Gloria.tv Nachrichten
Konzilsbischöfe: Mobbing bei gewahrtem Schein Bischof Luis Zarama von Raleigh, USA, hat am 12. Oktober die Römische Messe eingeschränkt. Die beiden Sonntagsmessen im Alten Ritus in ländlichen …More
Konzilsbischöfe: Mobbing bei gewahrtem Schein
Bischof Luis Zarama von Raleigh, USA, hat am 12. Oktober die Römische Messe eingeschränkt. Die beiden Sonntagsmessen im Alten Ritus in ländlichen Pfarreien bleiben bestehen, aber die täglichen Messen müssen aufhören. Zudem bleibt die monatliche Alte Messe in der Kathedrale um 16.30 Uhr bestehen. Die beiden Sonntagsmessen fanden bisher um 11 Uhr und um 11.30 Uhr statt. Der Bischof hat nun dekretiert, dass keine Alte Sonntagsmesse mehr vor 13.00 Uhr stattfinden darf. Zudem dürfen nur von ihm autorisierte Priester im Römischen Ritus zelebrieren.
Alte Messen durch Unregelmäßigkeit abdrehen
Diese Schikanen haben im Internet interessante Kommentare produziert. Es gibt niemanden, der Verständnis für den Bischof zeigt. Es ist von Boshaftigkeit und Ungerechtigkeit die Rede. Hilary White bemerkt, dass in Italien dieselbe Politik besteht. Jene wenigen Bischöfe, welche die Alte Messe erlauben, kümmern sich sorgfältig darum, dass es keine tägliche …More
03:37
Vates
Die von gloria.tv übersetzten und im Artikel zusammengestellten Kommentare bestechen durch ihre analytische Schärfe und lapidare Klarheit! Sie …More
Die von gloria.tv übersetzten und im Artikel zusammengestellten Kommentare bestechen durch ihre analytische Schärfe und lapidare Klarheit! Sie zeigen solchen Bischöfen wie diesem Zarama,
die für ihre geistliche Revolution ständig den Hl. Geist in Anspruch nehmen, daß er die Kirche nicht bei ihnen, sondern bei den Verfolgten erleuchtet: UBI VULT SPIRAT (nach Joh 3,8).
alfredus
Endzeitkatastrophen ... ? Darüber machen sich viele lustig ! Ob Fatima, Lourdes oder La Salette, niemand nimmt diese Warnungen ernst, selbst die …More
Endzeitkatastrophen ... ? Darüber machen sich viele lustig ! Ob Fatima, Lourdes oder La Salette, niemand nimmt diese Warnungen ernst, selbst die Hirten nicht. Über das 3. Geheimnis von Fatima, wenn überhaupt, wird bis heute gestritten, ob Maria das gesagt haben könnte. So wird auch die Wirklichkeit von Corona nicht als Strafe gesehen und glaubt nur der Wissenschaft ! Der Menschheit geht es doch noch sehr gut und wer will da an eine Endzeit denken ? Und der liebe Gott ? Ja, der ist weit weg, so wie Rom für die Modernisten weit weg ist. Und die Glaubenswächter ? Sie wachen nicht sondern sind in einen süßen tiefen Schlaf gefallen. Doch einige von ihnen sind in einem Wachschlaf und träumen von einer neuen Kirche, neue Pastoral und einem benebelten Weg, einem pastoralen Weg ! Sie lehren nicht, sie beten nicht und fühlen sich schon gerettet. Wenn sie eines Tages aufwachen, werden sie einen echten Alptraum erleben ... !
14 more comments
Marsch für das Leben konfrontiert mit „Hass wie noch nie!“ Der Wiener „Marsch für das Leben“ zog am Samstag durch die österreichische Hauptstadt. Rund 2.500 Lebensschützer nahmen daran teil, darunter…More
Marsch für das Leben konfrontiert mit „Hass wie noch nie!“
Der Wiener „Marsch für das Leben“ zog am Samstag durch die österreichische Hauptstadt. Rund 2.500 Lebensschützer nahmen daran teil, darunter Familien, Jugendliche, Priester in Soutane, aber kein einziger Bischof. Der Wiener Weihbischof Scharl zelebrierte vorher eine Messe in der Peterskirche, ließ sich aber am Marsch nicht blicken. In der Predigt rief er dazu auf, für die Bischöfe zu beten, dass sie – Zitat: „Mut und Unterscheidungsgabe zeigen“. Roland Noé von Kath.net bemerkte, dass Kardinal Schönborn nicht einmal ein Grußwort sandte. Dabei wohnt er nur wenige hundert Meter entfernt, habe aber sicher, wie jedes Jahr, eine – Zitat - „gute Ausrede“. Zitat: „Man kann es nicht anders sagen: Es ist wirklich eine Schande, dass Bischöfe sich hier nie zeigen.“
Hunderte Polizisten, Hubschrauber, Hunde
Der Marsch war von massiven Störaktionen und einem riesigen Polizeiaufgebot begleitet: Hundertschaften von Polizisten, Dutzendende …More
05:25
stephanw
Es ist schrecklich wie gegen die Kirche, gegen das Leben, gegen unsere Mutter Gottes, gegen alles was Moral ist, vorgegangen wird. Der Wiener Kardina…More
Es ist schrecklich wie gegen die Kirche, gegen das Leben, gegen unsere Mutter Gottes, gegen alles was Moral ist, vorgegangen wird.
Der Wiener Kardinal schweigt dazu.
16 more comments
Schneider: Liturgiereform verdrängt Gott aus der Messe Bischof Athanasius Schneider veröffentlicht nächsten Januar bei Sophia Press das englische Interview-Buch „The Catholic Mass“. Es entstand in …More
Schneider: Liturgiereform verdrängt Gott aus der Messe
Bischof Athanasius Schneider veröffentlicht nächsten Januar bei Sophia Press das englische Interview-Buch „The Catholic Mass“. Es entstand in Zusammenarbeit mit dem italienischen Kirchenmusiker Aurelio Porfiri, gliedert sich in 12 Kapitel und erklärt die Messe. Das Werk kann ab sofort vorbestellt werden. Schneider gab letzte Woche in den USA mehrere Interviews über das Buch.
Messe ist auf den Menschen hin ausgerichtet
Vor EWTN sagte Schneider, dass die Leser des Buchs die Schönheit und den Reichtum der Messe erkennen und für dieses unsagbare Geschenk dankbar sein sollen. Für Schneider besteht der tiefste Kern der gegenwärtigen Kirchenkrise in einer anthropozentrischen Haltung, die den Menschen sogar in der Liturgie in den Mittelpunkt und Christus auf die Seite stellt. Das manifestiere sich im Neuen Ritus insbesondere durch eine Vorsteherschaft zum Volk hin.
