Clicks8.3K

Gloria Global am 12. September 2014

Bischof: Kommunionen für Ehebrecher Österreich. Bischof Manfred Scheuer von Innsbruck hofft, dass die Oktober-Bischofssynode die Kommunionspendung an Katholiken, die im offenen Ehebruch leben, …More
Bischof: Kommunionen für Ehebrecher

Österreich. Bischof Manfred Scheuer von Innsbruck hofft, dass die Oktober-Bischofssynode die Kommunionspendung an Katholiken, die im offenen Ehebruch leben, erlauben werde. Die Kommunion sei – Zitat des Bischofs: „keine Belohnung für die Braven“. Gloria.tv möchte den Bischof darauf hinweisen, dass das auch niemand behauptet hat.

Bischof: Keine Kommunion für Ehebrecher

Deutschland. Wiederverheiratete Geschiedene können nur dann normal katholisch leben, wenn sie enthaltsam bleiben. Das erklärt Bischof Stefan Oster von Passau auf facebook. Oster findet diesen Rat aber selbst – Zitat: „nicht besonders realistisch“. Dennoch würde eine neue sexuelle Verbindung im dauerhaften Widerspruch zur bestehenden Ehe stehen. Ehebrecher könnten nicht beichten, solange sie ihren Widerspruch zur ersten Ehe nicht bereuen und ändern wollten.

Homosex-Staatsreligion inklusive Sippenhaft

USA. Das amerikanische Gesetz hat sich den Mantel einer Religion zugelegt und schreibt den Bürgern vor, was sie zu denken und welche Lebensentwürfe sie zu vertreten hätten. Das schreibt Kardinal Francis George von Chicago in der Bistumszeitung. Als Beispiel nennt er die Gender-Ideologie. Katholiken und sogar deren Kinder würden von den Herrschenden nicht länger in einflussreichen Posten in Politik, Medien und Universitäten geduldet.

Ausweich-Manöver

Deutschland. Spätestens wenn Köln gegen Berlin spiele, wird Kardinal Rainer Maria Woelki nach eigenem Bekunden das erste Mal im Fussballstadion sein. Im Interview vor „Express“ antwortet er auch auf die manipulative Frage, ob er auf – Zitat: „Schwule, Lesben und Transgender zugehen“ werde. Woelki versuchte die Tretmiene zu umgehen. Er sei immer bereit mit allen Menschen guten Willens zu reden und seine Meinung in den Diskurs einzubringen.
Galahad
@Ahawim & Iacobus

👍 🙏
Galahad
@Abramo

Ich sehe das wie Sie. Mission und Apologetik sind meiner Ansicht nach sozusagen zwei Schneiden des einen geistlichen Schwertes. Daher muß man immer schauen: Geht es gerade um subjektive Seelsorge und/oder objektive Apologetik. Der Fehler vieler heutiger Katholiken auch vieler Bischöfe, ja sogar des Papstes ist es, diese beiden Ebenen miteinander zu verwechseln bzw. zu vertauschen. …More
@Abramo

Ich sehe das wie Sie. Mission und Apologetik sind meiner Ansicht nach sozusagen zwei Schneiden des einen geistlichen Schwertes. Daher muß man immer schauen: Geht es gerade um subjektive Seelsorge und/oder objektive Apologetik. Der Fehler vieler heutiger Katholiken auch vieler Bischöfe, ja sogar des Papstes ist es, diese beiden Ebenen miteinander zu verwechseln bzw. zu vertauschen. Daher kann es dazu kommen, daß zum Beispiel ein Bischof Zollitsch, den Irrtum vertritt, man müsse Menschen, die als öffentliche Sünder im Ehebruch leben die heilige Kommunion austeilen.

Das kann nicht einmal in der persönlichen Seelsorge erlaubt werden, da es wenn man wirklich an die Existenz Gottes und seines Gesetzes glaubt, eingentlich als unbarmherzig erachtet werden müßte, einem solchen Menschen die hl. Kommunion zu erlauben, da er sich damit auf ewig das Gericht essen würde, wie in der hl. Schrift geschrieben steht. Auch dann, wenn er sich innerweltlich gesehen momentan "integriert fühlen" würde.

Auf jeden Fall ist es im Ganzen wichtig, den Leuten mitzuteilen in welchem Stand sie sind, im Stand der Gnade, oder aber der Ungnade Gottes. Wie man das macht das wäre zu entscheiden, nach dem Kriterium ob es sich um persönliche Mission/Seelsorge oder um allgmeine Mission/Apologetik handelt. Habe ich Sie da recht verstanden.

Herzlichen Gruß und Gott befohlen,

Galahad
Katholisches Feuer
mariahilf1 12.9.2014 13:58:08
Franziskus-Perle des Tages: Die Liebe – ‚Anästhesie’ bei der notwendigen Zurechtweisung. Geschwätz ist eine Ohrfeige, die das Herz verletzt und den Ruf eines Menschen zerstört. Wahre brüderliche Zurechtweisung ist schmerzhaft. Von Armin Schwibach
Die brüderliche Zurechtweisung: mit Liebe, in Wahrheit und mit Demut

Neueste Franziskusperlen
Katholisches Feuer 13.9.…More
mariahilf1 12.9.2014 13:58:08
Franziskus-Perle des Tages: Die Liebe – ‚Anästhesie’ bei der notwendigen Zurechtweisung. Geschwätz ist eine Ohrfeige, die das Herz verletzt und den Ruf eines Menschen zerstört. Wahre brüderliche Zurechtweisung ist schmerzhaft. Von Armin Schwibach
Die brüderliche Zurechtweisung: mit Liebe, in Wahrheit und mit Demut

Neueste Franziskusperlen
Katholisches Feuer 13.9.2014 10:58:54
Kommentar vom Autor des Mediums gesperrt. 🤨 🤨 🤨

"Geschwätz" ist eine Ohrfeige...
🤨
alfons maria stickler
Da die Mitgliedeschaft in der Freimaurerei im damaligen neuen CIC Gesetzbuch nicht extra erwaehnt wurde, wurde von der Glaubenskongregation eine Zusatzerklaerung am 26. November 1983 abgegeben: Das negative Urteil der Kirche ueber die freimaurerischen Vereinigungen bleibt unveraendert...

