Clicks9.6K
Gloria Global am 20. Januar 2016 Polizeiwillkür I Österreich. Vorgestern wiesen Polizisten einen Lebensschützer vor der Wiener Abtreibungsklinik von Christian Fiala weg. Der Lebensschützer trug ein …More
Gloria Global am 20. Januar 2016

Polizeiwillkür I

Österreich. Vorgestern wiesen Polizisten einen Lebensschützer vor der Wiener Abtreibungsklinik von Christian Fiala weg. Der Lebensschützer trug ein Schild mit dem Bild eines ungeborenen Kindes. Die Polizei sagte ihm, er dürfe mit dem Schild nicht in der Nähe der Klinik stehen, weil er damit – Zitat – „schwangere Mütter“ belästige.
Polizeiwillkür II

Gestern wiederholte sich das Spiel der Polizei. Der weggewiesene Lebensschützer betete erneut vor der Tötungsstätte. Die Polizisten erschienen erneut und machten ihm weis, dass die am Vortag ausgesprochene Wegweisung 24 Stunden gelte und folglich immer noch aktuell sei. Darum zog sich der Lebensschützer zurück. Danach sprachen die Polizisten mit dem zweiten Lebensschützer. Dieser klärte die Polizisten darüber auf, dass die Wegweisung nur 12 Stunden gilt. Dann erklärte der Polizist im Gegensatz zu Polizisten des Vortags, dass der Lebensschützer mit seinem Kinder-Schild stehen dürfe, wo er wolle.
Schönborn setzt sich für einen Homosexuellen-Mörder ein

Österreich. Der Wiener Kardinal Schönborn erklärte am Montag im Vatikan, dass er im engen Kontakt mit Richard Masterson steht, der heute in Texas hingerichtet werden soll. Schönborn erwähnte Masterson im Zusammenhang mit einer Initiative zur Förderung der Barmherzigkeit. Zitat: „Richard wartet seit 12 Jahren auf seine Hinrichtung. Das ist beängstigend.“ Masterson ist ein Homosexueller, der 2001 einen anderen Homosexuellen erwürgte. Kathpress bezeichnet den ermordeten Homosexuellen als – Zitat: „Schauspielerin“.
Katholische Schulbehörde rebelliert

Kanada. Bischof Fred Henry von Calgary bezeichnete neue staatliche Schulrichtlinien zum Umgang mit Homosexuellen als totalitär und anti-katholisch. Danach kritisierte ihn die eigene katholische Schulbehörde. Sie ist Träger von 88 Schulen mit 36.000 Kindern. Die Leitung der Schulbehörde entschuldigten sich für die Stellungnahme des Bischofs und bezeichnete diese als – Zitat – „homophob“.
Melchiades
@null: Du brauchst Dich nicht entschuldigen. Denn jeder von uns ist nur ein Mensch, der halt nicht immer alles in Betracht ziehen kann. Schau, irgendwann sieht Du etwas aus einer anderen Sichtweise, die ich übersehen habe und schon hast Du mich ohne es zu wissen belehrt, was doch auch etwas löbliches ist. Und mal so unter uns, deshalb schreiben wir doch auch alle hier, um unser Wissen zu teilen …More
@null: Du brauchst Dich nicht entschuldigen. Denn jeder von uns ist nur ein Mensch, der halt nicht immer alles in Betracht ziehen kann. Schau, irgendwann sieht Du etwas aus einer anderen Sichtweise, die ich übersehen habe und schon hast Du mich ohne es zu wissen belehrt, was doch auch etwas löbliches ist. Und mal so unter uns, deshalb schreiben wir doch auch alle hier, um unser Wissen zu teilen oder den anderen zu helfen es zu ergänzen ! Nicht aus Hochmut, sondern aus Freude am Teilen ( auch wenn es manchmal vom anderen falsch verstanden wird).
Melchiades
Sehr geehrter a.t.m. :
Selbst in den USA soll es die Möglichkeit geben das Häftlinge arbeiten und dafür eine Art Handgeld bekommen, und dieses könnte man doch dafür einziehen. Verzeihung, aber über diesen Teil Ihres Satzes "Und die Familie des Täters den Hungertod oder ans Existenzminimum zu führen, wäre ja auch nicht "christlich", mußte ich schon etwas schmunzel. Denn die Tätigkeit eines Häftl…More
Sehr geehrter a.t.m. :
Selbst in den USA soll es die Möglichkeit geben das Häftlinge arbeiten und dafür eine Art Handgeld bekommen, und dieses könnte man doch dafür einziehen. Verzeihung, aber über diesen Teil Ihres Satzes "Und die Familie des Täters den Hungertod oder ans Existenzminimum zu führen, wäre ja auch nicht "christlich", mußte ich schon etwas schmunzel. Denn die Tätigkeit eines Häftlinges beschränkt sich dabei schon in der Regel auf das Gelände des Gefängnisses und auch das Einkommen/ Lohn ist nicht mit dem zu vergleichen, was jemand in einen " normalen Arbeitsverhältnisses" verdient. So mögen es vielleicht 100 - 200 Euro pro Monat sein, die dem Häftling zur Verfügung stehen und hier sollte man darauf zugriff nehmen. Denn wir reden doch hier von Menschen, die ihr restliches Leben im Gefängnis verbringen werden. Denke Sie nur an so mache Urteile aus den USA, wo jemand zu 2 bis ohne Obergrenze Lebenslänglich verurteil worden ist. Dieser Mensch wird das Gefängnis tatsächlich nur als Verstorbener verlassen, wenn seine natürliche Lebenszeit abgelaufen ist. Gut es ist etwas makaber, doch wenn er 20,30 oder gar 40 Jahre im Gefängnis gearbeitet hat und monatlich ( wir sind ja keine Unmenschen) die Hälfte seines Handgeldes in den Found einzahlen durfte, ist dies kein Betrag, der nicht helfen könnte.

