Aufgrund dieses Textes, dem ich inhaltlich in seiner Hauptaussage NICHT zustimme, kann ich jetzt partiell nachvollziehen, warum Papst Franziskus die Feier der älteren Form (usus antiquior) der heiligen Messe einschränkt!
Zugleich bedauere und kritisiere ich, dass offenbar die Falschen "bestraft" werden: Denn jene mit einer solchen Haltung, wie im verlinkten Text ersichtlich, halten sich ohnehin …More
Aufgrund dieses Textes, dem ich inhaltlich in seiner Hauptaussage NICHT zustimme, kann ich jetzt partiell nachvollziehen, warum Papst Franziskus die Feier der älteren Form (usus antiquior) der heiligen Messe einschränkt!
Zugleich bedauere und kritisiere ich, dass offenbar die Falschen "bestraft" werden: Denn jene mit einer solchen Haltung, wie im verlinkten Text ersichtlich, halten sich ohnehin nicht an das, was der Papst in dieser Sache verfügt; wer hingegen das 2. Vatikanum anerkennt und ebenso die Legitimität der liturgischen Reform und damit die Autorität der Päpste in lehrmäßigen, disziplinären und liturgischen Fragen ernst nimmt, wird durch das neue Motu proprio einer schmerzhaften Prüfung im kirchlichen Gehorsam unterworfen!
kathvideo

62 Gründe – warum wir von unserem Gewissen her die Neue Messe (auch bekannt als Messe Pauls VI., …

Zum Inhalt springen warum wir von unserem Gewissen her die Neue Messe (auch bekannt als Messe Pauls VI., Novus Ordo, Neue Liturgie) nicht besuchen …
Ottaviani
@Wolfi Pax es wird zeit daß die Liturgienostalgiker endlich aufwachen und sehen es kann keine Koexistenz zwischen der nach konziliaren Liturgie und der tridentinischen Messe geben SP war Opium, das ist alles
nur zur Information ich war mal Traditionalist
und kann das Thema beurteilen logisch sind nun mal die klaren Positionen der FSSPX und bis zu, einen gewissen Punkt, die einiger Gruppen des …More
@Wolfi Pax es wird zeit daß die Liturgienostalgiker endlich aufwachen und sehen es kann keine Koexistenz zwischen der nach konziliaren Liturgie und der tridentinischen Messe geben SP war Opium, das ist alles
nur zur Information ich war mal Traditionalist
und kann das Thema beurteilen logisch sind nun mal die klaren Positionen der FSSPX und bis zu, einen gewissen Punkt, die einiger Gruppen des Sedisvakantismus
michael7
@kathvideo: Danke, dass Sie hier auf einige schwere Mängel der neuen Liturgie hinweisen!
Warum sollte ein wahrer Papst, wenn man ihn auf Mägel von Neuerungen hinweist, die Überlieferung verbieten?
Würde er damit nicht selbst beweisen, dass er diese Mängel gar nicht beseitigen, sondern vielmehr durchsetzen will?
Kann man diese Mängel denn bezweifeln oder widerlegen? - Woher kommt es, dass die …More
@kathvideo: Danke, dass Sie hier auf einige schwere Mängel der neuen Liturgie hinweisen!
Warum sollte ein wahrer Papst, wenn man ihn auf Mägel von Neuerungen hinweist, die Überlieferung verbieten?
Würde er damit nicht selbst beweisen, dass er diese Mängel gar nicht beseitigen, sondern vielmehr durchsetzen will?
Kann man diese Mängel denn bezweifeln oder widerlegen? - Woher kommt es, dass die meisten Gläubigen heute eher ein protestantisches Verständnis der Liturgie haben?
Wie kann man es anders erklären als durch eine "Liturgie", welche in weiten Teilen so verändert wurde, dass sie den katholischen Glauben nicht mehr wirklich vermittelt?
Woher kommen denn all die Tendenzen, welche wir heute auf dem "synodalen Weg" sehen und beklagen?
Woher kommt es, dass selbst Bischöfe nicht mehr zu wissen scheinen, was wirklich katholisch ist?
Woher kommt die Verwirrung in der Moral, wenn nicht aus der Verwirrung in der Liturgie, welche auf die Ablehnung der Überlieferung der Kirche zurückgeht?
