Clicks9.7K

Gloria Global am 7. März 2014

Papst über Altes Messbuch: „aus einer anderen Zeit“ Vatikan. Papst Franziskus erwähnte das Alte Messbuch in einer Ansprache vor den Priestern der Diözese Roms. Er fragte sie, ob sie noch aus Mitleid …More
Papst über Altes Messbuch: „aus einer anderen Zeit“

Vatikan. Papst Franziskus erwähnte das Alte Messbuch in einer Ansprache vor den Priestern der Diözese Roms. Er fragte sie, ob sie noch aus Mitleid weinen könnten und erinnerte an das Gebet um die Gabe der Tränen über die eigenen Sünden. Zitat: „Ich erinnere mich, dass es in den Alten Messbüchern, jenen aus einer anderen Zeit, ein sehr schönes Gebet um die Gabe der Tränen gab.“

Bischof setzt Homo-Pfarrer ab

USA. Bischof Michael Barber von Oakland hat zwei Ordenspriester einer Pfarrei in Berkeley abgesetzt. Beide bezeichneten sich öffentlich als Homosexuelle. Ihre Pfarrei war weit vom katholischen Glauben entfernt und hiess auch hartgesottene Homosexuelle willkommen, die von ihrem Laster nicht ablassen wollen.

Papst fährt mit Bus zu Exerzitien

Vatikan. Papst Franziskus will mit dem Autobus zu den Fastenexerzitien nach Arricia fahren. Laut Radio Vatikan werden alle Teilnehmer der Exerzitien die 30 Kilometer im Bus zurücklegen. Exerzitienprediger ist der römische Stadtpfarrer Don Angelo De Donatis.