Was nun die gemachten Äusserungen oder nicht gemachten Äusserungen eines Kardinales, Bischofs oder wie sie alle heissen, angeht; so muß ich gestehen, dass ich mich im Grunde bei der ganzen Schielerei dieser nach allem weltlichen, über nichts mehr wundere. Ihnen ist es halt wichtiger vor der Welt, der Macht, der Politik usw. in die Knie zugehen anstatt vor den Herrn ! - Und wenn ich bei ihnen mit meinen Teppichklopfer auftauchen würde, wäre ich wohl schneller in Polizeigewahrsam als mir lieb wäre. Gut, dann dürfte ich vielleicht mit den Geld für den Found beginnen, aber ganz ehrlich, so für manche den Judaslohn einzuzahlen, wäre dann doch mehr als ich verkraften könnte ! Ein kleiner Scherz am Rande. 😁
hiti
Wer seines Nächsten Ehre schmäht,

Und gern sie schmähen höret;

Sich freut, wenn sich sein Feind vergeht,

Und nichts zum Besten kehret;

Nicht dem Verleumder widerspricht;

Der liebt auch seinen Bruder nicht.
fg
Hiti
Eugenia-Sarto
Die Todesstrafe ist für besonders gefährliche Verbrechen eine gerechte Strafe und eine Sühne im wahrsten Sinne. Dies zeigt Gott im Alten Testament. Im Neuen Testament hat der himmlische Vater angeordnet, dass die schweren Sünden der Menschen mit dem Tod Seines Sohnes bestraft und gesühnt werden. Dies zeigt, welche Bedeutung der Sühnetod Christi hat. Das, was die Todsünde eigentlich verdient …More
Die Todesstrafe ist für besonders gefährliche Verbrechen eine gerechte Strafe und eine Sühne im wahrsten Sinne. Dies zeigt Gott im Alten Testament. Im Neuen Testament hat der himmlische Vater angeordnet, dass die schweren Sünden der Menschen mit dem Tod Seines Sohnes bestraft und gesühnt werden. Dies zeigt, welche Bedeutung der Sühnetod Christi hat. Das, was die Todsünde eigentlich verdient hätte, übernimmt Christus.
Dennoch gibt es besonders schwere Fälle von Verbrechen, die die Todesstrafe verdient haben. Dies ist zum Schutz der Gesellschaft vor diesen Tätern und zur Sühne des Verbrechens. Dass der Staat dieses Recht hat, sagt Röm 13,4. diese Stelle schreibt der Obrigkeit das "ius gladii" zu ( Das Recht des Schwertes; Die Rechtsvollstreckung), um als Dienerin Gottes die Uebeltäter zu bestrafen. Dieser Grundsatz wurde von den Neuerern als überholt bezeichnet, doch Papst Pius XII. hat in seiner Ansprache an die katholischen Juristen vom 5. Februar 1955 die neuere Interpretation ausdrücklich verworfen. Dieser Vers habe dauerhafte und allgemeine Gültigkeit, weil er die Hauptgrundlage der Strafgewalt und der damit verbundenen Zielsetzung betreffe, betonte der Papst.( Quelle: Romano Amerio, " Jota Unum)
a.t.m
Sehr geehrter @Melchiades es ist aber auch erstaunlich wie sich der Wiener Erzbischof zu den hunderten Todesurteilen in Saudi Arabien äußerte (oder hat er sich dazu gar nicht geäußert, um ja nicht die Geldquelle namens KÖNIG ABDULLA Zentrum in Wien zum versiegen zu bringen?????) So und nun bin ich zu einer weiteren Erkenntnis gekommen, er ist nicht nur ein "Abtreibungs - Sodomitenlobbyist …More
Sehr geehrter @Melchiades es ist aber auch erstaunlich wie sich der Wiener Erzbischof zu den hunderten Todesurteilen in Saudi Arabien äußerte (oder hat er sich dazu gar nicht geäußert, um ja nicht die Geldquelle namens KÖNIG ABDULLA Zentrum in Wien zum versiegen zu bringen?????) So und nun bin ich zu einer weiteren Erkenntnis gekommen, er ist nicht nur ein "Abtreibungs - Sodomitenlobbyist sondern auch noch ein "Islamlobbyist" also ein typischer innerkirchlicher antikatholischer Irrlehrer und Wolf im Schafspelz der "Nach VK II Religionsgemeinschaft".

