Clicks1K
de.news
3

Nuntiaturen: Protestaktionen gegen Traditionis Custodes haben begonnen

Für den 31. Juli ist eine dritte Demonstration vor der Nuntiatur in Paris geplant, schreibt Paix-Liturgique.org.

Die erste Demonstration mit acht Personen fand am 16. Juli in Anwesenheit von Hochwürden Claude Barthe statt. Die zweite folgte am 24. Juli mit mehr als 50 Personen. Ihre Botschaft: "Freiheit für die traditionelle Messe!"

Die wöchentlichen Veranstaltungen werden von Laien organisiert: "Es geht darum, unsere Hirten wissen zu lassen, wie ihre Schäfchen riechen", sagte Christian Marquant gegenüber Paix-Liturgique.org.

Die Gruppe glaubt, dass im Herbst viel auf dem Spiel steht. Sie wird sofort auf mögliche Manöver der Feinde der liturgischen Versöhnung reagieren: "Wir sind bereit; die sogenannte Welt der katholischen Tradition wird sich nicht unterkriegen lassen."

Laut Marquant sind traditionelle Priester am verwundbarsten, und einige verantwortliche Prälaten machen daraus keinen Hehl: "Die traditionellen Priesterseminare werden das Hauptziel sein."

Hochwürden Barthe träumt davon, dass sich in den nächsten Wochen ähnliche Proteste in anderen Städten versammeln: "Stellen Sie sich vor, dass in ein paar Monaten Demonstrationen wie unsere vor fünfzig Nuntiaturen stattfinden."

#newsJqrsexbmbc

Vates
Gut gemeint, aber erfolglos....... . Denn diese treuen Gläubigen werden wohl von 90% der "traditionellen Priester" der ehem. ED-Gemeinschaften auf Geheiß ihrer Oberen im Stich gelassen, die sie in den Biritualismus und dann in den "einzigen römischen Ritus" (lt. Franziskus der NOM) hineinziehen dürften (Gehorsamsfalle). Nur ein baldiger Wechsel auf Petri Stuhl zu einem "gemäßigten" Kompromißpapst…More
Gut gemeint, aber erfolglos....... . Denn diese treuen Gläubigen werden wohl von 90% der "traditionellen Priester" der ehem. ED-Gemeinschaften auf Geheiß ihrer Oberen im Stich gelassen, die sie in den Biritualismus und dann in den "einzigen römischen Ritus" (lt. Franziskus der NOM) hineinziehen dürften (Gehorsamsfalle). Nur ein baldiger Wechsel auf Petri Stuhl zu einem "gemäßigten" Kompromißpapst oder weltumstürzende Großereignisse könnten diese Katastrophe verhindern! So oder so müssen aber die Katakomben so schnell wie möglich geplant und eingerichtet werden! Wunschdenken oder Zweckoptimismus sind törichte Illusionen!
a.t.m
Mögen diesen Beispiel noch viele Folgen. Möge der Schutz, der Segen und die Liebe Gottes und Mariens diesen tapferen katholischen Streiter immer begleiten.
Jan Kanty Lipski
Gute Idee, vor der Nuntiatur, dann wird es politisch.