Zweihundert
😍 😘 😇
Theresia Katharina
@Undset Dublin IV darf nicht kommen! Bitte teilen! Der heilige Erzengel Michael möge uns helfen!! Neues EU Gesetz will alle Staaten in die Knie zwingen. Migranten aufzunehmen dirch Erpressung!! Wer einen zugewiesenen Migrant nicht aufnimmt, muss 250 000 Euro Lösegeld bezahlen!! Siehe Kommentar unten von @Zweihundert!

Kopiert es und teilt es was das Zeug hält damit es auch der letzte …More
@Undset Dublin IV darf nicht kommen! Bitte teilen! Der heilige Erzengel Michael möge uns helfen!! Neues EU Gesetz will alle Staaten in die Knie zwingen. Migranten aufzunehmen dirch Erpressung!! Wer einen zugewiesenen Migrant nicht aufnimmt, muss 250 000 Euro Lösegeld bezahlen!! Siehe Kommentar unten von @Zweihundert!

Kopiert es und teilt es was das Zeug hält damit es auch der letzte Deutsche kapiert, was es mit den 14 Tagen von Merkel auf sich hat !!!!! 🤢 14 Tage bis Dublin IV - oder 14 Tage bis Seehofer wieder umfällt.
———————
Achtung:
Dublin IV bedeutet u.a.: 250.000 Euro pro Person/Asylant bzw. pro Identität als Lösegeld, wenn man die Zwangszuweisung nicht möchte. Jeder Asylant darf sich sein Wunschland aussuchen.
Bitte teilen Sie das so oft Sie können. Es darf keinen CDU-Politiker mehr geben, der sagen kann, er hätte nicht gewußt, dass und was Frau Merkel da macht!

DEUTSCHLAND WACH AUF !!!!!

Das EU--"Parlament" hat es bereits beschlossen - - In 10 Tagen liegt es nun den EU-Regierungs-Chefs als endgültige Beschluß-Vorlage vor - - Dann ist es sogenanntes "Europäisches Recht" - - Das ist das, was Merkel meinte...
Einige Leser erwarteten eine Erläuterung der folgenden Aussage, die im Anschluß - auf eine zugegebenerweise arg umgangssprachliche Art - gegeben wird:
"Die von Merkel angestrebte europäische Lösung ist schon
EU-Parlaments-Beschluß: Noch mehr Migration nach Deutschland durch sogenannte Ankerpersonen"...
Nun die Erläuterung:

Es gibt bereits eine EU-Lösung der Asylfrage. Sie wurde im EU-Parlament beschlossen - übrigens auch mit den Stimmen der Europa-Abgeordneten der CSU, die sich z.T. anschließend aber davon distanzierten mit der Begründung, sie seien "reingelegt" worden.
Aber etwas Entscheidendes fehlt noch...

Denn der Rat der Regierungs-Chefs der einzelnen EU-Staaten muß noch zustimmen. Das wäre in wenigen Tagen dann das letzte Glied in der Entscheidungs-Kette.
Also: Lediglich der EU-Rat muss noch zustimmen, dann wird Folgendes umgesetzt...

Kernpunkt der Änderungen an der "Dublin III-Verordnung": Nicht mehr das Ersteintrittsland ist für das Asylverfahren zuständig, sondern das EU-Land, das sich der Asylsuchende wünscht. Er muss dazu nur Bindungen zu diesem Land haben oder diese wenigstens behaupten:
"In Berlin lebt der Bruder meines Nachbarn aus meinem Dorf", reicht dazu aus, dass dann Deutschland für Aufnahme und Asylverfahren direkt zuständig ist. Regierungschefs aus Italien, Malta, Spanien und Griechenland werden im Rat der Regierungs-Chefs zustimmen, denn ihre Länder werden damit entlastet.

Ebenfalls zustimmen werden die Staatschefs der östlichen mitteleuropäischen EU-Länder. Die haben kaum bis keine Flüchtlinge aufgenommen und damit auch kaum oder keine Migranten mit echten oder behaupteten "Bindungen" wie Freunde, Angehörige etc.pp...