Liturgiereform ist eine Tragödie
Ein weiteres Interview gab Schneider dem …More
03:06
elisabethvonthüringen
. Gebet am Freitag Es sind Finsternisse entstanden, als die Juden den Herrn Jesus gekreuzigt hatten. Und um die neunte Stunde rief der Herr Jesus …More
.
Gebet am Freitag
Es sind Finsternisse entstanden, als die Juden den Herrn Jesus gekreuzigt hatten. Und um die neunte Stunde rief der Herr Jesus mit lauter Stimme: „Mein Gott! Mein Gott! Warum hast Du mich verlassen?“ Und mit geneigtem Haupte gab Er Seinen Geist auf.
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich;
denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.
stephanw
Heute ist die Hl. Messe leider alles andere als ein sich hinwenden zu Gott. Heute ist der Gottesdienst sehr oberflächlich geworden. Die Andacht die …More
Heute ist die Hl. Messe leider alles andere als ein sich hinwenden zu Gott. Heute ist der Gottesdienst sehr oberflächlich geworden. Die Andacht die Demut der Respekt vor dem Allerheiligsten ging verloren.
Wenige, ja fast niemand kniet noch, die Mundkommunion ist ausgestorben, wer glaubt noch an die Realpräsenz in der Eucharistie. In der Kirche wird mit dem Handy gespielt, telefoniert. "Satan ist in die Kirche eingezogen."
11 more comments
Psychiater: Bischof Bonnemains Unterstützung für Homo-Partnerschaft ist „Verrat“ Jüngste Aussagen des Churer Bischofs Bonnemain zugunsten homosexueller Liaisons sind „schrecklich destruktiv“ und „…More
Psychiater: Bischof Bonnemains Unterstützung für Homo-Partnerschaft ist „Verrat“
Jüngste Aussagen des Churer Bischofs Bonnemain zugunsten homosexueller Liaisons sind „schrecklich destruktiv“ und „ein Verrat”. Das erklärte der niederländische Homosexuellen-Therapeut Van den Aardweg, ein ehemaliges Mitglied des Opus Dei, vor LifeSiteNews. Bonnemains Ideen seien psychologisch betrachtet verrückt und für das Opus Dei eine Schande. Ein Bischof, der die Dogmen der Gay-Ideologie nachplappere, trage massiv zur Täuschung der Menschen bei. Bischof Bonnemain lobte sogenannt „stabile“ Homosex-Beziehungen. Doch Psychiater Aardweg bezweifelt, dass es solche gibt.
Aardweg: Die treue, liebende Homo-Beziehung ist eine Fiktion
Aardweg beruft sich auf Statistiken der Homosexuellenforschung. Demnach hat die Hälfte der praktizierenden Homosexuellen einen stabilen Partner. Von diesen ist aber mehr als die Hälfte für anderweitige Sexualkontakte offen. 60% der „stabilen“ Beziehungen dauern weniger als ein …More
05:00
alfredus
Einen Bischof der die Lehre der Kirche über die Homosexualität verrät, muss man als " verrückt " bezeichnen, er dient bewusst oder unbewusst den …More
Einen Bischof der die Lehre der Kirche über die Homosexualität verrät, muss man als " verrückt " bezeichnen, er dient bewusst oder unbewusst den Dämonen ... ! Es ist doch heute schon so, dass gerade auch junge Leute die Mehrgeschlechtigkeit als " normal " bezeichnen und das Praktizieren und Praxis nicht als Sünde sehen, weil der Begriff " Sünde " nicht mehr ernst und wahr genommen wird ! Somit lädt dieser Bischof ein schwere Schuld auf sich, weil er damit die Süde als " gut " heißt !
Vates
Der großartigen Analyse und Beurteilung der praktizierten Sodomie durch Herrn Aardweg ist nichts hinzuzufügen! Versuchungen dieser Art sind wie alle …More
Der großartigen Analyse und Beurteilung der praktizierten Sodomie durch Herrn Aardweg ist nichts hinzuzufügen! Versuchungen dieser Art sind wie alle Versuchungen mit Hilfe der Gnade, die Gott keinem ehrlich Bittenden verweigert, überwindbar!
17 more comments
450 Jahre Lepanto: Jahrhundertelange Rosenkranzprozession wiederbelebt Die Seeschlacht von Lepanto jährt sich am Donnerstag, 7. Oktober, zum 450. Mal. 1571 siegte die militärisch unterlegene christl…More
450 Jahre Lepanto: Jahrhundertelange Rosenkranzprozession wiederbelebt
Die Seeschlacht von Lepanto jährt sich am Donnerstag, 7. Oktober, zum 450. Mal. 1571 siegte die militärisch unterlegene christliche Flotte im Mittelmehr über eine osmanische Invasion. Pius V. sah den Sieg in einer Vision. Als Dank führte er danach das Rosenkranzfest ein. Zum diesjährigen Jubiläum finden mehrere Initiativen statt. Spanien prägte eine eigene 50-Euro Münze. Der spanische Bischof Juan Antonio Reig Pla von Alcalá dankte für den Sieg mit einem Marianischen Jubeljahr.
Mit dem Rosenkranz gegen Glaubensabfall und Atheismus
In der Schweiz organisiert die Militia Immaculatae zum Lepanto-Jubiläum am Samstag, 9. Oktober, eine Rosenkranzprozession durch Einsiedeln. Erwartet werden mehrere hundert Teilnehmer. Die Organisatoren erklären vor Gloria.tv, dass man der Gottesmutter für ihren Schutz in einer entscheidenden Stunde der Christenheit danken wolle. Ein weiterer Grund sind aktuelle Gefahren für die …More
02:59
alfredus
Maria, sie ist die Siegerin in allen Schlachten Gottes, so wie in Lepanto ... ! Durch die Jahrhunderte hindurch hat sie immer wieder eingegriffen …More
Maria, sie ist die Siegerin in allen Schlachten Gottes, so wie in Lepanto ... ! Durch die Jahrhunderte hindurch hat sie immer wieder eingegriffen und alles zum Guten geführt ! Aber ... ! Da waren die Christen noch stark im Glauben und haben gemeinsam die Gottesmutter angerufen und so hat sie geholfen. Wie damals durch die Osmanen ist Europa heute durch den einwandernden Islam hoch gefährdet ! Doch die Christen mit ihren Glaubenswächtern sehen diese Gefahr nicht und hoffieren diese Religion auch noch. So denkt man nicht daran, die Gottesmutter um ihre Hilfe zu bitten und so kann und wird Maria nicht helfen können !
