Clicks1.7K
de.news
25

Zusammen mit "Bischöfin": Kardinal predigt Exerzitien über den letzten Gott

Der Stockholmer Kardinal Anders Arborelius, Schweden, und Karin Johannesson, eine Bischöfin der protestantischen Diözese Uppsala, werden gemeinsam "Exerzitien" predigen. Das vorhersehbare Thema: der "Coronavirus", der sich zum ökumenischen Superdogma gemausert hat.

Die "Exerzitien" werden aus Online-Sitzungen bestehen und an vier Samstagen stattfinden, beginnend mit dem Samstag vor Pfingsten.

Arborelius wuchs als Lutheraner auf. Seine Eltern ließen sich scheiden. Im Alter von 20 Jahren konvertierte er zur Kirche, doch im Alter fällt er wieder ins Luthertum zurück. Das war wohl auch der Grund, warum Franziskus ihn im Juni 2017 zum Kardinal ernannte. Arborelius ist ein leidenschaftlicher Befürworter der muslimischen Masseneinwanderung nach Schweden.

#newsLuzrlikubn

Mk 16,16
Schweden ist sicher ein besonderer gesellschaftlicher Fall. Man kann dieses Land und seine Menschen nicht verstehen, wenn man nicht dort gelebt hat. Insgesamt muß man sagen, daß Schweden dem Satan Luther voll auf den Leim gegangen ist. Die gesamte Gesellschaft ist abgestürzt in die Barbarei des Atheismus - ein Phänomen, das wir in allen anderen protestantischen Ländern ja auch erleben. Die …More
Schweden ist sicher ein besonderer gesellschaftlicher Fall. Man kann dieses Land und seine Menschen nicht verstehen, wenn man nicht dort gelebt hat. Insgesamt muß man sagen, daß Schweden dem Satan Luther voll auf den Leim gegangen ist. Die gesamte Gesellschaft ist abgestürzt in die Barbarei des Atheismus - ein Phänomen, das wir in allen anderen protestantischen Ländern ja auch erleben. Die Institution protestantische "Kirche" trägt dafür auch die volle Verantwortung. In S hatte der Satan vielleicht ein besonders leichtes Spiel wegen der sprichwörtlichen Naivität der Menschen dort. Das ist zwar keine Entschuldigung, aber die Katholiken dort haben keinen leichten Stand. Eine Konfrontation mit den immer noch sehr naiven Protestanten ist aus gesellschaftlichen Gründen völlig unmöglich, das würde bei 90% der Katholiken und bei allen anderen Schweden sofort einen Sturm der Entrüstung auslösen und die Restkatholiken in die totale Isolation führen und zu gesellschaftlichen Underdogs machen. Nicht einfach für den Bischof und jetzigen Kardinal Arborelius. Besonders theologisch läßt sich diese Haltung der bedingungslosen Liebe zum Mitmenschen bei gleichzeitig einem totalen gesellschaftlichen Nogo jeglicher Kritik schwer anbringen. Anders hat es nicht leicht. Er geht eben den Weg der jegliche Kritik vermeidet und im anderen immer nur das Beste annimmt. Er glaubt, daß sein Beispiel mehr bewirkt als eine Konfrontation. Theologisch schwierig und manchmal auch bedenklich, aber er hat auch immer den Standpunkt der Kirche sachlich vertreten und wird deshalb von den Pfarrern akzeptiert. Ehrlich gesagt glaube ich nicht so richtig daß Leute aus den DACHS-Ländern das verstehen können oder wollen, aber so ist es eben. Die Christen in S dürfen froh sein, daß sie von den Antichristen überhaupt noch geduldet werden. Aber das Problem wird sich in wenigen Jahren von selber erledigen. Die Moslems haben demnächst die zahlenmäßige Mehrheit, dann wird die Scharia eingeführt und Schweden wird von der europäischen Landkarte verschwinden.
Escorial
Wenn ein Verwirter andere Verwirrte adelt, dann kommen wir nicht zur Klarheit. Es sind vielerorts die buntesten häretischen Dumpfbacken in hohen Kirchenämtern. Traditionsbewusste Laien würden sie in Gesprächen komplett in die Ecke stellen, sowohl religiös als auch gesellschaftlich.
Mk 16,16
Theoretisch ist das ja alles richtig, aber gesellschaftlich würdest du von den Schweden sofort geächtet werden. Solange du dort nicht leben mußt, wird dich das kaum stören, aber wenn du dort zu leben gezwungen bist, dann wird sich dein Horizont sehr schnell verändern und du bist froh, daß es vereinzelt überhaupt noch Protestanten gibt, mit denen man diskutieren kann. Es ist gesellschaftlicher …More
Theoretisch ist das ja alles richtig, aber gesellschaftlich würdest du von den Schweden sofort geächtet werden. Solange du dort nicht leben mußt, wird dich das kaum stören, aber wenn du dort zu leben gezwungen bist, dann wird sich dein Horizont sehr schnell verändern und du bist froh, daß es vereinzelt überhaupt noch Protestanten gibt, mit denen man diskutieren kann. Es ist gesellschaftlicher Selbstmord in S Kritik zu üben, das müssen die Leute hier erst einmal verstehen.
Escorial
@Mk16,16 In Schweden sind die Freimaurer auch sehr stark vertreten, das Land ist völlig säkularisiert...von dort kommt auch AstraZeneca mit den Zellinien Abgetriebener. Wenn alle durchgeimpft sind, dann hüpfen wir mit der DNA der schwedischen abgetriebenen Kinder umher, so wie es manche Irrlichter aus der Politik verlangen...
Werner Haberkorn
Dabei denke ich unwillkürlich an den Ingmar-Bergman-Film "Funny und Alexander", wo die Unfähigkeit der Lutheraner kritisiert zu werden, deutlich veranschaulicht wird. Ich bilde mir ein, dass Katholiken im Vergleich zu anderen monotheistischen Religionen kritikfähiger sind.
Escorial
@Werner Haberkorn Auch Luther hat andere bestialisch kritisiert und wehe jemand fing an ihn zu kritisieren...
Mk 16,16
