Clicks10.8K
ukrainische Bischöfe mahnen Benedikt XVI, P.F.Abrahamowicz. Die Bischöfe der rechtgläubig griechisch katholischen Kirche der Ukraine mahnen Benedikt XVI „Der Tag an welchem Sie einen Apostaten (JPII)…More
ukrainische Bischöfe mahnen Benedikt XVI, P.F.Abrahamowicz.

Die Bischöfe der rechtgläubig griechisch katholischen Kirche der Ukraine mahnen Benedikt XVI

„Der Tag an welchem Sie einen Apostaten (JPII) selig sprechen werden wird der Tag Ihres Ausschlusses aus dem Mystischen Leib Jesu Christi sein.“

Heiliger Vater!

Am ersten Tag dieses Jahres verbreitete sich eine erschreckende Nachricht. Sie haben den apostatischen Gestus von Assisi bestätigt. Sie wollen ihn wiederholen und kanonisieren. Wir zitieren: „...zum Zweck diesen historischen Gestus welchen mein Vorgänger wollte in Erinnerung zu rufen und um das Engagement der Gläubigen aller Religionen feierlich zu erneuern, den eigenen Glauben im Dienst an den Frieden zu leben“.

Heiliger Vater, nehmen sie zur Erkenntnis, daß mit der Zustimmung zur Geste von Assisi Sie sich gegen Christus und Seinen Mystischen Leib, die Kirche, gestellt haben. Diese sogenannte historische Geste ist ein totaler Verrat am Christentum selbst. Die Heiden welche Satan verehren nach Assisi einzuladen, damit sie sich dafür einsetzen, den eigenen Glauben zu leben ist absurd. Den Götzenkult auf die gleiche Ebene mit dem Evangelium zu stellen ist die größte Heresie. Damit verneint man das Evangelium und die gesamte missionarische Tradizion der Kirche!

Heiliger Vater, Petrus hat dreimal Christus verleugnet, aber in derselben Nacht bereute er es.

1.Sie haben öffentlich die Heresie verkündet.

2.Sie haben das Datum der Seligsprechung des Apostaten festgesetzt.

3.Sie haben beschlossen, durch Ihre direkte Teilnahme selber in Assisi den apostatischen Gestus zu begehen.

In diesen letzten zwei Jahren hat Sie unsere Bischofssynode mehrmals eingeladen, die Reform der Kirche in Angriff zu nehmen. Wir haben mehrmals auf den Umstand hingewiesen, daß eine Reform nicht ohne eine öffentliche Sühne für den apostatischen Akt Johannes Pauls II in Assisi beginnen kann. Es ist paradox, daß Sie am Anfang dieses Jahres genau das Gegenteil gemacht haben, indem Sie das Datum die Seligsprechung des apostatischen Papstes für den ersten Mai festgesetzt haben.

Der Tag an welchem Sie einen Apostaten selig sprechen werden wird der Tag Ihres Ausschlusses aus dem Mystischen Leib Jesu Christi sein. Gemäß dem Galaterbrief (1,8-9) wird auf Sie das Anatema Gottes, die Vermaledeiung lasten.

Wenn Sie sich im Geiste des Antichristen an Assisi anschließen, werden Sie der Totenfrgäber der Kirche werden. Papst Honorius I ist zwanzig Jahre nach seinem Tode exkommuniziert worden nur weil er die Heresie schweigend übergangen hat. Sie, sowie auch Johannes Paul II schweigen über die Heresien und setzen überdies einen großen heretischen Akt von geschichtlicher Tragweite. Wenn Sie das nicht bereuen, werden Sie verantworlich sein für die Selbstzerstörung der Kirche.

Heiliger Vater, kehren Sie um und tun Sie Buße.Wie?

1.Sagen Sie das schon geplante Treffen in Assisi ab, und tun Sie das Gegenteil, d.h einen öffentlichen Akt der Buße für den heretischen Akt Johannes Puals II in Assisi.

2.Annullieren Sie die Seligsprechung Johannes Pauls II.

3.Setzen Sie die apostatischen Kardinäle und Bischöfe ab. Weihen Sie katholische Bischöfe welche eine innere Reform der Kirche durchführen.

