Clicks1.6K
de.news
33

Römische Messe in Altötting erlaubt

Der neue Stadtpfarrer von Altötting, Prälat Klaus Metzl, erlaubte der Mercedarier Kommende München trotz des Motu Proprio Traditiones Custodes in der Heiligen Kapelle eine Hl. Messe im Römischen Ritus zu feiern.

Rund 80 Personen wohnten der Messe am Samstagmittag bei. Zelebrant war Pater Bücker FSSP von der Damenstiftskirche aus München.

Am Nachmittag beteten die Ritter und Ritterdamen den Rosenkranz und die Ordensgebete in der St. Magdalena Kirche. Diese Kirche wird ab 1. September von der Gemeinschaft Brüder Samariter FLUHM übernommen, weil sich die Kapuziner, die jetzt noch dort sind, ins St. Konrad-Kloster zurückziehen.

Küsterlein
Ein sehr schönes Messgewand, mit der Gnadenmutter von Altötting drauf.
Joseph Franziskus
Heute habe ich im TV bei EWTN, das Hochamt aus den Kölner Dom angesehen. Kann im Moment nicht aus dem Haus. Bin derzeit in häuslicher Quarantäne, wegen Covid Infektion. Gott sei Dank hatte ich nur schwache Symptomatik und inzwischen auch wieder völlig beschwerdefrei. Jedenfalls wurde die Nom Zelebration wohl als Statement gegen T. C. , in großen Teilen auf Latein gefeiert. Dabei wurden die …More
Heute habe ich im TV bei EWTN, das Hochamt aus den Kölner Dom angesehen. Kann im Moment nicht aus dem Haus. Bin derzeit in häuslicher Quarantäne, wegen Covid Infektion. Gott sei Dank hatte ich nur schwache Symptomatik und inzwischen auch wieder völlig beschwerdefrei. Jedenfalls wurde die Nom Zelebration wohl als Statement gegen T. C. , in großen Teilen auf Latein gefeiert. Dabei wurden die Hauptgebete in gregorianischen Form gesungen, also Gloria, sanktus, und Agnus Dei, ebenso wurde sowohl das Credo als auch das Vater unser auf Latein gesungen. Auch das hochgebet und die hl. Wandlung wurden n lateinischer Sprache gebetet. Genauso wie der Segen und die Entlassung. Man merkte den Zelebranten an, daß er sich mit dem Latein sehr schwer tat. Dennoch war es eine starke Geste, finde ich.
SvataHora
Dann weiter gute Besserung! Sind Sie ungeimpft? Oder bekamen sie es trotz Impfung (die ja keine 100%ige Sicherheit bietet)?
Wilgefortis
Gute Genesung!
Joseph Franziskus
@SvataHora, nein ich war noch nicht geimpft. Wobei ich nicht prinzipiell gegen eine Impfung bin. Natürlich vorrausgesetzt der Impfstoff ist ethisch unbedenklich. Ich würde kein Medikament verwenden, das bei der Herstellung, zellinien angetriebener Babys verwendet. Ich habe mich aber bisher nicht impfen lassen, weil diese Medikamente, m. E. nicht ausreichend erprobt sind, hinsichtlich …More
@SvataHora, nein ich war noch nicht geimpft. Wobei ich nicht prinzipiell gegen eine Impfung bin. Natürlich vorrausgesetzt der Impfstoff ist ethisch unbedenklich. Ich würde kein Medikament verwenden, das bei der Herstellung, zellinien angetriebener Babys verwendet. Ich habe mich aber bisher nicht impfen lassen, weil diese Medikamente, m. E. nicht ausreichend erprobt sind, hinsichtlich eventueller Nebenwirkungen. Ich bin jetzt, nachdem ich nur verhältnismäßig schwache Symptome hatte, ganz froh, das ich mir nun erst einmal keine Gedanken bzgl impfen machen muss. Als Genesener muss ich ja auch erst mal keine Benachteiligungen befürchten.
