Christmas Campaign: Financial Insights
Clicks1.3K
de.news
11

Diözesanbischof: Franziskus widerspricht der Lehre der Kirche

Bischof Thomas Tobin von Providence, USA, veröffentlichte am 21. Oktober eine Erklärung, in der er Franziskus' ungeordnete Liebe zu gleichgeschlechtlichen Verbindungen kritisierte:

"Die Erklärung des Papstes widerspricht eindeutig der langjährigen Lehre der Kirche über gleichgeschlechtliche Verbindungen".

Tobin stellt das Offensichtliche fest: "Die Kirche kann die Akzeptanz von objektiv unmoralischen Beziehungen nicht unterstützen."

Er erklärt, dass homosexuelle Personen selbstverständlich Bürgerrechte haben: "Doch die Legalisierung ihrer zivilen Verbindungen, die eine heilige Ehe simulieren sollen, ist nicht zulässig."

#newsWzuxdqkynb

Simon Tolon
Es geht ja nicht nur um "Homo". Die gesamte kirchliche Morallehre hat ihren Sinn, ist tiefgründiger Fundus unseres Gottesglaubens. "Wer die Sittlichkeit wahrt, ist bewehrt, vermag sich zu bewähren. Wo die Unsitte grassiert, in der Konzilskirche, da ist die Hölle ausgebrochen. Für Mensch, Tier, Natur. Für die Seelen. Selbst für den Sex." Quelle hier: Synkretismus: Römisch seit über 2.000 Jahren …More
Es geht ja nicht nur um "Homo". Die gesamte kirchliche Morallehre hat ihren Sinn, ist tiefgründiger Fundus unseres Gottesglaubens. "Wer die Sittlichkeit wahrt, ist bewehrt, vermag sich zu bewähren. Wo die Unsitte grassiert, in der Konzilskirche, da ist die Hölle ausgebrochen. Für Mensch, Tier, Natur. Für die Seelen. Selbst für den Sex." Quelle hier: Synkretismus: Römisch seit über 2.000 Jahren - Respekt
Lichtlein
Sünde bleibt immer Sünde und auch wenn die ganze Welt eine andere Meinung hat. Jesus hat gesagt, seine Worte werden nie vergehen eher wird die Welt untergehen! !!!!!!
miracleworker
Das werden sehr viele Bischof-Theolunken irgendwann einmal sehr spät kapieren. Vom Rausch ihrer Wichtigtuerei trunken werden sie "klagen, stöhnen und mit den Zähnen knirschen" wie es unser Herr vorausgesagt hat . . .
CCEC Foundation
Seit wann kann ein Papst, Bischof, Priester der Lehre der Kirche widersprechen, ohne automatisch exkommuniziert zu sein? Wo steht das in der Kirchenlehre?
miracleworker
Was interssiert diese Selbst-Exkommunizierten die Lehre der Kirche ! ?
Waagerl
Ja PF widerspricht dem Glauben der Kirche und stellt sich mit seiner Aussage schützend, vor den synodalen Weg der Bischöfe!

Lk 10,4 Nehmt keinen Geldbeutel mit, keine Vorratstasche und keine Schuhe! Grüßt niemanden auf dem Weg! Gehen die Geistlichen heute ohne Geld aus oder beziehen sie fette Gehälter für ihren Verrat?

Der Heilige Franziskus sagte: Seht euch die Vögel am Himmel an, sie säen …
More
Ja PF widerspricht dem Glauben der Kirche und stellt sich mit seiner Aussage schützend, vor den synodalen Weg der Bischöfe!

Lk 10,4 Nehmt keinen Geldbeutel mit, keine Vorratstasche und keine Schuhe! Grüßt niemanden auf dem Weg! Gehen die Geistlichen heute ohne Geld aus oder beziehen sie fette Gehälter für ihren Verrat?