Man sollte vielleicht noch wissen, daß es in den abgelegenen Gegenden überall vereinzelt Katholiken gibt die keine eigenen Räumlichkeiten für Gottesdienste besitzen und es sich auch nicht leisten können, weil es sich wegen der wenigen Katholiken nicht lohnen würde ein eigenes Gemeindezentrum zu unterhalten. Die treffen sich wenigstens einmal im Monat in den Pfarrzentren der Lutheraner und feiern …More
Man sollte vielleicht noch wissen, daß es in den abgelegenen Gegenden überall vereinzelt Katholiken gibt die keine eigenen Räumlichkeiten für Gottesdienste besitzen und es sich auch nicht leisten können, weil es sich wegen der wenigen Katholiken nicht lohnen würde ein eigenes Gemeindezentrum zu unterhalten. Die treffen sich wenigstens einmal im Monat in den Pfarrzentren der Lutheraner und feiern dort die Heilige Messe und anschließend gibt es immer ein Mittagessen und danach Kaffee und Kuchen, alles umsont in einem Land mit teils barbarischem Klima und extrem hohen Heizkosten. Ohne diese Nächstenliebe der protestantischen Christen würde das katholische Leben auf dem Lande praktisch sofort zum Erliegen kommen.
Mk 16,16
@Werner Haberkorn: Kritik ist allgemein unerwünscht und verpönt, weil es die Einheit gefährdet und ohnehin zu nichts führt.
Escorial
@Mk 16,16 Tatsache ist aber, dass der schwedische König Gustav Adolf mit seiner Söldnerarmee im Dreißigjährigen Krieg (von Kardinal Richelieu bezahlt) von Nord- bis Süddeutschland eine Schneise der Verwüstung hinterlegte und bestialische Foltermethoden einführte (Schwedentrunk ...Schweinegülle wurde eingetrichtert) bis hin zu schlimmsten, ja satanischen Kirchenverwüstungen und Hostienschändungen.…More
@Mk 16,16 Tatsache ist aber, dass der schwedische König Gustav Adolf mit seiner Söldnerarmee im Dreißigjährigen Krieg (von Kardinal Richelieu bezahlt) von Nord- bis Süddeutschland eine Schneise der Verwüstung hinterlegte und bestialische Foltermethoden einführte (Schwedentrunk ...Schweinegülle wurde eingetrichtert) bis hin zu schlimmsten, ja satanischen Kirchenverwüstungen und Hostienschändungen. Deswegen ist der Norden Deutschlands bis heute größtenteils protestantisch. Auch hat das schwedische Fensehen Bischof Williamson zwecks der Anzahl der Ermordeten Juden als Nazi hingestellt, obwohl das eigentliche Interview schon Jahre zurücklag. Er behauptete, dass es zur Nazi-Zeit nicht so viele Juden in Europa gab...es ging um eine Hochrechnung um ca. 2 Millionen hin oder her. Eigentlich war die Diskussion überflüssig, weil es keine ganz exakten Angaben der wirklich Getöteten gibt. Auf jedenfall haben die schwedischen Medien einen großen Beitrag und Schlag gegen einen Bischof der Alten Liturgie durchgeführt.
Meiner Meinung nach ist es ein schönes Land voller Wälder, Flüsse und Seen, aber der katholische Glaube hat durch dieses Land in Europa entsetzlich eingebüßt...
Mk 16,16
Das ganze Unheil der angeblichen Reformation ging von Deutschland aus und kehrte sofort danach als Bumerang wieder nach Deutschland zurück in Form der schwedischen Invasion. Deutschland war direkt nach dem Dreißigjährigen Krieg am Boden zerstört. Luther hat seine Reformation überall mit Gewalt und Lügen durchgesetzt.
Joseph Franziskus
Ich sehe diesen schwedischen Kardinal nicht unbedingt als Häretiker. Er lebt in einen entchristlichten, ehemals lutherischen Land, wo er als katholischer Bischof, von Hause aus, misstrauisch beäugt wird und diplomatisch auftreten muss, um für seine sehr kleine Herde, ein überleben in einen feindlichen Staat zu ermöglichen. So unpassend für uns einigermaßen glaubenstreue Katholiken, die ja auch …More
Ich sehe diesen schwedischen Kardinal nicht unbedingt als Häretiker. Er lebt in einen entchristlichten, ehemals lutherischen Land, wo er als katholischer Bischof, von Hause aus, misstrauisch beäugt wird und diplomatisch auftreten muss, um für seine sehr kleine Herde, ein überleben in einen feindlichen Staat zu ermöglichen. So unpassend für uns einigermaßen glaubenstreue Katholiken, die ja auch in den bis vor wenigen Jahrzehnten noch katholischen Landesteilen bei uns, inzwischen um unsere Daseinsberechtigung bangen müssen, eine lutherischen _ Bischöfin einfach ist, so ist es im absolut antikatholischen schwedischen Staat tatsächlich klug, mit den Lutheranern, für ein christliches Leben, gemeinsam aufzutreten. Im Vergleich zu unseren windelweichen Häretikern und schismatikern Marx, Bätzing Lehmann usw, ist dieser Kardinal, ein vorbildlicher katholischer Hirte. Ganz davon abgesehen, das er rein menschlich, 100000 Fach ehrlicher, korrekter und einfach sympathischer ist, was natürlich alles meine persönliche Ansicht und Empfindung darstellt.
Mk 16,16
Stimmt alles sicherlich. Anders Arborelius hat nach Lage der Dinge aber kaum eine andere Wahl und handelt einfach klug um die Katholiken soweit wie möglich zu schützen. Die Christen merken die Veränderungen in der Gesellschaft und rücken deshalb automatisch enger zusammen, es kommen harte Zeiten auf uns zu.
Werner Haberkorn
Wenigstens wirft man die Katholiken nicht ins Meer, oder tut ihnen sonst etwas an. Dennoch kein ausgesprochenes Paradies für Katholiken.
Mk 16,16
Das wird wohl noch kommen. In einigen Städten herrschen seit Jahren bürgerkriegsähnliche Zustände durch die Moslems. Die Polizei hat die Lage nicht mehr im Griff. zeepertje.com/…discher-polizeichef-helfen-sie-uns-helfen-sie-uns/

