Clicks6.6K
Eva
15
Das "für alle" von Freiburg. Um die Diskussion zu verlagern.More
Das "für alle" von Freiburg.

Um die Diskussion zu verlagern.
Natur
Hallo,...
ich war dabei u. für alle Kritiker....weshalb...zerreißt Ihr Eure...??!!
Deutschland....jedes andre Land hätte sich geehrt gefühlt,diesen hohen Gast zu empfangen,das würde keiner anderen Nation einfallen...,statt Freude, dieses Jahrtausendereignis vor Ort persönl. mit zuerleben...nur Gemotze u. Gestänkere.. Typisch,leider Deutsch...Seit doch dankbar, und seit froh,über seinen SEGEN für …More
Hallo,...
ich war dabei u. für alle Kritiker....weshalb...zerreißt Ihr Eure...??!!
Deutschland....jedes andre Land hätte sich geehrt gefühlt,diesen hohen Gast zu empfangen,das würde keiner anderen Nation einfallen...,statt Freude, dieses Jahrtausendereignis vor Ort persönl. mit zuerleben...nur Gemotze u. Gestänkere.. Typisch,leider Deutsch...Seit doch dankbar, und seit froh,über seinen SEGEN für ALLE!! Er hat doch mehr als nur einmal das Wort Gottes verkündet...
in diesem Sinne
Herzlichst Natur 🤨
Raphael
lingualpfeife
dass es nicht absichtlich vergessen wurde von ihm ist mir schon klar. Ich frage mich dennoch, wie es dazu kommt, dass sowas gedruckt wird. Ich halte es für einen Fehler, den Ortsbischof "durch den Rost" fallen zu lassen. Ich fand es allerdings auch ein Fehler dass Zollitsch kein Pallium getragen hat.
cantate
@lingualpfeife

"Und etwas anderes: Viel bemerkenswerter fand ich, dass der Papst in Anwesenheit des Ortsbischofs dessen Namen komplett unter den Tisch fallen lassen hat, weil er im Canon sich selber memorieren musste."

So stand es auch im vorher veröffentlichten Missale für die Deutschlandreise, ist also nicht vom Papst vergessen oder übersprungen worden. In Berlin und in Erfurt haben die …More
@lingualpfeife

"Und etwas anderes: Viel bemerkenswerter fand ich, dass der Papst in Anwesenheit des Ortsbischofs dessen Namen komplett unter den Tisch fallen lassen hat, weil er im Canon sich selber memorieren musste."

So stand es auch im vorher veröffentlichten Missale für die Deutschlandreise, ist also nicht vom Papst vergessen oder übersprungen worden. In Berlin und in Erfurt haben die Konzelebranten jeweils Papst und Ortsbischof genannt.

Keine Ahnung, ob das in Freiburg ein Versehen war oder eine Absicht hatte.
hans03
Die Kirche ist keine Regierung also trifft auch dieser Vergleich nicht. Der Papst handelt anders als es vielen passt. Modernisten gleichermaßen wie Traditionalisten. Den lauen Christen ist es gleichgültig, was der Papst sagt und tut. Allen fällt es schwer, von ihrem Ego, ihrem Streit und ihren spaltenden "Argumenten" abzulassen und Christus wirklich zu folgen, nicht ihren eigenen Glaubensmeinunge…More
Die Kirche ist keine Regierung also trifft auch dieser Vergleich nicht. Der Papst handelt anders als es vielen passt. Modernisten gleichermaßen wie Traditionalisten. Den lauen Christen ist es gleichgültig, was der Papst sagt und tut. Allen fällt es schwer, von ihrem Ego, ihrem Streit und ihren spaltenden "Argumenten" abzulassen und Christus wirklich zu folgen, nicht ihren eigenen Glaubensmeinungen. Gottes Liebe und Barmherzigkeit ist viel umfassender. Es gibt für uns alle viel zu tun und zu beten. Um die eigene Umkehr zu Christus und die Einheit der Kirche. Es ist wichtiger, dass wir uns um das sorgen, was wir tun müssen, als das was andere tun sollen.
Defensor Fidei
Wenn sogar der Papst so viel Größe zeigt, sich den Üblichkeiten anzupassen, sollten auch wir den Streit um die richtige Formulierung tiefer hängen.

Das ist kein Argument.

Nur weil sich eine Regierung an eine geltende Gesetzesfassung hält, bedeutet das jaauch nicht, daß selbige das Gesetz in dieser Fassung auch gut findet oder nicht plant, dieses Gesetz zu verändern.

Der Papst handhabt es gena…More
Wenn sogar der Papst so viel Größe zeigt, sich den Üblichkeiten anzupassen, sollten auch wir den Streit um die richtige Formulierung tiefer hängen.

