de.news
33.3K

Autor von „Der Diktator Papst“ zitiert Kardinal: „90 Prozent des Buches sind unanfechtbar“

Gloria.tv: Ihr brillantes Buch „Der Diktator Papst“ sorgte für viel Aufsehen. Welche Reaktion hat Ihnen am meisten gefallen? Henry Sire: Was mich am meisten gefreut hat, ist, dass das Buch in hohen …More
Gloria.tv: Ihr brillantes Buch „Der Diktator Papst“ sorgte für viel Aufsehen. Welche Reaktion hat Ihnen am meisten gefallen?
Henry Sire:
Was mich am meisten gefreut hat, ist, dass das Buch in hohen kirchlichen Kreisen sofort wahrgenommen wurde. Ein Kardinal, der den Vatikan gut kennt, sagte: „90 Prozent des Buches sind unanfechtbar.“ Das spiegelt die Sorge über die Art und Weise, wie Papst Franziskus die Kirche regiert.
Gloria.tv: Welche Reaktion haben Sie am wenigsten erwartet?
Henry Sire:
Ein Freund sagte mir, dass er von mindestens drei Leuten gehört hat, die durch die Lektüre des Buches zum traditionellen Katholizismus geführt wurden. Das habe ich nicht erwartet, weil ich das Buch von einem lehramtlich neutralen Blickwinkel geschrieben habe, damit es alle Flügel in der Kirche ernst nehmen. Allerdings sollte klar sein, dass das einzige Gegengift zu dem, was in diesen Tagen geschieht, ein Papst ist, der sein Amt auf eine traditionelle Weise versteht – als ein Amt, das Recht und …More
Seidenspinner and one more user link to this post
Sofia M
Kardinal Marx, Boeselager und Malteserorden:
Boeselager und einige Verbündete, vor allem aus Deutschland und Österreich begannen anschließend bei verschiedenen Stellen zu intervenieren. Aus dem Vatikan ist zu erfahren, dass unter anderem Kardinal Marx in dem Zusammenhang aktiv wurde.
www.kath.net/news/57992
Boeselager, der sich zu Unrecht verfolgt fühlt, wandte sich zunächst an den Vorsitzenden …More
Kardinal Marx, Boeselager und Malteserorden:
Boeselager und einige Verbündete, vor allem aus Deutschland und Österreich begannen anschließend bei verschiedenen Stellen zu intervenieren. Aus dem Vatikan ist zu erfahren, dass unter anderem Kardinal Marx in dem Zusammenhang aktiv wurde.
www.kath.net/news/57992

Boeselager, der sich zu Unrecht verfolgt fühlt, wandte sich zunächst an den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz Kardinal Marx; schließlich wurde die Angelegenheit beim Vatikan anhängig. Der setzte – nach fruchtlosen schriftlichen Ermahnungen, den Konflikt brüderlich zu lösen – eine päpstliche Kommission ein, um die Vorgänge im Orden zu untersuchen.
Link: www.ovb-online.de/weltspiegel/papst-setzt-gro…
simeon f.
@Svizzero Auch der Blick Jesu, als er die Geldwechsler aus dem Tempel warf, dürfte wenig friedliebend gewesen sein. Ein jeder Blick hat seine Zeit ...
Gestas
"das einzige Gegengift zu dem, was in diesen Tagen geschieht, ist ein Papst der sein Amt auf eine traditionelle Weise versteht – als ein Amt, das Recht und Gerechtigkeit unterworfen ist, sowie als Garant für die Bewahrung des Glaubensgutes"
Hoffentlich haben wir bald einen solchen neuen Papst.