EKD: Der Glaubensverlust ist unumkehrbar

Deutschland. Die Evangelische Kirche Deutschlands hat ihre Steuerzahler befragt. 43 Prozent fühlten sich der Kirche „sehr“ oder „ziemlich verbunden“, 32 Prozent „überhaupt nicht“. Von den bis 21jährigen sagte fast die Hälfte, unreligiös erzogen worden zu sein. Das Fazit der Umfrage ist laut Die Welt, dass die Nicht-Gläubigkeit bekenntnisfähig geworden sei. Zitat der Zeitung: „Der rasante Glaubensverlust ist nicht rückgängig zu machen.“
a.t.m
Die Früchte eines völligen Versagens des zuständigen Ortsbischofs, der ja nur mehr eine Marionette der Feinde Gottes unseres Herrn und seiner Kirche ist die in ihr wüten und die Kirche Gottes unseres Herrn von innen heraus unterhöllen wollen.
www.krone.at/Oesterreich/Pfarrer_fuehlte…, und nun komme mir keiner dass der Bischof davon nichts wusste.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
elisabethvonthüringen
Zeichen der Zeit...und weiter?? 👍
cyprian
SLOWAKEI! "Mündige Laien" greifen Priester an!!!
Vor einigen Jahren wurde der superliberale Erzbischof Robert Bezak aus Trnava von Papst Benedikt seines Amtes enthoben. Viele "mündige Gläubige" dort sehen das bis heute nicht ein und stellen sich hinter den Ex-Bischof. Wie "taktvoll" sie sich dabei sogar in der Kirche verhalten, zeigt folgender link: Scandal in the Church of Trnava: Bezák support…More
SLOWAKEI! "Mündige Laien" greifen Priester an!!!
Vor einigen Jahren wurde der superliberale Erzbischof Robert Bezak aus Trnava von Papst Benedikt seines Amtes enthoben. Viele "mündige Gläubige" dort sehen das bis heute nicht ein und stellen sich hinter den Ex-Bischof. Wie "taktvoll" sie sich dabei sogar in der Kirche verhalten, zeigt folgender link: Scandal in the Church of Trnava: Bezák supporters attacked the priest!
mphcev
"aus einer anderen Zeit", als Wahrheit noch gewusst wurde und Liebe nicht mit Sentimentalität oder Sex verwechselt wurde.
cyprian
Und ich persönlich bete, dass Papst Franziskus unter Tränen den unermesslichen Reichtum der tridentinischen Messe entdeckt!
cyprian
@ TuK - Haben scheinbar doch noch ein paar Gemeinsamkeiten, wie es aussieht.
(Von mir aus klicke ich sie wieder frei, wenn Sie das so beschäftigt.)
One more comment from cyprian
cyprian
Schönes Abendgebet! Es gehört zu meinen täglichen Gebeten am Abend. Und morgens das entsprechende: "Wenn ich erwach' am frühen Morgen, Herz Jesu, dann begrüss' ich Dich...."
Tradition und Kontinuität
Abendgebet am Herz-Jesu-Freitag
Den letzten Gruß der Abendstunde send ich zu dir, o göttlich Herz!
In deine heilge Liebeswunde, senk ich des Tages Freud und Schmerz.
0 Herz der Liebe, dir vertraute am Morgen ich des Tages Last,
und nicht umsonst ich auf dich baute, voll Huld du mich gesegnet hast.
0 habe Dank für deine Güte, die schützend mir zu Seite stand,
auch diese Nacht mich treu behüte …More
Abendgebet am Herz-Jesu-Freitag
Den letzten Gruß der Abendstunde send ich zu dir, o göttlich Herz!
In deine heilge Liebeswunde, senk ich des Tages Freud und Schmerz.
0 Herz der Liebe, dir vertraute am Morgen ich des Tages Last,
und nicht umsonst ich auf dich baute, voll Huld du mich gesegnet hast.
0 habe Dank für deine Güte, die schützend mir zu Seite stand,
auch diese Nacht mich treu behüte durch deines heilgen Engels Hand.
0 göttlich Herz, all meine Sünden bereue ich aus Lieb zu dir;
o lasse mich Verzeihung finden; schenk deine Lieb aufs Neue mir;
Herz Jesu, innig ich empfehle auch alle meine Lieben dir,
beschütze sie an Leib und Seele, die Gutes je erwiesen mir.
In deiner heilgen Herzenswunde schlaf ich nun sanft und ruhig ein,
o lass sie in der letzten Stunde mir eine Himmelspforte sein!
Amen.
(Verfasser unbekannt)
Tradition und Kontinuität
fm (faire Medien): eine interessante Initiative
"Die Seite „faireMedien.de“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Meldungen in der Berichterstattung zu kirchlichen Themen, die nicht den Fakten entsprechen, offen zu legen. Dies soll den Bürgern die Möglichkeit geben, sich umfassend zu informieren und nicht nur das zur Verfügung zu haben, was einzelne Journalisten oder Redaktionen sie wissen lassen."
Eremitin
General-Amnestie--sehr gut, bin auch dafür! 😁
Tradition und Kontinuität
Also, ich steh bei cyprian auf der "Schwarzen Liste" (wohl weil ich kreuz.net Anhänger bin, und der kreuz.net partout nicht mag) und bei Tina13 (ich hatte einmal gewagt, der zu widersprechen). Für mich persönlich kommt es (außer in Extrem-Fällen, darum will ich das Prinzip auch nicht antasten) nicht in Frage, andere User auszusperren, nicht einmal als "Vergeltungsmaßnahme".
Mein Vorschlag In dies…More
