03:38
Clicks1.5K
Gloria.tv-Leak dominiert Diskussion Leak. Am Freitag leakte Gloria.tv einen Briefwechsel zwischen Kardinal Nichols von Westminster, London, und dem Präfekten der Liturgiekongregation, Erzbischof …More
Gloria.tv-Leak dominiert Diskussion

Leak. Am Freitag leakte Gloria.tv einen Briefwechsel zwischen Kardinal Nichols von Westminster, London, und dem Präfekten der Liturgiekongregation, Erzbischof Roche. Es geht darin um die Umsetzung von Traditionis custodes und die Taktik, wie die Alte Messe „abgeschafft“ werden könnte. Die Diskussion über den Briefwechsel dominierte am Wochenende die kirchliche Debatte im Internet. Journalisten und Intellektuelle haben den Gloria-Beitrag geteilt, darunter der frühere Schweizer Nuntius, Erzbischof Thomas Gullickson, der polnische katholische Journalist Paweł Milcarek oder der kanadische Philosoph John Lamont.

Roche gegen Benedikt XVI

Roche gegen Benedikt. Der Franziskus-Höfling Austen Ivereigh betont, dass Kardinal Nichols keinen Zweifel daran lasse, dass die Bischöfe die Altritus-Katholiken zum Novus Ordo zwingen wollen. Mike Lewis von WherePeterIs.com stellt fest, dass Roche für die Alte Messe das A-Wort verwendet hat, weil er schreibt, dass Paul VI. die Alte Messe – Zitat: „abgeschafft“ habe. Mit dieser Behauptung widerspricht er Benedikt XVI. der feststellt, dass die Alte Messe weder abgeschafft wurde noch abgeschafft werden kann.

Britischer Abgeordneter: „Franziskus hat einen Krieg begonnen, der nur spalten kann“

Töricht. Eine Reaktion kam vom britischen Parlamentarier Baron Moylan, der im britischen Oberhaus sitzt. Mit Bezug auf den Nichols-Roche-Briefwechsel kommentierte Moylan Traditionis custodes so – Zitat: „Franziskus hat hier törichterweise einen Streit begonnen, der die Kirche nur spalten kann, und alleine von einem Nachfolger gelöst werden kann.“

Roche - ein unreifer „Wut-Charakter“

Wutausbruch. Der englische Journalist Damian Thompson kommentierte, dass der – Zitat: „ehrgeizige und unangenehme Arthur Roche“ versuche, Kardinal Nichols zu einer brutalen Durchsetzung von Traditionis Custodes zu drängen. Thompson erinnert an einen frühen Wutausbruch von Roche, als er als Eiskunstläufer im Jahr 1972 im Halbfinale verlor. Dieser Wutausbruch hätte allen eine Warnung sein sollen, erklärt Thompson im Rückblick.

Weitere Sanktionen gegen die Alte Messe am Horizont?

Warnung. Der amerikanische Priester John Zuhlsdorf findet es hilfreich zu wissen, was der Oberste Apparat für die am stärksten marginalisierte Gruppe der Kirche im Schilde führt. Zitat: „Vorgewarnt ist gewappnet.“ Es sei leichter, sich im Wald zu verstecken und zum Messe-Stein zu fliehen sowie seine Kinder vor Schaden zu bewahren, wenn man wisse, dass die Schächer mit Seilen und Fackeln unterwegs sind. Zuhlsdorf rät, sich auf den Sturm vorzubereiten und - im übertragenen Sinn - die Häuser zu befestigen und Vorräte anzulegen.
alfredus
Der Sturm wird kommen, dass er noch nicht gekommen ist, liegt daran, dass die vorhergesagten Dinge erst noch eintreten müssen ... ! Bei Gott spielt Zeit keine Rolle, aber er hat die sündige Welt im Blick ! Es sieht fast so aus, als überließe Gott die Menschheit sich selber, seit sie das zweite Vatikanum angenommen hat ! Das Konzil war der große Wendepunkt in der Kirchengeschichte, weil sie mit …More
Der Sturm wird kommen, dass er noch nicht gekommen ist, liegt daran, dass die vorhergesagten Dinge erst noch eintreten müssen ... ! Bei Gott spielt Zeit keine Rolle, aber er hat die sündige Welt im Blick ! Es sieht fast so aus, als überließe Gott die Menschheit sich selber, seit sie das zweite Vatikanum angenommen hat ! Das Konzil war der große Wendepunkt in der Kirchengeschichte, weil sie mit der Tradition gebrochen hat. Alles was keine Wurzeln hat, geht ein !
Zweihundert
😂 😍 🤗 Zuhlsdorf rät, sich auf den Sturm vorzubereiten und - im übertragenen Sinn - die Häuser zu befestigen und Vorräte anzulegen.
Solimões
warum wiederholen? hält nur die Lektüre auf.
Escorial
Wer immer noch behauptet, Bergoglio wäre ein rechtmäßiger Papst, der hat nicht alle Tassen im Schrank. Das wäre so, als ob ein Chef der Cosa Nostra ein neues Strafgesetzbuch schreibt, Anordnungen an die Polizei gibt und mit seinen Mafiosi kontinuierlich wichtige Posten zuschieben würde. Nun muss man das ganze auf die katholische Kirche übertragen. Jeder Laie dürfte erkennen, dass die Alte Messe …More
Wer immer noch behauptet, Bergoglio wäre ein rechtmäßiger Papst, der hat nicht alle Tassen im Schrank. Das wäre so, als ob ein Chef der Cosa Nostra ein neues Strafgesetzbuch schreibt, Anordnungen an die Polizei gibt und mit seinen Mafiosi kontinuierlich wichtige Posten zuschieben würde. Nun muss man das ganze auf die katholische Kirche übertragen. Jeder Laie dürfte erkennen, dass die Alte Messe sehr glaubensförderlich sein muss, sonst würde der Freimaurer Bergoglio sie nicht mit allem Hass bekämpfen, oder etwa die Gebote Gottes verdrehen, Andersgläubige zur heiligen Kommunion schieben und die schlimsten Impfstoffe aus abgetriebenen Kindern propagieren. Rom hat den Glauben verloren und ist mit Bergoglio der Sitz des Antichrists geworden, wie es die heilige Jungfrau in La Salette vorhergesagt hat.