Joseph Franziskus
@Josef Bertram, was ist so abwegig bei der Annahme, das hw. Weitz, diesen Gottesdienst in Latein und auch ansonsten, in einer ausserordentlich traditionellen Form, auch deswegen in dieser Weise zelebriert hat, weil er somit seine Verbundenheit mit allen Katholiken seines Bistums, als katholischer Priester zum Ausdruck bringen wollte, eben auch mit Katholiken, die der alten Messe eben mehr …More
@Josef Bertram, was ist so abwegig bei der Annahme, das hw. Weitz, diesen Gottesdienst in Latein und auch ansonsten, in einer ausserordentlich traditionellen Form, auch deswegen in dieser Weise zelebriert hat, weil er somit seine Verbundenheit mit allen Katholiken seines Bistums, als katholischer Priester zum Ausdruck bringen wollte, eben auch mit Katholiken, die der alten Messe eben mehr gewogen sind. Warum sonst, ausgerechnet jetzt diese sehr traditionell katholische Weise, die hl. Messe zu feiern. Wenn es denn tatsächlich so wäre, so finde ich, wäre das ein schönes und brüderlichen Zeichen, der Freundschaft und ein Beispiel für katholische Weite. Ist es ihnen noch nicht aufgefallen, das es erfreulicherweise unerwartet viele Priester gibt, gerade auch solche, die eigentlich sonst nicht die lateinische Messe feiern, die aber es als ungerecht und unbarmherzig empfinden, wie Papst Franziskus mit den Gläubigen umspringt, die zur alten Messe gehen. Diese Priester und Laien wollen auch nicht getrennt werden, von diesen Glaubensbrüdern und Schwestern.
Rosenkranz
Heute (1.8.) bei Pius in Altötting waren etwa 200 Pilger, die die 8 km gelaufen sind, und bei der hl. Messe dann etwa 300 - mit dem Corona-Dämlichkeitsabstand natürlich. Sie haben die Waffen, wir müssen gehorchen.
Abmarsch war 11.30 Uhr, Hochamt 13.30 Uhr. Predigt 23 Min.
Es hat öfters mal ein bißchen getröpfelt, nicht genieselt. Während dem Hochamt bei der Predigt wurde es mal etwas mehr. Nach …More
Heute (1.8.) bei Pius in Altötting waren etwa 200 Pilger, die die 8 km gelaufen sind, und bei der hl. Messe dann etwa 300 - mit dem Corona-Dämlichkeitsabstand natürlich. Sie haben die Waffen, wir müssen gehorchen.
Abmarsch war 11.30 Uhr, Hochamt 13.30 Uhr. Predigt 23 Min.
Es hat öfters mal ein bißchen getröpfelt, nicht genieselt. Während dem Hochamt bei der Predigt wurde es mal etwas mehr. Nach ihr kam aber ein wenig die Sonne raus und es blieb so gut wie trocken.
Oenipontanus
"Sie haben die Waffen, wir müssen gehorchen."

Führer befiehl, wir folgen Dir! 😋
SvataHora
Der Bericht in allen Ehren. Gut zu hören, dass Gott Barmherzigkeit walten und die Wallfahrt nicht absaufen ließ. Aber scheinbar geht es nie ohne einem dummen Spruch gegen die Coronamaßnahmen!
Leider gibt es unter den Piusbesuchern viele, die so denken. Darum wurden mir viele "Piusleute" sehr fremd. Leider!
Rosenkranz
Corona hilft zumindest dem Teufel. Früher haben sich die Kirchen bei echten Pandemien gefüllt! Auch bei der Pest. Die Leute haben Prozessionen abgehalten, bei der Pest brachte der Priester die Kommunion zu den Kranken (überreicht mit Abstand wegen der Ansteckungsgefahr).
Diesmal war sogar "Petrus" einige Monate überall geschlossen. Das macht sie mir sehr fremd. Und nicht nur mir.
Rosenkranz
"Führer befiehl, wir folgen Dir!" Asozialer Kommentar. (Geändert, da Mißverständnis.)
Oenipontanus
@Rosenkranz Inwiefern?
