Eine Mahnung des Generaloberen (fsspx.de)

Eine Mahnung des Generaloberen

18. JANUAR 2022
QUELLE: FSSPX.NEWS

Am 11. Dezember 2021 sprach Pater Davide Pagliarani, der Generalobere der Priesterbruderschaft St. Pius X., in Kansas City (USA) auf der „Angelus-Press-Konferenz für katholische Tradition“. Er behandelte das Thema „Die Mission der Bruderschaft“. Auf Nachfrage von Teilnehmern äußerte er sich in einem spontanen Statement auch zum Thema Covid-19 und Impfung. Seine frei gehaltenen Ausführungen werden hier in deutscher Übersetzung wiedergegeben.

Es ist ein kompliziertes Thema. Das Thema meines [vorigen] Vortrags war „Die Mission der Priesterbruderschaft St. Pius X.“. Wir werden sehen, worin diese Beziehung – wenn es denn eine gibt – zwischen der Mission der Bruderschaft und den Impfungen besteht. Die Priesterbruderschaft scheint manchen zu vorsichtig mit dieser Frage umzugehen. Warum, so deren Meinung, spricht die Bruderschaft nicht deutlicher?

Die ganze Menschheit liege doch geradezu am Boden und sei durch die Maßnahmen ausgelaugt. Warum spricht die Priesterbruderschaft nicht vernehmlicher?
Das ist eine legitime Frage, und ich versuche sie zu beantworten. Ich kann aber hier nur den allgemeinen Rahmen angeben, ich kann nicht die tausend und abertausend Fragen und Einwände beantworten, die ihnen z. B. im Internet entgegentreten. Man könnte sein ganzes Leben damit verbringen, im Internet herauszufinden, was aktuell geschieht, und müsste sich jeden Tag auf den neuesten Stand bringen.
Man kann nicht verneinen, dass diese ganze Frage von großer Komplexität ist. Ich möchte Ihnen an diese Stelle verdeutlichen, warum die Bruderschaft so vorsichtig ist. Ich möchte dem Thema mit nur wenigen Worten den Platz einräumen, der ihm gebührt.

Lagerbildung
Bis vor einem Jahr war die Menschheit nur von dem Thema Covid-19 eingenommen. Wurde das Virus in China freigesetzt? Wurde es in Taiwan hergestellt? Ist es tödlich? Gibt es das Virus überhaupt? Hat es nur die Wirkung einer einfachen Erkältung? Sterben Menschen an oder nur mit Covid? Das waren Fragen, die die Gemüter mancher bis vor einem Jahr ganz gefangen nahmen. Mittlerweile liegt die Aufmerksamkeit – nicht nur, aber fast nur – auf dem Thema Impfung. Die verschiedenen Regierungen versuchen, die Impfungen verpflichtend zu machen. Das provoziert nicht nur ein generelles Unbehagen, sondern es führt regelrecht zur Lagerbildung. Es gibt diejenigen, die für die Impfung sind, und diejenigen, die dagegen sind. Es gibt kaum Menschen, die hier neutral sein können. Das Internet bietet beiden Lagern die notwendigen Argumente und „Werkzeuge“ für ihre Meinungsbildung. Es gibt eine gewisse „Panik“ bezüglich der Nebenwirkungen der Impfung, aber es gibt auch eine gewisse „Panik“ bei Impfbefürwortern, weil die Menschheit ohne verpflichtende „Impfung für alle“ nicht zur gewohnten Lebensweise zurückkehren könne. Sie sehen, dieser Dualismus zwischen zwei Lagern ist sehr stark. Wer an Covid erkrankt, dessen Atmung verschlechtert sich. Diejenigen, die kein Covid haben, tun diese Angst beiseite und sind eher wegen der Impffolgen beunruhigt.