Wer heute Freimaurer ist, der ist de facto weiterhin exkommuniziert.
Katholisches Feuer
Stimmt, Abramo!
Stimmt, Ahawim!
Abramo
@Plaisch:

1. Es ist eine Pauschalisierung zu sagen, dass die Gloria-Nachrichten "immer pauschal plakativ" von "Ehebrechern" sprechen.

2. Es ist nicht angebracht Nachrichten mit einem Beichtzuspruch zu vergleichen. Die private Rede im Beichtstuhl geht subjektiv auf den einzelnen ein. Die Nachricht hat die Aufgabe, den objektiven Sachverhalt darzustellen. Darum gelten für Beichte und Nachrichten …More
@Plaisch:

1. Es ist eine Pauschalisierung zu sagen, dass die Gloria-Nachrichten "immer pauschal plakativ" von "Ehebrechern" sprechen.

2. Es ist nicht angebracht Nachrichten mit einem Beichtzuspruch zu vergleichen. Die private Rede im Beichtstuhl geht subjektiv auf den einzelnen ein. Die Nachricht hat die Aufgabe, den objektiven Sachverhalt darzustellen. Darum gelten für Beichte und Nachrichten ganz andere Kommunikationsregeln.

3. Der Grund dafür, dass "wiederverheiratete Geschiedene" nicht zur Kommunion zugelassen sind, ist nun einmal die Tatsache, dass er im andauernden Ehebruch lebt. Das zu verschweigen oder zu vernebeln hilft nicht, den Grund zu verstehen, warum "wiederverheiratete Geschiedene" die Kommunion nicht empfangen dürfen.
Katholisches Feuer
Jeder Katholik muss klare und unmissverständliche Aussagen treffen können.

Bischof Woelki kann das nicht!!
Tina 13
Die Erde ist ein Bewährungsplanet für oder gegen Gott. Und an den Worten, Taten und Werken, zeigt jeder an, welchem "Gott" er huldigt.

Diejenigen die Gott lieben halten auch Seine Gebote.

Diejenigen die sich ihren "Gott" selber Backen und alles mit Barmherzigkeit zukleistern gehen den Breiten Weg.

Schon vergessen. Der Weg ist breit und viele gehen auf ihm, ABER er führt NICHT in den Himmel! …More
Die Erde ist ein Bewährungsplanet für oder gegen Gott. Und an den Worten, Taten und Werken, zeigt jeder an, welchem "Gott" er huldigt.

Diejenigen die Gott lieben halten auch Seine Gebote.

Diejenigen die sich ihren "Gott" selber Backen und alles mit Barmherzigkeit zukleistern gehen den Breiten Weg.

Schon vergessen. Der Weg ist breit und viele gehen auf ihm, ABER er führt NICHT in den Himmel! Und der Himmel sollte unser aller Ziel sein!

Beim Propheten Ezechiel 33,8 – 9 hören wir: „Wenn ich zu einem der sich schuldig gemacht hat, sage: Du musst sterben!, und wenn du nicht redest und den Schuldigen nicht warnst, um ihn von seinem Weg abzubringen, dann wird der Schuldige seiner Sünde wegen sterben. Von dir aber fordere ich Rechenschaft für sein Blut. Wenn du aber den Schuldigen vor seinem Weg gewarnt hast, damit er umkehrt, und wenn er dennoch auf dem Weg nicht umkehrt, dann wird er seiner Sünde wegen sterben, du aber hast dein Leben gerettet.“
Tina 13
"Bischof: Keine Kommunion für Ehebrecher"

“Wer nicht durch die Pforten Meiner Barmherzigkeit eingehen will, MUSS vor Meiner Gerechtigkeit erscheinen.” (Worte Jesu)
Plaisch
Es ist nicht gut wenn die Nachrichtenredaktion immer pauschal plakativ von Ehebrechern redet.

Natürlich ist die entsprechende Situation zu bedauern, und muss gelöst werden. Aber man beichtet ja privat und der Priester schmettert einem Beichtling auch nicht die gröbsten zensuren an den Kopf.

Das Gleiche gilt für den Umgang mit Suizidenten.
Ahawim
Gestas
Ich muß etwas sagen, wofür wahrscheinlich eine ganze Meute der User hier über mich herfallen wird. Ich bin zum zweiten mal verheiratet. Ich weis, das es gegen die Vorschriften der katholischen Kirche ist. Ich muß dazu sagen, das ich damals die Scheidung nicht wollte. Meine damalige Frau setzte sich durch.


Also hat Ihre Frau Sie in den Ehebruch getrieben...

Ich verzichte deswegen und aus …More
Gestas
Ich muß etwas sagen, wofür wahrscheinlich eine ganze Meute der User hier über mich herfallen wird. Ich bin zum zweiten mal verheiratet. Ich weis, das es gegen die Vorschriften der katholischen Kirche ist. Ich muß dazu sagen, das ich damals die Scheidung nicht wollte. Meine damalige Frau setzte sich durch.