Das will von Ihnen die blutende Kirche. Das erwartet von Ihnen der oberste Hirte der Kirche, Jesus Christus. Bald wird Er von Ihnen Rechenschaft verlangen bezüglich der Konformität aller Ihrer Handlungen mit diesem profetischen Wort.

Heiliger Vater, die sieben Bischöfe der rechtgläubig griechisch katholischen Kirche der Ukraine beten für Sie.

+ Elias OSBMr

+Samuel OSBMr

+ Markian OSBMr

+Methodius OSBMr

Leopolis, 26 Jänner 2011

.

Kurze Informazion über Erzbischof Dohnal und die sieben ukrainischen Bischöfe (soweit aus der Webseite www.uogcc.org.ua
entnehmbar)

Elias Anthony Dohnal ist 1946 gebohren und wurde
1972 in Tschechien zum Priester geweiht. Er war Vikar in der Pfarre von Slusovice und Budisov und dann in der charismatischen Erneuerung.

In den 80er Jahren bekämpfte er Okkultismus und Progressismus.

1991 nimmt er die Berufung zum kontemplativen Leben wahr und tritt in den Orden des Heiligen Basislius des Großen ein und beginnt das Noviziat in Warschau. Der Orden weist ihm später das Kloster Trebisov zu.

Mit Erlaubnis ad experimentum
seitens des Generaloberen Dionysius Lachovicz OSBM gründet er innerhalb des Ordens einen kontemplativen Zweig.

Nach einer kanonischen Visite wird 1998 die Erlaubnis zurückgezogen. Der Rekurs bei der Kongregazion für orientalische Riten scheitert, der kontemplative Ordenszweig wird aufgehoben.

1999 bittet Mgr Ivan Ljavinec (vom griechisch katholischen Exarchat in Tschechien), daß der Basilianische Orden in Tschechien eine Niederlassung gründe. Mit dem Einverständnis des Erzbischofs von Prag, Karcinal Vlk, sendet der Obere der Basilianischen Mönche, Mgr Lachovicz einige Mönche nach Prag: Bruder Cyrill Spirik, sein Bruder Metodius (beide Freunde von Bruder Dohnal seit dem Noviziat) und den ukrainischen Bruder Marcian Hitiuk nach Prag in die Kathedrale.

Am 3 März 2008 erklärt Bruder Donhal Benedikt XVI, daß er mit anderen drei Mitbrüdern (Metodius Richard Spiryk und Markian Basilius Hitiuk und dem Diözesanpriester Robert Oberhauser) zum Bischof geweiht wurde, um die griechisch katholische Kirche der Ukraine vor Heresie und Apostasie zu bewahren. Die näheren Umstände der Weihe wollte er persönlich Benedikt XVI bekannt geben.

2003 protestieren die Basilianischen Mönche gegen die Neuernennung des Oberen fürs das Exarchat der griechisch katholischen Kirche in Tschechien, Mgr Ladislaus Hucko ein nicht ukrainer. Es kommt zur Besetzung der griechisch katholischen Kathedrale.

2004 wird Hucko in einer anderen Kirche lateinischen Ritus geweht. Die basilianische Gemeinde in Tschechien wird aufgelöst und die Mönche werden in die Ukraine nach Pidhirtsi geschickt.

Gleichzeitig klagt er die ukrainisch katholischen Bischöfe an, den faslchen Ökumenismus und den Synkretismus, Okkultismus und Homosexualität zu unterstützen.

Es werden die Erklärung von Balamand (1993) und das
Buch von Kardinal Lubomyr Husal angeklagt.

Am 23 März 2008 erklärt die griechisch katholische Kirche von Kardinal Husar inspiriert, daß jede stattgefundene Bischofsweihen nicht kirchlich anerkannt sei.

Im Juni 2008 wird der Prozeß gegen die neuen Bischöfe eröffnet. Sie hätten gegen die canones 1462, 1447 und 1452 des orientalischen Kirchenrechtes verstoßen. Dies würde die Exkommunikation mit sich bringen.

Am 17 September 2008 wird das bestätigte Urteil veröffentlicht.

Am 15 August 2008 kommt es zum Versuch ein kirchliches Verwaltungsgebäude in Pidhirtsi zu besetzen. Es wird aber polizeilich geräumt.

Am 11 August 2009 gründen die Bischöfe von Pidhirtsi die Ortodoxe Griechisch Katholische Kirche, wobei orthox im Sinne von katholisch rechtgläubig zu verstehen ist. Sie bekennen sich zum katholischen Glauben und dem Papstprimat. Bruder Elias Dohnal wird zum Oberen ernannt.