Also, ich steh bei cyprian auf der "Schwarzen Liste" (wohl weil ich kreuz.net Anhänger bin, und der kreuz.net partout nicht mag) und bei Tina13 (ich hatte einmal gewagt, der zu widersprechen). Für mich persönlich kommt es (außer in Extrem-Fällen, darum will ich das Prinzip auch nicht antasten) nicht in Frage, andere User auszusperren, nicht einmal als "Vergeltungsmaßnahme".
Mein Vorschlag In dieser Vorbereitungszeit auf Ostern:
"Wie wäre es mit einer General-Amnestie?"
Eremitin
mich hat der carlus auch zu einer persona ingrata erklärt. dennoch finde ich diese ganzen Beschimpfungen gerade in der Fastenzeit sehr unangemessen, das gilt für Alle! Besser sich über die Sache zu unterhalten, als jemand ein Stigma aufzudrücken. Klar hat Don Reto Ney auch nicht meine allzu große Sympathie, seit er hier so stante pede weg ist und sich versteckt, aber ich würde ihn deswegen nie …More
mich hat der carlus auch zu einer persona ingrata erklärt. dennoch finde ich diese ganzen Beschimpfungen gerade in der Fastenzeit sehr unangemessen, das gilt für Alle! Besser sich über die Sache zu unterhalten, als jemand ein Stigma aufzudrücken. Klar hat Don Reto Ney auch nicht meine allzu große Sympathie, seit er hier so stante pede weg ist und sich versteckt, aber ich würde ihn deswegen nie mit Schimpfwörtern titulieren, ebenso gilt das für "Clown Bischof " etc. Ihr seht doch, was es mit dem Limburger Bischof angerichtet hat und das ist schlimm genug.
RellümKath
Ber nina17 woher kommt der Hass?
Nebenbei, ich finde auch nicht alle User hier toll, aber muss ich deren Niveau annehmen? Deine Sprache erinnert mich stark an die Anti-Kirche-Antifa.
Gruß!
Übrigens bin ich bei Galahad auch "unerwünscht"
RellümKath
Wird der Papst wirlöich einen gelben Bus der Marke Ikarus aus Ungarn aus den 1980er Jahren benützen? Die haben doch eher Museumswert! 😲
HedwigvonSchlesien
Ber-nina, wenn dein Kommentar gelöscht wird, dann darfst du dich bei mir bedanken. Ich habe ihn gemeldet, weil er unverschämt und übergriffig ist.
elisabethvonthüringen
FRANZISKOMANIE
Vielleicht sagt er deshalb heute, daß die "Franziskomanie" nicht lange andauern wird. Und er hat eine entschiedene Zurückweisung aller seiner zahlreichen "Interpreten" hinzugefügt, die ihm schmeicheln, um ihn in Richtung auf die Revolution der Kirche hin zu bewegen : " mir gefallen die ideologischen Interpretationen nicht, ein gewisser Papst-Franziskus-Mythos...Sigmund Freud …More
FRANZISKOMANIE
Vielleicht sagt er deshalb heute, daß die "Franziskomanie" nicht lange andauern wird. Und er hat eine entschiedene Zurückweisung aller seiner zahlreichen "Interpreten" hinzugefügt, die ihm schmeicheln, um ihn in Richtung auf die Revolution der Kirche hin zu bewegen : " mir gefallen die ideologischen Interpretationen nicht, ein gewisser Papst-Franziskus-Mythos...Sigmund Freud sagte, wenn ich mich richtig erinnere, daß in jeder Idealisierung auch eine Aggression steckt."
Damit ist vorgezeichnet, womit er konfrontiert werden wird. Kürzlich sagte Msgr. Gänswein: " Papst Benedikt mußte sich schwerwiegenden Problemen stellen, für Papst Franziskus werden die wahren Probleme noch kommen."
Tradition und Kontinuität
Annagate oder die perversen Methoden der französischen Logenbrüder-Regierung.
Wie gut, dass solch verbrecherischen Machenschaften aufgedeckt werden.
www.katholisches.info/…/annagate-erschu…
a.t.m
"Aus einer anderen Zeit" ist die Konzilskirche alias "DIE NEUE KIRCHE" welche nicht mehr Gottgefälliges sondern Weltgefälliges ausführt, und diese ist daher nicht mehr mit der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche ident. Daher "Unitate" sind die Worte über das "Heilige Messopfer aller Zeiten" kein Lob, sondern sprühen vor "Hinterfotzigkeit" siehe die Zerschlagung der "Franziskane…More
"Aus einer anderen Zeit" ist die Konzilskirche alias "DIE NEUE KIRCHE" welche nicht mehr Gottgefälliges sondern Weltgefälliges ausführt, und diese ist daher nicht mehr mit der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche ident. Daher "Unitate" sind die Worte über das "Heilige Messopfer aller Zeiten" kein Lob, sondern sprühen vor "Hinterfotzigkeit" siehe die Zerschlagung der "Franziskaner der Immaculata".
"An ihren Früchten also werdet ihr sie erkennen" also nicht an ihren Wörtern.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
elisabethvonthüringen
Aufmerksamkeit
Veröffentlicht am 7. März 2014
Das PEW Institut hat die Medienpräsenz des Papstes im ersten Pontifikatsjahr gemessen, auf der Seite journalism.org werden die Ergebnisse vorgestellt und es überrascht nicht, dass Franziskus zu den Menschen weltweit zählt, über die im vergangenen Jahr am meisten berichtet wurde.

