Tina 13
1021.1K

Alois Irlmaier - Conrad Adlmaier – Blick in die Zukunft, 1. Auflage von 1950 - Auszug -

Conrad Adlmaier – Blick in die Zukunft, 1. Auflage von 1950[1] „Was wir hier an Voraussagen Irlmeiers bringen, ist authentisch, d. h. der Verfasser tritt für die Wahrheit und den Inhalt der Prophezeiung …More
Conrad Adlmaier – Blick in die Zukunft, 1. Auflage von 1950[1]
„Was wir hier an Voraussagen Irlmeiers bringen, ist authentisch, d. h. der Verfasser tritt für die Wahrheit und den Inhalt der Prophezeiung ein. Ob sie in Erfüllung gehen, wird die Zukunft lehren.
[…]
Ueber Nacht gehts los
Bekannt ist der Ausspruch Irlmeiers, daß die Zukunft für unser Vaterland keineswegs rosig herschaut. Als ich ihn fragte: ‚Wie gehts weiter mit uns?‘ wurde er sehr ernst. ‚Nix Schöns kann i Dir net sagen‘, meinte er, Nur ungern beschrieb er sein Gesicht, aber so plastisch, als rolle alles vor seine Augen ab. Hören wir:
Drei Heereszüge
‚Zuerst wird der dritte Hochgestellte umgebracht (Ghandi und Graf Bernadotte fielen bereits Mordanschlägen zum Opfer). Dann gehts über Nacht los. Es geht in drei großen Linien westwärts. (Er zeichnete auf ein Blatt Papier drei Pfeile.) Der unterste Heerwurm kommt über den Wald daher (deckt sich mit der Prophezeiung des Mühlhiasl!), zieht sich dann aber nordwestlich der Donau,…More
Theresia Katharina and one more user link to this post
Tina 13
"Der Russe rennt in seinen drei Keilen dahin, sie halten sich nirgends auf, Tag und Nacht rennen sie bis ans Ruhrgebiet, wo die vielen Oefen und Kamine stehen. Aber dann kommen die weißen Tauben und es regnet auf einmal ganz gelb vom Himmel herunter. Eine klare Nacht wird es sein, wenn sie zu werfen anfangen. Die Panzer rollen noch, aber die Fahrer sind schon tot"
Barbara Becker
Darf ich hier mal meine Fragen stellen? Ich weiß sonst nicht wo!
1: Es wird gesagt, dass Russland und andere sich nach der Finsternis bekehren werden, aber ich denke, alle Nichtgläubigen werden in der Finsternis sterben, weil die meisten aus dem Fenster sehen bzw. der Teufel die Nichtgläubigen holen wird? Wie können denn dann einige überleben?
2: Es sollen Nahrungsmittel für 3-6 Mon. besorgt werden …More
Darf ich hier mal meine Fragen stellen? Ich weiß sonst nicht wo!
1: Es wird gesagt, dass Russland und andere sich nach der Finsternis bekehren werden, aber ich denke, alle Nichtgläubigen werden in der Finsternis sterben, weil die meisten aus dem Fenster sehen bzw. der Teufel die Nichtgläubigen holen wird? Wie können denn dann einige überleben?
2: Es sollen Nahrungsmittel für 3-6 Mon. besorgt werden, aber in der Finsternis hält sich nur Mehl, Öl und Brot, bzw. Dosen. Was ist nach der Finsternis? Ist dann alles wieder genießbar oder muss alles weggeschmissen werden? Wenn ich es aber in der Whg. lagere, wo alles abgedichtet ist, damit der Staub nicht hineinkommt, damit ich nicht vergiftet werde, bleiben die Nahrungsmittel dann nicht auch giftfrei und genießbar wie in der Whg.?
3: Hier wird geschrieben von der zweiten Hälfte des Jahrhunderts, also ab 2050? Nach der Ausrechnung von der Aussage des P.Pio (diese Kinder, diese Ministranten werden es noch erleben, damals zwischen 5 und 10 Jahre alt) müsste es ab jetzt bis spätestens 2035-40 soweit sein.
Kann jemand diese Fragen beantworten? Danke und LG
elisabethvonthüringen
▪️ Russland wird wahrscheinlich EMP-Waffen einsetzen, um Westeuropa in ein Leben des 19. Jahrhunderts zu stürzen. Dann wird Russland schnell nach Westen in die NATO-Länder vordringen und sie mit seinen hocheffizienten Bodenkriegskapazitäten erobern. ❗Russland und China planen gleichzeitigen Angriff, um die USA zu vernichten und Nordamerika zu besetzen
Tina 13
Geheimnisvoll sagte der Irlmeier: ‚Am Himmel kommt ein Zeichen, der Gekreuzigte mit den Wundmalen, und alle werden es sehen.‘
SCIVIAS+
Zu diesen Thema gibt es Aktuell bei michael st. eine gute Videobotschaft.
Tina 13
„Aber nachher kommt eine gute Zeit, ein anderes Klima kriegen wir auch. Keinen Winter wird es mehr geben bei uns und wachsen tut gerade genug. Viele Leute ziehen jetzt dann rüber über die Donau, dort oben da ist jetzt Platz, gerade genug, sie bauen sich Häuser wieder auf und Land haben sie gerade genug.“
„Bayern, Österreich und Ungarn werden eine Donaumonarchie, ich sehe den Monarchen stehen, dort …More
„Aber nachher kommt eine gute Zeit, ein anderes Klima kriegen wir auch. Keinen Winter wird es mehr geben bei uns und wachsen tut gerade genug. Viele Leute ziehen jetzt dann rüber über die Donau, dort oben da ist jetzt Platz, gerade genug, sie bauen sich Häuser wieder auf und Land haben sie gerade genug.“

