tradiwaberl
1294.2K
puchil
Lieber Thomas Morus!

Im Letzten geht es darum, ob man davon ausgeht, dass Homosexualität etwas in komplexer Weise von der Natur Mitgegebenes ist - eine Auffassung zu der die heutigen Humanwissenschaften neigen - , oder ob man davon ausgeht, dass Homosexualität eine bewusste Entscheidung einzelner Menschen gegen die heterosexuelle Lebensform und damit gegen die biblische Norm ist.
Wenn die erste…More
Lieber Thomas Morus!

Im Letzten geht es darum, ob man davon ausgeht, dass Homosexualität etwas in komplexer Weise von der Natur Mitgegebenes ist - eine Auffassung zu der die heutigen Humanwissenschaften neigen - , oder ob man davon ausgeht, dass Homosexualität eine bewusste Entscheidung einzelner Menschen gegen die heterosexuelle Lebensform und damit gegen die biblische Norm ist.
Wenn die erste Auffassung zutrifft, ist zu überlegen, wie dann Homosexualität theologisch in den Schöpfungsplan einzubauen ist. Es wäre nicht zum ersten Mal, dass die Theologie auf Grund von neuen Erkenntnissen der Wissenschaften ein Stück weit neu geschrieben werden muss.
Die Bedeutung der Familie wird dadurch in keiner Weise angegriffen. Es entstünde nur die Frage, ob es neben der fruchtbaren Liebe zwischen Mann und Frau noch eine andere gottgeschaffene Liebe (homosexuelle Liebe) geben kann.

Aber wie sie richtig sagen: Lassen wir es dabei!

🧐
Monika Elisabeth
Thomas Morus,

leider wird man sich gerade auf diesem Gebiet selten einig. Obwohl seitens der Bibel, dem Lehramt und der Tradition ja alles geregelt ist. Ich versteh nicht, warum Menschen das Rad alle Jahrzehnte neu erfinden möchten, anstatt sich selber einmal zu erneuern. Das ist der "Erneuerungsbalken" im eigenen Auge.

Diese blinde Modernisierungswut bekommt noch mehr Zunder, weil man …More
Thomas Morus,

leider wird man sich gerade auf diesem Gebiet selten einig. Obwohl seitens der Bibel, dem Lehramt und der Tradition ja alles geregelt ist. Ich versteh nicht, warum Menschen das Rad alle Jahrzehnte neu erfinden möchten, anstatt sich selber einmal zu erneuern. Das ist der "Erneuerungsbalken" im eigenen Auge.

Diese blinde Modernisierungswut bekommt noch mehr Zunder, weil man heute in der Kirche eine reine soziale Institution sieht und diese hat gefälligst das zu bieten, was der moderne Mensch von ihr haben möchte und das ist in diesem Falle eben die Förderung der Homosexualität. Anderswo ist es die Gutheißung der Abtreibung... der Euthanasie, der tausendmaligen Wiederverheiratung usw.

Damit sind wir schon in Teufelsküche, denn die Kirche hat in Europa weithin ihr himmlisches und heiliges Profil eingebüßt. Teilweise durch äußere Angriffe und Mürbemachung, aber auch zum großen Teil durch innere Angriffe, die wesentlich schwerer wiegen.
ThomasMorus
Danke Monika Elisabeth, genau darum geht es. Und lieber puchil, provozieren lassen möchte ich mich eigentlich nicht, indem sie justament den letzten Satz aus dem Genesis Zitat weglassen und so tun als wäre der nicht existent. Daher macht's wohl keinen Sinn weiter mit ihnen darüber zu diskutieren. Im übrigen sehe ich auch nicht ein einem studierten Theologen die Bedeutung der Familie (Vater-Muter-…More
Danke Monika Elisabeth, genau darum geht es. Und lieber puchil, provozieren lassen möchte ich mich eigentlich nicht, indem sie justament den letzten Satz aus dem Genesis Zitat weglassen und so tun als wäre der nicht existent. Daher macht's wohl keinen Sinn weiter mit ihnen darüber zu diskutieren. Im übrigen sehe ich auch nicht ein einem studierten Theologen die Bedeutung der Familie (Vater-Muter-Kind), die sich auf so vielfältige Weise in der Schrift und in der Kirche widerspiegelt zum xten Mal zu erklären. Belassen wir es dabei, dass sie wir uns in diesem Punkt nicht einigen werden können.
Monika Elisabeth
Gott hat aber zu Adam (männlich) und Eva (weiblich) gesprochen: Seid fruchtbar (nicht furchtbar) und mehret euch.

