Clicks4.9K
Vered Lavan
115
Interview mit einem Exorzisten - Pater Gabriele Amorth. Interview mit einem Exorzisten - Pater Gabriele Amorth.More
Interview mit einem Exorzisten - Pater Gabriele Amorth.

Interview mit einem Exorzisten - Pater Gabriele Amorth.
Theresia Katharina
@Vered Lavan Danke für das Einstellen!
Winfried
@Rita 3
Der Grund, warum man hier Besessenheit und Exorzismen ablehnt, ist Klingenberg. Hier hat der Teufel ganze Arbeit geleistet. Nicht nur, was die Besessenheit eines unschuldigen Menschen betrifft - Anneliese Michel wurde bereits im Mutterleib verflucht - sondern auch, was die Aufarbeitung dieses Falles betrifft (Luzifer: "Ich werde Euch noch alle durcheinander bringen").

Der damalige Bischo…More
@Rita 3
Der Grund, warum man hier Besessenheit und Exorzismen ablehnt, ist Klingenberg. Hier hat der Teufel ganze Arbeit geleistet. Nicht nur, was die Besessenheit eines unschuldigen Menschen betrifft - Anneliese Michel wurde bereits im Mutterleib verflucht - sondern auch, was die Aufarbeitung dieses Falles betrifft (Luzifer: "Ich werde Euch noch alle durcheinander bringen").

Der damalige Bischof Stangl ist nach massiven Anfeindungen kurz darauf gestorben, P. Arnold Renz bekam psychische Probleme, Pfr. Alt leidet heute noch unter Verfolgungswahn.

Die Hinterbliebenen von AM wurden vor Gericht gezerrt und erhielten eine Bewährungsstrafe wegen unterlassener Hilfeleistung (Vorwurf: Tod durch Verhungern).

Die Besessenheit von AM war ein Sühneleiden. Die Gottesmutter fragte sie, ob sie dieses annehmen wolle, und sie bejahte ("Ich hätte nicht gedacht, dass dies so schwer ist").

Die von der Gottesmutter angekündigte Wende am 1. Juli 1976 (Fest des Kostbaren Blutes) bestand nach einem lebenslangen Leiden im Sühnetod als Folge dieser Sühnebesessenheit, was natürlich von den Medien, aber auch der Kirche, totgeschwiegen wird.
Rita 3
@Winfried, stimme dir zu. Ich bin sicher, dass es in Deutschland eine Menge Arbeit gäbe für Exorzisten und ich frage mich, warum man dies verhindert??
Rita 3
Danke fürs Hochladen. Gabriele Amorth war ein ganz besonderer Mensch. Was er Gutes für die vom Teufel geplagten getan hat, unbeschreiblich.
Möge Gott ihm seinen Lohn für dieses großartige Wirken schenken.
Winfried
Von den ca. 70000 "Befreiungsgebeten" (Exorzismen), die Pater Amorth durchgeführt hat - er exorziete jeden Tag, außer Weihnachten und Ostern - waren ca. 2% bis 5% echte Besessenheitsfälle. Das sind zwischen 3000 und 4000.

Man darf dabei nicht vergessen, dass es gerade im "Bermuda-Dreieck" (Turin, Mailand, Bologna) sehr viele satanische Sekten gibt, so dass sich da diese Fälle häufen (Milingo …More
Von den ca. 70000 "Befreiungsgebeten" (Exorzismen), die Pater Amorth durchgeführt hat - er exorziete jeden Tag, außer Weihnachten und Ostern - waren ca. 2% bis 5% echte Besessenheitsfälle. Das sind zwischen 3000 und 4000.

Man darf dabei nicht vergessen, dass es gerade im "Bermuda-Dreieck" (Turin, Mailand, Bologna) sehr viele satanische Sekten gibt, so dass sich da diese Fälle häufen (Milingo hat ebenfalls in Mailand exorziert).