Cavendish
Welcher Hauptaussage stimmen Sie nicht zu? Alle 62 Gründe sind sehr bedenkenswert, aber es ist nicht legitim, daraus ein Schisma hervorgehen lassen zu wollen. Man kann beide Riten in unterschiedlicher Weise missbrauchen, aber ebenso kann man beide Riten mit dem Hl. Geist erfüllen, so man es will.
Cavendish
Nicht ohne Grund wurde der zelebrierende Priester früher oft mit einem begnadeten Schauspieler verglichen, dem es gelingt, vor der Theaterbühne des barocken Hochaltars das Libretto eines heiligen Schauspiels aufzuführen und in höchster Realität erfahrbar zu machen. Schon das 19. Jahrhundert hat das nicht mehr verstanden und hasste die Barockkunst.
Cavendish
Heute sehen sich viele Priester in die Rolle eines Entertainers gedrängt, der mit eigenen Ideen die Leute bei Laune halten soll. Das hält keiner auf Dauer durch.
michael7
@Cavendish: Nur dort kann der Heilige Geist sein, wo man die Überlieferung der Kirche nicht spalterisch ablehnt!
michael7
@Cavendish : Die Liturgie gleicht vielleicht in manchem einem Schauspiel, aber sie ist kein Schauspiel, sondern die reale Vergegenwärtigung des Kreuzesopfers Christi!
Cavendish
@michael7, wo ist der Gegensatz? Gerade um Vergegenwärtigung geht es jedem Schauspieler. Wir sollten eigentlich in jeder Sekunde unseres Lebens die Realität der wunderbaren Kraft des Kreuzesopfers unseres HERRN spüren und keineswegs nur in der Kirche. Bekanntlich gelingt das nur Heiligen.
michael7
@Cavendish: Wollte nur auf die Gefahr hinweisen, dass es der Liturgie der Kirche, die Jesus eingesetzt hat, nicht gerecht wird, wenn man sie als Theater sieht, das "aufgeführt" wird.
Wahrer Gottesdienst bedarf nicht der Äußerlichkeiten (auch wenn diese den Sinn der Hinführung zum Geheimnis haben können), sondern der inneren Vereinigung mit Christus im Heiligen Geist!
Cavendish
@michael7, ich weiß, was Sie meinen, womit Sie auch vollkommen Recht haben. Das ganze Leben erscheint oft als ein Theater, in dem manche Leute vor allem sich selbst aufführen. Jeder Regisseur weiß, dass das schief gehen muss.
Wolfi Pax
Solche Texte und deren Verbreitung schaden dem Anliegen der Tradition ungemein. Solche Aussagen bestätigen traditionsskeptischen Bischöfen und Papst Franziskus die spalterischen Tendenzen der Tradition. Vielen Dank auch. Vielleicht ist es für diese Gruppierungen von Interesse, dass die Vertreter der Tradition genauf das kritisieren und und sich davon distanzieren. Auch innerhalb der Tradition …More
Solche Texte und deren Verbreitung schaden dem Anliegen der Tradition ungemein. Solche Aussagen bestätigen traditionsskeptischen Bischöfen und Papst Franziskus die spalterischen Tendenzen der Tradition. Vielen Dank auch. Vielleicht ist es für diese Gruppierungen von Interesse, dass die Vertreter der Tradition genauf das kritisieren und und sich davon distanzieren. Auch innerhalb der Tradition gibt es unterschiedliche Zugänge. Leider werden durch TC alle in einen Topf geworden. Auch hier wird sich Spreu von Weizen trennen. Ich sehe in dieser ganzen Auseinandersetzung eine große Chance für den überlieferten Ritus. Er kann sich reinigen von einer Haltung, die das Doppelgebot der Gottes- und Nächstenliebe separieren möchte und in einer zunehmend fanatischen Haltung der Fremdabwertung gefangen ist. Auch reinigen von einer Spiritualität, die nur in der Liturgie Tradition lebt; in der Spiritualtiät und im täglichen Glaubensvollzug und -leben mehr außerkatholische Elemente inkludiert; dazu gehört eine Abhängigkeit von Privat- und Sonderoffenbarungen. Seit Jahren warnen Weihbischof Schneider, Kardinal Burke, Kardinal Sarah vor diesen Einflüssen. Zitate und Aussagen in diese Richtung werden regelmäßig unterschlagen. Was nicht ins Konzept passt, darf nicht sein. Tradition bedeutet nicht nur lateinische Messe, sondern Treue zur überlieferten Lehre der Katholischen Kirche.
michael7
Im katholischen Sinn kann man nie von angeblich "spalterischen Tendenzen der Tradition" sprechen. Denn nicht die Tradition der Kirche kann spalten, sondern nur deren Ablehnung, denn die Kirche lebt aus der Tradition!