Gott hat nicht zu Adam und Puchil gesagt: Seid fruchtbar und mehret euch.

Die Natur des Menschen ist so ausgelegt, dass nur Mann und Frau sich ergänzen und daher kann nur aus der Liebe zwischen Mann und Frau die Fruchtbarkeit zur vollkommenen Entfaltung gelangen. Dies ist der …More
Gott hat aber zu Adam (männlich) und Eva (weiblich) gesprochen: Seid fruchtbar (nicht furchtbar) und mehret euch.

Gott hat nicht zu Adam und Puchil gesagt: Seid fruchtbar und mehret euch.

Die Natur des Menschen ist so ausgelegt, dass nur Mann und Frau sich ergänzen und daher kann nur aus der Liebe zwischen Mann und Frau die Fruchtbarkeit zur vollkommenen Entfaltung gelangen. Dies ist der Schöpfungsauftrag von Anbeginn.
Monika Elisabeth
@misi

So lange du das nicht denen sagst, die auf tierische Nahrung angewiesen sind - wie z.B. den Inuit - is ja alles klar 😉
Misericordia
Eli, auch ein falsch-gepoltes Kalb hat sein Recht auf Leben. Hört endlich auf Tiere zu essen! Eurer eigenen Gesundheit zulieb.
elisabethvonthüringen
Ja, dieses Faktum ist in der Natur zu beobachten u.a. in der Tierwelt...bei uns werden die "billrittigen" Kälber (=die, die auf Männlein und Weiblein springen!) sofort gewinnbringend zu Schnitzel verarbeitet...d. h. weil sie für die weitere Zucht nicht geeignet sind!
Das ist Faktum in der Natur!!
puchil
Lieber Thomas Morus!

Warum soll bei dieser Sichtweise die Genesis nicht mehr gelten?
Er schuf den Mann, den einen hetero, den anderen homo: Er schuf die Frau, die eine hetero, die andere homo.

Man kann dieses Faktum ja ohnedies in der ganzen Natur beobachten.

👍
elisabethvonthüringen
Zitat: P. Eugen Frei SJ
Veröffentlicht von Martin Bürger | 04. Januar 2010, 15:08 |(Exultet-Blog)

Über folgendes Zitat bin ich soeben gestolpert, das ich einmal unkommentiert stehen lassen möchte. In einer Zeit, in der das Verständnis für Liturgie vielerorts verlorengegangen ist, dürfte das Zitat sicher von Interesse sein.

Die Liturgie ist der Gottesdienst der kirchlichen Gemeinschaft. Demnach…More
Zitat: P. Eugen Frei SJ
Veröffentlicht von Martin Bürger | 04. Januar 2010, 15:08 |(Exultet-Blog)

Über folgendes Zitat bin ich soeben gestolpert, das ich einmal unkommentiert stehen lassen möchte. In einer Zeit, in der das Verständnis für Liturgie vielerorts verlorengegangen ist, dürfte das Zitat sicher von Interesse sein.

Die Liturgie ist der Gottesdienst der kirchlichen Gemeinschaft. Demnach ist die gesamte Ordnung der liturgischen Feiern, ihre Verteilung auf die Zeiten des Jahres, der Woche, des Tages, die äußere Form, in denen sie sich vollziehen, nicht dem Belieben des einzelnen überlassen, sondern durch die Gemeinschaft und ihre gesetzgebende Autorität geregelt. Der Liturge wird sich demnach bemühen, die kirchlichen Bestimmungen über den Gottesdienst, die „Rubriken“, insbesondere auch jene, die den Verlauf einer liturgischen Feier, den Ritus, betreffen, genau in ihrem Wortlaut kennenzulernen, ihren tieferen Sinn zu erfassen und ihre getreue Beobachtung mit jenem Geist und Leben zu erfüllen, dem sie entstammen.

Mit obigen Worten beginnt das „Riten- und Rubrikenbuch. Für Priester und Kandidaten des Priestertums“ in der 24. Auflage aus dem Jahre 1961. Der sogenannte „Müller-Frei“ ist das Standardwerk der deutschen Rubrizistik, zumal es das einzige große deutsche Werk ist, dass die Rubriken von 1960 berücksichtigt, also auf dem Stand des „Missale von 1962“ ist. Ein „must read“, in der heutigen Zeit nicht nur für Kleriker, sondern auch für Ministranten, die sich auf besondere Zeremonien vorbereiten müssen.
elisabethvonthüringen
War Adam also bisexuell?
Lieber puchil, das ist wirklich eine ultra-mega-giga neue Erkenntnis.... 👏 Deshalb auch die ganzen komischen Nachfahren...nun ist alles klar! Soviel Neues aus der Diözese Linz.....hätte ich nicht erwartet...da ist die Wagner-G'schicht ja nix dagegen....