Das alles ist politisch so gewollt von den Freimaurern, die die Gesellschaft unter ihrer Kontrolle haben.
Goldfisch
Erst Christentum abschaffen und den Islam einführen - ist das geschafft dann >>
den Islam abschaffen und den Satanismus einführen - ist das geschafft dann würde es wohl nur mehr ein klitzekleines Häufchen Menschen auf der Erde geben, wenn nicht Gott eingreifen würde .... und er wird am Höhepunkt der Drangsal ein Zeichen setzen, dem niemand entkommen kann - niemand!
Mk 16,16
Der Islam ist für mich eine Form des Satanismus.
Goldfisch
Möge er auswandern und die Muslimen in deren Heimat missionieren! Oh welch eine Freude wird das dann in ihm auslösen!!
schwäbisch
Nun, da hab ich mich in Arborelius getäuscht, habe ihn für "katholischer" gehalten. Irrtum. Danke für diese Info. Natürlich sind ökumenische Exerzitien "für die Katz"!
Mk 16,16
Ja, nun war es gut ein Jahr her daß wir uns getroffen haben zu ökumenischen, stillen digitalen Tagen. Und da, im Mai 2020 herrschte große Unruhe und Unsicherheit um die Corona-Pandemie. Und das ist immer noch so. Die Pandemie ist nicht vorüber sondern die beeinflußt uns und unser Leben. Und das Bedürfnis nach Trost und Hoffnung und Gemeinschaft ist jetzt vielleicht noch größer. So jetzt treffen …More
Ja, nun war es gut ein Jahr her daß wir uns getroffen haben zu ökumenischen, stillen digitalen Tagen. Und da, im Mai 2020 herrschte große Unruhe und Unsicherheit um die Corona-Pandemie. Und das ist immer noch so. Die Pandemie ist nicht vorüber sondern die beeinflußt uns und unser Leben. Und das Bedürfnis nach Trost und Hoffnung und Gemeinschaft ist jetzt vielleicht noch größer. So jetzt treffen wir uns wieder zu neuen stillen Tagen. Und dieses Mal haben wir das Thema gewählt: Pfingstgericht für das Leben der Welt. So, fangen wir an am Pfingstabend und dann machen wir weiter an weiteren drei Samstagen. Ja, wir glauben, daß die Leute wirklich so etwas brauchen. Seine Gebete zu verstärken…, seine Glaubensgemeinschaft, aber auch das geistige Gespräch zwischen den Menschen ist sehr wichtig, glaube ich. So, wir hoffen, daß diese Tage den Menschen helfen werden, zu verstehen, daß Gott ihnen so nahe ist, das wir durch die Taufe ein geistiges Gebet für Gott sind im Tempel. So, wir erfreuen uns daß wir miteinander sprechen über diese Fragen. Ja, das Neue dieses Jahr ist, daß du und ich, wir werden zusammen miteinander darüber sprechen. Und wir haben das Digitale dieses Jahr ebenfalls, aber unser Gespräch wird hoffentlich anderen helfen, miteinander zu sprechen und mit Gott zu sprechen.

