Galahad
laila tov

🤗
Galahad
.IZAAC Montag, 20:27
@Josef O.

Geistig stehe ich der Piusbruderschaft [noch] nahe... meine theologischen Ansichten sind [noch] unverändert. In einem Streit zwischen Kirchenfreak und Galahad wollte ich schlichten...leider ohne Erfolg. Das hatte bereits Dogmatiker zuvor versucht. Was mich fast schon erschüttert hatte war die Tatsache, dass Kirchenfreak schon regelrecht "gewinselt" und "gebettelt" …
More
.IZAAC Montag, 20:27
@Josef O.

Geistig stehe ich der Piusbruderschaft [noch] nahe... meine theologischen Ansichten sind [noch] unverändert. In einem Streit zwischen Kirchenfreak und Galahad wollte ich schlichten...leider ohne Erfolg. Das hatte bereits Dogmatiker zuvor versucht. Was mich fast schon erschüttert hatte war die Tatsache, dass Kirchenfreak schon regelrecht "gewinselt" und "gebettelt" hatte.... und Galahad nicht versöhnlich sein wollte. Dieses hat mich innerlich gegen Galahad "aufgebracht".


Och mußt doch nicht winseln, Heulfreak. Frag mal Deine männliche neue Nanny, ob Du mir die Freundschaft anbieten darfst. 😈
Rosa de Sarom
Das war schrecklich, was in Hamburg passiert!

In der heutigen Gesellschaft gibt es sehr wenige Menschen, die nicht Kinder von Prostituierten oder Prostituiert sind.
Rosa de Sarom
Kardinal Kasper und Graz Heinrich Schnuderl können in ein Bordell arbeiten!
Dogmatiker
zum Thema Mission bei Moslems:

Jährlich konvertieren sechs Millionen Moslems zum Christentum

www.katholisches.info/…/jesus-statt-dsc…

Wenn Muslime von Jesus träumen

www.kath.net/news/37423
Tradition und Kontinuität
Ein sehr interessanter Artikel, den Sie da verlinkt haben, Elisabeth. So klar wurde das Programm der Römischen Neu-Kirche noch kaum jemals dargelegt. Es ist die Umsetzung der Freimaurer-Vorgaben, und darüber hinaus, die Verwirklichung der 68er-Ideologie in der Kirche, sowie summa summarum die Erstellung einer Zeitgeist-angepassten Welteinheits-Religion. Bis dato hatte ich geglaubt, Kardinal Marx …More
Ein sehr interessanter Artikel, den Sie da verlinkt haben, Elisabeth. So klar wurde das Programm der Römischen Neu-Kirche noch kaum jemals dargelegt. Es ist die Umsetzung der Freimaurer-Vorgaben, und darüber hinaus, die Verwirklichung der 68er-Ideologie in der Kirche, sowie summa summarum die Erstellung einer Zeitgeist-angepassten Welteinheits-Religion. Bis dato hatte ich geglaubt, Kardinal Marx sei ein Mitläufer in dieser Revolution. Er scheint aber im Gegenteil (zusammen mit Maradiaga?) der Haupt-Akteur der Revolution zu sein. Ich war eigentlich der Meinung, extremer als Franziskus geht nicht. Marx belehrt mich eines Besseren (richtiger wäre "eines Schlechteren). Machen wir in allen was unser Kirchenbild angeht, das Gegenteil, von dem was Marx anstrebt; dann liegen wir mit ziemlicher Sicherheit richtig.
Dogmatiker
Aber der Jörg konnte hier Fehler schon immer schlecht eingestehen, selbst wenn es sich um so grauselige und eindeutige und objektiv leicht beweisbare handelt (in Bezug auf die lateinische Sprache), wie in seinem Kommentar von:
18.12.2014 17:05:27

✍️ 🚬 ☕
Dogmatiker
Die "ganze Sache" mit dem Freitagsgebot ist doch ziemlich "einfach":

Alles, was ich dazu gesagt habe, konnte ich mit Quellenangaben des Lehramtes belegen und beweisen.

Andere HOBBYTHEOLOGEN hier jedoch stellen lediglich Behauptungen auf.

Wir warten also immer noch darauf, wo das Lehramt, also ein päpstliches Dokument, einmal explizit gelehrt hätte, dass ein einmaliger Bruch …More
Die "ganze Sache" mit dem Freitagsgebot ist doch ziemlich "einfach":

Alles, was ich dazu gesagt habe, konnte ich mit Quellenangaben des Lehramtes belegen und beweisen.