Rosenkranz
Mich zum braunen Sozialisten abstempeln? Mein Vater war im Gefängnis unter Hitler, weil er katholische Predigten eines Kardinals verteilt hatte. Er sollte zum Tode verurteilt werden, kam aber irgendwie nochmal frei. Für später aufgehoben... Ihrer?
Oenipontanus
@Rosenkranz Meiniger ist knapp zu jung dafür! Und nein, ich habe Sie zu gar nichts abgestempelt, ich nehme lediglich wahr, dass auch Katholiken nahezu alles vom Staat mit sich machen lassen und das finde ich bedenklich.
Rosenkranz
Ok, dann hab ich sie etwas falsch verstanden. Entschuldigung. Habe meinem Kommentar geändert.
Sie wollten nur sagen, wir sind wiedermal soweit, daß wir einem Verbrecher folgen, indem wir die Coronamaßnahmen umsetzen. Ich finde dagegen, daß es sich für Masken, Mindestabstand, auch wenn es wissenschaftlich und medizinisch absoluter Schwachsinn ist, nicht lohnt, ins Gefängnis zu wandern. Bei …More
Ok, dann hab ich sie etwas falsch verstanden. Entschuldigung. Habe meinem Kommentar geändert.
Sie wollten nur sagen, wir sind wiedermal soweit, daß wir einem Verbrecher folgen, indem wir die Coronamaßnahmen umsetzen. Ich finde dagegen, daß es sich für Masken, Mindestabstand, auch wenn es wissenschaftlich und medizinisch absoluter Schwachsinn ist, nicht lohnt, ins Gefängnis zu wandern. Bei Zwangsimpfungen schon, das ist Körperverletzung, da die Impfung sehr schlecht ist, statt hilfreich. (mRNA schreibt in DNA usw.) Auch wenn die mit dem Argument kommen, die Gemeinschaft somit zu retten.
Oenipontanus
@Rosenkranz Kein Problem, ich bin nicht empfindlich! Sie haben recht, für Masken etc. sollte man tatsächlich keine Haftstrafen riskieren, aber mehr als ein kleines Bussgeld kommt ja in der Regel ohnehin nicht raus. Wenn man juristisch gefinkelt ist, passiert u. U. sogar überhaupt nichts.
Rosenkranz
Irlmaier sagt sogar voraus, sie machen ganz viele Gesetze, aber sie werden nicht mehr gehalten... An die Masken halten sich auch nicht mehr viele. In Altötting war vor unserer Messe ein NOM in der Gnadenkappelle, der auch draußen in dem kleinen Vorhof übertragen wurde. Dort draußen trug niemand eine Maske und sie standen mit wenig Abstand...
SvataHora
@Rosenkranz - "Bei Petrus über Monate geschlossen": sie wurden wohl dazu angehalten. Aus Jux und Tollerei werden sie kaum geschlossen haben.
SvataHora
Vielleicht hätten frühere Seuchen weniger Menschen hinweggerafft, wenn sie in Quarantäne gegangen wären. Früher war ja auch der Kindstod ein großes Problem - bis die Hygiene entdeckt und eingeführt wurde. Vor allem die Ärzte waren vorher die super spreaders (würde man heute sagen).
Rosenkranz
@SvataHora:
- Erzbischof meinte 1988, nein, das moderne Rom meint es nicht ehrlich, und will die Tradition nur vernichten. (Mit Intrigen.)
- FSSP hat geantwortet, man muß sich dem modernen Rom unterwerfen. Man müsse Gottvertrauen haben. Dann wird die Tradition schon geschützt.
- Die ersten Monate haben sie auf Befehl der Bischöfe und Roms die Kirchen geschlossen. Die Priester durften weiterhi…More
@SvataHora:
- Erzbischof meinte 1988, nein, das moderne Rom meint es nicht ehrlich, und will die Tradition nur vernichten. (Mit Intrigen.)
- FSSP hat geantwortet, man muß sich dem modernen Rom unterwerfen. Man müsse Gottvertrauen haben. Dann wird die Tradition schon geschützt.
