Nachrichten
289.7K

Französisches Satire-Magazin verhöhnt Konklave als Schwulentreffen

(gloria.tv/ KNA) Das französische Satiremagazin «Charlie Hebdo» karikiert auf der Titelseite seiner aktuellen Ausgabe (Mittwoch) das Konklave zur Papstwahl als Schwulentreffen. Die Zeichnung ist untertitelt mit «Gay-Lobby im Konklave - Wann kommt der Rauch denn?»; sie zeigt Kardinäle nackt beim Kreistanz mit hochgezogenen Gewändern. Die italienische Presse hatte vergangene Woche in einigen Artikeln einen Zusammenhang zwischen einer «Schwulen-Lobby» im Vatikan und dem Rücktritt von Papst Benedikt XVI. hergestellt.

Erst im September hatte «Charlie Hebdo» mit Karikaturen Ärger erregt, die den Propheten Mohammed nackt zeigten. 2011 wurde auf die Redaktionsräume der Wochenzeitung kurz vor Veröffentlichung einer islamkritischen Ausgabe ein Brandanschlag verübt. 2010 gewann das Blatt in einem Streit mit einer katholischen Organisation. Diese hatte geklagt, weil in der Wochenzeitung das Jesuswort «Lasset die Kinder zu mir kommen» in den Kontext sexuellen Missbrauchs gerückt worden sei. 2006 stand das Magazin auch wegen des Nachdrucks von drei der umstrittenen islamkritischen Karikaturen aus der dänischen Zeitung «Jyllands Posten» vor Gericht, wurde aber freigesprochen.
Humbelina
Mir geht seit Wochen der Spezialist
für Homosexualität ab:
@Dr. C. EcclesiastesMore
Mir geht seit Wochen der Spezialist
für Homosexualität ab:

@Dr. C. Ecclesiastes
Claudius1
Als der § 175 abgeschafft wurde, konnten die Schwulen ungehindert ihre Netzwerke aufbauen. Von da an konnten sie ungestraft ihre Propaganda verbreiten, und die Institutionen unterwandern. Nicht einmal vor der Kirche machten sie halt.
Daraus müssen wir unsere Lehre ziehen.
Homophilie zu tolerieren, ist ein Irrweg. Es ist falsch, diesen Leuten Zugeständnisse zu machen. Sie werden immer neue, abstrusere …More
Als der § 175 abgeschafft wurde, konnten die Schwulen ungehindert ihre Netzwerke aufbauen. Von da an konnten sie ungestraft ihre Propaganda verbreiten, und die Institutionen unterwandern. Nicht einmal vor der Kirche machten sie halt.

Daraus müssen wir unsere Lehre ziehen.
Homophilie zu tolerieren, ist ein Irrweg. Es ist falsch, diesen Leuten Zugeständnisse zu machen. Sie werden immer neue, abstrusere Forderungen stellen, und auch durchsetzen, wie das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Adoptionsrecht zeigt.

Homophilie muß wieder gesellschaftlich geächtet werden.
Der Paragraph hatte seine guten Gründe.
Jesus vive
Elijahu: >Möge der Heilige Geist einen Papst geben, der radikal, zaeh und beharrlich gegen die gobale Homoideologie vorgeht und möge er verhindern daß ein homoideologischer Kardinal zum Papst gewählt wird...<
Beten und fasten wir dafür dass der Heilige Geist verhindert, dass überhaupt homoideologische Kardinäle beim Konklave anwesend sind... 😁
a.t.m
Was bedeutet eigentlich der Begriff Satire: siehe de.wikipedia.org/wiki/Satire
heidrichberlin: Das selbe gilt für die Erzdiözese Wien.
Und man muss immer bedenken, das ein Schwuler Priester der zum Bischof geweiht wird, dann eben ein Schwuler Bischof ist. Und warum sollte dieser, da es ja bekanntlich Homoseilschaften in der Kirche gibt, nicht auch Kardinal werden ??
Gottes und Mariens Segen auf …More
Was bedeutet eigentlich der Begriff Satire: siehe de.wikipedia.org/wiki/Satire

heidrichberlin: Das selbe gilt für die Erzdiözese Wien.

Und man muss immer bedenken, das ein Schwuler Priester der zum Bischof geweiht wird, dann eben ein Schwuler Bischof ist. Und warum sollte dieser, da es ja bekanntlich Homoseilschaften in der Kirche gibt, nicht auch Kardinal werden ??