Hätte es V2 nicht gegeben, wäre puchi noch Priester und feierte die Alte Messe...hin zu Gott gewendet und müsste nicht …More
War Adam also bisexuell?
Lieber puchil, das ist wirklich eine ultra-mega-giga neue Erkenntnis.... 👏 Deshalb auch die ganzen komischen Nachfahren...nun ist alles klar! Soviel Neues aus der Diözese Linz.....hätte ich nicht erwartet...da ist die Wagner-G'schicht ja nix dagegen....

Hätte es V2 nicht gegeben, wäre puchi noch Priester und feierte die Alte Messe...hin zu Gott gewendet und müsste nicht jetzt nach 40jährigem Umherirren in der Wüste die Hl. Schrift neu erfinden....
So was von urlustig...tztztzt... 🥴 🧐
ThomasMorus
D.h. die Genesis gilt nicht mehr, oder wie soll ich das sonst verstehen?

Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie.Gott segnete sie und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch.
puchil
Lieber Thomas Morus!

Eine andere Sichtweise wäre folgende:
Gott hat die einen heterosexuell geschaffen, die anderen homosexuell. Beide sind herausgefordert ihre Form der Sexualität verantwortungsvoll zu leben. In beiden Formen ist Missbrauch der Gabe Gottes und Sünde möglich.
Bei dieser Sicht hätten wir einmal das Problem Homosexualität als Krankheit vom Tisch. Zum anderen kämen wir weniger in …More
Lieber Thomas Morus!

Eine andere Sichtweise wäre folgende:
Gott hat die einen heterosexuell geschaffen, die anderen homosexuell. Beide sind herausgefordert ihre Form der Sexualität verantwortungsvoll zu leben. In beiden Formen ist Missbrauch der Gabe Gottes und Sünde möglich.
Bei dieser Sicht hätten wir einmal das Problem Homosexualität als Krankheit vom Tisch. Zum anderen kämen wir weniger in Versuchung, homosexuelle Menschen zu diskriminieren und als contra naturam zu disqualifizieren.

👌
ThomasMorus
Ein Räuberentscheidetsich zum Rauben, ein Mörder zum Morden, ein Kinderschänder zum Schänden, ein Kreisgsverbrecher zum grausamen Handeln.
Aber entscheidet sich ein Homosexueller zu seiner Neigung oderfindetersichnicht eher als solcher einfachvor?

Ich würde es von einem anderen Standpunkt aus sehen: Wir können uns für die Sünde entscheiden d.h. unseren Trieben, unseren Begierden und unseren …More
Ein Räuberentscheidetsich zum Rauben, ein Mörder zum Morden, ein Kinderschänder zum Schänden, ein Kreisgsverbrecher zum grausamen Handeln.
Aber entscheidet sich ein Homosexueller zu seiner Neigung oderfindetersichnicht eher als solcher einfachvor?

Ich würde es von einem anderen Standpunkt aus sehen: Wir können uns für die Sünde entscheiden d.h. unseren Trieben, unseren Begierden und unseren Neigungen nachgeben, oder wir können dagegen ankämpfen weil wir wissen, dass sie gegen Gottes Gebot verstoßen. Jeder von uns hat seine Last zu tragen, hat seine ganz persönlichen Schwächen gegen die er anzukämpfen hat. Der Taschendieb und der Mörder wissen, dass ihr Verhalten falsch ist, aber sie werden tausend gute Gründe finden warum sie es doch getan haben. Dagegen anzukämpfen und diesen Motiven nicht nachzugeben ist die Last die sie zu tragen haben. Ich habe das Glück mir darum keine Sorgen machen zu müssen, ich könnte keinen Menschen tötenn, verletzen oder etwas rauben. Dafür bin ich wieder ständig in Versuchung zu viel zu essen und muss mich dabei immer wieder aufs neue überwinden und zurücknehmen. Nicht anders ist es mit dem Homosexuellen. Er hat eben mit dieser Neigung zu leben und muss dagegen ankämpfen, aber so wie jeder andere Mensch hat auch er die Möglichkeit sich gegen die Sünde und für Gottes Gebote zu entscheiden. Er ist, nur weil er mit dieser Neigung geschlagen ist, sicherlich nicht per se ein schlechterer Mensch. Bedenklich wird es immer nur dann, wenn gesellschaftlicher Druck ausgeübt wird und man versucht zu verhindern, dass die Sünde beim Namen genannt wird, wenn man so tut als wäre sündhaftes Verhalten ohnehin ganz normal und richtig. Es steht keinem von uns zu einen aktiv homosexuellen Menschen zu verurteilen, er hat genauso wie wir alle immer die Chance im Rahmen der Beichte einen Neuanfang zu setzen und sein Leben in Einklang mit Gott zu bringen und auf sein Erbarmen zu hoffen, aber das darf keinesfalls bedeuten, dass wir die Homosexualität zur gottgewollten Tugend erklären. Die Sünde verurteilen und den Sünder lieben!
puchil
Lieber ThomasMorus!