ľubica
450 rokov od Lepanta: oživenie stáročnej ružencovej procesie Vo štvrtok 7. októbra si pripomíname 450. výročie námornej bitky pri Lepante. V roku …More
450 rokov od Lepanta: oživenie stáročnej ružencovej procesie
Vo štvrtok 7. októbra si pripomíname 450. výročie námornej bitky pri Lepante. V roku 1571 zvíťazila vojensky slabšia kresťanská flotila nad osmanskou inváziou v Stredozemnom mori. Pius V. videl víťazstvo vo vízii. Na znak vďaky potom predstavil sviatok ruženca. Pri príležitosti tohtoročného výročia sa koná niekoľko iniciatív. Španielsko vyrazilo vlastnú mincu v hodnote 50 eur. Španielsky biskup Juan Antonio Reig Pla z Alcalá poďakoval za víťazstvo mariánskym jubileom.
Ružencom proti odpadlíctvu a ateizmu
Vo Švajčiarsku organizuje Militia Immaculatae v sobotu 9. októbra ružencovú procesiu cez Einsiedeln pri príležitosti výročia Lepanto. Očakáva sa niekoľko stoviek účastníkov. Organizátori pre Gloria.tv vysvetlili, že chcú poďakovať Najsvätejšej Matke za jej ochranu v rozhodujúcej hodine pre kresťanstvo. Ďalším dôvodom je súčasné nebezpečenstvo pre kresťanstvo, najmä zo strany ateizmu a všeobecného odpadlíctva.
Nezodpovedný …More
69 more comments
„40 Tage für das Leben“ kommt erstmals nach Österreich Die „Jugend für das Leben“ bringt die Gebetsinitiative „40 Tage für das Leben“ erstmals nach Österreich. Bis zum 31. Oktober stehen die Jugendli…More
„40 Tage für das Leben“ kommt erstmals nach Österreich
Die „Jugend für das Leben“ bringt die Gebetsinitiative „40 Tage für das Leben“ erstmals nach Österreich. Bis zum 31. Oktober stehen die Jugendlichen Tag und Nacht bei Wind und Wetter vor der Wiener Abtreibungsklinik am Fleischmarkt. Die Initiative wird von Einzelpersonen, Priestern, Familien und Organisationen mitgetragen. Dazu zählen HLI Österreich oder die Katholische Hochschulgemeinde Wien. Sogar die liberal-langweilig ausgerichtete Agentur KathPress.at der Bischöfe berichtete wohlwollend. Wer mitbeten will, kann auf der Webseite der Jugend für das Leben einige der insgesamt 960 Stunden übernehmen. Für die Jugendlichen hätte sich die Mühe gelohnt, wenn nur eine Mutter deswegen zum Leben ihres Kindes „Ja“ sagen würde.
Dieser Dämon kann nur mit Fasten und Gebet ausgetrieben werden
„40 Tage für das Lebern“ orientiert sich an Christus, der in der Wüste fastete und sagte, dass manche Dämonen nur mit Gebet und Fasten ausgetrieben …More
03:24
ľubica
"40 dní za život" prichádza po prvýkrát do Rakúska Mládež za život prináša po prvýkrát do Rakúska modlitbovú iniciatívu "40 dní za život". Až do 31. …More
"40 dní za život" prichádza po prvýkrát do Rakúska
Mládež za život prináša po prvýkrát do Rakúska modlitbovú iniciatívu "40 dní za život". Až do 31. októbra budú mladí ľudia stáť vo dne v noci za každého počasia pred viedenskou potratovou klinikou na Fleischmarkte. Iniciatívu podporujú jednotlivci, kňazi, rodiny a organizácie. Patrí medzi ne HLI Austria alebo Katolícka univerzita Viedeň. Dokonca aj biskupská liberálna agentúra KathPress.at o tom informovala priaznivo. Tí, ktorí sa chcú zapojiť do modlitby, môžu absolvovať niektorú z 960 hodín na webovej stránke Mládeže za život. Mladým ľuďom by sa táto námaha oplatila, keby kvôli nej povedala "áno" životu svojho dieťaťa len jedna matka.
Tohto démona možno vyhnať len pôstom a modlitbou
"40 dní pre život" je inšpirované Kristom, ktorý sa postil na púšti a povedal, že niektorých démonov možno vyhnať len modlitbou a pôstom. Iniciatíva sa začala v Texase. 4 zástancovia života sa modlili pred potratovou klinikou Planned Parenthood. Jeho…More
12 more comments
Minoritenkirche: Hintergründe – Streit mit der Erzdiözese Am Fest Mariä Namen, 12. September, zelebrierte die Piusbruderschaft die erste grosse öffentliche Messe in ihrer neuen Wiener Heimat, der …More
Minoritenkirche: Hintergründe – Streit mit der Erzdiözese
Am Fest Mariä Namen, 12. September, zelebrierte die Piusbruderschaft die erste grosse öffentliche Messe in ihrer neuen Wiener Heimat, der Minoritenkirche. Die Kirche im Stadtzentrum wurde der Bruderschaft von der italienischen Kongregation geschenkt. Zu Hochamt und Prozession an Mariä Namen erschienen1000 Gläubige. Videos sind auf Gloria.tv abrufbar.
Erzdiözese wollte Minoritenkirche für Diskomesse
Der Österreichische Rundfunk berichtete am 15. September, dass die Piusbruderschaft ihren Einstand in der Minoritenkirche mit Pomp und Gloria gefeiert habe. Der ORF reduzierte die 1000 Gläubigen auf 600 und wunderte sich, dass die Gläubigen durchaus bürgerlich sind, Steuerberater, Anwälte und, besonders auffällig: Familien mit Kindern. Ein Gläubiger sagte dem ORF, dass die Kirche voll war. Es sei historisch, dass mitten im Zentrum Wiens neben dem Bundeskanzleramt so viel gebetet werde. Der ORF wusste, dass die Erzdiözese die Kirche …More
03:57
Katholik25
@alfredus solange es darum geht die Kirche zerstören zu wollen wird Geld immer da sein. Wenn nicht von der Kirchensteuer dann von anderen Geldgebern.
alfredus
@Katholik25 Um Geld keine Sorgen machen ... ? Das kann sich schnell ändern, wenn die vom Staat eingezogene Kirchensteuer abgeschafft wird und das …More
@Katholik25 Um Geld keine Sorgen machen ... ? Das kann sich schnell ändern, wenn die vom Staat eingezogene Kirchensteuer abgeschafft wird und das Spenden-Aufkommen wegfällt, sieht es böse aus ! Deshalb sollte jetzt schon gespart werden, denn die Kirche hat viel Geld, war einmal ...!