Also hat Ihre Frau Sie in den Ehebruch getrieben...

Ich verzichte deswegen und aus manch anderen Gründen auf die Beichte und die Kommunion.

Regulär können Sie überhaupt nicht beichten gehen... sonst müssten Sie Ihre jetzige Verbindung lösen...

Bin ich zu verdammen und beschimpfen deswegen?

Das haben Sie im dritten Satz doch schon selbst getan....

Was meinen Sie, würde Ihnen JESUS CHRISTUS sagen, wenn ER jetzt vor Ihnen stehen würde?

Ich Liebe meine jetzige Frau sehr.

Das kann ich gut nachvollziehen!
Verstehen Sie mich deshalb bitte nicht falsch!
Ich bin noch viel schlimmer als Sie! Ich will Ihnen auch keinen Balken aus dem Auge nehmen, da ich selbst einen sitzen habe! Aber die Sünde muss als Sünde aufgezeigt werden und darf nicht verharmlost werden! Und man[n] muss versuchen, sich von ihr zu lösen!

Ohne sie wäre ich verloren.

Menschlich betrachtet schon...aber aus Sicht des Glaubens sind Sie mit ihr verloren...
Lesen Sie in der Schrift mal, wer immer verdammt wird....
Verstehen Sie mich bitte nicht falsch! Ich will Ihnen nur aufzeigen, dass Sie in einer schweren Todsünde leben!

Wir sind schon 25 Jahre verheiratet. Ich glaube, mancher Mitglied hier ist es auch und traut sich nicht das zu sagen.

Ist doch völlig unwichtig, wie man hier vor den Anderen Usern steht!
Wichtig ist doch, wie wir vor GOTT stehen!

Wisst ihr eigentlich wie Einsamkeit schwer sein kann?

Kann sicher jeder verstehen!
Wenn es nach mir gehen würde, würde ich die Ehescheidung erlauben - aber es geht ja nach GOTTES Willen!

So, und jetzt erwarte ich eure Beschimpfungen und Verurteilungen.

Sie wissen ja, was GOTT der Ehebrecherin gesagt hatte....gehe und tue so nicht mehr...

Vielleicht werde ich deswegen von hier ausgeschlossen?

Von hier nicht, aber vermutlich vom Himmelreich... zumindest steht es so mehrfach in der Heiligen Schrift.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch.... ich will Ihrer ewigen Seele nur helfen...
Und ich kann Sie sehr, sehr gut verstehen! Aber es geht nicht nach mir!
Josephus
Der jüngste Beitrag von Oster zu diesem Thema ist fundiert, ausgewogen und lesenswert, auch wenn er lang ist, vor allem verurteilt er niemand persönlich. Das kommt in den "Nachrichten" leider nicht zum Ausdruck. Nur immer mit dem Holzhammer drauf, ist nicht angebracht.
Galahad
@cyprian

Ich habe mir das was Sie sagen noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Ich freue mich über Ihre positve Rückmeldung. Diese Radikalisierung bedurfte langer intensiver Selbsreflektion, Selbstkritik und Selbstdisziplin. Der gewünschte Erfolg in der Außenwirkung scheint maßvoll inkraft zu treten.
Galahad
@cyprian

Herzlichen Dank für den Beitrag. Das "softige" was dem andern Nutzer, dem Sie meinen zueigen ist, das liegt mir aber nicht. Es ist nun, daß wenn mich einer versucht irgendwie zu beeinflußen, in eine Richtung zu schwenken oder etwas anzuerkennen oder irgendwo mitzuziehen, daß nicht der Wahrheit betrifft, sei es auf die gruppendynamische, emotionale, politisch korrekte, oder sonst eine …More
@cyprian

Herzlichen Dank für den Beitrag. Das "softige" was dem andern Nutzer, dem Sie meinen zueigen ist, das liegt mir aber nicht. Es ist nun, daß wenn mich einer versucht irgendwie zu beeinflußen, in eine Richtung zu schwenken oder etwas anzuerkennen oder irgendwo mitzuziehen, daß nicht der Wahrheit betrifft, sei es auf die gruppendynamische, emotionale, politisch korrekte, oder sonst eine Art und Weise, mich dann nachhaltig dagegen wehre. Und was diesen Benutzer betrfft, ist das so ein Kandidat, auch wenn er, daß muß man fairer Weise zugeben, unter Umständen zumindest von einer gewissen anderen Benutzerin maßgeblich mit schlecht beeinflußt wird. Das ist allerdings nicht meine Sache. Er hat ja selbst gesagt, daß er fähig ist sich zu informieren. Dann soll er es tun, wenn mitreden möchte.

Eine Frage an Sie werter Cyprian:

Wie erklären Sie sich, daß der Benutzer, den Sie meinen bei allen, so eine Art Beschützerinstinkt hervorruft.

Und glauben Sie nicht auch, daß es genau das ist, was dieser Benutzer ausnutzt?

Herzlichen Gruß und Gottes Segen,

Ps.: Eine Radikalisierung der Situation, erfordert eine Radikalisierung der Reaktion.