Seit wann ist es in der Kirche verboten oder für diese schädlich, auf Mängel von Neuerungen hinzuweisen?
Es ist auch widersinnig, vor "einer Spiritualität, die nur in der Liturgie …More
Im katholischen Sinn kann man nie von angeblich "spalterischen Tendenzen der Tradition" sprechen. Denn nicht die Tradition der Kirche kann spalten, sondern nur deren Ablehnung, denn die Kirche lebt aus der Tradition!
Seit wann ist es in der Kirche verboten oder für diese schädlich, auf Mängel von Neuerungen hinzuweisen?
Es ist auch widersinnig, vor "einer Spiritualität, die nur in der Liturgie Tradition lebt" zu warnen. Denn letztlich lebt die Kirche sowohl in ihrer Praxis also auch im Glauben vor allem durch die Liturgie, die sie über all die Jahrhunderte seit den Tagen der Apostel gelebt und weitergegeben hat!
Alles Leben der Kirche kommt aus der Liturgie! In ihr ist Christus auch heute gegenwärtig in Seiner Kirche, durch die Liturgie und die Sakramente schenkt der Heilige Geist der Kirche Anteil an der Liebe und am Leben Gottes!
Deshalb ist es eine Attacke auf das Leben und die Einheit der Kirche, wenn die Liturgie der Kirche plötzlich "verboten" und bekämpft wird!
Es geht bei der Bewahrung der Liturgie nicht um "Vorlieben" von Einzelpersonen, sondern um den Kampf gegen die Intoleranz gegenüber dem, was die Kirche immer getan und geglaubt hat! 😭
Wolfi Pax
@michael7 - wir reden aneinander vorbei. Selbstverständlich gibt es auch in der Tradition spalterische Tendenzen. Reden Sie mal mit Petrus über Pius, mit Petrus über das Institut Christus König, mit Pius über Petrus... Die Tradition ist in sich gespalten und deshalb so angreifbar. Die Kirche lebt übrigens nicht nur von der Liturgie - wo haben Sie das her?
michael7
@Wolfi Pax: Die Gefahr, aneinander vorbei zu reden, besteht natürlich. Vielleicht sollte man nicht von "Tradition" sprechen, wenn man bestimmte Menschen meint?
Nicht die Tradition spaltet die Kirche. Aber es mag "Traditionalisten" geben, die sich selbst zu sehr erhöhen, so dass ihr Tun möglicherweise spalterisch wirkt.
Das ist aber oft nicht wirklich gewollt. Denn wer die Tradition verteidigt, …More
@Wolfi Pax: Die Gefahr, aneinander vorbei zu reden, besteht natürlich. Vielleicht sollte man nicht von "Tradition" sprechen, wenn man bestimmte Menschen meint?
Nicht die Tradition spaltet die Kirche. Aber es mag "Traditionalisten" geben, die sich selbst zu sehr erhöhen, so dass ihr Tun möglicherweise spalterisch wirkt.
Das ist aber oft nicht wirklich gewollt. Denn wer die Tradition verteidigt, aus der die Kirche ja lebt, der will in Wirklichkeit nicht spalten, sondern die Einheit in Christus bewahren!
Spalterisch hingegen wirkt sich die Verfolgung der Tradition aus! Auch in dem Zusammenhang, dass dort, wo es zu einer solchen Verfolgung kommt, auch "Gehorsam" im katholischen Sinn praktisch unmöglich gemacht wird...
Übrigens: Dass die Kirche aus der Liturgie und den Sakramenten lebt, ist nicht nur alte kirchliche Lehre, sondern auch so einsichtig, dass sogar noch JohPaul II. (trotz seines Aufrufs zu heidnischen Kulten in Assisi 1986 usw.) noch ein Schreiben mit dem Titel "Ecclesia de Eucharistia" herausgegeben hat!
Er greift hier eine alte kirchliche Wahrheit und Selbstverständlichkeit auf, die auch wir nicht beiseite schieben können, wenn uns an der Verbindung mit der Gnade Gottes, mit Jesus Christus im Heiligen Geist noch etwas liegt!