Interessant sind die Höhepunkte der Aufmerksamkeit: Die Wahl steht …More
Aufmerksamkeit
Veröffentlicht am 7. März 2014
Das PEW Institut hat die Medienpräsenz des Papstes im ersten Pontifikatsjahr gemessen, auf der Seite journalism.org werden die Ergebnisse vorgestellt und es überrascht nicht, dass Franziskus zu den Menschen weltweit zählt, über die im vergangenen Jahr am meisten berichtet wurde.

Interessant sind die Höhepunkte der Aufmerksamkeit: Die Wahl steht natürlich als erstes Ereignis vornan, dann aber folgt im Juli ein noch größerer Ausschlag, auf dem Rückweg von Rio hatte er auf eine Frage zur Homosexualität geantwortet, wer sei er zu richten. Das hat mehr medialen Widerhall gefunden als die Wahl. Der dritte Ausschlag findet sich in der Vorweihnachtszeit: Das waren die Tage, in denen Papst Franziskus vom „Time Magazine“ zur Person of the Year gewählt wurde, die Berichterstattung über die Berichterstattung war dementsprechend groß.
Tradition und Kontinuität
Ich fahre auch gerne mit dem Bus. Dies Papst-Initiative finde ich durchaus gut. Man sollte das nur nicht zu hochspielen, denn das gefällt dem Papst sicher nicht.
Eremitin
KANN KAUM BILDER SEHEN UND DERZEIT NUR MEINE LETZTEN.....HIER AUCH NICHTS: technische Gründe?
Tradition und Kontinuität
Benedikt war mindestens genau so bescheiden wie Franziskus, aber er Konnte sich eine Busfahrt aus Sicherheitsgründen nicht leisten. Sein Nachfolger hat sich mit den Drahtziehern des modernen Weltgeschehens bestens arrangiert und hat deshalb nichts zu befürchten. Auch hatte Benedikt nicht diesen Hang zu medienwirksamen Inszenierungen. Das soll in diesem Fall aber kein Vorwurf an den jetzigen …More
Benedikt war mindestens genau so bescheiden wie Franziskus, aber er Konnte sich eine Busfahrt aus Sicherheitsgründen nicht leisten. Sein Nachfolger hat sich mit den Drahtziehern des modernen Weltgeschehens bestens arrangiert und hat deshalb nichts zu befürchten. Auch hatte Benedikt nicht diesen Hang zu medienwirksamen Inszenierungen. Das soll in diesem Fall aber kein Vorwurf an den jetzigen Papst sein. Jeder nimmt ihm ab, dass er sich gerne unter das Volk mischt, und das ist a priori ja auch eine ganz gute Eigenschaft. Wenn man es sich dann leisten kann.
Eremitin
weil er nicht gut zu Fuß ist, Arthrose in den Knien hat....und das ist mit 77 wohl nichts ungewöhnliches. Ich würde auch den Bus nehmen.
UNITATE!
ist dem Papst entgangen dass das alte Messbuch auch heute von unzähligen Priestern benutz wird?

trotzdem schön das er es erwähnt-und dann noch positiv^^