Galahad
a.t.m
Warum soll hier Galahad das Wort verboten werden, weil er über seine Eminenz Kardinal Woelki genau so schreibt wie es auch zutrifft? Video-Wortlaut: Die Homo-Aussage von Kardinal Woelki

Oder weil er einen Link über seine Exzellenz Diözesanbischof Scheuer einstellte, indem dieser als Mitglied der Rotarier aufgedeckt wird, und das obwohl dies kirchlich Verboten ist? Bischof Scheuer ist Rotarier…More
Warum soll hier Galahad das Wort verboten werden, weil er über seine Eminenz Kardinal Woelki genau so schreibt wie es auch zutrifft? Video-Wortlaut: Die Homo-Aussage von Kardinal Woelki

Oder weil er einen Link über seine Exzellenz Diözesanbischof Scheuer einstellte, indem dieser als Mitglied der Rotarier aufgedeckt wird, und das obwohl dies kirchlich Verboten ist? Bischof Scheuer ist Rotarier

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Galahad
@a.t.m

Auch Ihnen ganz herzlichen Dank.

Gottes reichen Segen,

Galahad
Galahad
@T.K

Das vermute ich auch. Der besagte Benutzer scheint der gleicher (einer der gleichen) die sich hier schon öfter anmeldeten.

🤗
Tradition und Kontinuität
Athee heißt auf französisch "gottlos". Hier scheint es sich aber eher um eine Verballhornung des User-Namens a.t.m. zu handeln. Meiner Meinung nach ist das nicht zulässig und eigentlich sollte ahteem dafür gesperrt werden, oder sich einen anderen nickname zulegen.
Galahad
@Darwinist und Gestas,

vielen lieben Dank. 🤗
Galahad
@"atheem"

1. Überlegen Sie sich einen originellen Benutzernamen.

2. Sind Sie hier die Gesinnungspolizei? Ist mir noch gar nicht bewußt geworden.
Tradition und Kontinuität
@Gestas
Sowohl in Bezug auf Galahad als auch in Bezug auf kreuz.net bin ich ganz Ihrer Meinung.
👏 👏 👏
Anno
Wir leben in einer wenn auch eingeschränkten Demokratie und machen Gebrauch von unserem Recht auf Meinungsfreiheit, wer unsere Wahrheit nicht lesen möchte muss es ja auch nicht.
Mit Verleumdungen und Verdächtigungen machen Sie sich nur selbst verdächtig.
Die Integrität und Reputation von unserem ehrenwerten Galahad kratzen sie damit nicht an
Gestas
@Bitte kritisieren sie nicht so Galahad. Ich bin mir sicher, Galahad ist ein ehrenwerter Mensch, der aus seinem Herzen keine Mördergrube macht Er setzt sich voll und ganz dafür ein, was er für richtig hält. Das mag ihnen nicht gefallen aber so ist es. Auch ich danke Galahad für seinen Einsatz hier! Außer ein Paar Ausrutschern, hatte Kreuz.net auch gute Sachen. Die Medien hatten sich auf dieses …More
@Bitte kritisieren sie nicht so Galahad. Ich bin mir sicher, Galahad ist ein ehrenwerter Mensch, der aus seinem Herzen keine Mördergrube macht Er setzt sich voll und ganz dafür ein, was er für richtig hält. Das mag ihnen nicht gefallen aber so ist es. Auch ich danke Galahad für seinen Einsatz hier! Außer ein Paar Ausrutschern, hatte Kreuz.net auch gute Sachen. Die Medien hatten sich auf dieses Portal eingeschossen. Sahen nur die Ausrutscher und wollten keine guten Seiten sehen. Wollen sie nur katholische Portale sehen, die das Loblied auf den Bischof von Rom sehen? Davon gibt es genug. Es ist doch ein gutes Zeichen, das es auch andere Portale gibt. Es ist doch immer so: Wenn man keine Argumente hat, am besten verbieten! Freundliche Grüße Gestas
a.t.m
In Anbetracht der Krise in der sich die Gesellschaft und noch viel mehr die Kirche befindet, wären sogar noch viel härtere Wörter, wie sie der ehrenwerte Galahad hier verwendet von Nöten. Es ist mir aber auch klar das diese von vielen nicht gehört und gelesen werden wollen, und eben aus diesen Gründen wird vielfach die Wahrheit als Urteil, Urteilen, Richten usw. regelrecht gebrandmarkt, eben …More
In Anbetracht der Krise in der sich die Gesellschaft und noch viel mehr die Kirche befindet, wären sogar noch viel härtere Wörter, wie sie der ehrenwerte Galahad hier verwendet von Nöten. Es ist mir aber auch klar das diese von vielen nicht gehört und gelesen werden wollen, und eben aus diesen Gründen wird vielfach die Wahrheit als Urteil, Urteilen, Richten usw. regelrecht gebrandmarkt, eben um diese zu Unterdrücken.

Und was einen Gewissen User hier betrifft der vom ehrenwerten Galahad mit einen Wort bedacht wird das voll auf diesen Zutrifft, nun auch für Gesprächsstoff sorgt passt je genau auf die gewünschte Opferrolle die dieser spielen möchte. Und ich möchte ja Wissen wie viele User/innen dieser schon vertrieben hat.