Wolfi Pax
@michael7 - Sie haben Recht - nicht die Tradition spaltet, sondern manche Anhänger der Tradition. Das ist in der Tat ein großer Unterschied. Ich persönlich hoffe, dass die akutelle Situation innerhalb der Traditionsanhänger zur mehr Einheit führt und auch zu mehr lehramtlicher Klarheit. Tradionalist sein und sich gleichzeitig von obskuren Privatoffenbarungen zu nähren, geht nicht zusammen. …More
@michael7 - Sie haben Recht - nicht die Tradition spaltet, sondern manche Anhänger der Tradition. Das ist in der Tat ein großer Unterschied. Ich persönlich hoffe, dass die akutelle Situation innerhalb der Traditionsanhänger zur mehr Einheit führt und auch zu mehr lehramtlicher Klarheit. Tradionalist sein und sich gleichzeitig von obskuren Privatoffenbarungen zu nähren, geht nicht zusammen. Ebenso setzt Tradition eine bessere katechetische Grundbildung voraus. Ebenso das bemühen um eine Versöhnung mit der Vernunft. Viele Baustellen...
byzantiner
Solche irreleitende Texte verunsichen die grosse Masse der Gläubigen. Da stimme ich Ihnen @kathvideo voll zu. Es ist ein Hochmut, sich selbst zu erhöhen indem man seine Vorlieben anderen als einzig möglichen Weg verkaufen will. Man kann die neue Messe genauso wirksam und ehrfüchtig feiern. Das wird weltweit in allen Ländern der Welt so praktiziert. Wobei zunehmend die neue Messe (kann da nur …More
Solche irreleitende Texte verunsichen die grosse Masse der Gläubigen. Da stimme ich Ihnen @kathvideo voll zu. Es ist ein Hochmut, sich selbst zu erhöhen indem man seine Vorlieben anderen als einzig möglichen Weg verkaufen will. Man kann die neue Messe genauso wirksam und ehrfüchtig feiern. Das wird weltweit in allen Ländern der Welt so praktiziert. Wobei zunehmend die neue Messe (kann da nur für D reden) nicht mehr ehrfürchtig gefeiert wird. Müsste ich mich also entscheiden, würde ich die lateinische Messe wählen. Wir müssen als Kirche mehr auf die Jungen zugehen. Also auch mal raus aus den Kirchenräumen und auf Menschen zugehen.Eine Gängelung der lateinischen Messe wäre ein Desaster für die Kirche, da diese besonders für Jugendliche überzeugend wirkt.
michael7
@byzantiner: Sie belegen mit eigenen Worten die Kritik, die sie eigentlich bekämpfen wollen 😂 😭 :
"Wobei zunehmend die neue Messe (kann da nur für D reden) nicht mehr ehrfürchtig gefeiert wird. Müsste ich mich also entscheiden, würde ich die lateinische Messe wählen."
Woher kommt denn die Ehrfurchtlosigkeit als aus der Abschaffung von vielen Zeichen, Handlungen und Gebeten, die im Text ja …More
@byzantiner: Sie belegen mit eigenen Worten die Kritik, die sie eigentlich bekämpfen wollen 😂 😭 :
"Wobei zunehmend die neue Messe (kann da nur für D reden) nicht mehr ehrfürchtig gefeiert wird. Müsste ich mich also entscheiden, würde ich die lateinische Messe wählen."
Woher kommt denn die Ehrfurchtlosigkeit als aus der Abschaffung von vielen Zeichen, Handlungen und Gebeten, die im Text ja angeführt werden?
Sie sprechen sich für eine "Vorliebe" aus, die Sie verbal kritisieren!
Ein Katholik wählt in diesem Zusammenhang nicht aus "Vorlieben", sondern er widersteht der Intoleranz, mit der die Überlieferung der Kirche heute bekämpft und ausgeschlossen wird!
Hat die Kirche je ihre eigene Überlieferung bekämpft? Oder wurde in ihr je eine noch so unbedeutende Liturgie einer kleinen Minderheit, die auf eine alte Tradition zurückgeht, bekämpft?
Die katholische Kirche zeichnet sich durch Toleranz und Weite aus, die den Modernisten heute abgeht. Sind bekämpfen die Überlieferung, weil sie ihre "neuen" Ideen durchsetzen wollen und deshalb kein Herz mehr für wahren Glauben oder für christliche Liebe mehr kennen!