Das ist kein Argument.

Nur weil sich eine Regierung an eine geltende Gesetzesfassung hält, bedeutet das jaauch nicht, daß selbige das Gesetz in dieser Fassung auch gut findet oder nicht plant, dieses Gesetz zu verändern.

Der Papst handhabt es genauso.

Entscheident ist vielmehr, daß die deutschsprachigen Bischöfe das Missale überarbeiten sollen und damit offensichtlich massiv in Verzug sind.
elisabethvonthüringen
Damit sie intellektueller aussehen, nicht?
Alphabeth90
Warum tragen zwei Kleriker neben dem Papst eine Brille?
hans03
Danke, für diesen Ausschnitt. Offenbar geht es um mehr als die formal korrekte Übersetzung des lateinischen Textes. Im Zentrum steht der Glaube an Christus, der sein Blut vergossen hat zur Vergebung unserer Sünden. Wer dies nicht annimmt, wird nicht gerettet, wer dies glaubt, ist gerettet. Möge es unser Herr und Gott immer mehr uns schenken, dass wir dies mehr und mehr glauben.
lingualpfeife
Es gibt an dem Punkt gar nichts rumzureden. So lange das Missale Romanum von 1970 in Deutschland in Verwendung ist, gelten auch verbindlich (auch für den Papst) die Messtexte, die darin enthalten sind - eben auch das "für alle".

Und etwas anderes: Viel bemerkenswerter fand ich, dass der Papst in Anwesenheit des Ortsbischofs dessen Namen komplett unter den Tisch fallen lassen hat, weil er im …More
Es gibt an dem Punkt gar nichts rumzureden. So lange das Missale Romanum von 1970 in Deutschland in Verwendung ist, gelten auch verbindlich (auch für den Papst) die Messtexte, die darin enthalten sind - eben auch das "für alle".

Und etwas anderes: Viel bemerkenswerter fand ich, dass der Papst in Anwesenheit des Ortsbischofs dessen Namen komplett unter den Tisch fallen lassen hat, weil er im Canon sich selber memorieren musste.

In der Diözese Rom ist das klar, weil die Ämter zusammenfallen. Aber außerhalb dessen?!?
RellümKath
Ich hatte ehrlich darauf gewettet, dass in Freiburg "für alle" kommt. Schließlich war sonst immer Latein und "multis" - außer bei der simultanen ARD-Übersetzung - dann muss bei Zollitsch natürlich die "moderne" Bischofskonferezversion folgen.
Soll sie doch ruhig weiter so machen. Die Kirchen werden leerer und die "Zöllner und Dirnen" sammeln sich bei anderen.
Iacobus
@Kirchenfreak:
"Die Deutschen" - wer ist das??

Die Medien bauen gerne eine eigene Parallelwelt auf, eine Scheinwelt. Diese setzen viele mit der Wirklichkeit gleich und lassen zu, daß sie die Wirklichkeit beeinflusse und nach ihrem Bilde umforme.

Off-Knopf der TV-Kiste drücken und auf Christus und seine Kirche hören.

👍
Latina
stimme voll zu 😇
Josef Glasbrenner
Danke Eva, dass Sie dieses Detail herausgestellt haben. Wenn sogar der Papst so viel Größe zeigt, sich den Üblichkeiten anzupassen, sollten auch wir den Streit um die richtige Formulierung tiefer hängen.Josef, München
simeon f.
Meines Erachtens zeugt es von großer Demut, dass der Heilige Vater sich nicht über die von ihm selbst kritisierte, aber von der Bischofskonferenz beschlossene Formulierung hinwegsetzte. Allerdings wäre es eine große Geste von Seiten der Bischoffskonferenz gewesen, wenn man hier dem Heiligen Vater entgegengekommen wäre. Aber große Gesten erwartet man nur vom Papst. Dabei wäre es doch ein …More
Meines Erachtens zeugt es von großer Demut, dass der Heilige Vater sich nicht über die von ihm selbst kritisierte, aber von der Bischofskonferenz beschlossene Formulierung hinwegsetzte. Allerdings wäre es eine große Geste von Seiten der Bischoffskonferenz gewesen, wenn man hier dem Heiligen Vater entgegengekommen wäre. Aber große Gesten erwartet man nur vom Papst. Dabei wäre es doch ein wunderschönes Geschenk und eine wirklich große Geste an den Papst, für die Kirche, und für die Einheit gewesen.
Vertan! - schade ...!
Demut? - ein Fremdwort ...!
Aber - man wird ja noch träumen dürfen.

Fazit: Der Papst war ein guter Gast. Aber wir waren lausige Gastgeber.