Andere HOBBYTHEOLOGEN hier jedoch stellen lediglich Behauptungen auf.

Wir warten also immer noch darauf, wo das Lehramt, also ein päpstliches Dokument, einmal explizit gelehrt hätte, dass ein einmaliger Bruch des Freitagsgebotes eine schwere Sünde ist.

Also: entweder Nachweis mit Quellenangabe bringen - oder schweigen....

------

Übrigens:

Der Hinweis auf die genannten Märtyrer ist NICHT IM GERINGSTEN EIN GEGENARGUMENT (zeigt aber, dass der Betreffende mangelhaft logisch u. theolog. denken kann)

DENN:

Sündhaft ist das Nichteinhalten des Freitagsgebotes IMMER (wie ich bereits deutlich sagte).

Und es ist völlig legitim - wenn man zu einer Sünde gezwungen wird, zu welcher auch immer, oder zu welchem Schweregrad auch immer - dass man dies verneint und eher stirbt.
Denn JEDE Sünde ist eine Beleidigung Gottes.
Und wer sogar eher stirbt als eine - leichtere (!) - Sünde zu begehen, hat noch den größeren Tugendgrad....
Gerti Harzl
Das ist nicht wahr, das stimmt nicht, Bibiana.
Bibiana
Ach - das wäre auch mein Wunsch. Aber bekanntlich kommt alle christliche Mission bei den Moslems zum Erliegen.
Gerti Harzl
Ach, missioniert sie doch lieber. Das ist es, was Jesus möchte - dass alle Seelen zu Seinen Jüngern gemacht werden. Wenn jeder Katholik zwei, drei Moslems zum Glauben bringt und zur Taufe begleitet, sind wir schon ein Stück weiter.
Bibiana
Gerti Harzl... ja und dann drehe ich ab.

Genau so verfährt man im übertragenen Sinn heute doch auch mit dem Islam. Schwere Schuld, nämlich die explizite Bekämpfung des Christentums, ebenso auch des Judentums, muss aber gesühnt werden. Daran geht kein Weg vorbei, denn unschuldig vergossenes Blut schreit zum Himmel. Dafür müssen auch schuldig gewordene Moslems büssen! Wehe ihnen, wenn sie …More
Gerti Harzl... ja und dann drehe ich ab.

Genau so verfährt man im übertragenen Sinn heute doch auch mit dem Islam. Schwere Schuld, nämlich die explizite Bekämpfung des Christentums, ebenso auch des Judentums, muss aber gesühnt werden. Daran geht kein Weg vorbei, denn unschuldig vergossenes Blut schreit zum Himmel. Dafür müssen auch schuldig gewordene Moslems büssen! Wehe ihnen, wenn sie nicht erkennen wollen und es dreist darauf ankommen lassen, wann oder ob der Herrgott eines Tages Basta sagt. Und das wird er tun. Ist für mich jedenfalls so sicher wie das Amen in der Kirche.
Gerti Harzl
Würde man, wenn man krank ist, sich Rat holen von anonymen Personen im Internet, von denen man keine Ahnung hat, ob sie ihr Handwerk - nämlich die Medizin - auch tatsächlich redlich erlernt haben, das sie vorgeben so gut zu beherrschen, dass sie andere zu therapieren verstehen?
Wenn manche hier fast schon wie Seelenführer und Lehrer auftreten und für sich und ihre Kommentare absolute Autorität …More
Würde man, wenn man krank ist, sich Rat holen von anonymen Personen im Internet, von denen man keine Ahnung hat, ob sie ihr Handwerk - nämlich die Medizin - auch tatsächlich redlich erlernt haben, das sie vorgeben so gut zu beherrschen, dass sie andere zu therapieren verstehen?
Wenn manche hier fast schon wie Seelenführer und Lehrer auftreten und für sich und ihre Kommentare absolute Autorität beanspruchen, kann man sich auch die Frage stellen: ja woher nimmt dieser Mensch, von dem man nichts als seinen Nicknamen kennt, sich eigentlich das Recht dazu ... Das sind die Tücken des Internets.
Melchiades
Tradition und Kontinuität
Can. 1251 — Abstinenz von Fleischspeisen oder von einer anderen Speise entsprechend den Vorschriften der Bischofskonferenz ist zu halten an allen Freitagen des Jahres, wenn nicht auf einen Freitag ein Hochfest fällt: Abstinenz aber und Fasten ist zu halten an Aschermittwoch und Karfreitag.
Das überrascht mich sehr (obwohl ich mich freiwillig auch nach dem Konzil daran …More
Tradition und Kontinuität
Can. 1251 — Abstinenz von Fleischspeisen oder von einer anderen Speise entsprechend den Vorschriften der Bischofskonferenz ist zu halten an allen Freitagen des Jahres, wenn nicht auf einen Freitag ein Hochfest fällt: Abstinenz aber und Fasten ist zu halten an Aschermittwoch und Karfreitag.
Das überrascht mich sehr (obwohl ich mich freiwillig auch nach dem Konzil daran gehalten habe). Dogmatiker hat also recht, man muss aber beanstanden, dass das gar nicht mehr gelehrt wird, und auch gewöhnlich gut informierte Katholiken, darüber nicht Bescheid wissen.

