02:18
Gloria Global am 2. März 2015 Kardinal Pell setzt sich für die Ehe Vatikan. Jede Änderung der katholischen Ehemoral würde der gesamten Kirchengeschichte widersprechen. Das schrieb Kurienkardinal Geoge …More
Gloria Global am 2. März 2015
Kardinal Pell setzt sich für die Ehe
Vatikan. Jede Änderung der katholischen Ehemoral würde der gesamten Kirchengeschichte widersprechen. Das schrieb Kurienkardinal Geoge Pell am letzten Donnerstag in einem Artikel. Er erinnerte an den englischen König Heinrich VIII., der von der Kirche vergebens die Anerkennung einer ehebrecherischen Verbindung forderte und darum eine Kirchenspaltung vollzog. Pell fragt, ob der Widerstand der Kirche gegen das Verhalten des Königs etwa unnötig gewesen sei.
Mitten in Deutschland: Christen leben in Klima der Angst
Deutschland. Der britische Mathematikprofessor John Lennox stellte bei einem Kongress in Hamburg fest, dass die Christen zunehmend ängstlich und eingeschüchtert seien. Es sei für sie im Gegensatz zu Atheisten schwer, den Glauben öffentlich zu bekennen. Lennox fügte hinzu, dass Gottesleugner andere werde absolut setzten, zum Beispiel das Geld oder den Staat.
Die Verhütungsspirale ist böse
Deutschland. Die Kinder-…More
cristine
Terrible Nachricten!
Eugenia-pia
www.liebt-einander.org/…/die_bekehrung_v…
Eine der grössten Bekehrungen des 20. Jahrhunderts. Professor Bernhard Nathanson. Aus einem Attheiste und brutalen Abtreiber wird ein Verteidiger der Ungeborenen und ein Katholik.
Carlus
Der Tag neigt sich dem Ende zu. Wir werden jeder für sich die Komplet verrichten und evtl. noch einen Rosenkranz beten. Möge Gott alle schützen und segnen und die Gottesmutter alle unter ihren mütterlichen Schutz nehmen. Leise sinkt der Abend nieder
Lutz Matthias
Wir sind eine zerstreute Herde und ich sehne mich danach bis wir in Christus vereint sind.
DrMartinBachmaier
Hier mal ein Spruch, über Heinrich VIII., den jedes englische Kind in der Schule lernt:
Henry the eighth had six women.
Their fate was as follows:
divorced, beheaded, died,
divorced, beheaded, survived.

Ich übersetze:
Heinrich VIII. hatte sechs Frauen.
Ihr Schicksal war wie folgt:
geschieden, geköpft, gestorben,
geschieden, geköpft, überlebt.
More
Hier mal ein Spruch, über Heinrich VIII., den jedes englische Kind in der Schule lernt:

Henry the eighth had six women.
Their fate was as follows:
divorced, beheaded, died,
divorced, beheaded, survived.


Ich übersetze:

Heinrich VIII. hatte sechs Frauen.
Ihr Schicksal war wie folgt:
geschieden, geköpft, gestorben,
geschieden, geköpft, überlebt.
Eugenia-pia
Worte von Kardinal Pell am 6.10. 2014: www.youtube.com/watch
Eugenia-pia
Gestas! Wegen Garabandal sind die Würfel ja noch nicht gefallen, was die Echtheit oder nicht betrifft.
Ich habe kürzlich einiges erfahren, worüber man doch staunen kann. Pater Pio schenkte einer Seherin von G. einen Schleier und einen Handschuh. Pater Pio ist m.E. ein Heiliger, den man schon sehr ernst nehmen kann.
One more comment from Eugenia-pia
Eugenia-pia
www.youtube.com/watch Ein Video über die selbstlose Liebe von Mutter Theresa. Sie sagt, dass die Liebe zu diesen Allerärmsten und Kranken, Hungrigen und Sterbenden reich beschenkt wird und beglückend ist.
Gestas
@Lutz Matthias
Sie meinen sicher Garabandel. Da haben sie selber zugegeben, das sie etwas viel, zu viel darüber gesprochen haben. "Habe auch zuviel über Garabandal geschrieben das ich in Zukunft für mich behalten will"
Ich habe nichts dagegen wenn sie diesen nicht anerkannten Erscheinungsort erwähnen, aber eben nicht zu oft.
Tradition und Kontinuität
Neues Interview mit Kardinal Burke (1. Teil):
beiboot-petri.blogspot.de/…/rorate-caeli-bl…
Gerti Harzl
Lutz Matthias, es gibt keine Tabuthemen bezüglich Marienerscheinungen u.ä. in diesem Forum. Wenn dem so wäre, hätte man mich schon längst gelöscht. GTV handhabt das wirklich sehr großzügig, muß ich dankbar anmerken.
Carlus
Der Tag neigt sich dem Abend entgegen liturgisch beginnt bald die Zeit der Vesper, So lade ich alle zum Magnifikat ein. Das Magnifikat gehört ja zur Vesper.
Abbé Woothké. Magnificat.m4vMore
Der Tag neigt sich dem Abend entgegen liturgisch beginnt bald die Zeit der Vesper, So lade ich alle zum Magnifikat ein. Das Magnifikat gehört ja zur Vesper.

