Werden die Ecclesia Dei Gemeinschaften zum Biliturgismus übergehen?

In Art. 3 seines Motu proprios Traditionis custodes sagt Franziskus: „In den Diözesen, in denen es bisher eine oder mehrere Gruppen gibt, die nach dem Missale vor der Reform von 1970 zelebrieren, hat …More
In Art. 3 seines Motu proprios Traditionis custodes sagt Franziskus: „In den Diözesen, in denen es bisher eine oder mehrere Gruppen gibt, die nach dem Missale vor der Reform von 1970 zelebrieren, hat der Bischof:
§ 1 sicherzustellen, dass diese Gruppen nicht die Gültigkeit und die Legitimität der Liturgiereform, der Bestimmungen des Zweiten Vatikanischen Konzils und des Lehramtes der Päpste ausschließen.“
Am 18. Dezember 2021 veröffentlichte die römische Gottesdienstkongregation die Ausführungsbestimmungen zum fünf Monate vorher erschienenen Motu proprio Traditionis custodes (16. Juli 2021). Sie haben die Form von Antworten auf gestellte Fragen (dubia) zu diesem Motu proprio. Zu Art. 3, §1 wurde folgende Frage vorgelegt, die mir nur in französischer Sprache verfügbar ist:
Si un prêtre qui a obtenu l’usage du Missale Romanum de 1962 ne reconnaît pas la validité et la légitimité de la concélébration – refusant notamment de concélébrer à la Messe chrismale – peut-il continuer à bénéficier …More
amaecclesia
Ein Beitrag, der die Dinge beim Namen nennt, den die Ecclesia-Dei-Gemeinschaften und ihre Anhänger nciht gerne hören. Aber sie wissen natürlich genau, was ihnen aller Wahrscheinlichkeit nach droht. Und ein Vogel-Strauß-Verhalten wird ihnen nichts nützen.