mhesemann
mhesemann

Vortrag am 11.09.2022 um16:00 Uhr von Michael Hesemann

Ihr Kommentar hat sie jedenfalls für jede ernsthafte Auseinandersetzung disqualifiziert!
mhesemann

Vortrag am 11.09.2022 um16:00 Uhr von Michael Hesemann

Macht und Ansehen ist wohl kaum etwas, das man an Erscheinungsorten finden kann... eher Frieden und Gnade!
mhesemann

Vortrag von Herrn Hesemann in Heroldsbach

Mein Hund war nicht in der Kirche, sondern wartete brav in der Sakristei. Da er damals 16 Jahre alt und krank war, litt er unter starken Trennungsängsten, darum war er zwischendurch mal zu hören. "Mettenbuch" war ein Tippfehler, so etwas kommt auch bei mir mal vor, zumal "busch" für einen Wald ein sinnvoller Name gewesen wäre. Ich kenne Pastor Brinkmann persönlich und ich habe nur gesagt, er WAR …More
Mein Hund war nicht in der Kirche, sondern wartete brav in der Sakristei. Da er damals 16 Jahre alt und krank war, litt er unter starken Trennungsängsten, darum war er zwischendurch mal zu hören. "Mettenbuch" war ein Tippfehler, so etwas kommt auch bei mir mal vor, zumal "busch" für einen Wald ein sinnvoller Name gewesen wäre. Ich kenne Pastor Brinkmann persönlich und ich habe nur gesagt, er WAR Pfarrer von Heede, nicht, dass er dies immer noch ist. Und Bischof Graber war in Marienfried zu Besuch, hat dort eine Predigt gehalten und seine Meinung zu den damaligen Erscheinungen gesagt; darf er das nicht? Ich habe nie behauptet, er sei Bischof von Augsburg gewesen!
mhesemann

Michael Hesemann warnt vor dem Testament Omega von Benedikt XVI

WARNUNG vor einer PERFIDEN FÄLSCHUNG! (Update vom 23.4., 21.52 h)
Ich wurde nun schon mehrfach angeschrieben, was ich von dem angeblichen "Testament Omega" halte, das unserem geliebten verstorbenen Papst Benedikt XVI. posthum in den Mund gelegt wurde.
Meine Antwort: Gar nichts! Es ist eine widerliche, perfide und geradezu teuflische FÄLSCHUNG mit dem Ziel, die treuesten Mitarbeiter unseres verstorbenen …More
WARNUNG vor einer PERFIDEN FÄLSCHUNG! (Update vom 23.4., 21.52 h)

Ich wurde nun schon mehrfach angeschrieben, was ich von dem angeblichen "Testament Omega" halte, das unserem geliebten verstorbenen Papst Benedikt XVI. posthum in den Mund gelegt wurde.

Meine Antwort: Gar nichts! Es ist eine widerliche, perfide und geradezu teuflische FÄLSCHUNG mit dem Ziel, die treuesten Mitarbeiter unseres verstorbenen Papstes zu diffamieren und DES MORDES zu bezichtigen - eine Unterstellung, die an Absurdität und pathologischer Verwirrung nicht mehr zu übertreffen ist - und Papst Benedikts Namen für kirchenpolitische Zwecke zu instrumentalisieren, d.h. zu missbrauchen.

Mit Verlaub: Wer auch nur für eine Sekunde diesen Text für echt hält, soll sich bitte sofort aus meiner Freundesliste verabschieden, denn ihm oder ihr fehlt es offensichtlich an Intelligenz und Urteilsvermögen, ja an einem letzten Quäntchen von gesundem Menschenverstand.