Galahad ich danke ihnen herzlich für ihr Wirken hier. 👏 👍 🤗

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Darwinist
Ach Ahteem, der Galahad war doch kein Kreuz.net-Betreiber. Dafür gibt es keinerlei Anzeichen. Wäre er einer der Autoren, hätte er doch sicherlich auch mal auf GTV Artikel geschrieben.
Anno
Verehrter Gestas
Sehen Sie, wir sind gar nicht so übel wie unser Ruf.
In unserem Nächsten den Bruder oder die Schwester erkennen, dann funktioniert es auch mit dem gegenseitigen Respekt, der Würde und dem Anstand.
cyprian
@Galahad - Respekt vor Ihnen für Ihre Ehrlichkeit! Ich kann mich in Ihre Situation nur bedingt hineindenken - aber schon das reicht, um Ihre Lage als verzwickt einzuschätzen. - Vielleicht sollten Sie aber angesichts dessen etwas behutsamer mit Ihren Urteilen sein. Gerade in letzter Zeit musste ich bei Ihnen eine gewisse "Radikalisierung" beobachten. Z.B. dass Sie hier auf gtv überhaupt nicht …More
@Galahad - Respekt vor Ihnen für Ihre Ehrlichkeit! Ich kann mich in Ihre Situation nur bedingt hineindenken - aber schon das reicht, um Ihre Lage als verzwickt einzuschätzen. - Vielleicht sollten Sie aber angesichts dessen etwas behutsamer mit Ihren Urteilen sein. Gerade in letzter Zeit musste ich bei Ihnen eine gewisse "Radikalisierung" beobachten. Z.B. dass Sie hier auf gtv überhaupt nicht zimperlich mit einen jungen user aus A umgehen. Also, bitte etwas mehr "soft pedal" spielen.
Albertus Magnus
@atm

Ja, die Kranken brauchen den Arzt. Und der göttliche Arzt ist auch manchmal Chirurg....

@Gestas

Sie werden hier bei den Allermeisten immer ein offenes Ohr finden. Wir müssen nach unseren Kräften alles versuchen um Gott in Liebe und Demut gehorsam zu sein, so wie Christus es war. Wir dürfen aber nicht richten, auf das wir nicht gerichtet werden. Und immer denken: Habe ich nicht selbst …More
@atm

Ja, die Kranken brauchen den Arzt. Und der göttliche Arzt ist auch manchmal Chirurg....

@Gestas

Sie werden hier bei den Allermeisten immer ein offenes Ohr finden. Wir müssen nach unseren Kräften alles versuchen um Gott in Liebe und Demut gehorsam zu sein, so wie Christus es war. Wir dürfen aber nicht richten, auf das wir nicht gerichtet werden. Und immer denken: Habe ich nicht selbst einen Balken im Auge. Kann ich dann auf den Splitter im Auge meines Nächsten sehen.

Mir sagte einmal ein guter alter Beichtvater: solange Sie ringen ist nichts verloren. Und das gilt wohl für jede Sünde, vor allem die schweren. Bei aller Überlegung über die Keuschheit (wichtig!), dürfen wir nicht vergessen, dass es auch noch andere Möglichkeiten gibt, sich schwer zu versündigen. Bin ich also wirklich niemals ernstlich und dauerhaft neidig, geizig, zornig..... - und vor allem: bin ich stolz?? Das ist die Wurzel alles Übels. Also seien wir nach Kräften treu, aber denken wir niemals zu gut über uns selbst. Stellen wir uns mit dem Zöllner an den Eingang des Tempels und beten: Herr sei mir armem Sünder gnädig.
Gestas
Ich bin erstaunt und positiv überrascht von den letzten Kommentaren hier. Ich danke Allen.
a.t.m
Gestas: Mir fallen wenn ich solche Wörter wie die ihren lese, immer diese Zeilen des Heiligen Franz von Sales ein:

Dein Kreuz
Gott hat dies, dein Kreuz, bevor er es dir schickte,
mit seinen Augen betrachtet,
es durchdacht mit seinem göttlichen Verstand,
es geprüft mit seiner weisen Gerechtigkeit,
es gewogen mit seinen Händen,
ob es nicht einen Millimeter zu lang
oder einen Milligramm zu schwer…
More
Gestas: Mir fallen wenn ich solche Wörter wie die ihren lese, immer diese Zeilen des Heiligen Franz von Sales ein:

Dein Kreuz
Gott hat dies, dein Kreuz, bevor er es dir schickte,
mit seinen Augen betrachtet,
es durchdacht mit seinem göttlichen Verstand,
es geprüft mit seiner weisen Gerechtigkeit,
es gewogen mit seinen Händen,
ob es nicht einen Millimeter zu lang
oder einen Milligramm zu schwer ist.
Und dann hat er noch einmal auf deinen Mut geblickt
und so kommt es also vom Himmel.


Und einer der zutreffendsten Sätze im Heiligen Willen Gottes unseres Herrn:

Er hörte es und sagte: Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken.

Und wir alle sind einmal Krank und bedürfen der Hilfe und dem Rat des Arztes (sprich wir alle sind Sünder und brauchen den Priester um unsere Sünden loszuwerden).

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Iacobus
@Gestas:
In dem von Ihnen eingebrachten Beitrag gibt es zwei Ebenen: die eine ist die sachliche (trockene, rationale), die andere die persönliche (meist emotional besetzte). Beide hängen natürlich zusammen. Das Problem ist, daß wenn man sich zu dieser Frage sachlich äußert und sich dabei negativ zu einer Zweitehe bzw. Bindung nach Scheidung äußert damit vom Betroffenen meist auch eine negative …More
@Gestas:
In dem von Ihnen eingebrachten Beitrag gibt es zwei Ebenen: die eine ist die sachliche (trockene, rationale), die andere die persönliche (meist emotional besetzte). Beide hängen natürlich zusammen. Das Problem ist, daß wenn man sich zu dieser Frage sachlich äußert und sich dabei negativ zu einer Zweitehe bzw. Bindung nach Scheidung äußert damit vom Betroffenen meist auch eine negative Äußerung zur Person verbunden wird. (Eine falsche Schlußfolgerung!) Und das berhindert ein fruchtbares Reden zu diesem Thema.

Christus, hat sich zu dieser und zu anderen Fragen eindeutig geäußert. Das ist ein Punkt. Der andere Punkt ist, wie Sie persönlich als Individuum gegenüber Christus und sein klares Wort stehen, wie Sie damit umgehen usw. Letzteres geht nur Sie und den Herrgott an, Sie müssen die Sache alleine meistern und stehen alleine vor Gott. Das ist für uns alle so. Auch für mich.