Abbé Woothké. Magnificat.m4v
Lutz Matthias
Leider ist hier in diesem Forum eine bestimmte Marienerscheinung aus Spanien ein Tabuthema wobei gerade diese einiges zu sagen hätte für die Zeit nach dem Konzil und auf was für Dinge man hätte für wichtiger nehmen müssen.
Eugenia-pia
Galahad! vielen Dank für den Artikel von Dr. Schüler zur philosophischen Erklärung hinsichtlich der Lehre des" subsistit in" der katholischen Kirche , das vom 2. Vatikanum formuliert wurde gegenüber dem davor gelehrten Satz: " ecclesia est".
In diesem Fall des "subsistit" gegenüber dem " est" geht es um die Identifikation der Kirche. Deshalb ist der Satz: "Die Kirche ist" dem Satz " die Kirche …More
Galahad! vielen Dank für den Artikel von Dr. Schüler zur philosophischen Erklärung hinsichtlich der Lehre des" subsistit in" der katholischen Kirche , das vom 2. Vatikanum formuliert wurde gegenüber dem davor gelehrten Satz: " ecclesia est".
In diesem Fall des "subsistit" gegenüber dem " est" geht es um die Identifikation der Kirche. Deshalb ist der Satz: "Die Kirche ist" dem Satz " die Kirche besteht in" unbedingt richtiger und vorzuziehen.
Gerti Harzl
Eugenia-pia
Ich bin ganz Ihrer Meinung, Bibiana. Wenn das 3. Fatimageheimnis veröffentlicht würde, hätten wir vielmehr Klarheit. Und wenn die Russlandweihe an das Unbefleckte Herz der Muttergottes vollzogen würde, wäre alles noch zu retten. Aber das wollen jene nicht, die an der Macht sind, weil sie offenbar etwas anderes wollen.
Bibiana
Alle Misere, die uns heute ereilt, beruht nach meinem Empfinden zum grossen Teil darauf, dass sogar kirchlich anerkannte Muttergottes-Botschaften nicht für voll genommen werden (denk ich allein an Fatima).
Auffallend die Heimlichtuerei seitens der Amtskirche um das 3. Geheimnis von Fatima, mal hiess es, mit dem Attentat auf Johannes Paul II ist es erfüllt und dann wieder, nein, das 3. Geheimnis …More
Alle Misere, die uns heute ereilt, beruht nach meinem Empfinden zum grossen Teil darauf, dass sogar kirchlich anerkannte Muttergottes-Botschaften nicht für voll genommen werden (denk ich allein an Fatima).
Auffallend die Heimlichtuerei seitens der Amtskirche um das 3. Geheimnis von Fatima, mal hiess es, mit dem Attentat auf Johannes Paul II ist es erfüllt und dann wieder, nein, das 3. Geheimnis hat sich noch nicht ganz erfüllt. (Papst Benedikt XVI.) Auf alle Fälle reichlich Ungewissheit, so nach dem Motto, es genügt ja fürs Volk zu wissen, dass man beten und büssen soll (so einmal Kardinal Meisner).

Doch kommen neue Botschaften/Warnungen auf und vor den letzteren verschliesst man sich nun wohl erst recht. Von der Amtskirche gehts aus - das Volk ist viel eher geneigt, zu glauben. Natürlich müssen himmlische Botschaften geprüft werden, aber diese dann, wenn für echt erkannt, ins Belieben der einzelnen Gläubigen zu stellen, Klerus wie Volk, heisst für mich, sie im Grunde nicht für voll zu nehmen.
Im Alten Testament liess Gott durch die Propheten warnen (auf Jona hat man gehört) -
heute vor allem durch die Jungfrau und Gottesmutter Maria, die zudem auch Mutter der Kirche ist. Warum stellt man sie so ins Abseits?
Eugenia-pia
Hildegard51 hat dankenswerterweise einen lesenswerten Artikel verlinkt, in dem man die Papstprophezeiung des hl. Malachias und jene des heiligen Franziskus findet. Davon möchte ich einige Sätze herausgreifen im Zusammenhang mit denen der Muttergottes von La Salette.
La Salette: Rom wird vom Glauben abfallen. Viele werden sich in die Irre führen lassen.
Die Menschen werden nicht mehr wissen, wer …
More
Hildegard51 hat dankenswerterweise einen lesenswerten Artikel verlinkt, in dem man die Papstprophezeiung des hl. Malachias und jene des heiligen Franziskus findet. Davon möchte ich einige Sätze herausgreifen im Zusammenhang mit denen der Muttergottes von La Salette.
La Salette: Rom wird vom Glauben abfallen. Viele werden sich in die Irre führen lassen.
Die Menschen werden nicht mehr wissen, wer der richtige Papst ist. Eine zeitlang wird das heilige Messopfer in den Kirchen nicht mehr ( gültig) dargebracht werden.

Nach der Prophezeiung des hl. Malachias ist Papst Benedikt der letzte Papst.

Prophezeiung des heiligen Franziskus vor seinem Tode: "... jemand, der nicht kanonisch gewählt , auf dem Höhepunkt jener Drangsal, zum Papsttum erhoben worden sein wird, wird sich bemühen, mit Scharfsinn vielen das tödliche Gift seines Irrtums einzuflössen."

Weiter sagt er, dass grosse Bedrängnisse auf die Gläubigen zukommen werden, viele verfolgt und getötet werden, aber der " Herr wird ihre Zuflucht sein.."
Gestas
Bis Herbst ist noch etwas Zeit um neue stimmberechtigte Bischöfe zu wählen und alte "unzuverlässige" zu entsorgen.
Eugenia-pia
Ich bin voller Hoffnung. Wenn aber doch der Lügengeist etwas erreicht im Oktober, dann sollen sie alle vom Stuhl fallen! Ich kann es nicht glauben, dass jene siegen.Ansonsten aber werden wir einige Martyrer mehr haben unter den Kardinälen und es kommt vielleicht zur öffentlichen Spaltung.