Medizin, Ökonomie, Politik
Versuchen wir für einige Minuten, die Auffassungen dieser beiden Lager so stehen zu lassen, und versuchen wir zu analysieren, was „tiefer“ liegt. Es stehen also mehr die Impffolgen im Mittelpunkt, da die Impfung sehr schnell, zugegebenermaßen zu schnell, entwickelt wurde. Neben dieser medizinischen Seite gibt es eine politische. Wie können die Regierungen, die Autoritäten zu solchen Impfungen verpflichten, die nicht ausreichend getestet sind? Braucht ein Impfstoff nicht sonst sieben oder acht Jahre der Entwicklung und ausreichenden Austestung? Ich überlasse diese Frage in ihren Details den Medizinern. Alles wurde sehr schnell durchgeführt? Warum? Dahinter steht ein Geschäft. Es gab mehrere Länder, die einen eigenen Impfstoff entwickeln wollten, aber sie gaben vor einigen Monaten, als die Impfungen überall begannen, auf, weil sie realisierten, dass sie den Markt verlieren würden. Dahinter steckt ein großes Geschäft. Die Nebenwirkungen einer noch nicht genügend erforschten Impfung sind nicht ausreichend bekannt. Das ist ein Problem. Aber es gibt ein weiteres. Es scheint, dass die Impfung nicht lang genug wirkt, nicht ausreichend schützt. Wir haben also hier eine medizinische Seite des Problems und damit verbunden eine politische Seite.

Zwei Arten von Menschen
Die staatlichen Autoritäten machen die Impfung verpflichtend und müssen daher zwei Arten von Menschen überzeugen: Zuerst die Ungeimpften. Diesen müssen sie erklären, dass die Impfung wirkt. Ihr Empfang sei von großer Bedeutung und sie sei der einzige Weg heraus der Krise. Denjenigen, die geimpft – oder zumindest einmal geimpft – sind, muss erklärt werden, warum man eine zweite, dritte Injektion braucht, weil nur eine nicht ausreichend wirke. Die erste Gruppe muss man also überzeugen, dass die Impfung wirke, die andere, dass eine Impfung nicht genug wirke. Man spricht ja jetzt schon viel über die dritte Impfung und dann über eine jährliche Booster-Impfung. Wie lange wird das Problem dauern? Ist das alles kompliziert? Ja! Ist das alles etwas verrückt? Ja! Ist der Stress, der auf der ganzen Menschheit lastet, verständlich? Ja! Ist es erlaubt, über all diese Probleme Fragen zu stellen? Ja! Ist es legitim, gegen verpflichtende Impfungen zu sein? Ja! Aber …!

Aufgabe der Bruderschaft
Aber dieses große Problem ist mit einem medizinischen Thema verbunden. Das ist der Hauptgrund, warum die Bruderschaft sich nicht direkt zu diesem Thema äußert. Natürlich kann jeder Priester einen Rat geben. Aber die Priesterbruderschaft St. Pius X. als solche wird sich auf diese Debatte nicht einlassen. Die Mission der Bruderschaft liegt nicht in der Behandlung medizinischer Fragen, nicht darin, Antworten zu geben zu den möglichen gesundheitlichen Folgen der Impfung. Das gilt nicht nur für Covid, sondern für alle anderen Arten von Medikamenten. Wenn man einen neuen Impfstoff gegen Windpocken entwickeln würde und es bei diesem es einige Nebeneffekte gäbe oder dieser Impfstoff nicht ausreichend getestet worden wäre, dann wäre das kein Problem der Priesterbruderschaft St. Pius X. Ich wiederhole es, ja ich betone es: Es ist ein medizinisches Problem. Hier geht es um eine medizinische Frage, die wir nicht in eine theologische Frage umformen können. Ich wiederhole auch dies: Ein Priester kann auf der persönlichen Ebene etwas raten oder etwas vorschlagen – selbstverständlich. Aber nicht die Bruderschaft. Auf der anderen Seite: Nehmen wir an, es wäre ein Medikament gegen Erkältung entwickelt worden, das anscheinend kein Problem darstellte. Stellen wir uns vor, die Bruderschaft würde dieses Medikament empfehlen und man würde anschließend feststellen, dass dieses Medikament allergische Reaktionen hervorriefe – in diesem Fall wäre die Bruderschaft verpflichtet, Antworten zu diesen Allergien zu geben. Was wäre der Fehler hier gewesen? Die Bruderschaft hätte sich selbst in eine drückende Situation gebracht und müsste auf eine Frage antworten, die nicht zu ihrer Mission gehört. Das ist der Hauptgrund, warum wir uns nicht direkt äußern.