Ziel für uns Christen soll es sein eins zu werden mit dem Willen Gottes. Und es liegt an uns es zu tun.
Gestas
@Tradition und Kontinuität

Sehr interessante Meinung. Danke dafür.
Tradition und Kontinuität
@Gestas
Ich glaube, Sie schätzen die Leserschaft von GTV falsch ein. Wenn hier Leute wie Sie hier beschimpft würden, täte man besser das Portal schließen. Ich schließe mich Anno, und in der Theorie, auch Albertus Magnus an. Meine Meinung dazu ist eine für die ich wahrscheinlich Prügel, vielleicht sogar Verachtung einstecken werde. Sie ist aber durchdacht und lautet: Ich würde an der jetzigen …More
@Gestas
Ich glaube, Sie schätzen die Leserschaft von GTV falsch ein. Wenn hier Leute wie Sie hier beschimpft würden, täte man besser das Portal schließen. Ich schließe mich Anno, und in der Theorie, auch Albertus Magnus an. Meine Meinung dazu ist eine für die ich wahrscheinlich Prügel, vielleicht sogar Verachtung einstecken werde. Sie ist aber durchdacht und lautet: Ich würde an der jetzigen Situation, und zwar auch an der praktischen, nichts ändern. (Aber Bergoglio muss ja in jedes Wespen-Nest stochern gehn). Einerseits verstehe ich die Situation wie die Ihre sehr gut, und an Ihrer Stelle würde ich auf jeden Fall die Hl. Kommunion empfangen. In meinen Augen haben Sie nichts falsch gemacht! Andererseits, auch das sag ich offen, bin ich gegen eine offizielle Änderung der Bestimmungen. Weil das bewusst oder unwillentlich als eine Relativierung der Ehe-Lehre und eine Anpassung an den Zeitgeist verstanden würde. Und weil dann wie im Domino-Effekt, auch die andern Regeln auf dem Gebiet (oder sogar auf völlig anderen Gebieten) fallen würden. Z.b.was unverheiratet Zusammen-Lebende betrifft. Was bei Ihnen noch hinzukommt, ist, dass Sie gegen Ihren Willen geschieden wurden. Ich finde, in solchen Fällen muss jeder einzelne letzinstanzlich vor seinem katholisch geschulten Gewissen enscheiden, ob er zur Kommunion geht oder nicht. Vorzugsweise nach Rüksprache mit einem veständnisvollen Seelsorger. Es gibt keine Regel ohne Ausnahmen, und ohne einn gewissn Pragmatismus kommt in der Praxis nicht weiter. Ein Beispiel aus anderem Bereich: Papst Benedikt hat Bruder Roger auch die Kommunion gespnde, und das war sehr gut!
Albertus Magnus
Nachsatz: Damit das niemand falsch versteht: Ich bin nicht der Ansicht, dass man die Enthaltsamkeit nur aus sich selbst heraus leben kann, da ist man normalerweise viel zu schwach (zumindest bin ich es). Da aber Gott das Herz und den Leib des Menschen und seine Schwäche kennt, er auch weiß, was für uns gut ist, besser als wir es jemals wissen können, wird er uns auch geben was für uns gut ist, …More
Nachsatz: Damit das niemand falsch versteht: Ich bin nicht der Ansicht, dass man die Enthaltsamkeit nur aus sich selbst heraus leben kann, da ist man normalerweise viel zu schwach (zumindest bin ich es). Da aber Gott das Herz und den Leib des Menschen und seine Schwäche kennt, er auch weiß, was für uns gut ist, besser als wir es jemals wissen können, wird er uns auch geben was für uns gut ist, auch wenn wir momentan meinen es wäre das Gegenteil davon...wer kennt nicht kleine Kinder, die wütend plärren, wenn ihnen der Vater nicht erlaubt ihre Verdauung mit giftigen Früchten zu runieren, obwohl die doch aus der Sicht des Kindes so schön bunt und damit lebenswichtig sind. Und wer kennt nicht das Kind, dass sich der Hand der Mutter entreissen will, weil es auf der anderen Straßenseite seinen Lieblinsspielkameraden sieht oder den Ball vor dem Auto retten will. Wird es die Mutter laufen lassen, obwohl das Zurückhalten mitunter mit Schmerzen verbunden ist??
Albertus Magnus
@Gestas

Ich kann Anno nur zustimmen... wir sind hier keine Wölfe.

Im Übrigen kann ich Sie gut verstehen, da auch ich nicht das erste Mal verheiratet bin. Durch Gottes Gnade (sehr viel Gebet, Ringen, Beicht....) ist es möglich im Stande der Gnade zu verbleiben durch Enthaltsamkeit und was man sich dort selbst versagt schenkt Gott an einem anderen Eck tausendfach zurück.

Umso besser weiß ich …More
@Gestas

Ich kann Anno nur zustimmen... wir sind hier keine Wölfe.

Im Übrigen kann ich Sie gut verstehen, da auch ich nicht das erste Mal verheiratet bin. Durch Gottes Gnade (sehr viel Gebet, Ringen, Beicht....) ist es möglich im Stande der Gnade zu verbleiben durch Enthaltsamkeit und was man sich dort selbst versagt schenkt Gott an einem anderen Eck tausendfach zurück.

