emanueI
emanueI

Ein Video was jeder sehen sollte: Übersetzungen interessanter aktueller Wörter... Sie zeigen es …

Es ist so viel von Endzeit die Rede.
Endzeit bedeutet also das Ende der Welt steht bevor.
Einerseits freut das mich.
Ich habe immer gerätselt: Wie wird das Ende der Welt von statten gehen, das würde ich wirklich gerne erleben.
Wenn ich mir das jetzt soüberlege dann kann mein Wunsch dies noch zu erleben in Erfüllung gehen; wenn das Ende nahe ist.
emanueI

Und wieder hat sich eine Botschaft bewahrheitet (Botschaft 612 „... Sie werden eine Form des Völker…

@Marcus Marten
Das müssten Sie aber wissen weil Sie ja ach so mit Abkürzungen um sich werfen.
HKK = Heilige Katholische Kirche
HKJC = Heilige Katholische Kirche Jesu Christi
emanueI

Techno-Club „Berghain“: Teilnehmer einer 2G-Party mit Corona infiziert

Das widerlegt doch die so oft zitierte und gehörte Meinung der Coronaleugner die behaupten, dass wir keine Coronapandemie haben.
emanueI

Und wieder hat sich eine Botschaft bewahrheitet (Botschaft 612 „... Sie werden eine Form des Völker…

@Marcus Marten
Es stimmt auch nicht wie hier so oft behauptet wird dass unsere HKK eine VII Sekte ist.

Ich bin und bleibe Mitglied der HKJC. Diesen Glauben können mir auch die User von GTV nicht nehmen.
Sollten Sie nicht wissen, was sich hinter diesen Abkürzungen verbirgt kann ich Sie gerne aufklären.
emanueI

Opus-Dei-Regionalvikar: Wegen Reformdebatte droht kein Schisma

Sehe ich auch so. Warum soll es ein Schissma geben?
emanueI

Noch ein Mediziner!

Ich glaube diesen Mann zu kennen.
Wenn es der ist für den ich ihn halte ist es aber kein Arzt sondern Tankstellenarbeiter an der Autobahntankstelle Rasthof Berfa Nord an der A5.
emanueI

22. Okt. 2021 - Das muss jeder sehen. Hört dem armen Mann gut zu!

Wo kann ich Karfreitagsöl bekommen?
Ich habe unseren Herrn Pfarrer gefragt als ich das hier gesehen habe. Der hat aber nur mit den Schultern gezuckt und gesagt solches Öl kenne er nicht.
Dann noch eine Frage: Gibt es das nur an Karfreitag oder das ganze Jahr über?
emanueI

Und wieder hat sich eine Botschaft bewahrheitet (Botschaft 612 „... Sie werden eine Form des Völker…

Die Autorin der Bücher: Maria Divine Mercy, die behauptet, direkt von Gott mit «himmlischen Offenbarungen» versorgt zu werden. Bis im Frühling 2015 hält die selbsternannte «letzte Prophetin Gottes» eine beachtliche Gefolgschaft im Internet regelmässig über die angeblichen Nachrichten aus dem Jenseits auf dem Laufenden.
Schreckensbotschaften, Warnungen, Heilsversprechen. So lautet das Rezept der …More
Die Autorin der Bücher: Maria Divine Mercy, die behauptet, direkt von Gott mit «himmlischen Offenbarungen» versorgt zu werden. Bis im Frühling 2015 hält die selbsternannte «letzte Prophetin Gottes» eine beachtliche Gefolgschaft im Internet regelmässig über die angeblichen Nachrichten aus dem Jenseits auf dem Laufenden.
Schreckensbotschaften, Warnungen, Heilsversprechen. So lautet das Rezept der Sektenführerin, um ihre Anhänger bei Kauflaune zu halten. In regelmässigen Abständen warnt Maria Divine Mercy vor apokalyptischen Szenarien und kündigt die Rückkehr von Jesus Christus an.
Gerettet wird nur, wer im Besitz einer Medaille der Erlösung ist. Das gibt die Sektenführerin immer wieder unmissverständlich zu verstehen. Menschen «jeden Alters, jeder Kultur und jeder Konfession» müssten eine Medaille erhalten.
Journalisten decken schliesslich auf, wer sich hinter dem Pseudonym Maria Divine Mercy versteckt: Es handelt sich um die irische PR-Expertin und Society-Lady Mary McGovern-Carberry, ehemalige Inhaberin einer Werbeagentur. Als sie die Zeitung «The Irish Mail On Sunday» 2015 auffliegen lässt, geht sie an ihrem Wohnort Malahide, einem Vorort von Dublin, von Kiosk zu Kiosk und kauft dort sämtliche Zeitungen zusammen.
Peinlich: Bei ihrer Verzweiflungstat wird sie von Überwachungskameras aufgezeichnet – und liefert der Zeitung somit gleich Stoff für die nächste Geschichte.
Umorientierung auf europäisches Festland?
Seither ist es im englischsprachigen Raum ruhig geworden um die Maria-Divine-Mercy-Sekte. Offenbar sollen nun auf dem europäischen Festland neue Märkte erschlossen werden. Sekten-Experte Georg Otto Schmid sagt zu BLICK: «Es ist ein bekanntes Vorgehen solcher Organisationen, dass sie ihre Aktivitäten in ein anderes Sprachgebiet verlegen, wenn sie an einem bestimmten Ort unter Druck geraten.»
Letztes Jahr sorgte bereits eine Maria-Divine-Mercy-Veranstaltung im deutschen Heidelberg für Schlagzeilen. Auch in der Schweiz mobilisiert die Sekte offenbar Anhänger: «Ich hatte bereits mit ein paar Dutzend Fällen zu tun», sagt Schmid, der Angehörigen in Sektenfragen als Berater zur Seite steht. Schmid geht davon aus, dass der Bewegung schweizweit ein paar Hundert Menschen folgen.
Die Kampagne richte sich an Menschen, die konservativ katholisch orientiert seien, erklärt Schmid. «Menschen, die verunsichert sind, werden durch die apokalyptischen Botschaften mobilisiert. Ob es in der Schweiz bereits eine Gruppenstruktur gibt, ist mir jedoch nicht klar.»
Kampagne regulär ausgelaufen
Auch wenn die Masche mit den Devotionalien nicht illegal ist. Für Sekten-Experte Schmid ist klar: «Das Geschäft mit den Medaillen ist Merchandising vom hemmungslosesten.»
Inzwischen ist das Plakat am Bahnhof Zürich Stadelhofen überklebt. Nadja Mühlemann, Sprecherin der Allgemeinen Plakatgesellschaft: «Das Plakat hing plangemäss eine Woche lang.» Die Kampagne habe keine Gesetze verletzt und sei regulär ausgelaufen.