One-World-Verschwörung?
Es gibt aber noch andere Gründe, warum die Bruderschaft sich zurückhält und nicht direkt an der Debatte teilnehmen will. Nehmen wir die Themen Globalismus und Verschwörung. Es scheint, dass für manche der Globalismus und das Thema Verschwörung erst vor einem Jahr mit der Impffrage begonnen haben. So z. B.: „Also, es ist jetzt klar! Es gibt eine weltweite, eine universale Autorität, die dieselben Medikamente für dieselbe Krankheit überall verpflichtend macht: Das ist Globalismus. Endlich zeigt das Monster des Globalismus sein Gesicht.“ Seien Sie vorsichtig! All unsere Aufmerksamkeit wird jetzt nur noch auf dieses Problem gelenkt. Ich wiederhole – ja, es gibt ein großes Problem. Es gibt aber auch ein anderes Risiko, nämlich zu vergessen, dass die Verschwörung gegen die Kirche schon vor dreihundert Jahren begann [im Namen der „Freiheit“, der „Menschenwürde“ und „Menschenrechte“, wie weiter unten noch hervorgehoben wird]. Was ist denn der Globalismus? Es ist die Idee, das Projekt, die Absicht, die katholische Kirche durch eine andere universale Autorität zu ersetzen. Sie wissen alle sehr gut, wovon ich spreche. Wir dürfen nicht vergessen, wo der Ursprung dieser Verschwörung gegen die Kirche liegt, die die ganze Menschheit betrifft. Wir müssen diese aktuellen Probleme in diesem größeren Rahmen sehen. Wir können das ganze Bild aber nicht sehen, wenn wir uns auf das aktuelle Problem fokussieren. Wir haben nicht das Recht, den Blick auf das Gesamtbild zu verstellen.

Unsere Sünden
Ein anderer Punkt, der sehr wichtig ist: Bewahren wir einen übernatürlichen Blick auf die Realität. Man wird einwenden: „Ja, ihr Priester sprecht ständig über die Übernatur, aber hier geht es um die Impfung. Hier geht es um eine Flüssigkeit, nicht um das Übernatürliche.“ Vorsicht, so antworte ich: Covid ist wie jede andere Krankheit in der Geschichte eine Strafe, die durch die göttliche Vorsehung erlaubt wird, um uns zu reinigen. Es gibt eine Gefahr, die ich in meinem Vortrag vorhin erwähnt habe. Wir haben zwar die Tradition bewahrt, wir sind aber deshalb noch keine besseren Menschen als die anderen. Wir sind nur arme Sünder. Wenn es eine universale Züchtigung gibt, dann auch für uns. Wenn Gott Covid erlaubt hat, dann nicht nur wegen der Sünden der anderen, sondern auch wegen unserer Sünden. Auch Traditionalisten und traditionstreue Katholiken sterben an Covid! Gehen wir zurück zum Problem des Globalismus: In diesem Jahr konnten – da die Aufmerksamkeit aus verschiedenen Gründen auf der ganzen Welt auf das Impfthema gerichtet war – in sehr, sehr vielen Ländern die schlimmsten Gesetze gegen die sittliche Ordnung erlassen werden. In Westeuropa ist jetzt fast überall die „Ehe“ unter Personen gleichen Geschlechts eingeführt. In einem Land wird darüber noch „debattiert.“ Aber unser Fokus liegt nicht darauf, sondern woanders. Daher ist es viel einfacher, solche staatlichen Gesetze einzuführen und voranzutreiben. Der Hauptausdruck des Globalismus, nämlich die Zerstörung des natürlichen Sittengesetzes und der Ordnung, die die Kirche bewahrt und geschützt hat, ist die Schaffung einer neuen „Welt“ mit neuen „Gesetzen“, mit einer neuen Autorität. Mit oder ohne Covid, mit oder ohne Impfung. Dieser Globalismus begann nicht erst vor einem Jahr. Er ist viel älter.