8 more comments
Highlights der Slowakeireise: Wieder lockt der Knieschemel Latein. Gestern beendete Franziskus seinen dreitägigen Slowakei-Besuch. Ein Höhepunkt war die Byzantinische Liturgie an Kreuzerhöhung. …More
Highlights der Slowakeireise: Wieder lockt der Knieschemel
Latein. Gestern beendete Franziskus seinen dreitägigen Slowakei-Besuch. Ein Höhepunkt war die Byzantinische Liturgie an Kreuzerhöhung. Während die Papstliturgien im Novus Ordo eisern in Vulgärsprache präsidiert werden, betete Franziskus bei der byzantinischen Liturgie plötzlich auch auf Latein. Die Byzantiner triumphierten mit erlesenen Gewändern und liturgischen Geräten. Die Kommunion wurde mit 25.000 Löffeln gespendet.
Franziskus polemisiert gegen „alte Traditionen“
Bei der gestrigen Novus-Ordo Eucharistie im slowakischen Marienheiligtum Šaštín benutzte Franziskus die Muttergottes, um Katholiken anzugreifen. Er bezeichnete Maria als ständige Pilgerreise auf der Suche nach Gott. Zitat: „Auf dieser Reise überwindet man die Versuchung eines passiven Glaubens, der sich mit diesem oder jenem Ritual oder einer alten Tradition zufriedengibt.“ Franziskus selbst hat erst kürzlich mit Traditionis Custodes versucht, die Liturgie der …More
03:41
ľubica
Najdôležitejšie momenty cesty na Slovensko: Stolička na kľačanie opäť láka Latinčina. František včera ukončil svoju trojdňovú návštevu Slovenska. …More
Najdôležitejšie momenty cesty na Slovensko: Stolička na kľačanie opäť láka
Latinčina. František včera ukončil svoju trojdňovú návštevu Slovenska. Vrcholom bola byzantská liturgia pri Povýšení kríža. Zatiaľ čo pápežským liturgiám v Novus Ordo sa ironicky predsedá v miestnom jazyku, František sa zrazu modlil aj pri byzantskej liturgii po latinsky. Byzantínci triumfovali s nádhernými rúchami a liturgickým vybavením. Prijímanie sa podávalo s 25 000 lyžicami.
František polemizuje so "starými tradíciami
Pri včerajšej eucharistii Novus Ordo v slovenskej mariánskej svätyni v Šaštíne František použil Pannu Máriu na útok proti katolíkom. Máriu opísal ako neustálu púť za Bohom. Citát: "Na tejto ceste človek prekonáva pokušenie pasívnej viery, spokojnej s tým či oným rituálom alebo starobylou tradíciou." Samotný František sa len nedávno pokúsil zredukovať liturgiu Cirkvi na Novus Ordo s Traditionis Custodes. Ručné prijímanie sa rozdávalo ako sušienky pri omši. Kríž na oltárnom pódiu lemoval …More
alfredus
Die Slowakei ist ein altes katholisches Land und seine Christen sind bestimmt nicht wegen Franziskus nach " Maria Schoßberg " gepilgert ! Dieses …More
Die Slowakei ist ein altes katholisches Land und seine Christen sind bestimmt nicht wegen Franziskus nach " Maria Schoßberg " gepilgert ! Dieses große Marienheiligtum feiert an " Maria Schmerzen " die große Wallfahrt mit tausenden Pilgern aus dem ganzen Land und Umgebung ! Da Franziskus kein Marienverehrer ist, hat es im Himmel wohl keine große Freude durch sein Erscheinen ausgelöst ! ?
14 more comments
Orbán ermahnt Franziskus Franziskus begann am Sonntag seine Reise nach Ungarn und in die Slowakei. Das Programm in Budapest dauerte nur sieben Stunden. Es beinhaltete ein Treffen mit der Staatsspitz…More
Orbán ermahnt Franziskus
Franziskus begann am Sonntag seine Reise nach Ungarn und in die Slowakei. Das Programm in Budapest dauerte nur sieben Stunden. Es beinhaltete ein Treffen mit der Staatsspitze, mit Vertretern des Protestantismus und des Judentums sowie die große Abschlußmesse beim Eucharistischen Weltkongreß. Das Treffen mit der Staatsspitze dauerte 40 Minuten, etwas länger als erwartet. Laut dem vatikanischen Pressebüro ging es um die Rolle der Kirche, den Umweltschutz und die Familie. Premierminister Viktor Orbán ermahnte Franziskus laut seinem Facebook-Auftritt, „das christliche Ungarn nicht untergehen zu lassen.“
Franziskus: „der lächelnde Diktator“
Im Flugzeug scherzte Franziskus mit Journalisten. Beim Landeanflug nach nur zwei Stunden Flug war er immer noch dabei, durch die Sitzreihen des Flugzeuges zu gehen und mit Journalisten zu reden. Ines San Martin berichtet, dass der Organisator der Reise, ein Priester, Franziskus befehlen musste, sich hinzusetzen und sich …More
03:38
alfredus
Heiliges Kreuz sei hoch verehret, Kreuzstamm Christi meines Herrn ... ! Maria stand bei ihrem Sohne, direkt unter seinem Kreuz !More
Heiliges Kreuz sei hoch verehret, Kreuzstamm Christi meines Herrn ... ! Maria stand bei ihrem Sohne, direkt unter seinem Kreuz !
25 more comments
Monty Python Kirche: Synode über die synodale Synodalität der Synoden Monty Python Kirche. Vertreter des Vatikans lieferten am Dienstag bei einer Pressekonferenz zur bevorstehenden Bischofssynode …More
Monty Python Kirche: Synode über die synodale Synodalität der Synoden
Monty Python Kirche. Vertreter des Vatikans lieferten am Dienstag bei einer Pressekonferenz zur bevorstehenden Bischofssynode über Synodalität auf direkte Fragen ausweichende Antworten. Ein Journalist bat um eine „präzise und prägnante Definition“ von Synodalität. Darauf meinte Myriam Wijlens, eine Kirchenrechtlerin an der Universität Erfurt, dass es eine „Ungerechtigkeit“ gegenüber dem Konzept der Synodalität wäre, es vor dem synodalen Prozess zu definieren. In blumiger Sprache beschriebe Wijlens Synodalität als eine Blume, die erst dann beschrieben werden könne, wenn sie die Chance hatte, zu blühen.
Wahr ist: Frauen dominieren jede Pfarrei
Frauen. Auf die Frage, ob Frauen ein Stimmrecht in der Bischofssynode erhalten würden, antworteten Kardinal Mario Grech, der Generalsekretär der Bischofssynode, ausweichend negativ. Frauen könnten auf der diözesanen Ebene teilnehmen. Das Ziel des synodalen Prozesses sei ein …More
04:33
alfredus
@Carlus Wenn ihr Bischöfe nicht handelt ... ! ? Sie werden nicht handeln, denn die Spitze der Bischofskonferenz hat sie alle im Sack ! Selbst ein …More
@Carlus Wenn ihr Bischöfe nicht handelt ... ! ? Sie werden nicht handeln, denn die Spitze der Bischofskonferenz hat sie alle im Sack ! Selbst ein gläubiger Bischof wird, sobald er die Bischofskonferenz betritt, geistig umgewendet. Selbst ein Bischof der anderer und somit gläubiger Ansicht ist, traut sich nicht aufzustehen, denn seine Mitbrüder würden ihn, wie schon einige Mitbrüder vor ihm, totbeißen !