Nun muß ich wirklich für Sie schmunzeln. 😉 Denn selbst ich ( noch als Lutheranerin) wußte schon mit 7 Jahren, dass man am Freitag kein Fleisch isst und warum.Denn ob Zuhause, in den Krankenhäusern usw. gab es am Freitag überall nur Fisch. Selbst meine Söhne, Beide Anfang 30 wissen es, aber nicht weil ihnen dies ein Geistlicher gelehrt hat, sondern ich, als Mutter, am sie diese Tradition mit dem Grund weshalb wir dies tun, weitergegeben habe.
Dieses Wissen schand immer mehr ( und hier spreche ich von den Lutheranern) als sich die ev.- luth. Glaubensgemeinschaft mehr und mehr freiwillig säkularisierte .
Somit könnte man die Hypothese aufstellen, da nun ein großer Teil der Traditionen der katholischen Kirche bei den Klerikern ,wie bei den Gläubigen, der gewollten Säkularisierung unterworfen wurden und werden, durch Unwissenheit, nicht weitergabe der Traditionen, wird sie ( die katholische Kirche), wie vor ihr die Mehrheit der Protestanten in ihren eigentlichen Unglauben der säkularisierten Welt wohlgefällig werden. So nach dem Motto " ich gehe Sonntag Golf spielen, mein Kumpel geht in die Kirche", beides ist dann nur noch eine Art Hobby, ohne wirkliche Bedeutung.
Dogmatiker
bei meinem letzten kommentar zu jörg von frundsberg fehlt etwas wichtiges und sinn-entscheidendes:

Der sog. Jörg von Frundsberg behauptet weiter unten, dass JEDES Kirchengebot unter Sünde verpflichten würde.

--> es muss heißen: ... unter SCHWERER sünde....
Dogmatiker
Zu anderen Fragen weiter unten:

a) es kommt nicht auf eine "Feierlichkeit" an, sondern auf die Formulierung und die Intention, ob etwas unfehlbaren Charakter besitzt oder nicht.

b) "Der Papst ist kein Showmaster...was er sagt, muss Hand und Fuß haben." --> Ja, es SOLLTE Hand und Fuß haben. Wenn es das leider nicht hat (und scheinbar öfters in letzter Zeit), dann leiden wir darunter und haben…More
Zu anderen Fragen weiter unten:

a) es kommt nicht auf eine "Feierlichkeit" an, sondern auf die Formulierung und die Intention, ob etwas unfehlbaren Charakter besitzt oder nicht.

b) "Der Papst ist kein Showmaster...was er sagt, muss Hand und Fuß haben." --> Ja, es SOLLTE Hand und Fuß haben. Wenn es das leider nicht hat (und scheinbar öfters in letzter Zeit), dann leiden wir darunter und haben die PFLICHT zu beten für den Papst (und weniger zu motzen...)

c) "Wer dem Papst und Kardinal Kasper in dieser Sache zustimmt, greift die kirchliche Ehe-Lehre, die auf Christus zurückgeht an."
-->> 1. Was Kard. Kasper sagt oder nicht, ist nicht entscheidend.
2. Was der Papst dazu sagt: Was sagt er denn? Eben gerade da müssen wir genau unterscheiden. Bisher hat er immer in Bezug auf Personen (!!), die in Ehebruch oder Homesexualität leben, milde gesprochen.
Aber eben nicht in Bezug auf die Sache.
Beziehungsweise: er hat bisher nie eine kirchliche Lehre direkt geleugnet oder verneint.
Und das letzte ist eben ganz entscheidend.
Und das letzte sieht P.Gaudron von der FSSPX (nach eigenen Angaben der "dogmatische Sprecher") übrigens ganz genauso....
One more comment from Dogmatiker
Dogmatiker
Ferner:

Wer meint, die kirchliche Disziplin dürfe sich nie und nicht ändern in Bezug auf Fasten, dem sei gesagt:

Diese Disziplin hat sich STÄNDIG in der Kirchengeschichte geändert.