Falsche Prinzipien
Es gibt einen weiteren Grund, warum die Bruderschaft sich in dieser Frage zurückhält. Es ist die Allianz der Impfgegner. Diese ist sehr heterogen. Es sind Katholiken, es gibt Unterstützer ohne ein besonderes oder politisches „Credo“, aber es gibt auch – wenn wir hier die Sprache der Politik benutzen dürfen – Leute der „Rechten“ in dieser Allianz und der extremen „Linken“: Anarchisten und „Grüne“. Ich spreche hier von „Umweltschützern“, die sich um die Bewahrung der „Erde“ – ich sage nicht der „Schöpfung“ – sorgen; das sind Linke, ja Linksextreme. Ihre Ziele sind sehr, sehr klar. Und Parteien dieser Art sind sehr stark in Europa. (Pater Pagliarani spricht nicht nur über die Parteien in Deutschland.) Wenn solche gegen die Impfung sind, dann in welchem Namen? Im Namen von individueller Freiheit, von Menschenwürde und Menschenrechten. In einem Satz: „Mein Körper gehört mir!“ Mit meinem Leben mache ich, was ich will. Deshalb entscheide ich selbst, ob ich mich impfen lassen will oder nicht. Wir finden dieselben Slogans der 60er und 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts – „Mein Bauch gehört mir“ – bei einer gewissen „Frauenbewegung“. Die Prinzipien der „neuen Weltordnung“ finden wir aber schon 300 Jahre vorher im Namen der „Menschenrechte“ und „Menschenwürde“. Seien wir vorsichtig! Auf der anderen Seite des Spektrums, bei den Impfbefürwortern, finden wir sie aber auch. Ich glaube, es ist nicht schlecht, wenn wir auf diesen Punkt hinweisen. Es scheint paradox, aber sie kämpfen im Namen der gleichen Prinzipien, im Namen der „Menschenrechte“ und im Namen der „Freiheit“. Die Prinzipien sind die gleichen, aber nicht die Schlussfolgerungen. Sie wollen eine Impfflicht, um zur „Normalität“ zurückzukehren. Die Impfbefürworter fühlen sich durch die Impfgegner in ihrer Freiheit verletzt und eingeschränkt. Durch diese Leute werde man jetzt am Reisen und am Urlaub, am Geldverdienen und am Genuss des Lebens gehindert. Wegen „der anderen“ müsse man noch Maske tragen oder vielerlei Einschränkungen auf sich nehmen. Deshalb fordert man im Namen der „Menschenrechte“ die Zwangsimpfung. Keine Einschränkung meiner Freiheit durch andere! Deshalb müssen wir alle geimpft werden. Es ist, wie gesagt, ein scheinbares Paradox: Im Namen der gleichen Prinzipien steht man auf der einen oder der anderen Seite. Soll die Bruderschaft sich an dieser Debatte beteiligen? Sollen wir uns einfach auf eine Seite schlagen? Nein! Ich habe Ihnen die Hauptgründe genannt, warum wir das nicht tun. Andere Gründe habe ich aus Zeitgründen nicht angeführt. Ja, es ist ein großes, wichtiges Thema, aber das Ganze ist nicht geklärt. Deshalb überlassen wir die Gegenwart und die Zukunft der göttlichen Vorsehung. Und wir dürfen sicher sein, dass die Vorsehung Gottes uns inmitten dieser neuen Krise und in unserem Kampf für die Tradition nicht verlässt. Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Transkript des Vortrags von Pater Davide Pagliarani, dem Generaloberen der Priesterbruderschaft St. Pius X., in Kansas City (USA) auf der „Angelus-Press-Konferenz am 11. Dezember 2021.
Eine Mahnung des Generaloberen
Maria Katharina
Leider zählt auch für ihn: Wessen Hand mich füttert...!
Ich habe ihm noch nie getraut.
Muss ich ja auch nicht.
Mir vsjem
"Natürlich kann jeder Priester einen Rat geben."
Kann er nicht! Tut er es dennoch, bekommt er eine Zurechtweisung und muss zurückrudern, siehe Pater Frey mit seiner klaren Aussage, die er dann zurücknehmen musste. Es gibt noch andere Priester, die sich deswegen Missfallen der FSSPX zugezogen haben. Also eine Lüge.
Heilwasser
Ich würde als Oberer die Meinung teilen, dass man als Priesterbruderschaft keine Stellungnahme darüber abgeben muss, wie die Impfungen im Detail funktionieren, denn das sollte man in der Tat den Wissenschaftlern überlassen, doch ich würde anhand dessen, worin diese guten Wissenschaftler bisher übereinstimmen und was von den negativen Impfauswirkungen her auch schon ersichtlich wurde, einen dring…More
Ich würde als Oberer die Meinung teilen, dass man als Priesterbruderschaft keine Stellungnahme darüber abgeben muss, wie die Impfungen im Detail funktionieren, denn das sollte man in der Tat den Wissenschaftlern überlassen, doch ich würde anhand dessen, worin diese guten Wissenschaftler bisher übereinstimmen und was von den negativen Impfauswirkungen her auch schon ersichtlich wurde, einen dringenden Rat erteilen: sich keinesfalls impfen zu lassen. Dazu würde ich katholische Propheten als Bestätigung zitieren, denn schließlich beten wir täglich das Credo. Propheten sind Zeichen des Heiligen Geistes.
miracleworker
Wie gesagt: Wo bleibt eine Antwort Pagliaranis auf den berechtigten Einwand von Guiseppe Nardi: "Mein Körper gehört mir" oder "Dein Körper gehört mir"? - Katholisches
Bete und arbeite
Er antwortet seit Dez. 2020 nicht und wenn bleibt er trotzdem bei seinem Irrtum, obwohl er alle kritischen, evidenzbasierten weltweiten Argumente von Theologen und Medizinern kennt. Seine unerhlichen Aussagen sind leider zum Schaden vieler und erschüttert die Glaubwürdigkeit der FSSPX.
Mir vsjem
"Seine Aufgabe ist die Führung der FSSPX und nicht, sich als Oppositionsführer gegen die Eliten zu gerieren oder eine Art Ersatz-Papst zu geben."
Seine Aufgabe und die der drei Bischöfe wäre, die Gläubigen, die Welt über die Ungeheuerlichkeiten aufzuklären, um sie so zu einer richtigen Entscheidung zu führen.