Diese angebliche "Offenbarung", die eine fiktive kolumbianische Nonne posthum von Papst Benedikt erhalten haben soll, setzt den Irrsinn des "Buches der Wahrheit" der Falschmystikerin Maria Divine Mercy (tatsächlich die irische PR-Lady Mary McGovern mit Hilfe des deutschen pädophilen Sektengründers "Little Pebble" Wilhelm Kamm aus Köln, heute in Australien inhaftiert) fort, die behauptete, Papst Benedikt sei von den Freimaurern, die die römische Kurie
übernommen hätten, aus dem Vatikan vertrieben worden. Erst kürzlich behauptete ein italienischer Falschmystik-Clown, Benedikt XVI. sei nicht gestorben, sondern habe heimlich den Vatikan verlassen, während man eine Wachspuppe beigesetzt hätte. Die fiktive kolumbianische Nonne, der Benedikt XVI. erschienen sein und sein "wahres" Testament diktiert haben soll, behauptet dagegen:
- Johannes Paul II. sei durch einen Halsschnitt ermordet worden (dass er unter Parkinson im Endstadium litt, wird verschwiegen):
- Benedikt XVI. sei auf Druck des Obama-Regimes zurückgetreten;
- Papst Franziskus verkörpere das absolute Böse;
- Auf Befehl von Papst Franziskus wurde BXVI nicht nur im Monastero Mater Ecclesiae eingekerkert, sondern 2022 durch langsame Giftzufuhr ermordet;
- Mörder im Auftrag Franziskus's seien Erzbischof Gänswein, der als sein "Kerkermeister" bezeichnet wird, und die Memores Domini, seine Haushälterinnen;
- Dieser Mord habe stattgefunden, weil Benedikt XVI. am 8. Dezember eine Enzyklika fertiggestellt habe, in der er feierlich das Dogma "Maria - Miterlöserin" verkündete.

Dass ein ohnehin physisch labiler 86jähriger nicht mehr die Kraft haben könnte, die größte Glaubensgemeinschaft der Welt zu leiten, kommt den Urhebern der Botschaft ebenso wenig in den Sinn wie die Absurdität des Unternehmens, einen fast 96jährigen zu vergiften. Ich habe Papst Benedikt, mit Ausnahme der Corona-Jahre, seit seinem Rücktritt jedes Jahr getroffen, zuletzt am 10.12.22, drei Wochen vor seinem Tod. Es war damals schon absehbar, dass es unsere letzte Begegnung sein würde. Er konnte kaum noch sprechen und hustete ständig, weil seine Bronchien verschleimt waren. Es gibt kein Gift, das solche Symptome verursacht. Sein Bruder, der sehr viel robuster war und ein sehr viel ruhigeres Leben hatte, ist mit 96 verstorben. Es ist einfach absurd, einem fast 96jährigen das Recht abzusprechen, auf natürliche Weise, an Altersschwäche, zu sterben. 96 ist ein hohes, ein sehr hohes Alter, das nur die wenigsten unter uns erreichen werden, und eine Gnade Gottes. Zu erwarten, dass Benedikt XVI., selbst wenn er 2005 in den erhofften Ruhestand gegangen wäre, auch nur einen Tag älter geworden wäre, ist eine Absage an jeden Realismus.

PERFIDE aber ist es, nicht nur als Schismatiker und Sedisvakantist den amtierenden Papst Franziskus zu diffamieren, sondern auch den treuesten Dienern Benedikts XVI., Erzbischof Gänswein (der Benedikt XVI. wie seinen Vater liebte) und den Memores Domini, einen Mord zu unterstellen. Jeder, der einen Blick hinter die Kulissen werfen und die echte Trauer dieses Quintetts bei der Bestattung Benedikts XVI. erleben konnte, muss sofort empört aufstehen und den Urhebern dieser teuflischen Hasspropaganda ihre diffamierenden Lügenmärchen vor die Füße werfen. Schon Syntax und Semantik dieses Textes zeigen, dass er nicht aus der Feder Benedikts stammen kann, da er nicht einmal ansatzweise die Subtilität, Schönheit und Eleganz der Ratzinger-Texte zu imitieren vermag. Wir wissen alle, wer der "Vater der Lüge" ist und dass Satan nicht davor zurückschreckt, mit solch sakrilegischem Gewäsch die Naivsten unter den Gutgläubigen zu verwirren.

