Fragensteller
Ja, mit den Begriffen Diskriminierung, Ausgrenzung, Toleranz, Buntheit, Vielfalt, Solidarität usw. wird viel Schindluder getrieben.

Katholiken werden dauernd diskriminiert. In der Kirche werden Katholiken seit über 49 Jahren sogar ausgegrenzt, und in der Welt durch die Welt sowieso. Toleranz gegenüber Katholiken ist unbekannt! Es gibt keine größere Buntheit und Vielfalt als bei den Kathol…More
Ja, mit den Begriffen Diskriminierung, Ausgrenzung, Toleranz, Buntheit, Vielfalt, Solidarität usw. wird viel Schindluder getrieben.

Katholiken werden dauernd diskriminiert. In der Kirche werden Katholiken seit über 49 Jahren sogar ausgegrenzt, und in der Welt durch die Welt sowieso. Toleranz gegenüber Katholiken ist unbekannt! Es gibt keine größere Buntheit und Vielfalt als bei den Katholiken - aus allen Nationen und Kontinenten. Solidarität haben wir mit allen Menschen in Not. Und trotzdem wird mit uns Katholiken der größte Schindluder betrieben...
Josephus
Ja, mit den Begriffen Diskriminierung, Ausgrenzung, Toleranz, Buntheit, Vielfalt, Solidarität usw. wird viel Schindluder getrieben.
Boni
Gott ist ein Gott der Unterscheidung. Der Herr selbst diskriminiert nämlich. Genau dagegen richten sich die sogenannten Antidiskriminierungsgesetze der Feinde letztlich.
Fischl
Endlich jemand, der Latein richtig ausdeutsscht:
Discriminare necesse est !
Kirchenkätzchen
@Claudius1 Danke, volle Zustimmung!
Claudius1
Man muß diese Keulen wirkungslos machen, indem man offen entgegentritt.

Natürlich diskriminieren wir! Diskriminierung, was nichts anderes als Unterscheidung bedeutet, ist eine Notwendigkeit des täglichen Lebens.

Wir diskriminieren Verbrecher, wir diskriminieren bei der Arbeitsplatzvergabe, wir diskriminieren bei der Partnerwahl.

Diskriminierung ist etwas völlig normales, das muß man einfach …More
Man muß diese Keulen wirkungslos machen, indem man offen entgegentritt.

Natürlich diskriminieren wir! Diskriminierung, was nichts anderes als Unterscheidung bedeutet, ist eine Notwendigkeit des täglichen Lebens.

Wir diskriminieren Verbrecher, wir diskriminieren bei der Arbeitsplatzvergabe, wir diskriminieren bei der Partnerwahl.

Diskriminierung ist etwas völlig normales, das muß man einfach laut und deutlich sagen.

Wer sich sittlich fehlverhält, gehört diskriminiert, zumindest dahingehend, daß man sie nicht auf unsere Kinder losläßt.

Wenn Linke uns Diskriminierung vorhalten, dann antwortet man einfach: Natürlich diskriminieren wir. Ohne Diskriminierung geht es nicht.