Clicks917
de.news
4

Müller: Die Bischöfe unterwerfen sich dem Staat

Die mächtigen USA stehen an der Spitze der subtil-brutalsten Kampagne zur Ent-Christianisierung der westlichen Kultur seit 100 Jahren, sagte Kardinal Gerhard Ludwig Müller vor Kath.net (26. Januar).

Dennoch würden sogar höchste vatikanische Stellen in einem blinden Anti-Trump-Affekt alles herunterspielen, was in den USA gerade gegen die Christen losgetreten wird.

Christen würden als „rechts“ oder „Nazi“ diffamiert, wenn sie Homosex-Propaganda, Abtreibung, Drogenkonsum oder Gender-Ideologie kritisieren. Jene, die andere mit Nazi-Vergleichen verunglimpfen, aber sich zugleich über Nazi-Vergleiche empören, würden sich dort zusammenfinden, wo man gegen Gott rebelliert, der den Menschen nach seinem Bild und Gleichnis als Mann und Frau geschaffen hat.

Müller rechnet damit, dass in den USA wie bereits in Spanien katholische Schulen, Krankenhäuser und gemeinnützigen Einrichtungen, die mit öffentlichen Geldern unterstützt werden, zur Unmoral oder zur Schließung gezwungen werden.

Jetzt werde klar, ob das Gerede von der "Versöhnung in der Gesellschaft" ernst gemeint oder nur ein Propaganda-Trick war.

Müller kritisiert, dass sich die Kirche [= Bischöfe und Priester] weitgehend den Zielen des Staates unterordnet: „Ein Bischof in Mitteleuropa steht heute vor der Wahl, mit Konformität zu überleben oder von Ignoranten als 'Fundamentalist' gebrandmarkt zu werden.“

Bild: Gerhard Ludwig Müller, © Mazur, CC BY-NC-SA, #newsYhsywodpij

Goldfisch
Da hat der Gute vollkommen Recht. Die Priesterschaft gleicht einem Haufen verängstigter Hasen, man muß sich regelrecht schämen, dieser Organisation anzugehören. Der Glaube ein löchriger Mantel, gleich dem eines Bettlers, das Salz schal wie die Predigten, denen die Taten fehlen, um ernst genommen werden zu können. Und dafür wollen sie auch noch Kirchensteuer. Nun mit der neuen Maskenvorschrift …More
Da hat der Gute vollkommen Recht. Die Priesterschaft gleicht einem Haufen verängstigter Hasen, man muß sich regelrecht schämen, dieser Organisation anzugehören. Der Glaube ein löchriger Mantel, gleich dem eines Bettlers, das Salz schal wie die Predigten, denen die Taten fehlen, um ernst genommen werden zu können. Und dafür wollen sie auch noch Kirchensteuer. Nun mit der neuen Maskenvorschrift haut es den meisten ohnehin den Vogel komplett raus. Wo ist da noch ein Funke Gott-vertrauen?? Zum Heulen 😭 !
Escorial
Das ist dieselbe Vorgehensweise wie in Deutschland und der EU, dass Christen automatisch als Nazis beschimpft werden. Der Begriff "Nazi" ist eine große Beleidigung und wurde in den letzten Jahren häufig missbraucht um andere zu deffamieren. Es ist strafbar andere zu unrecht als Nazionalsozialisten zu bezeichnen, das wird gleichgesetzt mit "Arschloch" oder "Sau". Wenn man einen Polizeibeamten als …More
Das ist dieselbe Vorgehensweise wie in Deutschland und der EU, dass Christen automatisch als Nazis beschimpft werden. Der Begriff "Nazi" ist eine große Beleidigung und wurde in den letzten Jahren häufig missbraucht um andere zu deffamieren. Es ist strafbar andere zu unrecht als Nazionalsozialisten zu bezeichnen, das wird gleichgesetzt mit "Arschloch" oder "Sau". Wenn man einen Polizeibeamten als "Wegelagerer" bezeichnet, dann kommt eine deftige Geldbuße. Umso schlimmer, wenn man ihn einen "Nazi" heisst. Das ist eine ernsthafte Beschimpfung und der Beleidiger müsste genau beweisen, wie der Polizist rechtsradikal gewesen sein soll. Um Nazi zu sein, dazu gehört einiges. Es kann nicht sein, dass man heute mit dem Begriff ungestraft wie mit Konfetti umeinanderschmeisst. Viele Mitglieder der Großkoalition bezeichnen ihre Gegner als "Nazis". Es ist ein Begriff, mit dem man jedem Deutschen ein schlechtes Gewissen machen kann. In der Kohl-Ära war es nicht üblich jeden als Nazi zu bezeichnen, aber Trittin (Grüne) beschimpfte z.B CDU Generalsekretär Lorenz Meyer als Skinhead. Damals 2001 war es ein Skandal, mittlerweile täglicher Wortlaut. Auch muss man dazu sagen, dass der Abermillionen-fache Mord an Ungeborenen ein neuer Genozid ist. Vielleicht müssten die aktuellen Politiker statt immer nur auf den Holocaust auch mal über die Sünde der Kindstötung nachdenken, besonders diejenigen, die sich "Christdemokraten", "Sozial" oder "Grün" wie die Hoffnung nennen. Was die Nazis mit Juden gemacht haben war schrecklich. Deshalb sollte die Abtreibung die Zahl der umgebrachten Juden nicht übertreffen...Hochrechnungen seit Einführung der Abtreibung lassen aber nicht hoffen. Adenauer sagte: "Wenn die Deutschen keine weitere Sünde mehr begehen, soll man ihnen die Alte verzeihen." Stattdessen werden alle Gebote Gottes gebrochen wie noch nie und die längst vergangene Schuld den jungen Generationen vorgeworfen, obwohl der Zweite Weltkrieg seit 75 Jahren vergangen ist. Der Antifaschismus ist ein Programm der Linken und Kommunisten um sich eine Kampfstimmung zu erhalten und so werden Unschuldige zu Nazis gemacht um den Kommunismus hochleben zu lassen. Das ist dieselbe Variante wie im kommunistischen Ostblock, quasi wie in der Ex-DDR, Tschechoslowakei, Ungarn, Polen usw. vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Die Wortwahl verrät viele Politiker als radikale Linke, nicht nur die Grünen.
Sunamis 49
wenn die bücher mehr für die armen seelen beten würde
täte ihnen das sehr gut-
aber so wird die eschatologie immer ignoriert
Eugenia-Sarto
Friede wird erst sein, wenn sich alle dem wunderbaren katholischen Glauben hingeben.