Und:

Zitat aus dem Großen Katechismus von Pius X.:

"493. Was ist uns am Freitag und am Samstag (!!!!!!) verboten?

Am Freitag und am Samstag ist uns, wenn keine Dispens und kein Notfall vorliegt, verboten, Fleisch…
More
Ferner:

Wer meint, die kirchliche Disziplin dürfe sich nie und nicht ändern in Bezug auf Fasten, dem sei gesagt:

Diese Disziplin hat sich STÄNDIG in der Kirchengeschichte geändert.

Und:

Zitat aus dem Großen Katechismus von Pius X.:

"493. Was ist uns am Freitag und am Samstag (!!!!!!) verboten?

Am Freitag und am Samstag ist uns, wenn keine Dispens und kein Notfall vorliegt, verboten, Fleisch zu essen."


Also: Wer meint, es hätte sich nichts geändert seit Pius X., der soll doch flux, flux, hopp, hopp, schnell, schnell zum Beichten gehen, dass er die SAMSTAGE nicht gefastet hat..... (!!!!)

😁 😁 😁 ☕
Gerti Harzl
Eines habe ich noch vergessen, und dann drehe ich ab. Die Vergebung! "Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern", hat Jesus uns zu beten gelehrt. Denn was nützen alle Gebete, wenn man daran festhält, dem Bruder zu zürnen ...
Dogmatiker
Und die römische Kurie beantwortet GENAU die von mir weiter unten thematisierte Frage:

Nämlich: Ob schon jedes einzelne Mal eine schwere Sünde ist, bei Nicht-Fasten oder Nicht-Abstinenz ODER ob es vielmehr "mehr" bedarf, dass es zu einer schweren Sünde kommt.

Und beantwortet wird diese Frage hier:

AAS 59 (1967) 229

www.vatican.va/archive/aas/index_ge.htm

Explizit wird verneint: NEIN, es …More
Und die römische Kurie beantwortet GENAU die von mir weiter unten thematisierte Frage:

Nämlich: Ob schon jedes einzelne Mal eine schwere Sünde ist, bei Nicht-Fasten oder Nicht-Abstinenz ODER ob es vielmehr "mehr" bedarf, dass es zu einer schweren Sünde kommt.

Und beantwortet wird diese Frage hier:

AAS 59 (1967) 229

www.vatican.va/archive/aas/index_ge.htm

Explizit wird verneint: NEIN, es ist KEINE schwere Sünde (aber eine lässliche), wenn ein EINZELNER Bußtag nicht gehalten wird.

Schwer sündhaft wird es jedoch, wenn jemand "gegen die Bußvorschriften in einem quatitativ oder qualitativ beachtlichen Teil unentschuldigt (also ohne Dispens) verstößt"
Dogmatiker
Der sog. Jörg von Frundsberg behauptet weiter unten, dass JEDES Kirchengebot unter Sünde verpflichten würde.

Soso.

Dem ist aber nicht so.

Im Großen Katechismus von Pius X lesen wir unter der Nummer 472:

"Ist es Sünde, ein Gebot der Kirche zu übertreten?

Ein Gebot der Kirche in einer wichtigen Sache [!!!!] absichtlich zu übertreten, ist eine Todsünde."


Der Zusatz "in einer wichtigen Sache…More
Der sog. Jörg von Frundsberg behauptet weiter unten, dass JEDES Kirchengebot unter Sünde verpflichten würde.

Soso.

Dem ist aber nicht so.

Im Großen Katechismus von Pius X lesen wir unter der Nummer 472:

"Ist es Sünde, ein Gebot der Kirche zu übertreten?

Ein Gebot der Kirche in einer wichtigen Sache [!!!!] absichtlich zu übertreten, ist eine Todsünde."


Der Zusatz "in einer wichtigen Sache" ist völlig entscheidend!

Wäre nämlich ein Verstoß gegen jedes Kirchengebot und gegen alles, was darunter fällt, IMMER eine Todsünde und der Zusatz "in einer wichtigen Sache" wäre sinnlos und überflüssig.

Da der Zusatz aber nun einmal so dabei steht, gilt es, sehr wohl zu unterscheiden!!