Ach ja noch etwas, um die Opfer hat sich der Staat zu kümmern, aber es ist ja schon so weit gekommen das Täter mehr geschützt und gefördrt werden als die OPFER, so unter dem Motto "Täterschutz vor Opferschutz". Und denken sie selber nach, wie soll ein Mörder in einen Topf einzahlen, wenn er für die Tat die meiste Zeit hinter "schwedischen Gardinen" sitzt, er müsste also Entlassen werden um in einer Arbeit Geld zu verdienen, und das wäre ja wieder die nächste Verhöhnung der Angehörigen des Opfers. Und die Familie des Täters den Hungertod oder ans Existenzminimum zu führen, wäre ja auch nicht "christlich" denn diese können ja meistens auch nichts dafür "außer natürlich wenn es sich bei der Tat, um einen Mohammedanisch motivierten Ehrenmord handelt".

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Lutz Matthias
Man muß davon ausgehen das es in der katholischen Kirche einen besetzten Raum gibt. 1. Dieser des Antichristen und 2. Solche die zu feige sind Widerstand zu leisten. Die Anderen sind " Martyrer des Gewissens ". Diejenigen die rechtgläubig sind werden an den Rand gedrängt oder haben keine Stimme.
null
@Melchiades sie haben recht an die Opfer wird dann kaum gedacht ....Für für die Angehörigen muß es sehr schmerzlich sein wenn noch den Mördern geholfen wird ...und die dann noch als leidende hingestellt werden ...ich habe es nicht böse gemeint mit dem zynisch sein,und ich kann sie jetzt auch verstehen ,denn von diese Seite habe ich es noch nicht betrachtet ..Entschuldigung!!
Melchiades
Liebe null
Nein, ich bin nicht beleidigt ! Doch gibt es Dinge, da werde ich (was vielleicht nicht gut sein mag) schon etwas zynisch. Denn, auch wenn ich ganz persönlich mit der Todesstrafe nichts anfangen kann, so drängt sich mir doch die Frage auf " Warum kümmert sich denn bitte kein Kardinal öffentlich so um die Opfer ( Hinterbliebenden), sind sie es etwa nicht wert?" Denn wenn jemand, da es …More
Liebe null
Nein, ich bin nicht beleidigt ! Doch gibt es Dinge, da werde ich (was vielleicht nicht gut sein mag) schon etwas zynisch. Denn, auch wenn ich ganz persönlich mit der Todesstrafe nichts anfangen kann, so drängt sich mir doch die Frage auf " Warum kümmert sich denn bitte kein Kardinal öffentlich so um die Opfer ( Hinterbliebenden), sind sie es etwa nicht wert?" Denn wenn jemand, da es die Todesstrafe in den USA gibt, dies ( Verzeihung, aber mir fällt keine bessere Wortwahl ein!) Urteil ausgesprochen bekommt und es irgendwann vollstreckt wird, hat er/sie es hinter sich. Doch was ist mit den Hinterbliebenden des Opfers ? Sie müssen ihr ganzes weitere Leben mit dem Verlust, dem Leid weiterleben. - Nein ,meine ganz persönliche Meinung hat sich nicht verändert in Punkto Todesstrafe. Doch ist jeden von uns bekannt das jede Medaille zwei Seiten hat und ich bemühe mich nur, so gut ich es als schwacher Mensch vermag, dies in meine Überlegungen mit einfliessen zu lassen.