- Die ersten Monate haben sie auf Befehl der Bischöfe und Roms die Kirchen geschlossen. Die Priester durften weiterhin die hl. Messe lesen - für sie also erstmal kein Problem. Viele Gläubigen dagegen waren entsetzt, so lange ohne hl. Messe und Beichte zu sein. Dann gingen sie zu FSSPX.
Oenipontanus
@SvataHora Wir wissen gar nichts darüber, wieviele Menschen von früheren Seuchen "hinweggerafft" wurden, die Zahlen z. B. bezüglichen des "Schwarzen Todes" im 14. Jahrhundert sind aus einzelnen, sehr diffusen Angaben bezüglich einzelner Städte hochgerechnet und damit letztlich rein fiktiv (genau wie die angebliche Opferzahl der Hexenverfolgungen). Vieles deutet dagegen darauf hin, dass auch …More
@SvataHora Wir wissen gar nichts darüber, wieviele Menschen von früheren Seuchen "hinweggerafft" wurden, die Zahlen z. B. bezüglichen des "Schwarzen Todes" im 14. Jahrhundert sind aus einzelnen, sehr diffusen Angaben bezüglich einzelner Städte hochgerechnet und damit letztlich rein fiktiv (genau wie die angebliche Opferzahl der Hexenverfolgungen). Vieles deutet dagegen darauf hin, dass auch bei mittelalterlichen "Seuchen" bereits der "Staat" seine räudige Hand im Spiel hatte. Das mit den Brunnenvergiftungen z. B. ist in Chroniken bezeugt, nur dass es nicht die Juden waren (manche Chroniken erwähnen auch gar keine Juden), sondern von den Regierenden angeheuerte Bösewichter. Ich habe die einschlägigen Texte alle im Original gelesen (nur für den Fall, dass Sie mich der Übertreibung oder Falschbehauptung zeihen wollen).
Escorial
Ja wunderbar, wenigstens ein kleiner Fortschritt im zermürbenden Kampf Bergoglios gegen den katholischen Glauben. Dennoch bleibt diskriminiert und in schwerer Bedrängnis.
Josef aus Ebersberg
Vom Wetter her gibt es derzeit keine Hindernisse.
Lutrina
So gut wie kein Regen, nur kurz unter der Messe. Geschätzt 200 Leute da gewesen. Keine Vorkommnisse.
SvataHora
Oh! Deo gratias! Danke, Herr!! Ich war heute morgen ganz am Boden zerstört vor lauter Sorgen. Gott war offensichtlich gnädig. Danke!
Ottaviani
diese Wahlfahrt entspricht völlig TC
SvataHora
Heute, 1. August, soll doch die Sternwallfahrt der Priesterbruderschaft St. Pius X. nach Altötting sein mit Heiligem Amt auf dem der Stadt gehörenden Kapellenplatz. Und ausgerechnet heute schon wieder Regen! Hoffentlich stoppt Gott wenigstens in dieser Zeit den Regen über das Altöttinger Gebiet, so dass die Wallfahrt unbehindert stattfinden kann!
SvataHora
Die FSSPX betet jetzt bestimmt ganz verzweifelt für das Gelingen der Wallfahrt! Wollen wir uns im Gebet mit ihr vereinigen und den Himmel bestürmen, günstige Witterung zu schaffen!
Libertas Ecclesiae
„Verzweifelt“ soll man nicht beten, sondern stets mit unbeirrbarem Gottvertrauen.
Lutrina
Was die Wallfahrer heute an Regen abbekommen wird ihnen im Fegfeuer zur Kühlung gereichen.
SvataHora
"Verzweifelt beten" heißt für mich: aus allertiefsten Herzen!
Eugenia-Sarto
Möge die wunderbare Muttergottes die alte Messe jetzt stark fördern. Denn nur 15 % der Bischöfe stimmen mit Franziskus überein, die alte Messe zurückzudrängen. In diesem Kriegszug hat er verloren. Die alte Messe wird jetzt wachsen. Alle Welt spricht über sie. Viele werden sie jetzt kennenlernen. Vielleicht aus Neugierde oder aber Wahrheitssuche.
Mission 2020
Was sollte er auch tun wenn er täglich von den Wundern der Muttergottes von Altötting hört und sie dokumentiert.