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
heidrichberlin
Aus Sicht des Erzbistums Berlin mit seinem neuen Erzbischof muss man das wohl differenzierter sehen.
sieghild
Ja, es gibt Homos dort...und für die müssen wir beten! Ein Schwuler außerhalb der Kirche ist schon arm dran, aber geweihte Priester die sich homosexuell betätigen werden noch mehr vom Herrn zur Rechenschaft gezogen. Das Traurige ist, daß diese Todsünde den Geist völlig verdunkelt wie keine andere Sünde. Die Kirche als von Christus selbst Gegründete wird auch die Schwulen überstehen, sie muß …More
Ja, es gibt Homos dort...und für die müssen wir beten! Ein Schwuler außerhalb der Kirche ist schon arm dran, aber geweihte Priester die sich homosexuell betätigen werden noch mehr vom Herrn zur Rechenschaft gezogen. Das Traurige ist, daß diese Todsünde den Geist völlig verdunkelt wie keine andere Sünde. Die Kirche als von Christus selbst Gegründete wird auch die Schwulen überstehen, sie muß sich nicht als Institution vor dem Herrn rechtfertigen. 🙏
Es ist auch richtig, daß seit dem 2. VK das massive Eindringen der Unzucht ermöglicht wurde, mit diesem unseligen Konzil ist schließlich der Zeitgeist ungehindert in die Kirche und Seminare eingedrungen und hat die ganze Struktur komplett verändert. Ich empfehle ein Buch, welches ich gerade lese: Der letzte Papst von Martin Maleachi, dort ist es gut beschrieben was seit dem V2 abgeht und vor allem: Warum (!)
singular
@Menschenfreund
Ihren Witz und ihren Humor kann man nicht übertreffen !
Begriffe wie " Braune Nostalgie und Fascho-Romantik " fallen ihnen ein, wenn es um Recht und Gesetz , das Einhalten guter Sitten und der Moral geht.
Köstlich!
Eine satirische Verhöhnung der französischen Presse überlasse
ich gerne ihnen.
Im übrigen ist es nicht DIE französiche Presse, sondern das Satire-Magazin " Charlie Hebdo …More
@Menschenfreund

Ihren Witz und ihren Humor kann man nicht übertreffen !

Begriffe wie " Braune Nostalgie und Fascho-Romantik " fallen ihnen ein, wenn es um Recht und Gesetz , das Einhalten guter Sitten und der Moral geht.

Köstlich!

Eine satirische Verhöhnung der französischen Presse überlasse
ich gerne ihnen.

Im übrigen ist es nicht DIE französiche Presse, sondern das Satire-Magazin " Charlie Hebdo " , ähnlich wie das deutsche Satire-magazin "Titanic ", die immer wieder durch ihre geschmacklosen Grenzüberschreitungen auffallen , die gerne auch die Kirche zum Gespött machen !

😉 🤗
Conde_Barroco
Die Jesuiten pflegten auch das sogenannte "Schwellengebot". Kein Seminarist durfte die Türschwelle eines anderen Seminaristen übertreten. Das wurde streng überwacht. Zellenbesuch gab es nicht.
Ein Mann mit starken homosexuellen Neigungen hat das kein Jahr ausgehalten. So blieben Männer mit tiefsitzenden homosexuellen Neigungen, zumindest bei den Jesuiten, nicht allzu lange.
Das kann man glauben …More
Die Jesuiten pflegten auch das sogenannte "Schwellengebot". Kein Seminarist durfte die Türschwelle eines anderen Seminaristen übertreten. Das wurde streng überwacht. Zellenbesuch gab es nicht.

Ein Mann mit starken homosexuellen Neigungen hat das kein Jahr ausgehalten. So blieben Männer mit tiefsitzenden homosexuellen Neigungen, zumindest bei den Jesuiten, nicht allzu lange.

Das kann man glauben oder nicht. Ich glaube es jedenfalls.

Wehe unserer Gesellschaft, die sämtliche homosexuellen Phantasien in die Köpfe der Kinder und Jugendlichen schon infiltriert.
gerdich
Natürlich gab es vor V2 und während 2.WK kaum homosexuelle Kleriker.
Es ist einfach in der Seminarzeit solche Leute ausfindig zu machen und vom Priestertum fernzuhalten.
Das Schockierende ist vor allem, dass sich die Hierarchie offensichtlich nach V2 diese Mühe nicht mehr gemacht hat.More
Natürlich gab es vor V2 und während 2.WK kaum homosexuelle Kleriker.

Es ist einfach in der Seminarzeit solche Leute ausfindig zu machen und vom Priestertum fernzuhalten.