In 10 Tagen trifft sich Merkel mit den Regierungs-Chefs der EU-Staaten beim EU-Ratstreffen. Und da wird sie wohl vermutlich genau dieses Thema ansprechen und ihre Zustimmung signalisieren bzw. die Zustimmung der anderen einfordern...

Man braucht nicht viel Phantasie um sich vorzustellen, wie viele Menschen dann plötzlich irgendwelche Verwandte, Bekannte oder dergleichen in Deutschland angeblich haben.
Für alle diese Leute ist dann Deutschland zuständig. Asylverfahren, Aufnahme, Taschengeld u.v.m.

Wenn man bedenkt, daß arabische Hochzeiten gerne mal 500 und mehr Gäste aus dem engeren Familien- und Freundeskreis haben oder es auch afrikanische Familien mit mehreren hundert Mitgliedern gibt, kann man sich ausmalen, wie viele noch kommen, wenn schon jetzt mehr als 2 Millionen da sind...
Und mit "Jeder & Jedem", der dann kommt, haben wieder X-Andere eine "Bezugsperson" in Deutschland und darf ebenfalls einreisen.
Das ist das, was Merkel meinte mit "Europäische Lösung" !!!
😡😡😡
Klaus Elmar Müller
Weiß jemand, warum das Schwert als "Reliquie" bezeichnet wird? Wurde es also vom Himmel gebracht?
Undset
Hmm, das habe ich nie gehört. Das Heilige Schwert befindet sich seit 1507 auf dem Hochaltar des Grottenheiligtums, an der Stelle, an der der Erzengel seine Fußabdrücke hinterlassen hat, um sie zu weihen, in der er dreimal (490, 492 und 493 n. Chr.) erschienen ist. Der Grund, warum nur das Schwert in einer Prozession getragen wird, ist, dass die Statue nicht von ihrem Altar entfernt werden kann …More
Hmm, das habe ich nie gehört. Das Heilige Schwert befindet sich seit 1507 auf dem Hochaltar des Grottenheiligtums, an der Stelle, an der der Erzengel seine Fußabdrücke hinterlassen hat, um sie zu weihen, in der er dreimal (490, 492 und 493 n. Chr.) erschienen ist. Der Grund, warum nur das Schwert in einer Prozession getragen wird, ist, dass die Statue nicht von ihrem Altar entfernt werden kann und jeder Versuch, sie zu entfernen, vereitelt wurde. Deshalb wird jedes Jahr eine andere Statue des Erzengels in einer Prozession getragen, die im Heiligtum aufbewahrt wird, und eine getreue Kopie des Originals, der der Erzbischof der örtlichen Diözese unmittelbar vorausgeht, und zwar das Heilige Schwert, das von den Priestern, die sich in den Prozessionsstationen abwechseln, auf einem weißen Kissen getragen wird.
Vielleicht finde ich etwas dazu.
Klaus Elmar Müller
Herzlichen Dank, @Undset, damit haben Sie mir schon geholfen!
a.t.m
Gebet zum Heiligen Erzengel Michael
„Heiliger Erzengel Michael, verteidige uns im Kampfe; gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels, sei unser Schutz. ‘Gott gebiete ihm‘, so bitten wir flehentlich; du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen, stoße den Satan und die anderen bösen Geister, die in der Welt umherschleichen, um die Seelen zu verderben, durch die Kraft Gottes in die Hölle. …More
Gebet zum Heiligen Erzengel Michael
„Heiliger Erzengel Michael, verteidige uns im Kampfe; gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels, sei unser Schutz. ‘Gott gebiete ihm‘, so bitten wir flehentlich; du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen, stoße den Satan und die anderen bösen Geister, die in der Welt umherschleichen, um die Seelen zu verderben, durch die Kraft Gottes in die Hölle. Amen.“
Sancte Michael Archangele, defende nos in proelio contra nequitiam et insidias diaboli esto praesidium. ‘Imperet illi Deus‘, supplices deprecamur: tuque, Princeps militiae coelestis, Satanam aliosque spiritus malignos, qui ad perditionem animarum pervagantur in mundo, divina virtute, in infernum detrude. Amen.“