Am 29 9 2009 Findet die Synode der orthodoxen giechisch katholischen Kirche der Ukraine unter dem Vorsitz von Bischof Mychajlo Osidach in Leopolis statt. Osidach ist ein ex russisch schismatischer Pope, welcher 1989 klandestin von Erzbischof Volodymyr Sterniuk +1997 und von Bischof Filemon Kurchaba +1995 zum katholischen Bischof geweiht wurde. Er weihte die vier Synodalmitglieder zu Bischöfen.

2010 werden die 265 Professoren der Pontificia Universitä gregoriana von der Synode excommuniziert.

Am 24 Mai 2010 erklären die Bischöfe von Pidhirsti, daß sämtliche 2.271 Titularbischöfe sowie die 989 emeritierten Bischöfe nicht mehr dem mystischen leibe Christi angehören.

Sie fordern Benedikt XVI auf die Kirche zu reinigen oder, wenn er dazu nicht im Stande ist, zurückzutreten.

Im November 2010 kommt es neben der Kirche der Verklärung in Chortvik zu Auseinandersetzungen (möglicherweise beim Versuch diese zu besetzen) zwischen den Gläubigen der sieben Bischöfe und den Pfarrangehörigen.

Die Stimme dieser Bischöfe welche sich gegen den öffentlichen Glaubensabfall der von Bendikt XVI angeführten Konziliaren Kirche erhebt stellt eine existenzelle Notwendigkeit für die von Jesus Christus gegründete katholische Kirche dar. Die göttliche Konstituzion der Kirche selbst erfordert es, daß in der Zeit des generalisierten Glaubensabfalles die Stimme wenigstens einiger Bischöfe laut wird. Die Stimmen von Erzbischof Marcel Lefebvre und Bischof Castro Mayr sind verstummt. Die Nachfolger von Lefebvre schweigen oder sprechen nur andeutungsweise und sehr allgemein; entsprechen somit nicht mehr ihren Pflichten und Ehren als Nachfolger ihres Gründers. Somit kann es als ein Zeichen der Vorsehung angesehen werden, daß diese Bischöfe so klar und persönlich Benedikt XVI ermahnen. Erzbischof Lefebvre hat nie die Sedesvakanz erklärt. Das heißt er hat nie öffentlich und offiziell verkündet, daß die letzten Päpste aufgrund ihres Glaubensabfalles nicht mehr Päpste sein. Wohl aber hat er von ihrem Glaubensabfall und ihrer Apostasie gesprochen und geschrieben. Zuletzt erwog er für das Heil der Seelen dieses bittere Tema auch öffentlich anzusprechen. In der webseite www.agerecontra.it
ist der Text veröffentlicht in welchem er nahelegt mit Takt und Gefühl auch den Gläubigen von der Sedesvakanz zu sprechen, ansonsten „werden auch unsere Tradizionalisten den Glauben verlieren“.

Ich hoffe, daß andere Bischöfe vom Seeleneifer getragen ihre Stimme mutig erheben.

Ist dieser historische Akt der ukrainischen Bischöfe welche ihre Bischofsweihe von einem Konvertiten aus der russischen Kirche erhalten haben ein Vorspiel zur heiß ersehnten Bekehrung Russlands?

P.Florian Abrahamowicz


Kommentar von
Pater Florian Abrahamowicz, domus Marcel Lefebvre, Via Pietro Nenni,6 – 31038 PAESE (TV) ITALIEN,

Sonntagsmesse 10:30 (in direktübertragung auf www.livestream.com/domusmarcel

donfloriano@domusmarcellefebvre.it
cyprian
Was werden sie wohl erst zu Franziskus I. sagen?!
michael7
Den Frieden in der Welt, aber auch in der Kirche (!), werden wir nur finden, wenn wir uns dem wahren Friedensgebet zuwenden, das Maria selbst in Fatima und an vielen anderen Orten immer wieder gewünscht hat:
Das Rosenkranzgebet! 🙏