14 more comments
Wie Golgotha: Alte Messe in Kirche verboten, Freiluft-Zelebration Die Vereinigung Renaissance Catholique wollte am letzten Augustwochenende während einer Sommerakademie in Béruges, Frankreich, die …More
Wie Golgotha: Alte Messe in Kirche verboten, Freiluft-Zelebration
Die Vereinigung Renaissance Catholique wollte am letzten Augustwochenende während einer Sommerakademie in Béruges, Frankreich, die Alte Messe in der Pfarrkirche St. Clotilde, Erzdiözese Poitiers, feiern. Doch ein Diakon der örtlichen Pfarrei, Philippe Pinganaud, lehnte das Ansinnen ab, berichtet PaixLiturgique.com. Der Zelebrant wäre ein 87jähriger Priester aus einer Nachbardiözese gewesen. Nach dem Verbot feierte der Geistliche die Messe in den Ruinen der ehemaligen Abtei von Le Pin.
Neue Messe nicht der Ritus der vergangenen Jahrhunderte
Laut Renaissance Catholique begründete der Diakon sein rigides Verbot so - Zitat: “Wir geben die Kirche nicht mehr her für die Riten der vergangenen Jahrhunderte.” PaixLiturgique weist darauf hin, dass das Novus Ordo Messbuch von Paul VI auch aus dem vergangenen Jahrhundert stammt. Die Aussage des Diakons sei ein Musterbeispiel dafür, dass die Neue Messe ein Bruch zum Römischen …More
03:34
Escorial
Das sind wirklich fürchterliche Zustände, die Verfolgung innerhalb der eigenen Kirche spitz sich so zu. Wie Unsere Liebe Frau von Garabandal bereits …More
Das sind wirklich fürchterliche Zustände, die Verfolgung innerhalb der eigenen Kirche spitz sich so zu. Wie Unsere Liebe Frau von Garabandal bereits voraussagte, "die große Warnung (un aviso grande) werde dann kommen, wenn man die heilige Messe nicht mehr frei feiern kann, inmitten einer Zeit großer Unruhen und Aufstände und wenn die Kommunisten wiederkommen...."
Joseph Franziskus
Dieser Diakon sollte sich schämen. Er ist ein Schandfleck für die katholische Kirche. Es ist skandalös, was sich diese modernistischen Verräter …More
Dieser Diakon sollte sich schämen. Er ist ein Schandfleck für die katholische Kirche. Es ist skandalös, was sich diese modernistischen Verräter erlauben, gegenüber treuen, frommen Katholiken, die zu einer hl. Messe zusammenkommen.
2 more comments
Franziskus: „In der Hölle sind wir wieder vereint“ Das spanische Bischofs-Radio COPE hat ein 90-Minuten-Interview mit Franziskus produziert. Auf die persönliche Frage, was in seinem Leben die größte …More
Franziskus: „In der Hölle sind wir wieder vereint“
Das spanische Bischofs-Radio COPE hat ein 90-Minuten-Interview mit Franziskus produziert. Auf die persönliche Frage, was in seinem Leben die größte Enttäuschung gewesen sei, antwortete Franziskus allgemein. Bei einer Enttäuschung gebe es zwei Wege: liegenbleiben oder sich wieder erheben. Wenn man liegen bliebe, dann gelte eine Zeile aus einem argentinischen Tango der 1930er Jahre - Zitat: „Mach weiter so, es ist alles egal, dort in der Hölle werden wir uns wieder vereinen.“
Franziskus empfiehlt Parolin als Nachfolger und verhaut sich mit Merkel
Franziskus lobte seinen mittelmäßigen Staatssekretär Parolin in höchsten Tönen. Er sei der beste Diplomat, den er jemals getroffen habe. Im gleichen Atemzug bezeichnete Franziskus die deutsche Kanzlerin Merkel als eine der größten Figuren der Weltpolitik. Es habe ihn berührt, als sie mit Bezug auf Afghanistan am 20. August sagte, dass die unverantwortliche Politik der Einmischung von außen in …More
05:44
alfredus
Ab dem dritten Monat ... ? Das sind die bekannten Aufweichungen der Kirchenlehre und des Glaubens der besagt, dass der Mensch mit der Zeugung sofort …More
Ab dem dritten Monat ... ? Das sind die bekannten Aufweichungen der Kirchenlehre und des Glaubens der besagt, dass der Mensch mit der Zeugung sofort eine Seele hat ! Durch dieses Wissen ist klar, dass eine Abtreibung Mord ist ! Deshalb ist es auch klar, dass Liberale und Befürworter der Abtreibung sich in der Hölle wiedersehen werden !
SvataHora
Die "Traditionalisten in Gemeinschaft mit dem Heiligen Vater" werden demnächst zu ihm einbestellt. Dort können sie vor diesem Frankensteins-Monster-…More
Die "Traditionalisten in Gemeinschaft mit dem Heiligen Vater" werden demnächst zu ihm einbestellt. Dort können sie vor diesem Frankensteins-Monster-Scheinpapst im Staub kriechen und ihm die Füße lecken und ihm ihre Loyalität vorwinseln. Er wird voll Verachtung auf sie herabblicken und sie in die Zange nehmen und sie mit gerupften Federn von sich stoßen. Er wird fordern, dass sie ihren Treuebezeigungen "Taten folgen" lassen sollen! Was das im einzelnen bedeutet, werden sie/wir noch früh genug erfahren. (Wie weise von der FSSPX, 2009 nicht auf das "großzügige Angebot des Heiligen Vaters Benedikt" eingegangen zu sein! Und wie übel wurden sie seinerzeit dafür kritisiert! NeuRom kann man ungefähr soviel trauen wie Versprechungen der Taliban!)