Könnte der Unterschied noch gravierender sein zwischen der Rede von P. PagliaraniMore
"Seine Aufgabe ist die Führung der FSSPX und nicht, sich als Oppositionsführer gegen die Eliten zu gerieren oder eine Art Ersatz-Papst zu geben."
Seine Aufgabe und die der drei Bischöfe wäre, die Gläubigen, die Welt über die Ungeheuerlichkeiten aufzuklären, um sie so zu einer richtigen Entscheidung zu führen.

Könnte der Unterschied noch gravierender sein zwischen der Rede von P. Pagliarani und der klaren Sprache des Erzbischofs Carlo Maria Viganó?
Bei Viganó gibt es keine "Mahnung" - sondern unzweideutige folgerichtige Information und überzeugende Anweisungen: Nachfolgend ein Auszug:

„Bleibt standhaft“ – Weihnachtsbotschaft von Erzbischof Carlo Maria Viganò
Komm, o Weisheit, die du hier alles ordnest, komm, um den Weg zur Klugheit und zur Herrlichkeit zu lehren....
Ich wende mich an Sie alle, liebe Brüder und Schwestern, die Sie in diesen zwei Jahren des Gesundheitswahns mutig der Erpressung einer staatlichen Autorität widerstanden haben, die überall der globalistischen Macht zu Diensten ist, die das Naturrecht und Gott verrät und die Gesetze der Staaten verletzt. Ein planetarischer Staatsstreich soll den Great Reset ermöglichen, durch den die abscheuliche Tyrannei der Neuen Weltordnung errichtet werden soll.
Ich wende mich in erster Linie an Sie, liebe Familienmütter und Familienväter, die Sie in diesen Stunden der wiederauflebenden und absurden Unterdrückung der Grundfreiheiten mit Ausgrenzung und Diskriminierung für Ihre Entscheidung bezahlen müssen, Ihre Kinder nicht der sogenannten Impfung zu unterziehen. Deren zerbrechliches psychophysisches Gleichgewicht wurde bereits durch monatelangen Fernunterricht, die Maskenpflicht und das Hämmern vieler Lehrer grausam beeinträchtigt. Die Zulassung eines Genserums für Kinder, das nun als unentbehrlich und sicher dargestellt wird, um ein Virus einzudämmen, das keinerlei Gefahr für sie darstellt, sondern ihr Immunsystem und ihre Gesundheit unwiderruflich gefährdet, ist die jüngste schändliche Entscheidung von Menschen, deren Seelen korrupt und deren Verstand verwirrt sind und für die das unschuldige Leben eines Kindes auf dem Altar des Gesundheitsmolochs geopfert werden kann. Seid stolze Beschützer eurer Kleinen, für die ihr sowohl für ihre körperliche Gesundheit als auch für ihr Seelenheil vor Gott verantwortlich seid. Stellen Sie ihre Kinder unter den schützenden Mantel der allerseligsten Jungfrau und weihen Sie sie ihr, der es zusammen mit dem Heiligen Josef gelungen ist, „das bedrohte Leben des Jesuskindes“ vor dem Zorn des Herodes zu retten, indem sie nach Ägypten geflohen sind. Vergeßt nicht, liebe Eltern, daß der Herr die Kinder mit besonderer Liebe betrachtet und es nicht versäumen wird, sie und Euch Seines heiligen Schutzes zu versichern.
Euch Angestellten und Arbeitern, die Ihr von der Arbeit suspendiert wurdet und um Euren Lohn gebracht werdet, weil Ihr der Impferpressung nicht nachgeben wollt; Euch, den Handwerkern und Geschäftsinhabern, den Gastronomen und Kleinbetrie-ben, denen der Staat ungerechtfertigte Schließungen auferlegt hat, die nur dazu dienen, Euch zu verarmen; Euch Offizieren, Soldaten und Ordnungskräften, die Ihr gezwungen seid, zwischen hierarchischem Gehorsam und dem Eid auf die Verfassung zu wählen; Euch Ärzten, Krankenpflegern und Sanitätern, die Ihr aus Krankenhäusern, Kliniken und Altersheimen rausgeworfen werdet, weil Ihr Euch nicht mit dem Genserum impfen lasst, sage ich: Widersteht! Jene, die Euch durch Erpressung dazu zwingen wollen, Eure Gesundheit aufs Spiel zu setzen, fürchten Eure