Vereinigen wir uns in diesem Gebet, in dem wir das Glaubensbekenntnis sprechen, die Allerheiligste Dreifaltigkeit preisen (Gloria patri ...), das Gebet sprechen, …More
Den Frieden in der Welt, aber auch in der Kirche (!), werden wir nur finden, wenn wir uns dem wahren Friedensgebet zuwenden, das Maria selbst in Fatima und an vielen anderen Orten immer wieder gewünscht hat:
Das Rosenkranzgebet! 🙏

Vereinigen wir uns in diesem Gebet, in dem wir das Glaubensbekenntnis sprechen, die Allerheiligste Dreifaltigkeit preisen (Gloria patri ...), das Gebet sprechen, das Jesus uns gelehrt hat (Vater unser) und Maria mit dem Gruß begrüßen, den der Erzengel Gabriel in Nazareth an sie gerichtet hat!

Nur in diesem Gebet wird die Liebe Gottes, die sich uns in Jesus Christus gezeigt hat, wahrhaft verehrt und ausgebreitet und somit wahrer Friede möglich! 😇
a.t.m
IZAAC: Danke für den Hinweis, falle immer wieder auf diese herein, ist ja auch gräulich wenn sich diese ständig unter anderen Namen anmelden um hier Unfrieden zu stiften und um ihre Irrlehren zu verbreiten. (Woitilla, arvaldis, und Co. Puchil, usw) werden ja auch diese Worte lesen, aber leider niemals verstehen.

Vergelt's Gott
Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen. 🙏 👍 🤗
a.t.m
Izaac: Nicht ich habe diese Suren geschrieben, sondern diese stehen so im Koran, ( Muslime sind verpflichtet diese Worte wortwörtlich umzusetzen) welche ja die wörtliche Offenbarung Gottes sein soll, welche Mohammed durch den Engel Gabriel mitgeteilt wurde. Und diese Suren stehen so im Koran oder etwa nicht?U
Und nun wird behauptet, das dieser Gott der zu Gewalt aufruft und zur Abschlachtung …More
Izaac: Nicht ich habe diese Suren geschrieben, sondern diese stehen so im Koran, ( Muslime sind verpflichtet diese Worte wortwörtlich umzusetzen) welche ja die wörtliche Offenbarung Gottes sein soll, welche Mohammed durch den Engel Gabriel mitgeteilt wurde. Und diese Suren stehen so im Koran oder etwa nicht?U
Und nun wird behauptet, das dieser Gott der zu Gewalt aufruft und zur Abschlachtung aller Ungläubigen auffordert, nun der Selbe Gott sein Soll zu dem auch ich bete? Es geht mir hier nicht darum was ein Papst früher gesagt hat, sondern das diese Irrlehre nun auch mit aller Gewalt verteidigit wird, und jeder der etwas andere sagt als nicht katholischer Christ abgeurteilt wird. Den Gott der Herr ruft uns alle dazu auf seine Feinde zu lieben, auch die andere Wange hinzuhalten wenn man geschlagen wird, usw!

Giovamissimo: Konvertieren sie doch wenn sie wahrlich Glauben das Christen den selben Gott wie die Muslime anbeten. Oder werde ich nun von ihnen auch wie ein Ungläubiger behandelt , verfolgt und gelyncht, wie so viele andere christliche Märtyrer in muslimischen Ländern auch?

Gott zum Gruße.
Giovanissimo
michael7,
es wurde geschrieben "Objektiv gesehen war JPII ein Häretiker." Das sind keine Mißstände, das sind Lügen!!!! Sie lesen nicht, was ich schreibe. Sie lesen nicht, was andere schreiben. Sie schreiben immer etwas anderes. Sie schreiben niemals zu den Sachen, die ich schreibe.

a.t.m.,
Sie schreiben Suren. Muslimi schreiben Verse aus der Bibel ("Es gibt keinen Gott" Psalm 15,1). So wird …More
michael7,
es wurde geschrieben "Objektiv gesehen war JPII ein Häretiker." Das sind keine Mißstände, das sind Lügen!!!! Sie lesen nicht, was ich schreibe. Sie lesen nicht, was andere schreiben. Sie schreiben immer etwas anderes. Sie schreiben niemals zu den Sachen, die ich schreibe.

