Mk 16,16
Der GO hat als Christ die Pflicht, von der Wahrheit Zeugnis abzulegen. Darauf haben alle Christen einen Anspruch. Es geht hier um den Schutz aller Katholiken, die eventuell vor der Schicksalsfrage stehen ob sie sich und ihre Kinder diese satanische Genspritze antun sollen oder nicht und es geht um noch viel mehr als um Medizin. Es geht um den Zusammenhang zwischen dem Rassenwahn der jüdischen …More
Der GO hat als Christ die Pflicht, von der Wahrheit Zeugnis abzulegen. Darauf haben alle Christen einen Anspruch. Es geht hier um den Schutz aller Katholiken, die eventuell vor der Schicksalsfrage stehen ob sie sich und ihre Kinder diese satanische Genspritze antun sollen oder nicht und es geht um noch viel mehr als um Medizin. Es geht um den Zusammenhang zwischen dem Rassenwahn der jüdischen Kabbalisten und der Endlösung der größenwahnsinnigen Multimilliardäre die die Weltbevölkerung auf 500 Millionen Menschen reduzieren wollen. Das heißt es geht letztlich um den Krieg der Antichristen gegen die Christen. Es geht also um eine Glaubensfrage die über Leben oder Tod entscheidet, und da ist es nicht akzeptabel sich schäbig wegzuducken und eine neutrale Haltung einzunehmen.

Offb 3

16 Weil du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Mund.
Mir vsjem
Auch der Redakteur von katholisches.info sagt etwas anderes:
"..die Mahnung von P. Davide Pagliarani zur Corona-Krise, die nicht zu überzeugen vermag." ("Gedanken von Giuseppe Nardi. - katholisches.info)
Kirchfahrter Archangelus
Nach meinem Empfinden ist die Botschaft des Generaloberen so klar wie nötig und taktisch klug wie möglich. Gerade die tektonischen Beben, welche die politische Landschaft in den letzten beiden Jahrzehnten komplett veränderten, lassen kluges Vorgehen als zwingend erscheinen. Wer von seinen Kritikern - welche als Privatperson völlig legitim eine abweichende Auffassung vertreten - hat wie der …More
Nach meinem Empfinden ist die Botschaft des Generaloberen so klar wie nötig und taktisch klug wie möglich. Gerade die tektonischen Beben, welche die politische Landschaft in den letzten beiden Jahrzehnten komplett veränderten, lassen kluges Vorgehen als zwingend erscheinen. Wer von seinen Kritikern - welche als Privatperson völlig legitim eine abweichende Auffassung vertreten - hat wie der Generalobere eine interkontinental tätige Bruderschaft zu führen? Wer hat die Informationen, die ihm vorliegen, öffentliche wie vertrauliche? Ist es fair, von ihm nun das zu erwarten, was eigentlich von der offiziellen Kirchenstruktur kommen müßte?

Sollte er unvorsichtig die ihm anvertraute FSSPX in den Treibsand der täglichen Informationshysterie führen, der medizinischen Streitigkeiten und politischer Kabbeleien? Sollte eine Priesterbruderschaft öffentlich zu Lockdowns, Maskenzwang und absurden Buchstaben/Zahlen-Kombinationen wie 3G, 2G etc. Stellung nehmen? Zum Für und Wider der Impfung einzelner Alterskohorten, einzelner Impfstoffe? Die Kapazitäten der FSSPX wären dann völlig eingespannt und dem Hauptziel, der Heiligung der Seelen und die geistige Fürsorge, entzogen.

Seine Aufgabe ist die Führung der FSSPX und nicht, sich als Oppositionsführer gegen die Eliten zu gerieren oder eine Art Ersatz-Papst zu geben. Er muß sorgfältig erwägen, mit wem man plötzlich in ein Horn stößt, welche Auswirkungen Stellungnahmen und informelle Bündnisse im innerkirchlichen und politischen Kräfteparallelogramm haben könnten. Der Widersacher Christi und seine Handlanger sind nicht erst seit der Covid-19-Maßnahmen tätig, vielmehr sind diese in das Gesamtbild einzuordnen und auf Folgewirkungen einzuschätzen.
Mit ruhiger Hand und klarem Blick.
Windlicht
Vielleicht ist es auch nur Besitzstandwahrung., was die Hand ruhig bleiben läßt und den Blick klar macht? Dieses Motiv, um Appeasement zu betreiben, hat sich geschichtlich betrachtet in den seltensten Fällen, ob inner- oder außerkirchlich, ausgezahlt. Es kam, früher oder später, die Stunde der Wahrheit.
Kirchfahrter Archangelus
@Windlicht Ist natürlich durchaus möglich, aber wer von den gtv-Usern befindet sich in der Führung einer interkontinental tätigen Bruderschaft, die ein breites Spektrum von politischen und kirchenpolitischen Fragen, Aspekte der Pastoral und taktische Erfordernisse zu berücksichtigen hat?

Könnte die Abwägung in dieser Situation mit zahlreichen, nicht öffentlich zugänglichen Informationen sich …More
@Windlicht Ist natürlich durchaus möglich, aber wer von den gtv-Usern befindet sich in der Führung einer interkontinental tätigen Bruderschaft, die ein breites Spektrum von politischen und kirchenpolitischen Fragen, Aspekte der Pastoral und taktische Erfordernisse zu berücksichtigen hat?

Könnte die Abwägung in dieser Situation mit zahlreichen, nicht öffentlich zugänglichen Informationen sich eventuell signifikant von der privaten Sicht des einzelnen Foristen vor seiner heimischen PC-Tastatur unterscheiden?🤔
Wäre ja tatsächlich denkbar... 😉
Windlicht
@Kirchfahrter Archangelus Ist natürlich auch möglich....die Zukunft wird es weisen! Und andere nach uns allen werden es einmal geschichtlich beurteilen und klären. Auch, um was für "nicht öffentlich zugängliche Informationen" es sich gehandelt hat/haben könnte.