4 more comments
„Messen mit Jaukerl“ - Protestbrief schicken Die sogenannte Impfstraße im Wiener Stephansdom unter dem Motto „Stich mit Segen“ wurde bis 3. Oktober verlängert. Im August ließen sich dort 600 Leute …More
„Messen mit Jaukerl“ - Protestbrief schicken
Die sogenannte Impfstraße im Wiener Stephansdom unter dem Motto „Stich mit Segen“ wurde bis 3. Oktober verlängert. Im August ließen sich dort 600 Leute eine Gen-Injektion verpassen. Der Injektionsraum befindet sich links vorne in der baulich abgetrennten Barbarakapelle, wo eine dämonisch-fratzenartige Büste der Märtyrer-Schwester Restituta Kafka auf die Impflinge herunterschaut. Die Impfungen laufen von Donnerstag bis inklusive Sonntag, auch während der Gottesdienste. Ein Kameraschwenk vom letzten Samstag führt vom Injektionsraum links zur Abendmesse im Hauptschiff. Tausende Online-Proteste, Briefe und Telefonanrufe gegen diese Profanierung prallten bisher an der Erzdiözese ab. Für den Wiener Kardinal Christoph Schönborn ist der Stephansdom ein „geeigneter Ort“, weil das Impfen etwas mit Selbstschutz und Nächstenliebe zu tun habe. Schönborn heuchelt Verständnis für die heftige Kritik, die er aber nicht so empfinde, denn – Zitat: „der Dom …More
04:36
dlawe
Ich sage nur mehr "ARSCHINAL SCHEISSBORN" zu ihm!
DrMartinBachmaier
1. "Stich mit Segen" halte ich für missglückt. Wenn es denn schon sein muss, sakrale Worte zu profanieren, dann schlage ich "Stich als Engelmacher" …More
1. "Stich mit Segen" halte ich für missglückt. Wenn es denn schon sein muss, sakrale Worte zu profanieren, dann schlage ich "Stich als Engelmacher" vor. Engelmacher nennt man solche, die Abtreibungen durchführen.
2. "Auf dem Wiener Stephansplatz wächst Dill" (Lied der Linde). Kein Wunder, wenn man innerhalb statt außerhalb des Doms gegen "Unkraut" spritzt.
15 more comments
Kommunion: Kniefall ist das angemessene Minimum Die konsekrierte Hostie ist der Leib Christi, nicht nur ein „sakrales Ding“, sondern die göttliche Person Christi, vor der man spontan auf die Knie …More
Kommunion: Kniefall ist das angemessene Minimum
Die konsekrierte Hostie ist der Leib Christi, nicht nur ein „sakrales Ding“, sondern die göttliche Person Christi, vor der man spontan auf die Knie fällt, sagte Bischof Athanasius Schneider im Interview mit Taylor Marshall. Schneider betonte, dass man sogar in rein menschlichen Situationen niederkniet, um Liebe und Respekt zu zeigen. Als Beispiele nannte er die Verlobung oder die Universität Oxford, wo die Doktorwürde kniend angenommen wird. Wenn man ein akademisches Papier auf Knien empfängt, um wie viel mehr – so Schneider - das Geschenk der Person Christi.
Kommunion ist nicht Mahl
Schneider vergleicht die kniende Mundkommunion mit der Haltung eines vertrauenden Kindes gegenüber seinem liebenden Vater. Die kniende Mundkommunion sei kein Gestus des gewöhnlichen Essens. Im Restaurant warte man nicht kniend, bis man das Essen in den Mund gelegt bekommt. Deshalb entspreche die stehende Kommunion in die Hand einer Haltung, wie sie …More
04:01
geringstes Rädchen
26 more comments
Katholiken vogelfrei: Es braucht ein Wunder Das Motu Proprio Traditionis Custodes ist eine Kriegserklärung von Franziskus. Das schreibt Stuart Chessmann auf StHughOfCluny.org. Chessmann stammt aus …More
Katholiken vogelfrei: Es braucht ein Wunder
Das Motu Proprio Traditionis Custodes ist eine Kriegserklärung von Franziskus. Das schreibt Stuart Chessmann auf StHughOfCluny.org. Chessmann stammt aus Norwalk, Connecticut, und arbeitet seit über 30 Jahren für die Lateinische Messe in den USA als Organisator und Journalist. In seinem Beitrag stellt er fest, dass Franziskus alle Katholiken der Römischen Messe zu Feinden der Kirche erklärt hat. Sie würden ihrer liturgischen Rechte beraubt und sollten vom Leib der Katholiken ausgestoßen werden. Das erklärte Ziel sei das Verschwinden der Alten Messe und ihrer Gläubigen. Weiterführende Maßnahmen zu Traditionis Custodes wie die Einschränkung der Altritus-Gemeinschaften, seien bereits auf dem Weg.
Machtverhältnisse: Man kann auch im Berserkermodus verlieren
Chessmann schreibt, dass Franziskus mit Traditionis Custodes eine rote Linie überschritten habe. Krieg habe den Vorteil, Machtverhältnisse zu klären und Illusionen auf den Boden der Realität …More
04:14
Vates
Weder Kapitulation noch Schattenboxen, sondern Widerstand durch Ignorieren des nichtigen TC mit den Gläubigen im Rücken, den mögl. Polizeieinsatz …More
Weder Kapitulation noch Schattenboxen, sondern Widerstand durch Ignorieren des nichtigen TC mit den Gläubigen im Rücken, den mögl. Polizeieinsatz durch Franziskus und die Bischöfe
"provozieren", um sie als Handlanger der NWO bloßzustellen, aber sofort parallel Katakomben
mit Priestern und Familien
vorbereiten! Dadurch würden sich Spreu und Weizen bei den Priestern trennen! Allerdings realistischerweise nur ca. 10% Weizen bei 90% Spreu zu erwarten... .
Jedoch nach einem evtl. finanziellen Konkurs oder staatlichem Verbot der FSSPX deren dann zerstreute Priester mit wesentlich höherem Treueanteil zur überl. Röm. Messe!!
P.S. Ein positiver Pontifikatswechsel würde allerdings rein kirchlich eine wesentlich bessere
Perspektive bieten, doch dann offene staatliche Kirchenverfolgung so gut wie sicher
(wie prophezeit!).
alfredus
Zwei Kirchen ... ? Die gibt es in der Tat, denn die Christen nach dem Konzil sind ganz anders, als die Christen vor dem Konzil ! Mit dem Wesensmerk…More
Zwei Kirchen ... ? Die gibt es in der Tat, denn die Christen nach dem Konzil sind ganz anders, als die Christen vor dem Konzil ! Mit dem Wesensmerkmal, dass sie in Art und Weise, protestantischer geworden sind. Noch schlimmer hat es die Bischöfe erwischt und getroffen, diese haben Luther als Lehrer erkannt und angenommen ! Im Lutherjahr sollte die öffentliche Erhebung Luthers gefeiert werden und Gott sei Dank ist das Christenvolk den Bischöfen nicht gefolgt. Aber sie arbeiten weiter an einer neuen Kirche und wollen das mit dem synodalen Weg erreichen und Franziskus ist ihr Garant für diesen Irrweg, der nur als diabolisch bezeichnet werden kann ... !