Die Gefahr der Spaltung rührt von dieser Intoleranz gegenüber der Überlieferung her, die seit dem Konzil sich breit macht!
Hirt in der Kirche kann nur sein, wer die Überlieferung bewahrt, die der Kirche anvertraut ist, nicht der, welcher sie und damit auch die wahre Verbindung mit Christus, die uns von den Aposteln überliefert wurde, bekämpft!
byzantiner
Zitat: Ein Katholik wählt in diesem Zusammenhang nicht aus "Vorlieben", sondern er widersteht der (Intoleranz)neuen Messe, mit der die Überlieferung der Kirche heute bekämpft und ausgeschlossen wird!
@michael 7 wie sie sehen habe ich 1 Wort ihres Zitat angepasst, damit das Problem vereinfacht wird, weil mein Text nur diesen Bezug hatte.
Auf der ganzen Welt wird die neue Messe gefeiert, wenn …More
Zitat: Ein Katholik wählt in diesem Zusammenhang nicht aus "Vorlieben", sondern er widersteht der (Intoleranz)neuen Messe, mit der die Überlieferung der Kirche heute bekämpft und ausgeschlossen wird!
@michael 7 wie sie sehen habe ich 1 Wort ihres Zitat angepasst, damit das Problem vereinfacht wird, weil mein Text nur diesen Bezug hatte.
Auf der ganzen Welt wird die neue Messe gefeiert, wenn dann einige Kirchenkritiker daherkommen und sagen, das was ihr macht ist nicht OK oder wie Sie es formulieren
die " bekämpfen die Überlieferung, weil sie ihre "neuen" Ideen durchsetzen wollen und deshalb kein Herz mehr für wahren Glauben haben" so ist das eine Irreleitung für diese Menschen. Das polarisiert und verunsichert diese Gläubigen.

Es gibt an VII vieles zu Verbessern und so wie die neue Messe inzwischen in vielen Seeelsorgeeiheiten gefeiert wird, ist das erheblich reformbedürftig. Grundsätzlich lehne ich einige Ihrer Anliegen nicht ab. Die Protestanten sind in Tausende von Gruppierungen zerfallen, weil jeder gemeint hat was der andere macht ist häretisch und sie müssen deswegen aus der bestehenden Gruppe austreten. Es gibt nur 1 Kirche (incl. der ca 20 Teilkirchen) deswegen ist der Gläubige halt verpflichtet die Beschlüsse der Kirche anzuerkennen, sonst gibt es die Gefahr von Schismen, s. der dt synodale Weg ist ja auch so ein Art protestantische Bewegung gegen Rom. Oder die oft intolerante Piusbruderschaft giesst ja teilweise auch Öl ins Feuer und polarisiert, indem sie die Gültigkeit der neuen Messe nicht anerkennt. Das ist einfach unfair der Kirche gegenüber, weil das ganze nur funtioniert wenn man die Hierarchie anerkennt.

Die katholische Kirche zeichnet sich durch Toleranz und Weite aus
Genau deswegen hat Pabst Bendikt die Existenz der alte Messe bestätigt, insofern ist das neue Motrio etwas was ernste Probleme verursacht und daher dringend konkretisierungsbedürftig ist. Mich persönlich belastet das sehr, letzten Sonntag war ich 100 km gefahren Zur Messe in Colmar Saint Joseph bei der Forme extraordinaire du rite romain. (Diese Kirche bietet auch daneben die neue Messe an) und lese dann zurück zuhause von diesem Motrio. Das war für mich wie eine Annäherung an den Tod.
michael7
@byzantiner: Ja, wie Sie es beschreiben, belastet es alle Katholiken, die dem Glauben der Kirche treu bleiben wollen!
Vor allem die Intoleranz gegenüber der Überlieferung der Kirche in Glaube, Praxis und Liturgie ist letztlich nicht katholisch, sondern spalterisch!
Darum kann sie von Katholiken nicht einfach hingenommen werden, vor allem, wenn man wie heute gleichzeitig auch die Förderung des …More
@byzantiner: Ja, wie Sie es beschreiben, belastet es alle Katholiken, die dem Glauben der Kirche treu bleiben wollen!
Vor allem die Intoleranz gegenüber der Überlieferung der Kirche in Glaube, Praxis und Liturgie ist letztlich nicht katholisch, sondern spalterisch!