Umso besser weiß ich aus eigener (leidvoller!!) Erfahrung wie wichtig es ist, sich Gottes Gesetz gehorsam zu sein. Die Betrachtung des Kreuzesleidens Christi ist ein wesentlicher Punkt dabei. ER war gehorsam bis zum Tod am Kreuz. Wer bin ich armer Mensch, wenn ich nicht in einem viel kleineren Punkt (niemand verlangt von mir ein grausames Martyrium am Kreuz) nach Gehorsam strebe.

Leider ist es durch den Zug der Zeit für viele Menschen einfach nicht mehr vorstellbar, dass man natürlich enthaltsam leben kann, darum ist ja auch der Zölibat ein Anstoß auch für nicht wenige Katholiken, vonwegen Sexualität und Einsamkeit.
Anno
Gestas
Wir sind keine Wölfe (zumindest die Mehrheit)
Ich persönlich habe Respekt vor Ihnen als Mensch und vor Ihrer Entscheidung sich zu offenbaren.
Gestas
Ich muß etwas sagen, wofür wahrscheinlich eine ganze Meute der User hier über mich herfallen wird. Ich bin zum zweiten mal verheiratet. Ich weis, das es gegen die Vorschriften der katholischen Kirche ist. Ich muß dazu sagen, das ich damals die Scheidung nicht wollte. Meine damalige Frau setzte sich durch. Ich verzichte deswegen und aus manch anderen Gründen auf die Beichte und die Kommunion. Bin …More
Ich muß etwas sagen, wofür wahrscheinlich eine ganze Meute der User hier über mich herfallen wird. Ich bin zum zweiten mal verheiratet. Ich weis, das es gegen die Vorschriften der katholischen Kirche ist. Ich muß dazu sagen, das ich damals die Scheidung nicht wollte. Meine damalige Frau setzte sich durch. Ich verzichte deswegen und aus manch anderen Gründen auf die Beichte und die Kommunion. Bin ich zu verdammen und beschimpfen deswegen? Ich Liebe meine jetzige Frau sehr. Ohne sie wäre ich verloren. Wir sind schon 25 Jahre verheiratet. Ich glaube, mancher Mitglied hier ist es auch und traut sich nicht das zu sagen. Wisst ihr eigentlich wie Einsamkeit schwer sein kann? So, und jetzt erwarte ich eure Beschimpfungen und Verurteilungen. Vielleicht werde ich deswegen von hier ausgeschlossen? wer weis.
Galahad
Kard. Woelki: "Auf Menschen guten Willens zuzugehen und seine Meinung in den Diskurs einzubringen."

Ach ist das nicht niedlich! Wer ist Seine Eminenz doch gleich, römisch-katholischer Kardinal, Kirchenfürst der hl. Kirche Jesu Christi? Oder der soziale Beratungsonkel im Kirsenzentrum für irgendwelche verkrachten und gestrauchelten Existenzen?

🤨
Galahad
Was will man von Bischof Scheuer auch erwarten? Er hat sich doch auch an die Judasclique verkauft!
Iacobus
Nomen est omen:

Be-scheuer-t 🤦 🤦 🤦
a.t.m
Albertus Magnus, danke herzlich für ihre Kommentare. Was die Bischofssynode betrifft, so ergeben sich ja nun doch zwei wichtige Fragen die sich um die Verbindlichkeit der Ergebnisse drehen:

- Wenn sich die Synode auf die Seite Gottes unseres Herrn, seinen Heiligen Willen und auf die der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche stellt, werden sich die Bischöfe die jetzt schon …More
Albertus Magnus, danke herzlich für ihre Kommentare. Was die Bischofssynode betrifft, so ergeben sich ja nun doch zwei wichtige Fragen die sich um die Verbindlichkeit der Ergebnisse drehen:

- Wenn sich die Synode auf die Seite Gottes unseres Herrn, seinen Heiligen Willen und auf die der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche stellt, werden sich die Bischöfe die jetzt schon offen dagegen auftreten daran halten, oder einfach so wie es in der nach VK II üblich ist Ungehorsam betreiben?

-Wenn sich die Synode gegen Gott den Herrn, seinen Heiligen Willen und auf die der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche stellt, wie wird dann die Herde reagieren? Ich weis die Anhänger der "Konzilskirche" also die PKK, die "KAdaver- Führergehorsamen werden sofort lauthals losjubeln, aber was ist mit denen die noch immer katholisch sind, die Neo Konservativen ???

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Anno
Albertus Magnus
In meiner Region kennt man das Attribut "Er ist ein braver Katholik"
Soll tatsächlich bedeuten, dass die Person ein regelmäßiger Gottesdienstbesucher ist und die Lehren der Kirche akzeptiert und lebt.
Aber Sie haben schon Recht, der Begriff ist etwas verharmlosend.
Albertus Magnus
Der Hauch der da in die Kirche eingedrungen ist bezüglich der Unkeuschheit ist die Ansicht, dass Sexualität eben so wie Trinken, Schlafen, Essen (in dieser korrekten Reihenfolge der Bedürfnisse) ein Trieb ist der zwingend auszuleben ist. Mithin kommt man (zwingend) zur Auffassung, dass es ohne nicht geht und konfabuliert etwas von psychischen Schäden als Folge der Abstinenz.
Gäbe es diese (absurd…More
Der Hauch der da in die Kirche eingedrungen ist bezüglich der Unkeuschheit ist die Ansicht, dass Sexualität eben so wie Trinken, Schlafen, Essen (in dieser korrekten Reihenfolge der Bedürfnisse) ein Trieb ist der zwingend auszuleben ist. Mithin kommt man (zwingend) zur Auffassung, dass es ohne nicht geht und konfabuliert etwas von psychischen Schäden als Folge der Abstinenz.
Gäbe es diese (absurde) Auffassung nicht, so wäre es nicht so schwer darauf hinzuweisen, dass es auch für zivilrechtlich Wiederverheiratete eine treffliche Möglichkeit gibt, sich nach guter Beicht wieder im STande der Gnade zu befinden und damit zur Kommunionbank hinzutreten zu dürfen. Und zwar indem man sich der Akte enthält, die ausschließlich Eheleuten vorbehalten sind in der Erfüllung des Sakramentes der Ehe.
Merks Eurer Exzellenz!
Albertus Magnus
@Anno