22 more comments
Zen, Schneider: Altritus-Katholiken werden kämpfen – Messe wird nicht weggehen Die Messe wird nicht weggehen. Der Alte Ritus zieht junge Familien und Jugendliche an und wird trotz des Motu Proprio …More
Zen, Schneider: Altritus-Katholiken werden kämpfen – Messe wird nicht weggehen
Die Messe wird nicht weggehen.
Der Alte Ritus zieht junge Familien und Jugendliche an und wird trotz des Motu Proprio Traditionis custodes nicht verschwinden. Das ist die Kernbotschaft einer Online-Konferenz mit Kardinal Zen und Bischof Schneider vom 9. August. Der Termin wurde vom Kirchenmusiker Aurelio Porfiri organisiert. Weitere Teilnehmer waren John Rao, Felipe Alanis, James Bogle und Robert Moynihan.
Alte Messe in China. Kardinal Zen schilderte seine kirchlichen Kindheitserfahrungen. Sein Vater war ein Konvertit. Er wollte selbst Priester werden, doch die Missionare hielten ihn ab, weil er erst gerade gefirmt worden war. Er solle besser heiraten und später einen Sohn ins Seminar schicken. Der Vater folgte dem Rat. Seine ersten fünf Kinder waren Mädchen. Zen war das sechste Kind und der erste Junge. Der Vater besuchte mit ihm täglich die Messe, am Sonntag sogar fünf in verschiedene Kirchen. Für den …More
04:57
Vered Lavan
SvataHora
Gerade wurde ich "netzfündig": nachdem in Pilsen in der Dominikanerkirche bereits mit den täglichen tridentinischen Messen Schluss ist (gar keine …More
Gerade wurde ich "netzfündig": nachdem in Pilsen in der Dominikanerkirche bereits mit den täglichen tridentinischen Messen Schluss ist (gar keine mehr!), scheint es trotzdem auch nach "Gefängniswärter der Tradition" noch Expansionen der tridentinischen Messen zu geben: so stellte ich fest, dass in einer bayerischen Kleinstadt, wo die Petrusbruderschaft bis dato nur sonn- und feiertags hl. Messen feiern konnte, jetzt noch zusaätzlich montags und freitags hl. Messen angeboten werden! (Aber alles, was im Rahmen der Amtskirche heute geduldet wird kann morgen vorbei sein. Das einzige, was in der Amtskirche sicher ist ist fortwährende Unsicherheit!) Gerade die Gemeinschaften, die sogenannt "in Gemeinschaft mit Rom" sind, werden in dieser "Neuregelung" durch "Papst Franziskus" noch mehr als bisher verspüren müssen, was es bedeutet, von den Launen des Ortsbischofs und der Ortspfarrer und deren Gunst oder Missgunst abhängig zu sein!
17 more comments
Kirchliche Hierarchie - vom Glauben abgefallen Bei der Unterdrückung der Römischen Messe durch Traditionis Custodes geht es nicht, wie behauptet, um die Einheit der Kirche. Das erklärt der polnische …More
Kirchliche Hierarchie - vom Glauben abgefallen
Bei der Unterdrückung der Römischen Messe durch Traditionis Custodes geht es nicht, wie behauptet, um die Einheit der Kirche. Das erklärt der polnische Dozent Tomasz Dekert von der Jesuitenuniversität Ignatianum in Krakau. Vielmehr ortet er eine kirchliche Spaltung, die auf einer Entfremdung der hierarchischen und akademischen Eliten von den einfachen Gläubigen beruht. Das habe sich schon bei der Einführung der Neuen Messe gezeigt. Für Dekert begann diese Kirchenspaltung, als kirchliche Eliten Allmachtsgefühle entwickelten und die Kirche nach eigenen Vorstellungen verändern wollten. Der Alte Ritus sei bei allen Katholiken akzeptiert gewesen, unabhängig von sozialen Schichten, politischen Meinungen und kulturellem Hintergrund. Das habe eine Einheit geschaffen, die zerbrach, als nicht-traditionelle Rituale von oben der Kirche aufgezwungen wurden.
Anarchische Utopisten: „Einheit“ bedeutet Unterwerfung
Der Journalist George Neumayr sieht Fran…More
04:02
Sin Is No Love
Das ist eine ausgesprochen traurige Entwicklung.
alfredus
@Martin Villinger Der römische, lateinische Ritus ist in der Tradition die Hl. Messe die zweitausend Jahre lang gefeiert wurde ... ! Sie wurde …More
@Martin Villinger Der römische, lateinische Ritus ist in der Tradition die Hl. Messe die zweitausend Jahre lang gefeiert wurde ... ! Sie wurde lateinisch gehalten und war auf der ganzen Welt gleich und ein Bindeglied unter den Gemeinden. Der Priester stand dem Tabernakel zugewandt und das Evangelium wurde auch in der Landessprache gehalten ! Dann kam das Konzil 1962-1965 und das hat alles von Grund auf verändert und es gab die sogenannte Konzilskirche ! Franziskus will nun den absoluten Bruch mit der Tradition und nur noch die NOM, die neue Messe zulassen. Das bedeutet, den Volksaltar und dass der Priester als Gemeindeleiter zum Volk schaut. Deshalb wurde der Tabernakel aus der Mitte des Altarraumes genommen und an die Seite gestellt, wo man ihn oft suchen muss. In diesem Zusammenhang muss auch gesagt werden, dass diese Maßnahmen den dreiunddreißig Vorgaben der Freimaurer ( Kirchenfeinde ) entspricht !
18 more comments
Faschismus: Der Führer hat immer Recht Der Papsteid, wie er sich im Konzil von Konstanz findet, beinhaltet ein Versprechen des Papstes, sich dem überlieferten Ritus der Sakramente zu unterwerfen, …More
Faschismus: Der Führer hat immer Recht
Der Papsteid, wie er sich im Konzil von Konstanz findet, beinhaltet ein Versprechen des Papstes, sich dem überlieferten Ritus der Sakramente zu unterwerfen, sagte der Theologe Peter Kwasniewski bei einem Vortrag vom 31. Juli in Littleton, Colorado. Es gebe einen theologischen Konsens, dass einem Papst, der sich der Tradition widersetzt oder sich am christlichen Volk vergeht, nicht gehorchen muß. Der Moraltheologe Francisco de Vitoria schrieb im 16. Jahrhundert – Zitat: „Wenn der Papst durch seine Befehle und seine Handlungen die Kirche zerstört, darf man ihm widerstehen.“ Nach dem Kirchenlehrer Robert Bellarmin darf man einem Papst widerstehen, dessen Befehle und Handlungen die Kirche zerstören. Ratzinger schreibt im Geist der Liturgie, dass nach dem Zweiten Vatikanum der Eindruck entstanden sei, dass ein Papst in liturgischen Fragen nach Belieben handeln könne. Doch die Autorität des Papstes sei an die Glaubenstradition gebunden. Das gelte auch …More
04:02
alfredus
Das Papsttum ist in der Tat eine Achillesferse der Kirche und das nicht nur seit Luther und was danach kam ... ! Aber so leicht verwundbar wie heute …More
Das Papsttum ist in der Tat eine Achillesferse der Kirche und das nicht nur seit Luther und was danach kam ... ! Aber so leicht verwundbar wie heute war es noch nie ! Das Pontifikat und durch Franziskus selber, ist das Papstum noch nicht mal ein Schatten seiner selbst. Das Ablegen der päpstliche Insignien, das nicht Wohnen im Papstpalast, das Auftreten die eines Nicht-Papstes, sind Zeichen eines Niederganges des Stuhl des Petrus, des Papsttums ! Ein würdeloses Blechkreuz, lieber Küßchen verteilen als zu segnen und kein knien vor dem Herrn, sind Zeichen einer Destuktion des Glaubens. Nein, dieser Mann ist gesandt, die Kirche zu zerstören ... !
