwortlichen sprechen, dass sie auch nach diesem schrecklichen Krieg nicht zur Einsicht gelangt sind dass Warnungen, die der Himmel an gläubige Christen richtet, immer berechtigt sind.
Hitler und die Nazi-Schergen waren definitiv keine gläubigen Katholiken, darum dürfen "Konzilsbischöfe" auch nicht dem Katholizismus die Schuld am Nationalsozialismus und der Verfolgung der Juden geben - das ist angesichts der Ermordung der christlichen Widerstandskämpfer und Millionen unschuldiger Menschen völlig inakzeptabel und unverantwortlich gegenüber den gläubigen Katholiken in der Gegenwart.
Was das Heil der Seelen angeht, würde ich sagen dass die ersten beiden Botschaften, u. a. mit der Höllenvision, wahrscheinlich ab 1960 auch nicht veröffentlicht worden wären.
Jesus vive

Papst Benedikt lobt Konzil: Erinnerungen an die 60er Jahre

Danke, Izaac, dass Sie das alles richtigstellen. Die Aussagen der Konzilsdokumente, und die Beschlüsse dieses undogmatischen Konzils, müssen wir, die an der Lehre Jesu Christi festhalten, nicht ernstnehmen und auch nicht annehmen. Es wurden zwar doch einige Glaubenswahrheiten verändert, aber sie haben keinen Bestand vor der Wahrheit Jesu Christi. 🤫
Jesus vive

Papst Benedikt lobt Konzil: Erinnerungen an die 60er Jahre

Diejenigen, die am christlichen Glauben festhalten, sollten diese pastorale Versammlung, bei der keine Glaubenswahrheiten verändert wurden und keine Dogmen beschlossen wurden, als das sehen was es war - eine Versammlung der Bischöfe unter der Führung von einigen verweltlichten Bischöfen. Diese "Reformer" lehnten unter der Führung von Johannes XXIII. die Botschaften der Gottesmutter ab, die sie …More
Diejenigen, die am christlichen Glauben festhalten, sollten diese pastorale Versammlung, bei der keine Glaubenswahrheiten verändert wurden und keine Dogmen beschlossen wurden, als das sehen was es war - eine Versammlung der Bischöfe unter der Führung von einigen verweltlichten Bischöfen. Diese "Reformer" lehnten unter der Führung von Johannes XXIII. die Botschaften der Gottesmutter ab, die sie drei Kindern in der Cova da Iria bei Fatima übergeben hat, mit der Aussage von Johannes XXIII.: "Wir müssen diesen Unglückspropheten widersprechen!"
Aus diesem Grund hat er die dritte Botschaft nicht veröffentlicht, wie sie nach den Anweisungen der Erscheinungen - nach den Aussagen der Kinder von Engeln und der himmlischen Mutter - im Jahr 1960 veröffentlicht werden sollte. Die Ablehnung der Warnungen geht also mit der Ablehnung der ersten beiden Botschaften vor dem 2. Weltkrieg einher, in der die Kinder u. a. eine Vision der Hölle erhielten.
Die Aufforderungen zu Umkehr und Buße wurden ignoriert, und so führte der Glaubensabfall vom christlichen Glauben zu den negativen Entwicklungen der Menschheit, durch die atheistischen Ideologien wie dem Materialismus, Kapitalismus und Nationalsozialismus, und zum Kommunismus. Alle diese atheistischen Ideologien haben sich heute weltweit in der Politik etabliert.
+
www.kbwn.de/html/fatima-geheimnis.html
www.dendlon.de/Fatima.html
Jesus vive

Gloria Global am 14. Februar

Der einzige wahre Weg, die Wahrheit und das Leben, ist unser HERR Jesus Christus - "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben! Niemand kommt zum Vater, denn durch mich!" Joh. 14,6
Die "neuen Wege" gehen an der Wahrheit Christi vorbei, wenn die Sakramente der Taufe, der hl. Kommunion und der Weihe keine geistliche Dimension haben.
Das 2. Vatik. Konzil war kein dogmatisches Konzil. Die Konzils…More
Der einzige wahre Weg, die Wahrheit und das Leben, ist unser HERR Jesus Christus - "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben! Niemand kommt zum Vater, denn durch mich!" Joh. 14,6
Die "neuen Wege" gehen an der Wahrheit Christi vorbei, wenn die Sakramente der Taufe, der hl. Kommunion und der Weihe keine geistliche Dimension haben.
Das 2. Vatik. Konzil war kein dogmatisches Konzil. Die Konzilsdokumente können demnach nicht die Tradition und die Gebote Gottes aufheben. Sie bleiben ewig bestehen. Darum kann die Kirche Jesu Christi keine neuen Wege gehen, und darum können die "Pforten der Hölle sie nicht überwältigen."
"...Auf diesen Felsen will Ich meine Kirche bauen, und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen!" Matthäus 16,18
Jesus vive