In Deutschland scheint dies nicht so zu sein. Deutschland wird nach dem Tod der Studentin Anneliese Michel als eine "Insel der Seligen" betrachtet, wo es solches nicht gibt (Prof. Haag: "Abschied vom Teufel"). Stattdessen müssen sich vom Bösen Bedrängte in die Hände ungläubiger Psychiater begeben. Ein Armutszeugnis.
Vered Lavan
@Winfried - Sehe ich auch so. Danke für den Hinweis mit Bischof Milingo. Soweit ich weiß versuchte er einen Kampf gegen die Kurie in Rom. Es wäre besser gewesen, wenn er nach Afrika zurückgegangen wäre und dort segensreich für den katholischen Glauben gewirkt hätte. -- Ja, beten wir für ihn. 🙏
Winfried
G. Amorth ist bis zu seinem Ende - er starb am 16. Sept. 2016 - seiner Aufgabe treu und dem Teufel gegenüber standhaft geblieben. Verdankt hat er das in erster Linie seinem Vertrauen in die Hl. Gottesmutter und in den Schutz des Hl. Michael.

Im Gegensatz zu dem früher sehr bekannten Exorzisten E. MILINGO. Dieser ist mittlerweile exkommuniziert, hat sich nach seiner öffentlichen Trauung durch …More
G. Amorth ist bis zu seinem Ende - er starb am 16. Sept. 2016 - seiner Aufgabe treu und dem Teufel gegenüber standhaft geblieben. Verdankt hat er das in erster Linie seinem Vertrauen in die Hl. Gottesmutter und in den Schutz des Hl. Michael.

Im Gegensatz zu dem früher sehr bekannten Exorzisten E. MILINGO. Dieser ist mittlerweile exkommuniziert, hat sich nach seiner öffentlichen Trauung durch die MUN-Sekte (Südkorea) mit seiner "Frau", die er vorher nie gesehen hatte, nach Sambia, woher er stammt, abgesetzt und weiht dort als "Patriarch von Afrika" verheiratete Priester. Soweit kann es mit einem ehemaligen Hoffnungsträger der Kath. Kirche und einem erfahrenen Exorzisten kommen
(Satan:" Dich kriege ich auch noch.").

E. Milingo benötigt dringend unser Gebet.
Vered Lavan
@Winfried - Richtig! Habe ich im Regal und gelesen. Pater Amorth hat noch zwei weitere Bücher geschrieben.
Winfried
Unbedingt zu empfehlen: G. AMORTH: Memoiren eines Exorzisten. Mein Kampf gegen Satan.
Eremitin
was muss dieser Mann alles erlebt haben!
Rest Armee
Ein sehr guter Beitrag, vergelts Gott 👍
Rest Armee shares this
4.9K
...
Vered Lavan
Der 2016 verstorbene Pater Amorth wurde am 1. Mai 1925 in eine gläubige katholische Familie der Stadt Modena in der Emilia geboren. Seine Vorfahren stammten aus Tirol und waren 1814 als herzogliche Hofapotheker mit den Habsburgern in die Stadt gekommen. Link: www.katholisches.info/…/pater-gabriele-…More
Der 2016 verstorbene Pater Amorth wurde am 1. Mai 1925 in eine gläubige katholische Familie der Stadt Modena in der Emilia geboren. Seine Vorfahren stammten aus Tirol und waren 1814 als herzogliche Hofapotheker mit den Habsburgern in die Stadt gekommen. Link: www.katholisches.info/…/pater-gabriele-…
Vered Lavan
Ich hoffe, dass Pater Amorth gute Nachfolger hat. Priester wie er werden gebraucht!
One more comment from Vered Lavan
Vered Lavan
@Gestas - Ja. Er hatte insgesamt über 70.000-tausend Exorzismen durchgeführt und berichtet in diesem Interview darüber. Vor allem aber auch wie der Widersacher die Gesellschaft auf den Kopf gedreht hat, und dass wir uns unter den Schutz des Unbefleckten Herzens Mariens stellen sollten. 🙏
Gestas
Pater Amorth hatte wahrscheinlich viel zu berichten. Er hat in seinem langen Leben viel erlebt