Geradezu absurd ist auch die Behauptung, Papst emeritus Benedikt XVI. hätte noch am 8. Dezember 2022 (also zwei Tage vor meinem Besuch bei ihm) eine Enzyklika und ein paar Briefe fertiggestellt. Mit Verlaub: Dazu hatte er schon lange nicht mehr die Kraft! Ihm fehlte schon 2013 die Kraft, seine letzte Enzyklika "Lumen Fidei" fertigzustellen, was er dann Papst Franziskus überließ. Hätte er das Dogma der Miterlöserin befürwortet, hätte er es während seines Pontifikats verkündet. Die Vorstellung, er hätte sein eigenes Wort gebrochen und nach seinem Rücktritt noch eine päpstliche Amtshandlung beabsichtigt ist freilich ebenso absurd wie die Behauptung, er hätte in seinem letzten Jahr noch die Kraft gehabt, zudem von seinen Mitbewohnern im Monastero unbemerkt, eine Enzyklika zu schreiben. Und, wie gesagt, ich habe ihn am 10. Dezember getroffen, ich weiß also sehr genau, wie es ihm am 8.12. ging...

Inspiriert wurde all dieser hanebüchene Unsinn offenbar von einer Passage aus dem Gänswein-Buch "Nichts als die Wahrheit", S. 254, als +GG dem Papst emeritus mitteilte, dass er jetzt von seiner Aufgabe als Präfekt des Päpstlichen Hauses freigestellt sei. Mit seinem feinen Humor erwiderte Benedikt dazu ironisch: "Es scheint, dass Papst Franziskus mir nicht mehr traut und möchte, dass Sie den Aufpasser spielen!", worauf +GG, ebenfalls im Scherz, erwiderte: "Genau ... aber soll ich Ihr Aufpasser oder ihr Kerkermeister sein?" Der Urheber des "Testamentes Omega" legt nun den scherzhaften Begriff des "Kerkermeisters" Benedikt in den Mund, ohne die Ironie begriffen zu haben - wie armselig! Übrigens durfte ich zwischen 2014 und 2018 an drei Frühmessen teilnehmen, die Papst Benedikt damals noch selbst in seiner Klosterkapelle zelebrierte (danach war er auch dazu zu schwach und +GG zelebrierte, während Papst Benedikt im Rollstuhl sitzend konzelebrierte). Dabei kam ausschließlich der "neue" Messritus zum Einsatz, wenn auch mit Zelebrationsrichtung ad orientem - nicht ein einziges Mal erlebte ich, dass er die tridentinische Messe feierte! Natürlich war Mundkommunion üblich, die stehend oder kniend empfangen wurde. Und: Jedes Mal im Hochgebet erwähnte er "unseren Papst Franziskus".

Nichts stimmt, nicht einmal die Anrede. Papst Benedikt hat nur eine Handvoll alter Weggefährten geduzt, wäre aber nie auf die Idee gekommen, Erzbischof Gänswein mit "Georg" anzureden. Und +GG redete Papst Benedikt stets mit "Heiliger Vater", nie aber mit "Eure Heiligkeit" an. Und auch sonst wimmelt der Text nur so von Formulierungen, wie sie Papst Benedikt nie benutzt hätte...

So ist dieser absurde und kranke Text es nicht wert, auf dieser Seite verlinkt zu werden, und ich fordere jeden anständigen Katholiken auf, seine Verbreitung mit aller Kraft zu unterbinden. Eine "Schwester Benedicta vom Heiligen Kreuz" gibt es in Kolumbien nicht, ebenso wenig wie die erwähnte "Gemeinschaft der franziskanischen Schwestern vom Heiligen Kreuz". Die zur franziskanischen Familie gehörigen "Schwestern vom Heiligen Kreuz", auch Menzinger Schwestern genannt, haben derzeit keine Niederlassung in Lateinamerika, die gleichnamige französische Gemeinschaft ist nur in Mexiko, Peru und Brasilien präsent, die kanadischen "Sisters of the Holy Cross" in Peru und Chile, nicht aber in Kolumbien.

Der tatsächliche Urheber des Textes, den ein Herr Philipp Wolf aus Graz, der sich "Apostel der Endzeit" nennt, ins Deutsche übersetzte und auf seinem youtube-Kanal und seiner homepage veröffentlichte, muss entgegen meiner ursprünglichen Annahme wohl doch in Kolumbien gesucht werden, bei dem sedisvakantischen "Radio Rosa Mistica", das von Hass und Polemik gegen Papst Franziskus lebt. Wolf dagegen ist für seine Verbreitung im deutschsprachigen Raum verantwortlich und auch seine anderen Publikationen weisen eine schismatische und sedisvakantistische Tendenz auf. Anständige Katholiken, die diesen Missbrauch des guten Namens unseres geliebten Papstes Benedikt durch eine solch perfide Falschbotschaft nicht unterstützen wollen, werden ihn und seinen Devotionalienhandel wohl künftig besser meiden!