Darum kann sie von Katholiken nicht einfach hingenommen werden, vor allem, wenn man wie heute gleichzeitig auch die Förderung des Un- oder Irrglaubens und der Ehrfurchtslosigkeit durch angebliche "Autoritäten" überall beklagen muss!
Klaus Elmar Müller
@kathvideo Amüsant, Ihre Vorstellung von einem Papst 60 Jahre nach dem Konzil: Er müsse die Richtigen bestrafen!
Theresia Katharina
@Maria Katharina. Er arbeitet für eine andere Agenda und ist hier auf Gtv, um den überlieferten Glauben zu untergraben.
kathvideo
@Theresia Katharina Mit der Verbreitung und Akzeptanz der "Warnungsbotschaften" erweisen Sie dem "überlieferten Glauben" einen Bärendienst!
Theresia Katharina
@kathvideo Ich bin nicht identisch mit @Maria Katharina das ist eine andere Userin und mit BdW-Botschaften habe ich nichts zu tun, verbreitet habe ich diese niemals.
Theresia Katharina
Aber ich gebe @Maria Katharina recht, PF ist der Falsche Prophet der Bibel, dazu braucht man kein BdW, sondern La Salette 1846 und die Visionen der Seligen Anna Katharina Emmerick und des hl Franziskus von Assisi und die FAKTEN seiner Taten in 8 Jahren Amtsanmaßungszeit von PF.
Ihre aktuelle Ablehnung der Bulle Quo Primum des hl. P.Pius V enthüllt aber Ihren häretischen Geisteszusta…More
Aber ich gebe @Maria Katharina recht, PF ist der Falsche Prophet der Bibel, dazu braucht man kein BdW, sondern La Salette 1846 und die Visionen der Seligen Anna Katharina Emmerick und des hl Franziskus von Assisi und die FAKTEN seiner Taten in 8 Jahren Amtsanmaßungszeit von PF.
Ihre aktuelle Ablehnung der Bulle Quo Primum des hl. P.Pius V enthüllt aber Ihren häretischen Geisteszustand. Warum wollen Sie kirchliche Wahrheiten nicht begreifen und die richtigen Schlüsse ziehen?
One more comment from Theresia Katharina
Theresia Katharina
Auf diese Bulle Quo Primum des hl.P.Pius V, die die Tridentinische Messe als Messe aller Zeiten festlegt, beruft sich die FSSPX bei ihrer ablehnenden Stellungnahme, die Sie zitieren und nicht gutheißen.
kathvideo
@Theresia Katharina Sowohl "Quod primum" als auch die damit verbindlich eingeführte Messform schließen nicht aus, dass die Kirche durch den sichtbaren Stellvertreter Jesu Christi auf Erden die liturgische Ordnung reformiert. Man kann darüber diskutieren, ob dies in allen Teilen gelungen ist.
Theresia Katharina
Dann haben Sie die Bulle Quo Primum vom hl.Papst Pius V nicht gelesen oder verstanden, diese erklärt die Tridentinische Messe zur Hl.Messe aller Zeiten, die weder modifiziert noch abgeschafft werden darf.
kathvideo
@Theresia Katharina Die Kirche und hier konkret der jeweilige Papst hat im Rahmen seines Jurisdiktionsprimat sehr wohl die Möglichkeit, Modifizierungen am Messritus vorzunehmen. Abgeschafft wurde die "alte Messe" ohnehin nie!
Maria Katharina
Er hat null Rechte. Wer kein Papst ist, kann auch nicht als solcher agieren.
Basta!
kathvideo
@Maria Katharina Da bellt der Hund den Mond an und sagt: Dir zeig ich's noch! 😂
Maria Katharina
Willkommen dann für Sie in den Armen des AC.
Der wird es Ihnen zeigen; sollten Sie nicht sowieso schon zu seiner Gefolgschaft gehören!
Wer weiß?🥳
kathvideo
Nun denn, @Maria Katharina , wie oft wurde in der Kirchengeschichte der Papst als solcher bzw. der jeweils regierende Papst schon als Antichrist oder als dessen Vorläufer bezeichnet! Auch Martin Luther hat dies getan. Sie sind damit in bester Gefolgschaft 😋
Maria Katharina
Wenn man die Zeichen der Zeit - auf die es gilt zu achten!! - nicht berücksichtigt, dann kann man natürlich zu jeder Zeit den Antichristen vermutet haben.