Undset
Fasten vermag himmlischen Beistand bei Seuchengefahren zu erflehen: Als 1656 in ganz Italien die Pest wütete hat der Bischof von Siponto, Monsignor Giovanni Alfonso Puccinelli, ein Fastentriduum angeordnet und später noch ein zweites. Damit hat das Volk den Erzengel Michael gebeten, als Fürsprecher am Thron Gottes einzustehen. Am Ende des Fastens erschien der heilige Erzengel Michael dem …More
Fasten vermag himmlischen Beistand bei Seuchengefahren zu erflehen: Als 1656 in ganz Italien die Pest wütete hat der Bischof von Siponto, Monsignor Giovanni Alfonso Puccinelli, ein Fastentriduum angeordnet und später noch ein zweites. Damit hat das Volk den Erzengel Michael gebeten, als Fürsprecher am Thron Gottes einzustehen. Am Ende des Fastens erschien der heilige Erzengel Michael dem Bischof und ordnete die Segnung von kleinen Steinen aus seiner Grotte an. Der Bischof ließ von der Höhle kleine Felssteine abbrechen und, auf Anordnung des Erzengels, dessen Namen und ein Kreuz eingravieren: S+M. Diese Steine wurden vom Bischof nach einem eigenen Ritus geweiht, an die Menschen verteilt und auch in die umliegenden Städte gebracht. An den Orten, wo diese Steine in gläubiger Gesinnung aufbewahrt wurden, kam die Epidemie zum Stillstand.
Undset
Gebet des Bürgermeisters Pierpaolo d'Arienzo: "Heiliger Erzengel Michael, es ist eine Stadt, die durch meine Knie vor Dir niederkniet; es ist eine Stadt, die ihren Blick durch meine Augen zu Dir erhebt; es ist eine Stadt, die heute durch meine Stimme zu Dir betet. Genau wie 1656 haben wir heute das Eisentor durchquert und sind die 86 Stufen hinuntergestiegen, um Dich im Herzen des Heiligen …More
Gebet des Bürgermeisters Pierpaolo d'Arienzo: "Heiliger Erzengel Michael, es ist eine Stadt, die durch meine Knie vor Dir niederkniet; es ist eine Stadt, die ihren Blick durch meine Augen zu Dir erhebt; es ist eine Stadt, die heute durch meine Stimme zu Dir betet. Genau wie 1656 haben wir heute das Eisentor durchquert und sind die 86 Stufen hinuntergestiegen, um Dich im Herzen des Heiligen Berges zu suchen. Nimm unser unser Gebet an, verteidige unsere Stadt mit deinem Schwert, unser Land vor dieser Pandemie. Schütze diese Menschen heute so, wie Du es damals getan hast. Gib ihnen die Kraft, angesichts dieser schrecklichen Notlage zusammen zu stehen. Schütze jene Frauen und Männer, die Italien in den Arm genommen haben und versuchen, es durch diese Not zu führen [Blumige ital. Sprache. Damit sind das gesamte medizinische Personal und alle Hilfskräfte gemeint]. Wir bitten dich, heiliger Erzengel Michael, gib uns die Kraft, eine Normalität aufzubauen, in der die Gesundheitsfürsorge mehr zählt als die Waffen, die Garantien der Arbeiter mehr zählen als der Profit. Die Familie, die Menschen, mit denen wir beschlossen haben, unser Leben zu teilen - egal wie alt sie sind - zählt mehr als alles andere. Möge unser Gebet ein Lied sein, das direkt zu Gott gelangt."
Vered Lavan
Zweihundert
490] Erste Erscheinung auf dem Monte Gargano
www.quis-ut-deus.de/einleitung/legenden/
Der Stier vor der Höhle

Aus einem langobardischen Manuskript des 8. Jahrhunderts (nach Cesare Baronios annales ecclesiastici a Christo nato ad anno 1198. Rom 1588–93).

Ende des 5. Jahrhunderts hat sich der Erzengel Michael eine Grotte auf dem Monte Gargano ausgewählt, die durch seine Erscheinung dort …
More
490] Erste Erscheinung auf dem Monte Gargano
www.quis-ut-deus.de/einleitung/legenden/
Der Stier vor der Höhle

Aus einem langobardischen Manuskript des 8. Jahrhunderts (nach Cesare Baronios annales ecclesiastici a Christo nato ad anno 1198. Rom 1588–93).