Melchiades
Sehr geehrter a.t.m. : Wie ich schrieb ist es nur meine persönliche Meinung, und die beansprucht nicht den Umstand richtig zu sein. Bei Wiedergutmachung, denke ich, wie ich schon mal vor längerer Zeit geschrieben habe, an eine Art Found , in dem die Täter ihr Leben lang einzahlen müssen und diese Beträge in Form von Sonderhilfeleistungen den Hinterbliebenden zur Verfügung gesellt werden können …More
Sehr geehrter a.t.m. : Wie ich schrieb ist es nur meine persönliche Meinung, und die beansprucht nicht den Umstand richtig zu sein. Bei Wiedergutmachung, denke ich, wie ich schon mal vor längerer Zeit geschrieben habe, an eine Art Found , in dem die Täter ihr Leben lang einzahlen müssen und diese Beträge in Form von Sonderhilfeleistungen den Hinterbliebenden zur Verfügung gesellt werden können oder dass man z.B. Therapiezentren für die Opfer von Gewalttaten einrichtet usw. . Also all das, wo es in manchen Ländern einen Mangel gibt bzw. die Opfer / Hinterbliebenden schnell vergessen werden, wenn die Tat keine Schlagzeile in den Medien mehr wert ist.
One more comment from Melchiades
Melchiades
Werte Eugenia-Sarto
Im Grunde kann man es drehen und wenden ,wie man will ! Solange sich die meisten Staaten weigern die Oberherrscht Jesus Christus anzuerkennen, machen sie was sie wollen und nicht was vor dem König der Könige Recht wäre.
a.t.m
Sehr geehrter Melchiades: Wie soll ein Mörder seine Tat wieder gutmachen? Hat er die Macht den Menschen den er ermordet hat, wieder zum Leben zu erwecken und diesen seiner Familie zurückzugeben ??? Und besonders was Serientäter mit den Verbrechen, Kinderschänder, Vergewaltiger, Kriegsverbrecher betrifft so muss eben die Gesellschaft vor diesen Geschützt werden und das eben am besten, wenn man …More
Sehr geehrter Melchiades: Wie soll ein Mörder seine Tat wieder gutmachen? Hat er die Macht den Menschen den er ermordet hat, wieder zum Leben zu erwecken und diesen seiner Familie zurückzugeben ??? Und besonders was Serientäter mit den Verbrechen, Kinderschänder, Vergewaltiger, Kriegsverbrecher betrifft so muss eben die Gesellschaft vor diesen Geschützt werden und das eben am besten, wenn man diese für immer aus der Gesellschaft ausschließt. Und ich halte mich eben an die Lehre der Kirche, siehe KKK 2266 in welcher eben die Todesstrafe nicht ausgeschlossen wird. Sicher und hier gebe ich auch der Kirche Recht, die Todesstrafe sollte immer der Letzte Mittel sein.