Offenbar waren all jene in absoluter Unkenntnis!
michael7
@kathvideo: Selbst wenn die Zuschreibung Luthers falsch war, so müssen wir dennoch wachsam sein! Der Teufel erscheint nicht immer als Drache, sondern kommt oft als "Wolf im Schafspelz", wie auch die Apokalypse berichtet: Das Tier aus dem Festland erscheint hier wie ein Schäflein oder Lamm (griech.: arnion) mit zwei Hörnern, das aber spricht wie der Drache (Offbg. 13,11).
Die äußere Gestalt kann …More
@kathvideo: Selbst wenn die Zuschreibung Luthers falsch war, so müssen wir dennoch wachsam sein! Der Teufel erscheint nicht immer als Drache, sondern kommt oft als "Wolf im Schafspelz", wie auch die Apokalypse berichtet: Das Tier aus dem Festland erscheint hier wie ein Schäflein oder Lamm (griech.: arnion) mit zwei Hörnern, das aber spricht wie der Drache (Offbg. 13,11).
Die äußere Gestalt kann täuschen. Wir sollen als Christen darauf achten, wer wirklich mit der Stimme Christi spricht und wer nicht.
In der alten Kirche schon wurde diese Stelle so gedeutet, dass dieses "Tier" womöglich den Anschein erweckt, als ob es aus der Kirche Christi komme oder womöglich das "Lamm" selbst sei, wobei die zwei Hörner auch als Hinweis auf einen Bischof mit den zwei Enden der Mitra verstanden wurden.
Die Gegner Christi erscheinen nicht immer mit der Aufschrift "Antichrist", sondern als falsche "Christusse", die aber nur dem äußeren Schein nach etwas mit Christus gemein haben!
Maria Katharina
Und wieder zum falschen Propheten: Papst F.
Sie lernen es nimmer!🤔🥳
kathvideo
@Maria Katharina Nur auf Zuruf glaube ich Ihnen das eben nicht! Mögen Sie das auch 100 x verkünden! 🥳
Maria Katharina
Sie müssen mir gar nichts glauben. Es liegt ja auf der Hand. Aber wenn man blind ist...Dann folgen sie dem falschen Propheten eben; trotz Warnugen.
Jeder ist seines (Un-)Glückes Schmied.
kathvideo
@Maria Katharina Es wäre falsch, wenn ich Ihnen gegen mein Gewissen folgen würde! Stimmen Sie mir da zu?
Maria Katharina
Es wäre und ist falsch, dem falschen Propheten nebst Anhang zu folgen.
Und das tun Sie offenbar.
Wohin das führt, werden Sie sehen. Sie haben ja selber gewählt. Dann auch mit den Folgen klar kommen.
Es sei denn, Sie sind sowieso ein "Dazugehöriger". Dann müssen Sie natürlich Ihrem "Herrn" folgen..🥴😲😱
kathvideo
@Maria Katharina : Es wäre falsch, gegen mein Gewissen (das mir Gott gegeben hat und das ich gemäß der geoffenbarten Wahrheit und den Grundsätzen des natürlichen Sittengesetzes zu bilden angehalten bin) Ihnen zu folgen, wenn ich in eben diesem Gewissen davon nicht überzeugt bin, dass Sie Recht haben. Der ewige Richter wird uns beurteilen nach dem Maß jener Erkenntnis, die wir tatsächlich hatten.…More
@Maria Katharina : Es wäre falsch, gegen mein Gewissen (das mir Gott gegeben hat und das ich gemäß der geoffenbarten Wahrheit und den Grundsätzen des natürlichen Sittengesetzes zu bilden angehalten bin) Ihnen zu folgen, wenn ich in eben diesem Gewissen davon nicht überzeugt bin, dass Sie Recht haben. Der ewige Richter wird uns beurteilen nach dem Maß jener Erkenntnis, die wir tatsächlich hatten. Ich erkenne nicht, dass Papst Franziskus der falsche Prophet ist! Er mag vieles falsch machen: Papst ist er jedenfalls. Als solcher respektiere ich ihn, gehorche ihm in allem Erlaubten und bete für ihn. Ich bete auch für Sie, Maria Katharina!
Maria Katharina
Was dann wohl fehlt, ist die Gnade der Unterscheidung und der Erkenntnis.
Die große und die kleine Schar; der breite und der schmale Weg.
Der HERR hat SEINE Mahner gesandt.
Aber man erkennt sie leider nicht bzw. nur wenige.