Das Schockierende ist vor allem, dass sich die Hierarchie offensichtlich nach V2 diese Mühe nicht mehr gemacht hat.
Blaues Licht
Wen juckt so ein „Froschfresser“-Schundblatt? Kreativ ist das nicht… langweilig, erinnert mich an dies hier: s1.directupload.net/file/d/3179/a73ybvlr_jpg.htm 😀
Menschenfreund
@singular
Einer verhöhenden Satire wegen sollte die "Obrigkeit mit scharfem Besen kehren"? Gegenvorschlag: Lassen Sie sich doch eine satirische, gern auch beleidigende Verhöhnung auf die französische Presse einfallen. Übertreffen Sie sie am besten noch.
Alles andere ist braune Nostalgie und Fascho-Romantik.More
@singular

Einer verhöhenden Satire wegen sollte die "Obrigkeit mit scharfem Besen kehren"? Gegenvorschlag: Lassen Sie sich doch eine satirische, gern auch beleidigende Verhöhnung auf die französische Presse einfallen. Übertreffen Sie sie am besten noch.

Alles andere ist braune Nostalgie und Fascho-Romantik.
Conde_Barroco
"Das ist doch kein Geheimnis. Infrüherem Jahrhunderten hielten Päpste sich "Lustknaben", verkehrten mit Tieren, hatten Konkubinen zuhauf. Jedes ehrliche Buch über die Geschichte unserer Kirche enthält die Angaben, sogar mit Namen der Päpste und Kardinäle. Und ich meine hier nicht von Haus aus kirchenfeindliche Bücher..."
Also Sünder gibt es sowohl in als auch außerhalb der Kirche. Wir Christen …More
"Das ist doch kein Geheimnis. Infrüherem Jahrhunderten hielten Päpste sich "Lustknaben", verkehrten mit Tieren, hatten Konkubinen zuhauf. Jedes ehrliche Buch über die Geschichte unserer Kirche enthält die Angaben, sogar mit Namen der Päpste und Kardinäle. Und ich meine hier nicht von Haus aus kirchenfeindliche Bücher..."

Also Sünder gibt es sowohl in als auch außerhalb der Kirche. Wir Christen wissen das und müssen diesbezüglich kaum belehrt werden.

Eher müssen unsere Mitmenschen belehrt werden, die stillschweigend sämtliche öffentliche Perversionen hinnehmen, wo Kinder und Frauen jahrzehntelang missbraucht werden, während unsere Gesellschaft wegschaut.
Conde_Barroco
"verkehrten mit Tieren"
Nennen Sie mir bitte einen Papst, der mit Tieren verkehrt haben soll.
Und bitte mit Original-Schriftstück, das diese Unterstellung untermauert...More
"verkehrten mit Tieren"

Nennen Sie mir bitte einen Papst, der mit Tieren verkehrt haben soll.

Und bitte mit Original-Schriftstück, das diese Unterstellung untermauert...
One more comment from Conde_Barroco
Conde_Barroco
@Monika Elisabeth:
Nein, die Homosexuellen müssen ihre Opferrolle kultivieren, denn sonst können sie ihre Mitmenschen nicht emotional erpressen. In einer Opferrolle kannst du jederzeit einen Täter designieren.
Das ist das Gefährliche, insbesondere der Homo-Lobby, die dieses Opfer-Dasein sämtlichen homosexuell empfindenden Menschen gezielt einflöst durch Zeitschriften, in der Musik, in den Medien,…More
@Monika Elisabeth:

Nein, die Homosexuellen müssen ihre Opferrolle kultivieren, denn sonst können sie ihre Mitmenschen nicht emotional erpressen. In einer Opferrolle kannst du jederzeit einen Täter designieren.

Das ist das Gefährliche, insbesondere der Homo-Lobby, die dieses Opfer-Dasein sämtlichen homosexuell empfindenden Menschen gezielt einflöst durch Zeitschriften, in der Musik, in den Medien, in den Lokalen mit homosexuellem Klientel, usw.
singular
@Monika Elisabeth
Das ist aber sehr milde ausgedrückt! Das ist es, worunter wir
leiden! Das wir solche Dinge als Bagatelle oder gar Kunst abtun.
St. Pölten, Kölner Dom, heute-show ( ZDF ), es geht immer weiter,
ohne dass diesen gotteslästerlichen Dingen ein Riegel vorgeschoben
wird!
Wie soll denn da die Kirche noch jemand ernst nehmen, wenn wir uns
das ständig gefallen lassen???
Mal eben mit dem …More
@Monika Elisabeth

Das ist aber sehr milde ausgedrückt! Das ist es, worunter wir
leiden! Das wir solche Dinge als Bagatelle oder gar Kunst abtun.

St. Pölten, Kölner Dom, heute-show ( ZDF ), es geht immer weiter,
ohne dass diesen gotteslästerlichen Dingen ein Riegel vorgeschoben
wird!

Wie soll denn da die Kirche noch jemand ernst nehmen, wenn wir uns
das ständig gefallen lassen???

Mal eben mit dem Mann reden, reicht nicht aus!