Vates
Der Hyperpapalismus begann schon mit der de-facto Abschaffung des Krönungseides, der letztmals nachweislich von Hadrian VI. (1522-3) abgelegt wurde …More
Der Hyperpapalismus begann schon mit der de-facto Abschaffung des Krönungseides, der letztmals nachweislich von Hadrian VI. (1522-3) abgelegt wurde und setzte sich fort in der Nichtaufnahme der Bulle "Cum ex Apostolatus officio" von Paul IV. (1555-9). Beide Absicherungen gegen häretische bzw. apostatische Päpste verschwanden einfach, was irgendwann fatale Folgen für die Kirche haben mußte. Gleichwohl hat sie nie die theologische Meinung verurteilt, daß außerhalb der Kirche Stehende den Stuhl Petri usurpieren könnten.
Noch Pesch durfte ungerügt in Praelectiones dogmaticae I, nr. 506, schreiben, daß die päpstliche Gewalt außer durch offenkundige geistige Umnachtung auch durch Abfall vom Glauben verlorenginge. Für letzteren Fall, dessen Möglichkeit von fast niemand vor dem II. Vatikanum bestritten wurde, ging es immer nur um das Procedere, nämlich entweder "depositus" oder "deponendus". Es ist ja auch undenkbar, daß Christus seine Kirche im Falle des Falles ohne Lösungsmöglichkeit …More
12 more comments
Keine Kontinuität: Zwei Riten, zwei Religionen Mit Traditionis Custodes hat Franziskus einmal mehr die fromme Illusion einer Hermeneutik der Kontinuität begraben. Das erklärt Erzbischof Carlo Maria …More
Keine Kontinuität: Zwei Riten, zwei Religionen
Mit Traditionis Custodes hat Franziskus einmal mehr die fromme Illusion einer Hermeneutik der Kontinuität begraben. Das erklärt Erzbischof Carlo Maria Viganò in einer Stellungnahme vom 31. Juli. Viganò pflichtet Franziskus bei, dass die Koexistenz der Alten und Neuen Messe schwierig ist, weil beide eine andere Sichtweise von Dogma und Kirche beinhalten. Für Viganò ist die Römische Messe die Stimme der Kirche Christi, während die Novus-Ordo-Eucharistiefeier die Konzilskirche ausdrückt.
Lügengebäude und Doppelleben gehen zusammen
Viganò bezeichnet Franziskus als Anführer der Extrem-Progressiven. Franziskus befinde sich in einer Doppelrolle als Papst und gleichzeitig als Liquidator der Kirche. Er zerstöre die Kirche mit Dekreten, während er gleichzeitig das das Ansehen des Papstamtes benutze, um eine neue Religion zu verbreiten. Viganò stellt fest, dass Franziskus‘ Beschwörung von Parrhesie, Dialog, Brückenbauen und Barmherzigkeit …More
03:56
gennen
Ihr könnt helfen. Auf der Seite (Facebook)von Altötting wird für die Impfung geworben. Man hat mich gerade dort gesperrt, als ich meinen Kommentar …More
Ihr könnt helfen.
Auf der Seite (Facebook)von Altötting wird für die Impfung geworben. Man hat mich gerade dort gesperrt, als ich meinen Kommentar abgeben wollte. Bitte versucht Ihr es mal.
Habe nur geschrieben, dass die Menschen die sich die Spritze abholen wollen, sich ein Papier von Herr Antwerpen( Bürgermeister) und dem Arzt im Impfzentrum mit der Unterschrift geben lassen sollen, das diese für Nebenwirkungen und Impschäden auf kommen. Habe noch die Eltern darauf hingewiesen, dass sie sonst verantwortlich sind für die Nebenwirkungen oder sogar den Tod ihrer Kinder.
27 more comments
Manfred Hauke verteidigt Text zu Homosexuellen-Mafia Der Dogmatiker Manfred Hauke, der Herausgeber der wissenschaftlichen Zeitschrift "Theologisches", verteidigt den polnischen Priester Dariusz Oko.…More
Manfred Hauke verteidigt Text zu Homosexuellen-Mafia
Der Dogmatiker Manfred Hauke, der Herausgeber der wissenschaftlichen Zeitschrift "Theologisches", verteidigt den polnischen Priester Dariusz Oko. Dieser erhielt gemeinsam mit dem 90jährigen Professor und Geistlichen Johannes Stöhr, der für Theologisches die rechtliche Verantwortung trägt, einen Strafbefehl wegen angeblicher „Volksverhetzung“ gegen Homosexuelle von je 4.800 Euro. Stöhr und Oko haben Berufung eingelegt. Nun werden Okos Texte vermutlich in einer Hauptverhandlung vor dem Kölner Amtsgericht beurteilt werden. Hauke erklärte vor Katholisch.de, dass Oko "kräftige Ausdrücke" verwendet. Doch man könne diese nicht als Verunglimpfung Homosexueller verstehen. Denn - Zitat: Wer die sizilianische Mafia kritisiert, wendet sich damit schließlich auch nicht gegen die Sizilianer im Allgemeinen.
Homo-Lobby schreckt vor „kriminellen Methoden“ nicht zurück
Hauke legt dar, dass Oko nicht gegen Homosexuelle an sich schreibe, sondern über …More
03:27
Vates
Müßte die Hl. Schrift nicht längst wegen "Verunglimpfung Homosexueller" und "Volksverhetzung" zensiert worden sein, weil sie im AT und im NT in Röm …More
Müßte die Hl. Schrift nicht längst wegen "Verunglimpfung Homosexueller" und "Volksverhetzung" zensiert worden sein, weil sie im AT und im NT in Röm 1,24-32 "kräftige Ausdrücke" nicht nur gegen solche Cliquen in Israel bzw. in der Kirche verwendet?
21 more comments