Ende des 5. Jahrhunderts hat sich der Erzengel Michael eine Grotte auf dem Monte Gargano ausgewählt, die durch seine Erscheinung dort geheiligt werden sollte.
Der Besitzer einer großen Viehherde in Siponto (heute: Manfredonia), namens Gargano, ließ seine Tiere in den Bergen weiden. Eines Tages wurde einer der Stiere vermisst. Gargano machte sich mit seinen Viehhütern auf die Suche nach ihm und fand ihn hoch oben vor dem Zugang zu einer Höhle wie angewurzelt stehen. Da sich der Stier nicht herabbewegen wollte, nahm Gargano seinen Bogen und schoss einen Pfeil ab auf das störrische Tier. Der Pfeil aber traf nicht den Stier, sondern drehte in der Luft um und verletzte den Schützen.

Entsetzt und verwirrt flüchteten alle von der Höhle fort und berichteten dem hl. Laurentius Maioranus, Bischof von Siponto, von dem Vorfall, der daraufhin eine dreitägige Fastenruhe mit Gebeten anordnete. Am Ende dieser Fastenzeit hatte der Bischof die Vision des hl. Erzengels Michael, der ihm zu verstehen gab, dass er es gewesen sei, der den Ort, an dem der Stier stand, erwählt habe und wünsche, dass er von den Menschen von nun an verehrt werde. Er, Michael, sei der Hüter und Wächter dieser Stätte.

[492] Zweite Erscheinung am Monte Gargano – Michael rettet die Sipontiner vor den Goten

Der Legende nach rückte der König von Italien, Odoaker, mit seinen Kriegern gegen die Stadt Siponto vor und belagerte sie. Bischof Laurentius Maioranus konnte einen Waffenstillstand von drei Tagen aushandeln, verordnete den Bürgern ein Fastentriduum und gelobte ihren Schutzherrn, den hl. Michael um Hilfe zu bitten. Erst in der dritten Nacht erschien Michael dem Bischof. Er versprach zu helfen: wenn die Bürger am kommenden Tag zur vierten Stunde einen Ausfall wagten, würden sie trotz der Übermacht der Gegner siegen. Der Bischof führte die Sipontiner zur angeratenen Zeit ins Feld. Der Himmel hatte sich bereits verdunkelt, Blitze fuhren nieder und ein donnernder Sandsturm blies den Goten entgegen, sodass sie leicht von den Sipontinern verfolgt werden konnten. Die nach dem Feldzug überlebenden Heiden erkannten die Kraft des Erzengels, schworen ihrem Glauben ab und wurden Christen.