"Brav" hat in unserem Sprachgebrauch einen fast abwertenden Charakter, so es sich nicht um kleine Kinder handelt.
Die englische Sprache kennt den Terminus "brave". Das bedeutet allerdings "tapfer" und würde die Sache schon eher treffen, denn man muss bisweilen tapfer kämpfen (geistlich, gegen sich selbst) um Sünden zu überwinden oder zu vermeiden.
One more comment from Albertus Magnus
Albertus Magnus
@Elisabeth

das gehört eigentlich in den Religionsunterricht der Volksschulkinder, schon vor der Erstkommunion, denn da findet die Erstbeichte statt. Natürlich nicht so deutlich auf die Keuschheitsgebote gerichtet, aber es gibt ja andere Sachen in den "Standards".

Hand aufs Herz: Wer das macht abseits der Intimität einer Pfarrkatechese für Kinder, die die Eltern bewußt unterstützen und aufsuchen…More
@Elisabeth

das gehört eigentlich in den Religionsunterricht der Volksschulkinder, schon vor der Erstkommunion, denn da findet die Erstbeichte statt. Natürlich nicht so deutlich auf die Keuschheitsgebote gerichtet, aber es gibt ja andere Sachen in den "Standards".

Hand aufs Herz: Wer das macht abseits der Intimität einer Pfarrkatechese für Kinder, die die Eltern bewußt unterstützen und aufsuchen, der begibt sich heute auf Glatteis bis hin zum Existenzruin.

Schriften zu diesen Thema für Ältere gibt es ohnedies auch heute genug, nur getraut sich das kaum ein Pfarrer mehr auszulegen. Anstoß verursacht heute nicht die Sünde, sondern der Aufruf zu deren Vermeidung.
Anno
Wir sind gehalten würdig die Kommunion zu empfangen, daher kann ich Albertus Magnus nur zustimmen.
Es hat mal Zeiten gegeben, wo man sich gründlich auf den Kommuniongang vorbereitet hat,
Beichte, Gebet und vorheriges Fasten waren Pflicht.
Die Heiligkeit dieses Rituals wurde damit auch dem simpelsten Katholiken klar.
Würdig hieß auch im Besitz der Gnade zu sein, man könnte es vereinfacht auch …More
Wir sind gehalten würdig die Kommunion zu empfangen, daher kann ich Albertus Magnus nur zustimmen.
Es hat mal Zeiten gegeben, wo man sich gründlich auf den Kommuniongang vorbereitet hat,
Beichte, Gebet und vorheriges Fasten waren Pflicht.
Die Heiligkeit dieses Rituals wurde damit auch dem simpelsten Katholiken klar.
Würdig hieß auch im Besitz der Gnade zu sein, man könnte es vereinfacht auch brav nennen.
elisabethvonthüringen
Weihbischof Schneider: ‚Die vierte große Krise der Kirche’

Der Einfluss anthropozentrischen Denkens nimmt in der Kirche zu und wird zu einer Spaltung führen. Die Kirche werde daraus gestärkt hervorgehen, sagt Weihbischof Athanasius Schneider.

Astana (kath.net/jg) Die Kirche befinde sich in ihrer vierten großen Krise, die mit der Herausforderung durch den Arianismus im ...[mehr]
elisabethvonthüringen
Tuk...solche Statements wie sie Albertus Magnus bringt, gehörten eigentlich auf jede diözesane Homepage, ins "Kirchenblattl" , in diverse Folder & Flyer, die die zahllosen diözesanen Mitarbeiter liebevoll vor den Türen an Tischchen mit Willkommen-Schokis drapieren...
aber vermutlich müssten auch diese "Mitarbeiter" erst den Kinderkatechismus strapazieren, um klarer zu sehen.
Tradition und Kontinuität
Tradition und Kontinuität
Was der Scheuer sagt, ist im Grunde genommen unwichtig. Da war sowieso kein anderes Statement zu erwarten.
Von größerer Bedeutung ist, was sich in Rom tut. Skandalös empfinde ich da die Berufung des eigentlich schon aussortierten Kardinals Daneels. Man lese im verlinkten Artikel, um welche Person es sich da handelt. Das sind Bergoglios Freunde! Sehr interessant finde ich auch die Analyse des …More
Was der Scheuer sagt, ist im Grunde genommen unwichtig. Da war sowieso kein anderes Statement zu erwarten.
Von größerer Bedeutung ist, was sich in Rom tut. Skandalös empfinde ich da die Berufung des eigentlich schon aussortierten Kardinals Daneels. Man lese im verlinkten Artikel, um welche Person es sich da handelt. Das sind Bergoglios Freunde! Sehr interessant finde ich auch die Analyse des Verhaltens der Medien in den Pontifikaten von Benedikt und Franziskus. Sehr vielsagend.
www.katholisches.info/…/kardinal-dannee…
Dennoch bin ich relativ optimistisch, was den Ausgang der Synode betrifft. Es sei denn, Franziskus setzt sich wieder einmal über alle hinweg. Beten wir, dass es gut geht.