Nur finde ich eben das in meinen Augen zynische Menschverachtende, wenn nicht sogar satanische Verhalten von seiner Eminenz Christoph Kardinal (Graf) Schönborn (der in meinen Augen der mächtigste innerkirchliche antikatholische Wegbereiter des Antichristen ist) im Bezug auf den Lebensschutz und der Sodomie als Verachtenswert, siehe sein Wirken als "Abtreibungs - Sodomitenlobbyist", Kardinal Schönborn verbot Weihbischof Laun die Demo , Die „Aktion Leben“ ist mit mehreren Diözesen Österreichs eng verbunden , Stützenhofen. Renate Brauner, Gertraude Steindl usw. usw. usw. usw.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Eugenia-Sarto
Mit unserem Staat und der Gesellschaft sind wir jetzt so liberal geworden, dass der Massenmord der Ungeborenen weder bestraft wird, was zu einem Rückgang führen würde, sondern die Abtreibung sieht man als Menschenrecht ( der Mutter aber nicht des Kindes an). Was wird Gott wohl einst wegen dieser Verbrechen tun!
null
@Lutz Matthias Heiligen Kreuz ist gut,und unser Weihbischof Laun ...der ist auch in Ordnung ...aber sonst glaube läuft es auch nicht besser wie bei Euch in Deutschland...unser Bundeskanzler hat auch keine Meinung und wenn er zu Merkel fährt -hat er die Gleiche Meinung wie Frau Merkel!
Melchiades
@Eurania
Wenn dieses Forum für Sie alles andere als katholisch ist und wir nach Ihrer werten Meinung zu dumm sind, gibt Ihnen dies noch lange nicht das Recht die User indirekt zu beleidigen.
Ja, wir schreiben je nach der Art und Weise der Persönlichkeit des einzelnen Users auch sehr deutlich unsere Meinung und hinterfragen auch Zusammenhänge und lassen Ängste zu ! Und ja, wir sind oft nicht …More
@Eurania
Wenn dieses Forum für Sie alles andere als katholisch ist und wir nach Ihrer werten Meinung zu dumm sind, gibt Ihnen dies noch lange nicht das Recht die User indirekt zu beleidigen.
Ja, wir schreiben je nach der Art und Weise der Persönlichkeit des einzelnen Users auch sehr deutlich unsere Meinung und hinterfragen auch Zusammenhänge und lassen Ängste zu ! Und ja, wir sind oft nicht unbedingt Politisch Korrekt, aber dies wollen wir zum Teil auch garnicht sein, weil wir uns in vielen Dingen schlichtweg Sorgen machen und so merkwürdig es Ihnen erscheinen mag, uns auch bemühen einer Lösung auf die Spur zu kommen.
Was nun Ihre Tiraden in Punkto Flüchtlinge, Papst usw. angeht, so sollten Sie sich vielleicht die Mühe machen und älter Kommentare von uns durchlesen. Dann wüßten sie etwas, was wir anderen schon von einander wissen und würden vielleicht manchen Kommentar in den Sinne auch besser verstehen ! Doch wie heißt es so schön " Neue Besen kehren immer besser!"
Lutz Matthias
Ich möchte mich jedoch nicht allzusehr in die Angelegenheiten von Österreich einmischen. Es gibt ja noch Heiligenkreuz sicherlich was Gutes.
Lutz Matthias
Rein meine persönliche Meinung: Ich kann nicht im gerinsten diesem Kardinal trauen. Er bekämpft auf eine subtile Art die Gebote Gottes.
Melchiades
Marie M. und Andere,

Ja, es war von mir eher zynisch gemeint ! Denn es sitzen in den USA noch andere Menschen im Todestrakt und dies, wenn mein Info stimmt, sogar schon über 20 Jahre und warten auf ihre Tötung! Doch bei ihnen ist kein Kardinal Schönborn, der sich ihrer annimmt !
Und Gestas hat Recht ! Ich bin gegen die Todesstrafe, nicht nur weil wir als Christen Kinder des Neuen Bundes sind …More
Marie M. und Andere,

Ja, es war von mir eher zynisch gemeint ! Denn es sitzen in den USA noch andere Menschen im Todestrakt und dies, wenn mein Info stimmt, sogar schon über 20 Jahre und warten auf ihre Tötung! Doch bei ihnen ist kein Kardinal Schönborn, der sich ihrer annimmt !
Und Gestas hat Recht ! Ich bin gegen die Todesstrafe, nicht nur weil wir als Christen Kinder des Neuen Bundes sind und somit Auge um Auge, Zahn um Zahn weder sein kann, noch darf ! Sondern auch, weil der Gedanke der Rache das Grundanliegen bei Verhänung der Todesstrafe ist und diesen Gedanken weiße ich von mir. Ich würde es für wesendlich besser halten wenn ein Täter Wiedergutmachung leistet. Doch dies ist meine ganz persönliche Meinung und wie auch allen Anderen hier, ist mir bekannt und bewußt, dass es Staaten gibt, die es anders sehen ! Was ich akzeptieren muß, auch wenn es mir persönlich nicht gefällt.
Eugenia-Sarto
DerTopf würde überkochen, wenn ich auch noch die Worte von dem Diener Gottes, Papst Pius XII,. erwähnen würde. Darum: Haltet Euch an die Kirche und nicht an die eigenen Meinungen.
Gestas
@null
Wie soll ich wissen, das sie sich gerade das anschauen. Ich habe es sofort gemeldet. Ich konnte nicht wissen, das es so lange stehen bleibt. Gut , ich werde in Zukunft gleich die Nutzer warnen, dort reinzuschauen (wenn ich es merke)
Lutz Matthias
Wir müssen alle zusammenhalten und uns gegen solche Schamlosigkeit wehren!