Kontinuität oder Kurswechsel? Anforderungen an den neuen Papst

Lieber Bonifatius-Franz, sicher haben Sie recht, dass es noch andere Gründe außer gesundheitlichen Gründen für den Rücktritt Benedikts XVI. gibt - wenn man nur an die Korruption innerhalb der Vatikanbank und die Morddrohung gegen ihn denkt, oder an die Vatileaks-Affäre, die Freimaurer-Logen im Vatikan - und satanische Sekten soll es laut des Chefexorzisten des Vatikans da geben... Dazu kommen …More
Lieber Bonifatius-Franz, sicher haben Sie recht, dass es noch andere Gründe außer gesundheitlichen Gründen für den Rücktritt Benedikts XVI. gibt - wenn man nur an die Korruption innerhalb der Vatikanbank und die Morddrohung gegen ihn denkt, oder an die Vatileaks-Affäre, die Freimaurer-Logen im Vatikan - und satanische Sekten soll es laut des Chefexorzisten des Vatikans da geben... Dazu kommen die vielen Homosexuellen die sich jahrzehntelang in die Priesterseminare und die theologischen Fakultäten und Universitäten eingeschlichen haben, und die vielen sexuellen Missbräuche von Kindern und Jugendlichen.
Auch der Skandal um den Weltbild-Verlag der deutschen Bischöfe mit all seinem Schmutz, den sie bis heute nicht entfernt haben; oder die leidige Geschichte mit dem "Zentralkomitee der deutschen Katholiken", das von Politikern geleitet wird die nach dem Verbot des Vatikans für das Ausstellen von Tötungsscheinen bei kath. Beratungsstellen andere kath. Beratungsstellen unter der gotteslästerlichen Bezeichnung - "Donum vitae" - gründeten die das staatliche Abtreibungssystem vertreten usw.
Da können die atheistischen Politiker auch gleich weltweit KZ's nach dem Vorbild der Nazis und der Kommunisten errichten, weil sie unter dem Vorwand von "Menschenrechten" den Staat über die Grundrechte der Menschen stellen und die Gebote Gottes verachten.
Von diesem ganzen Schmutz und der kriminellen Energie vieler "kirchlichen Mitarbeiter", dieser UNO- und EU-Politiker wie Obama und Merkel die sogar die christliche Religion und den Namen Jesu Christi für ihre kriminellen Machenschaften missbrauchen, und der Geheimdienste wie der CIA, wegen dem ganzen Satanismus, ist Benedikt XVI. sicher schon seit langem angewidert.
Darum ist das beste das er tun konnte, von seinem Amt zurückzutreten, um sich davon zu distanzieren. Ich sehe darum in seinem Rücktritt einen Buß-Akt, also eine Sinnesänderung, um Jesus Christus nicht zu verraten, der unser HERR und GOTT ist.
+
nuoviso.tv/…/papst-benedikt-…
Jesus vive

Kontinuität oder Kurswechsel? Anforderungen an den neuen Papst

Dass Benedikt XVI. über die Bischöfe enttäuscht sein könnte, ist nur eine Vermutung. Darum nehme ich die Aussage zurück.
+
Magdalene: >"Dass er dort nicht in Klausur leben und im Mönchsgewand Buße zu tun gedenkt, hat der Pressesprecher Pater Lombardi schon mitgeteilt."<
+
So meinte ich es sicher auch nicht, denn in erster Linie sucht Benedikt XVI. nach dieser Amtszeit, die mit einer schweren …More
Dass Benedikt XVI. über die Bischöfe enttäuscht sein könnte, ist nur eine Vermutung. Darum nehme ich die Aussage zurück.
+
Magdalene: >"Dass er dort nicht in Klausur leben und im Mönchsgewand Buße zu tun gedenkt, hat der Pressesprecher Pater Lombardi schon mitgeteilt."<
+
So meinte ich es sicher auch nicht, denn in erster Linie sucht Benedikt XVI. nach dieser Amtszeit, die mit einer schweren Krise der Kirche verbunden ist und seine Kräfte verzehrt hat, eher nach Ruhe und Frieden im Karmel-Kloster. Aber wie er in seiner Rede sagte, möchte er der Kirche Gottes auch in Zukunft mit ganzem Herzen durch ein Leben im Gebet dienen.
+
Vatikan: Papst geht ins Karmel-Kloster
Jesus vive

Kontinuität oder Kurswechsel? Anforderungen an den neuen Papst

Zufällig gibt es einen Kalender, den Karicartoon-Kalender, in dem der Rücktritt vorhergesagt wurde:
grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/…/treffsicherer-a…
Jesus vive

Kontinuität oder Kurswechsel? Anforderungen an den neuen Papst

Für die mutige Entscheidung seiner Eminenz, Benedikt XVI., bewundere ich ihn und beglückwünsche ihn, dass er diese Entscheidung persönlich vor Gott allein getroffen hat, und nicht vorher mit dem Episkopat besprochen hat.
Ich sehe darin ein Zeichen, dass er vor allem von den Bischöfen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz wegen ihres Ungehorsams ihm gegenüber enttäuscht ist.
Es sieht auch ganz…More
Für die mutige Entscheidung seiner Eminenz, Benedikt XVI., bewundere ich ihn und beglückwünsche ihn, dass er diese Entscheidung persönlich vor Gott allein getroffen hat, und nicht vorher mit dem Episkopat besprochen hat.
Ich sehe darin ein Zeichen, dass er vor allem von den Bischöfen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz wegen ihres Ungehorsams ihm gegenüber enttäuscht ist.
Es sieht auch ganz nach einem Buß-Akt aus, wenn der oberste Hirte der römisch-katholischen Kirche das Karmel-Kloster dem Vatikanpalast vorzieht, um sich nur noch Gott und dem Gebet zuzuwenden. Das ist sehr bewundernswert!
Dass der Blitz direkt in die Petersdom-Kuppel eingeschlagen ist und keinen Schaden verursacht hat, werte ich als ein positives Zeichen von Gott.
Dank sei GOTT dem HERRN, JESUS CHRISTUS!
+
"...Also sollt ihr sagen zu den Kindern Israel, wenn ihr sie segnet:
Der HERR segne dich und behüte dich; Der HERR lasse Sein Angesicht leuchten über dir, und sei dir gnädig; Der HERR hebe Sein Angesicht über dich, und gebe dir Frieden. Denn ihr sollt meinen Namen auf die Kinder Israel legen, daß Ich sie segne."
4. Mose (Numeri) Kap. 6, 23-27