a.t.m.,
Sie schreiben Suren. Muslimi schreiben Verse aus der Bibel ("Es gibt keinen Gott" Psalm 15,1). So wird alles falsch!!! Sie schreiben immer so, dann so, dann so. Sie wollen nicht die Wahrheit finden. Sie wollen gegen die Kirche schreiben. Kehren Sie um zur katholischen Kirche!
elisabethvonthüringen
Ja, IZAAC...ich zerpflücke das Memorandum gerade und bringe es per ORF auf den neuesten Stand 👍
elisabethvonthüringen
Die Kirche ist kein Selbstzweck. Sie hat den Auftrag, den befreienden und liebenden Gott Jesu Christi allen Menschen zu verkünden. Das kann sie nur, wenn sie selbst ein Ort und eine glaubwürdige Zeugin der Freiheitsbotschaft des Evangeliums ist. Ihr Reden und Handeln, ihre Regeln und Strukturen – ihr ganzer Umgang mit den Menschen innerhalb und außerhalb der Kirche – stehen unter dem Anspruch, More
Die Kirche ist kein Selbstzweck. Sie hat den Auftrag, den befreienden und liebenden Gott Jesu Christi allen Menschen zu verkünden. Das kann sie nur, wenn sie selbst ein Ort und eine glaubwürdige Zeugin der Freiheitsbotschaft des Evangeliums ist. Ihr Reden und Handeln, ihre Regeln und Strukturen – ihr ganzer Umgang mit den Menschen innerhalb und außerhalb der Kirche – stehen unter dem Anspruch, die Freiheit der Menschen als Geschöpfe Gottes anzuerkennen und zu fördern. Unbedingter Respekt vor jeder menschlichen Person, Achtung vor der Freiheit des Gewissens, Einsatz für Recht und Gerechtigkeit, Solidarität mit den Armen und Bedrängten: Das sind theologisch grundlegende Maßstäbe, die sich aus der Verpflichtung der Kirche auf das Evangelium ergeben. Darin wird die Liebe zu Gott und zum Nächsten konkret.
michael7
Alfons Maria Stickler:
Ein wahrer Papst muss mit der Stimme Christi sprechen, weil ihn sonst die Gläubigen nicht als Stellvertreter Christi erkennen können(Joh. 10,5):

„Ein Papst, der einer notorischen, öffentlich verbreiteten Häresie und damit dem Schisma anheimfallen würde, würde damit ipso facto aufhören, Glied und Haupt der Kirche zu sein. Dass es bei den Wechselfällen der Geschichte auch …More
Alfons Maria Stickler:
Ein wahrer Papst muss mit der Stimme Christi sprechen, weil ihn sonst die Gläubigen nicht als Stellvertreter Christi erkennen können(Joh. 10,5):

„Ein Papst, der einer notorischen, öffentlich verbreiteten Häresie und damit dem Schisma anheimfallen würde, würde damit ipso facto aufhören, Glied und Haupt der Kirche zu sein. Dass es bei den Wechselfällen der Geschichte auch in Zukunft zu Pseudo- od. Putativ-Päpsten kommen kann, ist durchaus möglich" (Lexikon für Theologie und Kirche" (Freiburg i.Br. 1957 - 1968, Neuauflage 1986, Stichwort „Schisma", Bd. 9, Sp. 405ff.).

„Die Amtsvollmacht des rechtmäßig gewählten Papstes (Denzinger 652 664) wird durch persönliche Sündhaftigkeit nicht aufgehoben (Denzinger 588 637ff. 646-650) (wohl aber durch öffentl. Häresie oder Schisma von seiner Seite, da er nur als Glied der Kirche ihr Haupt sein kann)" (a.a.O., Stichwort „Papst", Bd. 8, Sp. 45).

„Papst ist natürlich nur der, der rechtmäßig gewählt ist..., der die Wahl angenommen hat, also nicht durch offenkundige Häresie oder Schisma sich von ihr trennt, und der handlungs- und zurechnungsfähig ist. Eine Feststellung des Vorhandenseins oder Fehlens dieser Voraussetzungen (vorausgesetzt, dass ihr Fehlen eine reale Möglichkeit ist, worüber keine Einhelligkeit in der Theologie herrscht) kann durch die Kirche (Kardinäle, Konzil usw.) getroffen werden, ohne dass dadurch eine rechtliche Superiorität einer anderen Instanz über den Papst gegeben ist ..." (a.a.O., Bd. 8, Sp. 47f.).
a.t.m
Giovanissimo:
Hat dann also ihrer meinung nach der selbe Gott, diese Suren den Muslimen zukommen lassen:
www.neo-liberalismus.de/forum/messages/4561.html

Muss nun die Heilige Bibel in ihren Augen umgeschrieben werden und diese Suren beigefügt werden????????
michael7
Giovanissimo:
Wer gegen Missstände protestiert, welche den Glauben der Kirche bedrohen, kämpft nicht gegen, sondern für die Kirche! Er leugnet auch nicht die Irrtumslosigkeit der Kirche, sondern verteidigt sie gegen häretische Veränderung!