Gute Katholiken seien zu einer "Unterscheidung der Geister" aufgerufen. Nicht jede Privatoffenbarung ist echt, oft genug funkt der Teufel höchstpersönlich dazwischen. Statt blindem Glauben ist hier die Vernunft gefragt, was übrigens einem Postulat von Papst Benedikt entspricht. Und nicht überall, wo "Benedikt" draufsteht, steckt auch Benedikt drin. Ich brauche kein Mystiker zu sein, um zu wissen, wie er auf diesen Text reagiert hätte - nämlich mit einem gut bayerischen "So ein Schmarrn!"!
mhesemann

Michael Hesemann auf fb über Birgit Kelle "stillos". Und: "Für gewisse Rheinländer ist alles Karneval …

Maria Katharina, ich war nie "bei der Ufologie", sondern bei der Volkskunde! Sie sind aber in einer Sekte und nicht katholisch, also Schismatikerin und Häretikerin.
mhesemann

Michael Hesemann auf fb über Birgit Kelle "stillos". Und: "Für gewisse Rheinländer ist alles Karneval …

kyriake, schön, dass sie dabei war. Bei einem jungen Mädchen ist das ja auch erlaubt, aber eine Bestsellerautorin sollte schon wissen, was sich gehört. In Rom ist Kleidung immer preiswerter als in Deutschland, das sage ich Ihnen aus Erfahrung. Ich weiß nicht, wie Sie gebaut sind, dass Sie weder in Rom noch in London passende Kleidung bekommen haben, ich ziehe beide Städte jedem Kuhdamm oder der Kö …More
kyriake, schön, dass sie dabei war. Bei einem jungen Mädchen ist das ja auch erlaubt, aber eine Bestsellerautorin sollte schon wissen, was sich gehört. In Rom ist Kleidung immer preiswerter als in Deutschland, das sage ich Ihnen aus Erfahrung. Ich weiß nicht, wie Sie gebaut sind, dass Sie weder in Rom noch in London passende Kleidung bekommen haben, ich ziehe beide Städte jedem Kuhdamm oder der Kö vor. London ist freilich ein wenig teuer, aber in Rom bekommt man erstklassige Hemden für unter 50 Euro und erstklassige Mäntel für unter 200 Euro.. Das sucht man in Düsseldorf vergebens!
mhesemann

Michael Hesemann auf fb über Birgit Kelle "stillos". Und: "Für gewisse Rheinländer ist alles Karneval …

Nein, ein schwarzer Mantel macht keinen Christen. Aber einen Menschen mit Stil, der weiß, dass man auf einer Beerdigung keinen kunterbunten Clownsmantel trägt!
mhesemann

Michael Hesemann: „Laut Manuela S., der Seherin von Sievernich, ist Papst Benedikt am Dreikönigstag …

Sie haben eine blühende Phantasie, aber es gibt keine einzige Botschaft in Sievernich, in der es heißt, die Spritze sei gut!
mhesemann

Michael Hesemann: „Laut Manuela S., der Seherin von Sievernich, ist Papst Benedikt am Dreikönigstag …

Das hat er nie getan! Erzählen Sie doch keinen Unsinn!
mhesemann

Michael Hesemann auf fb über Birgit Kelle "stillos". Und: "Für gewisse Rheinländer ist alles Karneval …

Es war so kalt, dass man eigentlich nur einen dunklen Mantel brauchte, alles andere blieb ohnehin darunter verborgen. In Rom kosten Klamotten einen Bruchteil von dem, was hierzulande verlangt wird, daher kaufe ich sehr gerne dort ein. Klein und zierlich bin ich bekanntlich nicht, aber es gibt ja auch dicke Italiener (siehe Pavarotti)! Also alles nur Ausreden...
mhesemann