[493] Dritte Erscheinung – Wunder zur Weihe der Grotte am 29. September 493

Den dritten Jahrestag der Erscheinung Michaels wollte Bischof Laurentius von Siponto auf dem Monte Gargano feiern, aber man getraute sich nicht die Höhle Michaels zu betreten und betete davor. Die übrige Gemeinde war damit nicht zufrieden, dass dem Erzengel nicht im Inneren gehuldigt wurde und forderte, dass die Höhle kirchlichem Brauch entsprechend geweiht werden möge.
Voller Skrupel ließ der Bischof den Papst in Rom befragen. Dieser antwortete, dass er den 29. September als Weihetag befürworten würde, jedoch müsste es einen Befehl des Erzengels Michael dafür geben, der durch ein Fastentriduum zu Ehren der Heiligen Dreifaltigkeit erbeten werden sollte.
Der Bischof von Siponto lud darauf – wie vom Papst geheißen – die Bischöfe der benachbarten Gemeinden ein, um mit den Bürgern der Stadt drei Tage lang vor der beabsichtigten Weihezeremonie zu beten und zu fasten.
Tatsächlich hatte der Bischof Laurentius die ersehnte Vision: Michael erschien und verkündete ihm, dass es keiner Weihe des Ortes mehr bedürfe, da er ihn erwählt und damit bereits selbst geweiht habe. Alle Gläubigen mögen getrost eintreten und in seiner Höhle den heiligen Opferritus vollziehen.
Nun konnte die Prozession auf den Berg beginnen. Als die Pilger zum ersten Mal den Höhleneingang durchschritten fanden sie im Felsboden den Fußabdruck des Erzengels und unter einem purpurnen Baldachin einen Altar, auf dem ein metallenes Kreuz lag; womit die Echtheit der Weihe durch Michael bezeugt war.
sudetus
ein wunderbarer Gnadenort- und die Steinchen aus der Escheinungsgrotte sind ein kräftiges Mittel gegen den Satan. Hochw. Kaplan Melzer sel. erzählte uns mehrfach, das Besessenen es nicht ertragen konnten, wenn sie mit den Steinchen in Berührung kamen, sie sagten: Es brennt, tu das weg, es brennt !
completeactive
Das ist richtig, es gibt diese Steinchen aus dem Felsen dort zu kaufen.
sudetus
ja genau. Wir haben sie noch vom Priester segnen lassen und ich verwende sie oft bei Schmerzen oder Krankheit zum auflegen.
Winfried
Wie kann eine Reliquie eines Schwertes, welches der Hl. Michael benutzt haben soll, zustande kommen? Das erschließt sich mir nicht.
Zweihundert
www.quis-ut-deus.de/einleitung/legenden/

das Schwert ist nicht die Reliqiue, sondern das metallene Kreuz ist die Reliquie:

Nun konnte die Prozession auf den Berg beginnen. Als die Pilger zum ersten Mal den Höhleneingang durchschritten fanden sie im Felsboden den Fußabdruck des Erzengels und unter einem purpurnen Baldachin einen Altar, auf dem ein metallenes Kreuz lag; womit die Echtheit der …
More
www.quis-ut-deus.de/einleitung/legenden/

das Schwert ist nicht die Reliqiue, sondern das metallene Kreuz ist die Reliquie:

Nun konnte die Prozession auf den Berg beginnen. Als die Pilger zum ersten Mal den Höhleneingang durchschritten fanden sie im Felsboden den Fußabdruck des Erzengels und unter einem purpurnen Baldachin einen Altar, auf dem ein metallenes Kreuz lag; womit die Echtheit der Weihe durch Michael bezeugt war.
Zweihundert
So gelangte die fromme Pilgerschar an den Höhleneingang, den sie ehrfürchtig überschritt. Und siehe da! Ein neues Wunder wurde ihnen offenbar. Im Felsgestein fanden sie den Fußabdruck des hl. Erzengels Michael, und einen von ihm eigens errichteten Altar mit einem purpurnen Baldachin bedeckt. In der Mitte lag ein Kreuz aus Metall. Dies bezeugte die Echtheit der Weihe.
Der heilige Bischof brachte …
More
So gelangte die fromme Pilgerschar an den Höhleneingang, den sie ehrfürchtig überschritt. Und siehe da! Ein neues Wunder wurde ihnen offenbar. Im Felsgestein fanden sie den Fußabdruck des hl. Erzengels Michael, und einen von ihm eigens errichteten Altar mit einem purpurnen Baldachin bedeckt. In der Mitte lag ein Kreuz aus Metall. Dies bezeugte die Echtheit der Weihe.
Der heilige Bischof brachte alsdann das erste hl. Opfer dar. Bei dieser denkwürdigen Gelegenheit sollen laut Bericht von Balzo zwei weitere Altäre vom Erzengel Michael errichtet worden sein. Zur Rechten des Erscheinungsortes einer zur Ehren der seligen Jungfrau, und zur Linken ein Altar zu Ehren der hl. Apostelfürsten Peter und Paul.

Dies der Bericht über die himmlische Weihe der Basilika des hl. Erzengel Michael auf dem „Monte Gargano“, dessen Andenken am 29. September jeden Jahres die hl. Kirche feiert.


poschenker.wordpress.com/…/die-vier-ersche…
Petros Patrikios
Sei mit uns, du Heerführer der himmlischen Scharen.
completeactive
das ist wunderbar, der Hl. Erzengel Michael , ich war im Oktober dort !