„Bayern, Österreich und Ungarn werden eine Donaumonarchie, ich sehe den Monarchen stehen, dort hinten in der Ecke. Es ist ein alter, grauer und hagerer Mann, er wird vom Papst gekrönt, denn der kommt wieder zurück.“

„Ich sehe von unten her auf der Donau Dampfer ziehen, ganz schwarze Wolken steigen vom Kamin zum Himmel hinauf, die bringen Sachen gerade genug. Und die Bauern tragen volle Kraxen; die bringen Sachen in die Stadt, weil sie so viel haben und bringen es gar nicht los… Ich sehe die Bilder ganz deutlich vor mir, die bösen Zeiten werden bald kommen.“
3 more comments from Tina 13
Tina 13
„Für die Zeit, zu der sich seine Prophezeiungen erfüllen, sah er auf den Feldern moderne Maschinen, unter denen er sich damals nichts vorstellen konnte und merkwürdige ‚Kasteln’, etwa 1,5 Meter groß und glänzend, welche ein halbes oder dreiviertel Jahr lang auf den Feldern standen, vermutlich sind das die seit einigen Jahren üblichen kunststoffverpackten Strohballen.“
„In den USA kommt es zu …More
„Für die Zeit, zu der sich seine Prophezeiungen erfüllen, sah er auf den Feldern moderne Maschinen, unter denen er sich damals nichts vorstellen konnte und merkwürdige ‚Kasteln’, etwa 1,5 Meter groß und glänzend, welche ein halbes oder dreiviertel Jahr lang auf den Feldern standen, vermutlich sind das die seit einigen Jahren üblichen kunststoffverpackten Strohballen.“

„In den USA kommt es zu Aufständen.“

„Im Nahosten gibt’s zeitgleich viele Kriege.“

„Alois Irlmaier sagte [zum Kriegsjahr], es sei ‚in einem Jahr, in dem der Winter kein richtiger Winter war.‘“
Tina 13
„In der Nordsee kommt es zu einer riesigen Flutwelle. Die Niederlande, Hamburg, Südengland samt London gehen unter. Schottland bleibt als Insel zurück.“
Tina 13
„Als ich sagte, ‚O mei, Irlmeier, da is gfehlt, wenn de Rotjankerl kommen, die schneiden uns alle die Gurgel ab‘, da meinte er beruhigend: ‚Da brauchst gar koa Angst haben, Dir passiert gar nix, überhaupts wir da herinnen, vom Watzmann bis zum Wendelstoa, uns gschieht nichts, weil uns d’ Mutter Gottes von Altötting schützt, da kimmt keiner her, das ist wahr, das darfst mir glauben, was ich Dir …More
„Als ich sagte, ‚O mei, Irlmeier, da is gfehlt, wenn de Rotjankerl kommen, die schneiden uns alle die Gurgel ab‘, da meinte er beruhigend: ‚Da brauchst gar koa Angst haben, Dir passiert gar nix, überhaupts wir da herinnen, vom Watzmann bis zum Wendelstoa, uns gschieht nichts, weil uns d’ Mutter Gottes von Altötting schützt, da kimmt keiner her, das ist wahr, das darfst mir glauben, was ich Dir sag, das woaß i ganz gwiß. Aber wo anderscht, da schaugts schiach aus, das mag i Dir gar net erzählen.‘“
Vered Lavan and one more user link to this post
Tina 13
„Nach der Katastrophe“
„Wenn alles vorbei ist, da ist ein Teil der Bewohner dahin und die Leute sind wieder gottesfürchtig. Frieden wird es dann sein und eine gute Zeit. Eine Krone seh ich blitzen, ein Königreich, ein Kaiserreich wird entstehen. Einen alten Mann, an ‚hageren Greis‘ seh ich, der wird unser König sein. Der Papst, der sich kurze Zeit übers Wasser flüchten mußte, während die hohen …More
„Nach der Katastrophe“

„Wenn alles vorbei ist, da ist ein Teil der Bewohner dahin und die Leute sind wieder gottesfürchtig. Frieden wird es dann sein und eine gute Zeit. Eine Krone seh ich blitzen, ein Königreich, ein Kaiserreich wird entstehen. Einen alten Mann, an ‚hageren Greis‘ seh ich, der wird unser König sein. Der Papst, der sich kurze Zeit übers Wasser flüchten mußte, während die hohen Geistlichen scharenweise ‚schiach‘ umgebracht wurden, kehrt nach kurzer Zeit wieder zurück. Blumen blühen auf den Wiesen, da kommt er zurück. Wenn es herbsteln tut, sammeln sich die Leut in Frieden. Aber mehr Menschen sind tot als in den ersten zwei Weltkriegen zusammen. Zuerst ist noch eine Hungersnot, aber dann kommen so viel Lebensmittel herein, daß alle satt werden. Die landlosen Leut ziehen jetzt dahin, wo die Wüste entstanden ist, und jeder kann siedeln, wo er mag, und Land haben, soviel er anbauen kann. D’ Leut sind wenig und der Kramer steht vor der Tür und sagt: ‚Kaufts mir was ab, sonst geh i drauf.‘ Bei uns wird wieder Wein baut und Südfrüchte wachen, es ist viel wärmer als jetzt. Nach der großen Katastrophe wird eine lange, glückliche Zeit kommen. Wer’s erlebt, dem gehts gut, der kann sich glücklich preisen.“