Michael Hesemann auf fb über Birgit Kelle "stillos". Und: "Für gewisse Rheinländer ist alles Karneval …

Klar, Frauz Maria Katharina, Sie glauben ja auch an das satanische Buch der Lügen der Betrügerin Maria McGovern-Carberry a.k.a. "Divine Mercy". Daher sind Sie ohnehin schon als Schismatikerin ipso facto exkommuniziert!
mhesemann

Michael Hesemann auf fb über Birgit Kelle "stillos". Und: "Für gewisse Rheinländer ist alles Karneval …

Sie wollen mir tatsächlich weissmachen, dass in Rom alle schwarzen Mäntel und Schals ausverkauft waren? Wissen Sie was? Als ich mit BXVI im Heiligen Land war, wurde mein Wagen aufgebrochen und mein Koffer mit allen Klamotten geklaut. Noch am gleichen Abend hatte ich eine Shopping-Mall ausfindig gemacht und besaß wieder weiße Hemden, eine dunkle Krawatte und einen schwarzen Anzug... aber wenn Ihre …More
Sie wollen mir tatsächlich weissmachen, dass in Rom alle schwarzen Mäntel und Schals ausverkauft waren? Wissen Sie was? Als ich mit BXVI im Heiligen Land war, wurde mein Wagen aufgebrochen und mein Koffer mit allen Klamotten geklaut. Noch am gleichen Abend hatte ich eine Shopping-Mall ausfindig gemacht und besaß wieder weiße Hemden, eine dunkle Krawatte und einen schwarzen Anzug... aber wenn Ihre Nichte Frau Kelle ist und die nur ihren kunterbunten Clowns-Mantel und rosa Schal dabei hatte, habe ich natürlich vollstes Verständnis für diesen Fauxpas.
mhesemann

Michael Hesemann auf fb über Birgit Kelle "stillos". Und: "Für gewisse Rheinländer ist alles Karneval …

Nur komisch, dass meinem Lehrer, Prof. Dr. Pater Peter Gumpel von der Gregoriana, meine Bücher außerordentlich gut gefielen, wie Sie seinen Vorworten zu diesen entnehmen können. Das ist übrigens kein Hochmut und Stolz. Ebenso wenig wie es stolz wäre, zu sagen, dass man eine Sprache beherrscht oder Klavierspielen kann.
mhesemann

Michael Hesemann auf fb über Birgit Kelle "stillos". Und: "Für gewisse Rheinländer ist alles Karneval …

Kyriake, was schreiben Sie für einen Unsinn? Natürlich war ich in Rom zur Beisetzung meines geliebten Papstes Benedikt XVI. Ich habe dann auch amerikanischen und polnischen Medien sowie Vatican News Interviews gegeben. Aber ich habe mich nirgendwo in den Vordergrund gedrängt, da es nicht um mich ging. Ich habe an seinem aufgebahrten Leichnam gebetet und trug schwarz, als ich, zusammen mit ein paar …More
Kyriake, was schreiben Sie für einen Unsinn? Natürlich war ich in Rom zur Beisetzung meines geliebten Papstes Benedikt XVI. Ich habe dann auch amerikanischen und polnischen Medien sowie Vatican News Interviews gegeben. Aber ich habe mich nirgendwo in den Vordergrund gedrängt, da es nicht um mich ging. Ich habe an seinem aufgebahrten Leichnam gebetet und trug schwarz, als ich, zusammen mit ein paar Freunden, in der ersten Reihe dem Requiem beiwohnte. Damit Sie mir auch glauben, hier das Beweisfoto des Vatikanfotografen Francesco Sforza.
mhesemann

Michael Hesemann auf fb über Birgit Kelle "stillos". Und: "Für gewisse Rheinländer ist alles Karneval …