Entschlossenheit und wissen, daß Ihr ein Trost und ein Beispiel für Eure Kollegen und Freunde sein könnt. Wehrt Euch, denn Ihr habt das unantastbare Recht, eine medizinische Behandlung abzulehnen, die nachweislich unwirksam, schädlich und sogar tödlich ist, die eine Gentherapie ist und nicht dazu dient, uns Gesundheit und Schutz zu bieten, sondern uns zu versklaven, chronisch krank zu machen oder auszurotten. Wehrt Euch, denn nicht indem Ihr der Erpressung nachgebt, werdet Ihr die Freiheiten, die Euch genommen wurden, zurückgewinnen. Widersteht, weil Ihr als Kinder Gottes wißt, daß Ihr den Herrn der Zeit und der Geschichte auf Eurer Seite habt und nicht eine Bande von Korrupten im Dienste des Bösen.
Euch alten und kranken Menschen, die Ihr gezwungen seid, in Altersheimen oder Krankenhäusern zu leben; Euch, die Ihr von Euren Familien und Angehörigen getrennt seid und von bestimmten Ärzten und medizinischem Personal wie Ausgestoßene behandelt werdet, sage ich: Lasst Euch von Eurer Einsamkeit nicht unterkriegen, gebt Euch nicht der Mutlosigkeit und Verzweiflung hin! Ihr habt die Möglichkeit, Eure Leiden zu nutzen, indem Ihr sie dem Herrn in Vereinigung mit Seinen Leiden am Kreuz aufopfert, zur Vergebung Eurer Sünden, zur Wiedergutmachung Eurer Vergehen gegen Gott, aber auch zur Fürbitte für die Irrenden und Verführten und für die Seelen im Fegefeuer. Betet! Betet zur allerseligsten Jungfrau, daß sie Euch beisteht und Euch beschützt. Betet den Rosenkranz und bittet die Gottesmutter, Eure Heimat, Euer liebes Vaterland und die ganze Welt vor dieser höllischen Geißel zu bewahren. Bittet die Heiligen, Eure Freunde zu sein und Euch in den Stunden der Stille und Verlassenheit nahe zu sein. Betet zu den Engeln, daß sie über die anderen Kranken wachen, damit sie die Sakramente empfangen und die Gnade der Beichte und eines heiligen Todes mit dem Trost eines Priesters erfahren....
Diese kriminelle Farce aus Lügen und Betrug wird nicht lange andauern, denn nur die Wahrheit macht frei. Euer Kampf für die Wahrheit, wenn er zur Ehre Gottes geführt wird, wird die Dunkelheit des Betrugs besiegen, die bösen Absichten der selbsternannten Elite enthüllen, die Korrupten und die Verräter entlarven...[unsere Stärke liegt nicht in unserer Zahl], sondern darin, daß wir die richtige Entscheidung getroffen haben und sie mutig verteidigen.
Wenn dieses Verbrechen zur Anklage kommt und einst verurteilt wird, wird die Geschichte Euch und nur Euch für Eure Konsequenz und Eure Treue zum Guten danken. Sie wird sich nicht bei denen bedanken, die Euch ausgegrenzt und diskriminiert und Euch als Gefährder bezeichnet haben. Sie wird sich nicht bei denen bedanken, die Euch erpresst und um Eure Arbeit und Euren rechtmäßigen Lohn gebracht haben. Sie wird sich nicht bei denen bedanken, die mit der falschen Behauptung getäuscht haben, ein experimentelles Serum, das unwirksam, gefährlich und sogar tödlich ist, sei sicher. Sie wird es denen nicht danken, die das Vertrauen der einfachen Leute ausgenutzt haben, die sich dann um ihre Gesundheit betrogen und geschädigt fühlen werden. Seid standhaft und widersteht, indem Ihr den Blick auf Gott richtet, den wir unseren „Vater“ nennen, weil Er uns liebt und beschützt wie ein liebender Vater und uns niemals verläßt...
Ich segne Sie von ganzem Herzen.
+ Carlo Maria Viganò, Erzbischof
19. Dezember 2021
Dominica IV. Adventus
Bete und arbeite
Niemand erwartet sich von Bischöfen, Gemeinschaften oder auch der Piusbruderschaft eine Stellungnahme zu einer medizinischen Frage, sehr wohl aber Orientierung in moralischen Fragen, zu Naturrechtsfragen und der Soziallehre.