Der Heilige Franziskus sagte: Seht euch die Vögel am Himmel an, sie säen nicht, sie ernten nicht und doch sorgt Gott für sie! Und was machen die modernen Geistlichen, sie säen nur für sich und ernten, sind aber kein Arbeiter im Weinberg Gottes. Denn sie vergraben ihre Talente, für einen Judaslohn!
Waagerl
LK 10, 1-24

Die Aussendung der zweiundsiebzig Jünger
1 Danach suchte der Herr zweiundsiebzig andere aus und sandte sie zu zweit vor sich her in alle Städte und Ortschaften, in die er selbst gehen wollte. [1] 2 Er sagte zu ihnen: Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden! 3 Geht! Siehe, ich sende euch wie Schafe …
More
LK 10, 1-24

Die Aussendung der zweiundsiebzig Jünger
1 Danach suchte der Herr zweiundsiebzig andere aus und sandte sie zu zweit vor sich her in alle Städte und Ortschaften, in die er selbst gehen wollte. [1] 2 Er sagte zu ihnen: Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden! 3 Geht! Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. 4 Nehmt keinen Geldbeutel mit, keine Vorratstasche und keine Schuhe! Grüßt niemanden auf dem Weg! 5 Wenn ihr in ein Haus kommt, so sagt als Erstes: Friede diesem Haus! 6 Und wenn dort ein Sohn des Friedens wohnt, wird euer Friede auf ihm ruhen; andernfalls wird er zu euch zurückkehren. 7 Bleibt in diesem Haus, esst und trinkt, was man euch anbietet; denn wer arbeitet, ist seines Lohnes wert. Zieht nicht von einem Haus in ein anderes! 8 Wenn ihr in eine Stadt kommt und man euch aufnimmt, so esst, was man euch vorsetzt. 9 Heilt die Kranken, die dort sind, und sagt ihnen: Das Reich Gottes ist euch nahe! 10 Wenn ihr aber in eine Stadt kommt, in der man euch nicht aufnimmt, dann geht auf die Straße hinaus und ruft: 11 Selbst den Staub eurer Stadt, der an unseren Füßen klebt, lassen wir euch zurück; doch das sollt ihr wissen: Das Reich Gottes ist nahe. 12 Ich sage euch: Sodom wird es an jenem Tag erträglicher ergehen als dieser Stadt. 13 Weh dir, Chorazin! Weh dir, Betsaida! Denn wenn in Tyrus und Sidon die Machttaten geschehen wären, die bei euch geschehen sind - längst schon wären sie in Sack und Asche umgekehrt. 14 Doch Tyrus und Sidon wird es beim Gericht erträglicher ergehen als euch. 15 Und du, Kafarnaum, wirst du etwa bis zum Himmel erhoben werden? Bis zur Unterwelt wirst du hinabsteigen! 16 Wer euch hört, der hört mich, und wer euch ablehnt, der lehnt mich ab; wer aber mich ablehnt, der lehnt den ab, der mich gesandt hat.

Die Rückkehr der zweiundsiebzig Jünger und der Lobpreis Jesu
17 Die Zweiundsiebzig kehrten zurück und sagten voller Freude: Herr, sogar die Dämonen sind uns in deinem Namen untertan. 18 Da sagte er zu ihnen: Ich sah den Satan wie einen Blitz aus dem Himmel fallen. 19 Siehe, ich habe euch die Vollmacht gegeben, auf Schlangen und Skorpione zu treten und über die ganze Macht des Feindes. Nichts wird euch schaden können. 20 Doch freut euch nicht darüber, dass euch die Geister gehorchen, sondern freut euch darüber, dass eure Namen im Himmel verzeichnet sind! 21 In dieser Stunde rief Jesus, vom Heiligen Geist erfüllt, voll Freude aus: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du das vor den Weisen und Klugen verborgen und es den Unmündigen offenbart hast. Ja, Vater, so hat es dir gefallen. 22 Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden; niemand erkennt, wer der Sohn ist, nur der Vater, und niemand erkennt, wer der Vater ist, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will. 23 Jesus wandte sich an die Jünger und sagte zu ihnen allein: Selig sind die Augen, die sehen, was ihr seht. 24 Denn ich sage euch: Viele Propheten und Könige wollten sehen, was ihr seht, und haben es nicht gesehen, und wollten hören, was ihr hört, und haben es nicht gehört.
Waagerl
Die Kenntnis der 7 Hauptlaster ist für jede Heilung unumgänglich.
kath-zdw.ch/maria/naegel.html
Escorial
Ja endlich kommt auch berechtigte Kritik.
Goldfisch
Genau so ist es und genau so sollten es auch alle vom Klerus sehen und entsprechend handeln. Sie machen sich sonst alle MITschuldig!
Tesa
Unerwartet. Dann scheint doch etwas geplatzt zu sein