Glauben Sie, kein Katholik spricht gern solche Missstände an, wie wir sie heute erleben, viel lieber würde er deren Widerlegung annehmen!!!

Die Kirche hat …More
Giovanissimo:
Wer gegen Missstände protestiert, welche den Glauben der Kirche bedrohen, kämpft nicht gegen, sondern für die Kirche! Er leugnet auch nicht die Irrtumslosigkeit der Kirche, sondern verteidigt sie gegen häretische Veränderung!

Glauben Sie, kein Katholik spricht gern solche Missstände an, wie wir sie heute erleben, viel lieber würde er deren Widerlegung annehmen!!!

Die Kirche hat es auch nie verboten, sondern immer gefordert, dass die Gläubigen sich zur Rechtmäßigkeit von Amtsträgern und ihrer Akte Gedanken machen (vgl. Joh. 10,5; Mk. 13,5f.; Gal. 1,8 uva.)! Auch ist es nicht verboten, sondern kirchlich Normalität, dass auch Päpste wegen Glaubensabfall oder Amtsmissbrauch zur Rechenschaft gezogen werden können!
michael7
peter 70: Würde Katharina vSiena, auf die Sie sich berufen, heute mit nach Assisi fahren?

Würden Sie ihr nicht als erster das "Murren" (wie Sie es bezeichnen) vorwerfen, die damals die Päpste schon wegen ihrer Abwesenheit von Rom so streng zurechtwies? Bei Assisi 1986 geht es aber um viel schwerer wiegende Dinge (vgl. Assisi 1986 - Greuel der Verwüstungu.v.a).
elisabethvonthüringen
Ja, Appollonnia...dann halt "Pfiat di" 🤗 ...auf dem "Kirchplatz'l" sind die Kommentatoren auch nicht anders... 😲
Apollonia
Aha, nun ist mir das Eine klar: gloria TV besteht aus Pius-Bruderschaft-Befürwortern und versucht sich möglichst objektiv darzustellen (Na, immer noch besser als die kreuz.net Seite)
Ich werde mich wieder verabschieden, die Positionen der Kommentatoren sind zum größten Teil nicht mehr katholisch.
Klaus
Gott bewahre mich ... denn jede Mitra ist außen schön ... doch innen eine Dornenkrone, für den, der sie trägt!

Ego! Ego non sum dignus!!!
Giovanissimo
a.t.m.
sie haben in ihre Gedanken alles durcheinander. Muslimi glauben an einen Gott wie Christen und juden. das ist nichts falsch. Muslimi leugnen nicht christlichen Glauben, weil sie christlichen Glauben gar nicht kennen und nicht verstehen. Glaube wird nicht gemacht, aber er ist Geschenk von der Gnade Gottes. Und darum steht a.t.m. nicht über Gott, aber er will es sein. Und das ist Sünde. …More
a.t.m.
sie haben in ihre Gedanken alles durcheinander. Muslimi glauben an einen Gott wie Christen und juden. das ist nichts falsch. Muslimi leugnen nicht christlichen Glauben, weil sie christlichen Glauben gar nicht kennen und nicht verstehen. Glaube wird nicht gemacht, aber er ist Geschenk von der Gnade Gottes. Und darum steht a.t.m. nicht über Gott, aber er will es sein. Und das ist Sünde. Muslimi kann nur Gott verurteilen, niemand anderer. Wenn Muslimi zu Gott und zu Kirche gehören, weiß auch a.t.m. nicht, aber nur Gott allein, der Allmächtige! Und a.t.m. ist im Himmel oder in der Hölle, weiß Gott allein und niemand anderer! Wir beten: Möge a.t.m. im Himmel bei Gott einmal sein! Amen!
a.t.m
Giovanissimo: Teilweise schreiben sie so als wenn sie der Weisheit letzter Schluß wären!