Dieser Mann gehört vor ein ordentliches Gericht wg. Erregung
öffentlichen Ärgernisses!

§ 183a, StGB

" Wer öffentlich sexuelle Handlungen vornimmt und dadurch absichtlich
oder wissentlich ein Ärgernis erregt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft ".

Hinzu kommen könnte noch § 183! Exhibitionistische Handlungen!

Und ähnliches gilt für die Verhöhnung des Konklave durch ein
Satire-Magazin!

Erbärmlich!

Hier müsste die französische Obrigkeit mit scharfem Besen kehren!

🤨 🤬 🤬
Monika Elisabeth
@Conde_Barroco
Eigentlich müssten ja die Homosexuellen-Verbände solche Magazine wegen Diskriminierung anzeigen. Werden sie doch als Stilmittel für deren Satire benutzt und ausgenutzt und somit ihr Lebensstil als skurril und unnormal zementiert.
Aber ich denke hier gilt - wie auf so vielen anderen Baustellen auch - folgende Prämisse: das Ziel heiligt die Mittel.More
@Conde_Barroco

Eigentlich müssten ja die Homosexuellen-Verbände solche Magazine wegen Diskriminierung anzeigen. Werden sie doch als Stilmittel für deren Satire benutzt und ausgenutzt und somit ihr Lebensstil als skurril und unnormal zementiert.

Aber ich denke hier gilt - wie auf so vielen anderen Baustellen auch - folgende Prämisse: das Ziel heiligt die Mittel.
Conde_Barroco
Tja...unsere kritisierende Gesellschaft. Wenn man doch kein Problem mit Schwulen hat, warum müssen sie dann als Karikatur herhalten?
Das verstehe ich nicht so ganz. Wenn Homo-Sein doch voll normal ist, warum verwendet man es dann um irgendwelche Kardinäle zu verunglimpfen?
🤦
Und das auch noch in Frankreich, das den Homos sämtliche steuerliche Rechte zugesteht und deren Zusammenleben der heterosexuellen …More
Tja...unsere kritisierende Gesellschaft. Wenn man doch kein Problem mit Schwulen hat, warum müssen sie dann als Karikatur herhalten?
Das verstehe ich nicht so ganz. Wenn Homo-Sein doch voll normal ist, warum verwendet man es dann um irgendwelche Kardinäle zu verunglimpfen?
🤦

Und das auch noch in Frankreich, das den Homos sämtliche steuerliche Rechte zugesteht und deren Zusammenleben der heterosexuellen Ehe gleichgestellt hat.
a.t.m
Tam-Tam: Können sie Beweise Vorlegen, dass es auch bereits vor dem nicht dogmatischen 21 ökumenischen Konzil, im Bezug auf die Homosexualtiät auch schon so schlimm wie heutzutage in der Kirche zugegangen ist? Denn das Bischöfe öffentlich Werbung für die himmelschreiende Sünde der Sodomie machten oder diese Sünde in Schutz nahmen, habe ich vor dem VK II niemals gelesen oder gehört. Also bitte …More
Tam-Tam: Können sie Beweise Vorlegen, dass es auch bereits vor dem nicht dogmatischen 21 ökumenischen Konzil, im Bezug auf die Homosexualtiät auch schon so schlimm wie heutzutage in der Kirche zugegangen ist? Denn das Bischöfe öffentlich Werbung für die himmelschreiende Sünde der Sodomie machten oder diese Sünde in Schutz nahmen, habe ich vor dem VK II niemals gelesen oder gehört. Also bitte Beweise liefern und nicht nur wie ein Papagei das nachplappern, was Feinde Gottes unseres Herrn und der Kirche ihnen vorheulen. Ja früher war auch nich alles besser, aber so schlimm wie heutzutage stand es um die Kirche und auch dem Volk noch nie.

Und was diese Satire betrifft einfach nur widerlich, 😈 🤮

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
cosimino
@Tam-Tam Herzlichen Dank für den Kommentar. Es wirklich ein Zeichen für Naivität, Weltfremdheit und Vergangenheitsverklärung, wenn einige meinen, früher - gemeint ist vor "V2" und "Weltkrieg 2" sei die Welt noch in Ordnung gewesen. 👏
Tam-Tam
"Ich habe mich auch schon gefragt wie viele der Kardinäle wohl schwul seien.
Nach V2 ist nichts mehr unmöglich."

Wie naiv zu glauben, dass das in früheren Zeiten anders gewesen wäre...More
"Ich habe mich auch schon gefragt wie viele der Kardinäle wohl schwul seien.

Nach V2 ist nichts mehr unmöglich."


Wie naiv zu glauben, dass das in früheren Zeiten anders gewesen wäre...