"Mein Körper gehört mir" oder "Dein Körper gehört mir"? - Katholisches
miracleworker
Wo bleibt eine Antwort Pagliaranis auf den berechtigten Einwand von Guiseppe Nardi: "Mein Körper gehört mir" oder "Dein Körper gehört mir"? - Katholisches

? ? ?
Josefa Menendez
Im Wortlaut: Erklärung der fünf Prälaten über Impfungen aus
abgetriebenen Kindern

Im Wortlaut: Erklärung der fünf Prälaten über Impfungen aus abgetriebenen Kindern

Unmoralische Impfstoffe: Bischof weigert sich, ermordete Kinder
zu gebrauchen

Unmoralische Impfstoffe: Bischof weigert sich, ermordete Kinder zu gebrauchen

Über Die Moralische Unzulässigkeit Des Gebrauchs Von Impfstoffen
Aus Zellen…
More
Im Wortlaut: Erklärung der fünf Prälaten über Impfungen aus
abgetriebenen Kindern

Im Wortlaut: Erklärung der fünf Prälaten über Impfungen aus abgetriebenen Kindern

Unmoralische Impfstoffe: Bischof weigert sich, ermordete Kinder
zu gebrauchen

Unmoralische Impfstoffe: Bischof weigert sich, ermordete Kinder zu gebrauchen

Über Die Moralische Unzulässigkeit Des Gebrauchs Von Impfstoffen
Aus Zellen Abgetriebener Menschlicher Föten

Über Die Moralische Unzulässigkeit Des Gebrauchs Von Impfstoffen Aus Zellen Abgetriebener Menschlicher Föten - Gloria Dei

US-Bischof: »Ich würde lieber sterben, als mich mit dieser Impfung impfen zu lassen!«
US-Bischof: »Ich würde lieber sterben, als mich mit dieser Impfung impfen zu lassen!«
Cavendish
Die tiefer liegenden Gründe der derzeitigen Krise sind tatsächlich stärker in den Fokus zu nehmen, gemahnen aber gleichzeitig dazu, sie offen zu benennen und die vom HERRN angebotenen Hilfen ganz konkret um so intensiver vertrauensvoll in Anspruch zu nehmen - nach dem Beispiel des heutigen Evangeliums, des Hauptmanns von Kafarnaum!
Thomas Moore
Eine gute Analyse und seine Schlussfolgerung ist ja auch logisch. Was mir allerdings fehlt, ist der Hinweis, dass Vertrauen und Gnade vor dem "imaginären" Covid schützen können und sich in der FFSPX selber viele befinden, die das ähnlich sehen
Man muss freilich handeln, um die staatlichen Vorgaben zu erfüllen.

