Leipzig: Eine Mutter, die gegen die Maskenpflicht für ihre Kinder vor Gericht wollte, soll dafür jetzt 18.000 Euro "Strafgebühr" zahlen. Das beschloss ein Leipziger Gericht. Und droht außerdem noch mit einem Verfahren gegen die Mutter.
Tesa

Weil sie gegen Masken vor Gericht ging: Familienrichter verhängt 18.654 Euro „Strafgebühr“ gegen …

Ein Gastbeitrag von Gerd Weber Das Imperium schlägt zurück. So könnte die Überschrift lauten über einen schockierenden Beschluss des Familiengerichte…
*Isu*
Eine gerichtliche Überprüfung ist in einem Rechtsstaat eine ganz normale Sache. Also auch die Anrufung eines Gerichts. Armes Deutschland: Frei sind die staatlichen Richter an den staatlichen Gerichten da offenbar nicht.
Die Bärin
Rechtsstaat?? Wo??
Aquila
Linksstaat!
Cavendish
Es wundert mich gar nicht, dass dort, wo es keine Gottesfurcht mehr gibt, Recht zu Unrecht wird. Kommunismus und Nationalsozialismus sind hierfür beredte Beispiele. Rufen wir deshalb keinen anderen Richter an als den HERRN, der in jeder Hinsicht Recht schaffen wird!
Aquila
Ein Skandal, der seinesgleichen sucht!
Wie könnte man die Mutter finanziell unterstützen?
Hartl Konrad
Es wäre wünschenswert ein Spendenkonto einzurichten, bei Interesse könnte ich was machen.
Aquila
Vielleicht ist jemand hier im Forum, der Näheres über die Frau erfahren, ja sie vielleicht kontaktieren kann, damit man etwas Konkretes machen könnte.
Boni
Das bedeutet natürlich nicht weniger, als dass der Rechtsweg richterlich verschlossen wurde. Das aber wiederum lässt sich, falls kein anderer Ausweg geboten wird, als Fundamentalversagen des Rechtsstaates auffassen, weshalb der 20,4 in Betracht gezogen werden müsste.
Hartl Konrad
Eine Mutter setzt sich für Ihre Kinder in Leipzig in Form einer freien Meinungsäußerung ein und wird nicht nur mit einer rechtswidrigen,
durch Rechtsbeugung erzielten Geldstrafe belegt, nein, es kommt noch schlimmer: Die Kinder sollen auch der Mutter entzogen werden, Im Hinter-
grund wurde angeblich auch über eine Entmündigung der Mutter nachgedacht. Ich habe einiges sehr Übles über die sächsisch…More
Eine Mutter setzt sich für Ihre Kinder in Leipzig in Form einer freien Meinungsäußerung ein und wird nicht nur mit einer rechtswidrigen,
durch Rechtsbeugung erzielten Geldstrafe belegt, nein, es kommt noch schlimmer: Die Kinder sollen auch der Mutter entzogen werden, Im Hinter-
grund wurde angeblich auch über eine Entmündigung der Mutter nachgedacht. Ich habe einiges sehr Übles über die sächsischen Gerichte gehört. So soll es laut Informanten nicht nur zur rechtswidrigen Kindesentziehung durch diesen Familienrichter gekommen sein, es wurden gesunden Kindern auch Psychopharmaka verabreicht. Auch gibt es Gerüchte über Kindesmissbrauch, nach rechtswidrigen
Kindsentzugsverfahren nicht nur in Leipzig, die immer lauter werden.
Dieser angebliche Familienrichter stellt sich damit direkt gegen internationale Menschenrechte, besonders zum Schutz des Kindes. Und missachtet durch BRK 12, denn die Mutter ist geistig gesund.