Ja, ihr alle seid herzlich willkommen zu diesen stillen Tagen. Ihr könnt bereits jetzt gehen zu (der Webseite) andligboning.se um mehr Informationen, Neuheitsbriefe usw. zu bekommen. So wir hoffen, daß wir uns alle dort wiedersehen. Noch einmal herzlich willkommen alle miteinander!
Mk 16,16
Anders hat mich gefirmt...ein netter, bescheidener Mann. In Schweden ist es üblich immer einen gemeinsamen Nenner zu finden. Das hier ist viel mehr als Ökumene, Schweden sind äußerst nationalistisch und ich persönlich glaube, daß der Schwede in beiden die Oberhand gewonnen hat. Es geht ihnen zuerst um das menschliche Miteinander und um im Gespräch zu bleiben. Außerdem stehen beide Konfessionen …More
Anders hat mich gefirmt...ein netter, bescheidener Mann. In Schweden ist es üblich immer einen gemeinsamen Nenner zu finden. Das hier ist viel mehr als Ökumene, Schweden sind äußerst nationalistisch und ich persönlich glaube, daß der Schwede in beiden die Oberhand gewonnen hat. Es geht ihnen zuerst um das menschliche Miteinander und um im Gespräch zu bleiben. Außerdem stehen beide Konfessionen mit dem Rücken zur Wand, die Christen haben dort nichts mehr zu melden. Das rein protestantische Land ist wie alle anderen protestantischen Länder, leider total in den Atheismus abgestürzt. Ich kenne Anders aus Besuchen in kleinen katholischen Gemeinden in Nord- und Südschweden. Er hat den geladenen protestantischen Pfarrern vor der Eucharistie immer klargemacht, daß "diejenigen, die noch nicht ganz in Gemeinschaft mit der Heiligen Kirche stehen, sich stattdessen den Segen holen können indem sie die Arme vor der Brust kreuzen..." Sein ehrliches, bescheidenes Beispiel hat übrigens viele protestantische Pfarrer zur Kirche bekehrt!
Stelzer
So geht es so vielen Leuten in der Kirche einmal nett von Franziskus angesprochen und schon wird die ganze Gottlosigkeit und Häresie locker übersehen. Jesus sagt aber selbst von dem eigenen Sohn darf man das
Nicht billigen
Mk 16,16
So ist das keineswegs! Bischof Arborelius hat sich nie vom katholischen Glauben irgendwie entfernt. Er ist immer treu und ehrlich geblieben. Er ist übrigens Konvertit. Mir ist schon klar, daß Außenstehende das schwedische Gesellschaftsmodell nie verstehen werden...und mein Verhältnis zu der Institution protestantische "Kirche" dürfte hier wohl hinreichend bekannt sein.
Petros Patrikios
Na, denn man tau!
Confitemini Domino
Erzbischof Fulton Sheen hätte die Dame längst schon bekehrt...
Lisi Sterndorfer
Die beiden treten oft gemeinsam auf