Da wäre ich ja ziemlich dumm, denn mit Sachbüchern kann man heute wirklich kein Geld mehr machen. Als Bestseller gilt heutzutage, was mehr als 5000 Exemplare verkauft. Das sind 10.000 Euro für den Autor. Für monatelange Arbeit und zehntausende Euro Recherchekosten... (Reisen und Fachliteratur). Im Übrigen behandelt keines meiner Bücher die Wunder, die Rel
iquien wirken, sondern deren Geschichte,…More
Da wäre ich ja ziemlich dumm, denn mit Sachbüchern kann man heute wirklich kein Geld mehr machen. Als Bestseller gilt heutzutage, was mehr als 5000 Exemplare verkauft. Das sind 10.000 Euro für den Autor. Für monatelange Arbeit und zehntausende Euro Recherchekosten... (Reisen und Fachliteratur). Im Übrigen behandelt keines meiner Bücher die Wunder, die Rel
iquien wirken, sondern deren Geschichte, da ich nun mal studierter Historiker (und Volkskundler) bin.
mhesemann

Michael Hesemann auf fb über Birgit Kelle "stillos". Und: "Für gewisse Rheinländer ist alles Karneval …

Franziskus ist nun mal unser Papst, ob Sie es wahrhaben wollen oder nicht. Wenn Sie das bestreiten, sind Sie ipso facto exkommuniziert! Ich aber bleibe katholisch...
mhesemann

Michael Hesemann auf fb über Birgit Kelle "stillos". Und: "Für gewisse Rheinländer ist alles Karneval …

Ich sehe keine Verfehlung darin, über einen modernen Mythos zu schreiben. Und wissenschaftliches Arbeiten beherrsche ich sicher besser als ein Herr Oenipontanus, als Autor von 47 Büchern, von denen viele gerade wegen ihrer Wissenschaftlichkeit ausgezeichnet wurden.
mhesemann

Michael Hesemann auf fb über Birgit Kelle "stillos". Und: "Für gewisse Rheinländer ist alles Karneval …

Ich trinke Cola, weil ich einen niedrigen Blutdruck habe und das Koffein mich fit hält, was speziell für einen Vortrag nach fünfstündiger Autofahrt wohl wichtig ist. Meine Vorträge bringen den Menschen den Glauben näher, sind also ein Apostolat. Man kann auch sagen: eine Laienpredigt. Und ich werde bestimmt nicht meine Gastgeber, engagierte Ordensleute! - brüskieren und hunderte Zuhörer nach Hause …More
Ich trinke Cola, weil ich einen niedrigen Blutdruck habe und das Koffein mich fit hält, was speziell für einen Vortrag nach fünfstündiger Autofahrt wohl wichtig ist. Meine Vorträge bringen den Menschen den Glauben näher, sind also ein Apostolat. Man kann auch sagen: eine Laienpredigt. Und ich werde bestimmt nicht meine Gastgeber, engagierte Ordensleute! - brüskieren und hunderte Zuhörer nach Hause schicken, bloß weil irgendwelche dahergelaufenen Pharisäer glauben, der Herr zürne mir, wenn ich vor Seinem Allerheiligsten liebevoll über Ihn und Seine Mutter spreche... Und zum Grab meiner geliebten Lucy: Provisorische Grabsteine sind nun mal Holzkreuze, andere haben die Bestatter nicht, die auch das Grab aushoben und den Sarg zur Verfügung stellten. Natürlich bekommt sie ein Steindenkmal, aber das anzufertigen zu lassen dauert nun mal seine Zeit. Abgesehen davon haben Tiere natürlich eine Seele, wie eine ganze Reihe Heiliger, vom hl. Johannes Paul II. bis hin zu Carlo Acutis, bestätigten! Getauft sind sie natürlich nicht, da ihre Vorfahren keine Erbsünde begangen haben, aber gesegnet ganz sicher!
mhesemann

Das Geheimnis von Pater Peter Gumpel

Mit Pater Gumpel war ich 12 Jahre lang eng befreundet, er hat zu zweien meiner Bücher die Vorworte geschrieben. Meine Ex-Verlobte lebt heute in Südafrika, deshalb haben wir uns getrennt, der Hund ist am 1.12. verstorben, Danke der Nachfrage. Und wie geht es Ihrem Gehirn? Lange nicht gesehen!
mhesemann

Michael Hesemann auf fb über Birgit Kelle "stillos". Und: "Für gewisse Rheinländer ist alles Karneval …

Volkskundler, der sich vor 30 Jahren mit modernen Mythen befasst hat wäre die korrektere Bezeichnung, aber natürlich über Ihrem Niveau!