Sie schreiben:
"Schafft Gott etwas, was er eigentlich nicht will, dass es existiert?

Gute Frage? Wieso gibt es Räuber, Mörder, Kinderschänder? Wieso gibt es Kriegsverbrecher?
Nicht dass ich Homosexualität mit diesen Verbrechen gleichstellen möchte, aber die Frage stellt sich schon, oder?"

Ein Räuber entscheidet sich zum Rauben, ein Mörder zum Morden, ein Kinderschänder …More
Lieber ThomasMorus!

Sie schreiben:
"Schafft Gott etwas, was er eigentlich nicht will, dass es existiert?

Gute Frage? Wieso gibt es Räuber, Mörder, Kinderschänder? Wieso gibt es Kriegsverbrecher?
Nicht dass ich Homosexualität mit diesen Verbrechen gleichstellen möchte, aber die Frage stellt sich schon, oder?"

Ein Räuber entscheidet sich zum Rauben, ein Mörder zum Morden, ein Kinderschänder zum Schänden, ein Kreisgsverbrecher zum grausamen Handeln.
Aber entscheidet sich ein Homosexueller zu seiner Neigung oder findet er sich nicht eher als solcher einfach vor?
elisabethvonthüringen
So blind gedacht, wie es auf den ersten Blick aussieht, ist es gar nicht...Der Blick auf Gott und das Wort an IHN sind in der Alten Messe halt echt wahrhaftiger....Diese beiden Dinge haben wir fast verloren...und dafür andere bekommen...Sextouristen,...usw.... 🥴 🙄
Dominikus
@ EVT

😎 Du sagst es. So blind dürfen wir nicht denken. Auch mit Alter Messe würde es das wohl geben.
In welchem Ausmaße? Das können wir nicht beurteilen.
elisabethvonthüringen
Ja, Dominikus...hätte man die Alte Messe immer beibehalten, gäbe es keine Sextouristen, Tsunamis, Homos und Tradiwaberls... 😎
Dominikus
Huiii - das Niveau ist am Sinken!

Na denn, viel Spaß da unten …

🤗

(Ich meine nicht Tradiwaberl)
puchil
Liebe pina!

Entschuldige, natürlich. Ich war so im Disput mit ThomasMorus, dass ich nicht mehr genau geschaut habe.

😘
ThomasMorus
Lieber puchil,

Das mit den Sextouristen kann man sehen wie man will, wovon ich gesprochen habe war die massive Zerstörung der Landschaft um ein Hotel nach dem anderen an den Strand zu bauen in dem sich dann die reichen Europäer vergnügen während die eigentliche Bevölkerung des Landes in bitterster Armut lebt.

Und zum Thema Homosexualität: Ein homosexuell empfindender Mensch der gegen seine …More
Lieber puchil,

Das mit den Sextouristen kann man sehen wie man will, wovon ich gesprochen habe war die massive Zerstörung der Landschaft um ein Hotel nach dem anderen an den Strand zu bauen in dem sich dann die reichen Europäer vergnügen während die eigentliche Bevölkerung des Landes in bitterster Armut lebt.

Und zum Thema Homosexualität: Ein homosexuell empfindender Mensch der gegen seine Neigung ankämpft und ihr nicht nachgibt hat meinen allerhöchsten Respekt und es ist unser aller Aufgabe ihn für seine Neigung nicht zu verachten sondern im Gegenteil ihm auf seinem steinigen Weg beizustehen. Was mich aber wirklich massiv stört ist die fast schon zwanghafte Verherrlichung der Homosexualität (ist ja eh ganz normal etc.) und dass man unseren, wie pina richtig angemerkt hat, das auch schon über das Fernsehen von kleinauf unterschwellig vermittelt.

Schafft Gott etwas, was er eigentlich nicht will, dass es existiert?

Gute Frage? Wieso gibt es Räuber, Mörder, Kinderschänder? Wieso gibt es Kriegsverbrecher?
Nicht dass ich Homosexualität mit diesen Verbrechen gleichstellen möchte, aber die Frage stellt sich schon, oder?