CIC: Canon 751: Häresie
nennt man die nach Empfang der Taufe erfolgte beharrliche Leugnung einer kraft göttlichen und katholischen Glaubens zu glaubenden Wahrheit oder einen beharrlichen Zweifel an einer solchen Glaubenswahrheit.

-In Gott sind drei Personen, der Vater, der Sohn und der Hl. Geist. Jede der …More
Giovanissimo: Teilweise schreiben sie so als wenn sie der Weisheit letzter Schluß wären!

CIC: Canon 751: Häresie
nennt man die nach Empfang der Taufe erfolgte beharrliche Leugnung einer kraft göttlichen und katholischen Glaubens zu glaubenden Wahrheit oder einen beharrlichen Zweifel an einer solchen Glaubenswahrheit.

-In Gott sind drei Personen, der Vater, der Sohn und der Hl. Geist. Jede der drei Personen besitzt numerisch dieselbe göttliche Wesenheit.
-Die drei göttlichen Personen sind ineinander.
-Alle Tätigkeiten nach außen sind den drei Personen gemeinsam.
-Die drei göttlichen Personen sind ein einziges, gemeinsames Prinzip der Schöpfung.

Wie passen also in diesen Zusammenhang, Assisi www.katholisches.info und das Küssen des Korans und die Aussagen gemacht in Deutschland (Ansprache von Papst Johannes Paul II an Moslems, Mainz 1980:Lebt euren Glauben auch in der Fremde und lasst ihn euch von keinem menschlichen oder politischen Interesse missbrauchen!) zusammen?
Besonders dann wenn man doch auch weis das
-Die Zugehörigkeit zur Kirche ist für alle Menschen heilsnotwendig ist.

Ein Sünder vor Gott dem Herrn, der sich aber bemüht Jesus Christus nachzufolgen.
Giovanissimo
a.t.m. weiß nichts von heilig sein. Alle Getauften sind heilig, wenn sie in Gnadenstand sind. Also ist auch Giovani Paolo heilig!!!! Was Giovanni Paolo nicht ist: Er ist nicht Heiliger der Altäre. Das ist die Differentia - außer dem nichts!!! Aber er wird es sein, sehr sicher - auch wenn a.t.m. nicht will. Amen!
a.t.m
Und der Heilige Pater Pio, antwortete 1956 und 1961 auf die an ihn gerichtete Fragen:

Padre, was für Zeiten gehen wir entgegen? „Das Christentum ist daran, alt zu werden, und Gott erlaubt es, zur Strafe der Völker.“

Padre, wie betrachten Sie diese unsere Zeit? „Das ist die Zeit des Ungewitters!“ Was soll das bedeuten? „Das ist die Epoche der Zerstörung aller Werte.

Und wie recht der Heilige …More
Und der Heilige Pater Pio, antwortete 1956 und 1961 auf die an ihn gerichtete Fragen:

Padre, was für Zeiten gehen wir entgegen? „Das Christentum ist daran, alt zu werden, und Gott erlaubt es, zur Strafe der Völker.“

Padre, wie betrachten Sie diese unsere Zeit? „Das ist die Zeit des Ungewitters!“ Was soll das bedeuten? „Das ist die Epoche der Zerstörung aller Werte.

Und wie recht der Heilige Pater Pio damit hatte, können wir am Glaubensabfall der Neuheidnischen Spass und Wegwerfgesellschaft erkennen, der nichts mehr Heilig ist.

Giovanissimo: Aber auch sie haben die Unwahrheit geschrieben als sie geschrieben haben, " Giovanni Paolo II ist ein heiliger Mann" weil dieser ja noch nicht einmal zum Seligen geschweige den zu einen Heiligen des Himmels erhoben wurde.

Gott zum Gruße.
Giovanissimo
IZAAC hat gesagt "Objektiv gesehen war JPII ein Herätiker." Er hat das nur für seine private Meinung. Objektiv gesehen redet IZAAC eine Lüge!!!!!! IZAAC ist ganz heimtückisch. Er redet erst viele Lügen. Dann zeigt man auf, wie IZAAC lügt. Dann redet IZAAC von andere Sachen und redet und redet. Aber es bleibt: IZAAC sagt "Objektiv gesehen war JPII ein Häretiker." Und IZAAC lügt!!!!