In der Konzilskirche hingegen hat man den Eindruck, Covid ist zur neuen Ersatzreligion…More
Eine gute Analyse und seine Schlussfolgerung ist ja auch logisch. Was mir allerdings fehlt, ist der Hinweis, dass Vertrauen und Gnade vor dem "imaginären" Covid schützen können und sich in der FFSPX selber viele befinden, die das ähnlich sehen
Man muss freilich handeln, um die staatlichen Vorgaben zu erfüllen.

In der Konzilskirche hingegen hat man den Eindruck, Covid ist zur neuen Ersatzreligion geworden und der Kommunionempfang und seine Bedingungen spielen überhaupt keine Rolle, sondern nur die Beachtung der Hygienevorschriften. Und das ist eindeutig pervers.
M.RAPHAEL
Danke. Das ist eine kluge und fromme Position. Wir sind keine Zeloten, weder in die eine noch in die andere Richtung. Es geht um das Seelenheil. Es geht um Bekehrung und Umkehr. Jede sichtbare Manifestation der Heiligen Kirche, die bis in den Tod immer stark und entschieden sein muss (auch diese Welt gehört dem Herrn, wenn auch als Privation; deshalb kann Sein Reich nicht von dieser phantomhaften…More
Danke. Das ist eine kluge und fromme Position. Wir sind keine Zeloten, weder in die eine noch in die andere Richtung. Es geht um das Seelenheil. Es geht um Bekehrung und Umkehr. Jede sichtbare Manifestation der Heiligen Kirche, die bis in den Tod immer stark und entschieden sein muss (auch diese Welt gehört dem Herrn, wenn auch als Privation; deshalb kann Sein Reich nicht von dieser phantomhaften Welt sein), darf deshalb niemals machtpolitisch missverstanden werden. Kirchen und Klöster sind Wegweiser zum Heil, nicht Instrumente, um einen global kollektivistischen utopischen Humanismus auf der Welt politisch durchzusetzen. In ihnen wird der Himmel sichtbar. Je nach dem Grad der Entschiedenheit lassen sie die Menschen erschaudern:
Salve Regina (Citeaux) - Zisterzienserkloster La Trappe
Das wollen die Modernisten in der Kirche gerade nicht verstehen. Aber wenn sie keinen Glauben haben, was haben sie sonst?
Kirchfahrter Archangelus
@M.RAPHAEL So ist es. Mögen auch allerlei Lehnsessel-Strategen ihn kritisieren (siehe mein nächster Post), wer die Verantwortung für eine internationale Bruderschaft trägt, hat vielerlei zu bedenken.
Bete und arbeite
@Kirchfahrter Archangelus ...hat vielerlei zu bedenken und wie es aussieht, mehr Politk als Seelsorge, zu betreiben...
@M.RAPHAEL Klug und fromm ist es nicht, wenn P. Generaloberer elegant das Thema Zelllinien/Abtreibung/Covid19 Impfungen ignoriert, obwohl er darüber seit 1.12.2020(!) bis dato weltweit von Priestern und Laien über alle moraltheologischen Argumente und medizinischen Fakten …More
@Kirchfahrter Archangelus ...hat vielerlei zu bedenken und wie es aussieht, mehr Politk als Seelsorge, zu betreiben...
@M.RAPHAEL Klug und fromm ist es nicht, wenn P. Generaloberer elegant das Thema Zelllinien/Abtreibung/Covid19 Impfungen ignoriert, obwohl er darüber seit 1.12.2020(!) bis dato weltweit von Priestern und Laien über alle moraltheologischen Argumente und medizinischen Fakten aufgeklärt wird.

Mehr Information finden Sie unter: Kurze kritische Anmerkung zur Stellungnahme von P. Arnaud Sélégny FSSPX vom 24.09.21 - Katholisches
Kirchfahrter Archangelus
@Bete und arbeite Nun, dass in dieser Funktion (kirchen-)politische Überlegungen die persönlichen pastoralen Pflichten weit überwiegen, dürfte in der Tat auf der Hand liegen. Wie bei Ordensgenerälen und Spitzenkurialen auch.
M.RAPHAEL